Kopfhörer füs FOH?

  • Hallo Ihr :)


    leider ist es immer öfters so, das das FOH nicht vor, sondern aus Platzgründen direkt hinter der Bühne steht.
    Daher suche ich aktuell ein paar Kopfhörer um genau das zu hören, was auch aus dem Mischpult heraus geht.


    Hierbei lege ich besonderen Wert auf einen natürlichen Klang, geschlossene Ohrmuscheln und im besten Fall eine ohrumschließende Bauweise. Preislich werde ich mich mal vorsichtig auf 200€ festlegen.


    Was nutzt Ihr denn hier und könnt mir empfehlen?


    LG Tom

  • Ich denke mal da sind bestimmt Studiokopfhörer zu gefragt um das alles richtig abzuhören zu können,


    wenn es aber auch ruhig DJ Kopfhörer sein dürfen würde ich Dir diese hier empfehlen,
    (vorher antesten wegen Kopfform)
    bin sehr zufrieden damit ,nutze sie selber auch zum Auflegen für meinen Mobilen DJ Job.


    hier habe ich einen kleinen Praxis/Testbericht dazu geschrieben:


    http://www.party-pa.de/phpBB/viewtopic.php?f=52&t=75034


    mfg,Dirk

  • Hallo,


    Nutze seit kurzem einen DT 770 pro in der 80 Ohm Version, alternativ den Shure SRH-840 - ich finde beide Detailreicher und auch Klanglich besser als den beliebten HD-25


    Der DT löst nach meinem Empfinden etwas besser auf und ist neutraler, der Shure geht lauter und Druckvoller...
    Im Tragekomfort gewinnt ganz klar der DT-770


    Gruß
    toadie

  • Für Locations bis ca. 200 Pax finde ich den Kopfhörer eh überbewertet.
    Da taugt er gerade mal zum Abstimmen/Einpegeln einzelner Instrumente.
    Bei den kleinen bis mittleren Räumen, in denen wir auftreten, kann ich
    den Gesamtsound nur per Ohr einstellen, da der Direktschall von der Bühne einiges verbiegt.

  • FOH hinter der Bühne ist alles andere als ideal :-)


    In dem Fall finde ich immer am besten, ein ordentliches Listen-Wedge zu haben, das mehr oder weniger tonal so klingt, wie die Front-PA. Idealerweise also einfach das, was man vorne raus als Top hat.


    Alles andere ist mehr oder weniger Blindflug und klappt nur mit viel Übung und mit viel Erfahrung...

  • Guten Abend :)


    Na da ist ja einiges zusammen gekommen.


    Ich werde nun den Shure SRH 750 DJ und DT-770 pro beim großen T bestellen und ausgiebig testen. Wobei der DT 770 von den Rezisionen her ja sehr vielversprechend klingt.


    @ Marce: Was das Listen Wedge angeht ist das bei großen Bühnen durchaus sinnvoll, doch wenn ich Größe und Gewicht einer kompletten Monitoranlage mit dem von einem Kopfhörer vergleiche, ziehe ich doch letzteres eher vor :)

  • Ich arbeite seid fast 15 Jahren mit einem HD25.
    Da ich keinen riesen Kopf und Ohren habe, funzt der super.
    Achtung bei DJ Kopfhörern, neben der starken Basswiedergabe kann auch die klappbare Ohrmuschel schnell nervig werden.


    Den HD25 nehme ich auch gerne als Gehörschutz, ;).



    ps:
    Wenn du nicht vor der Bühne mischen kannst, hilft dir auch kein "neutraler" Kopfhörer.
    Solche Aktionen sind absolut Käse und funktionieren vielleich noch bei wenigen Kanälen.
    Aber Du bekommst nie eine Menge Instrumente an die Raumakkustik angepasst wenn du sie nicht hörst.

  • ein guter und neutraler kopfhörer ist natürlich eine feine sache. und wenn man ihn längere zeit aufsetzen muss, kommt noch das argument der bequemlichkeit ins spiel. der HD25 ist ein wahrer ohrkneifer und fällt da für meinen geschmack komplett raus.
    hier schliesse ich mich daher den empfehlungen für ATH-M50 und DT-770 an.


    aber:
    eine abhörposition HINTER der bühne lehne ich generell ab.
    von dort aus kann einfach man NICHT SINNVOLL arbeiten. das ist etwa genau so sinnvoll, als ob man sich zum autofahren in den kofferraum setzen würde...


    natürlich erlebe ich es auch ab und an, das man den FOH nicht im publikum positionieren kann.
    das ist aber ausschliesslich bei firmenevents der fall, wenn z.b. die ganze publikumsfläche mit eingedeckten tischen vollgestellt ist. und hier mache ich es dann zur not so, dass ich neben die bühne gehe (damit wenigstens die kommunikation mit den musikern gewährleistet ist) und mir dort eine eigene kleine PA als abhöre hinstelle. das zusätzliche geld dafür sollte nicht das problem sein.
    wichtig ist, dass diese anlage möglichst ähnlich zur frontanlage klingt. die sollte also am besten vom selben hersteller und aus der gleichen baureihe sein. ein kopfhörer wird nie das wiedergeben, was aus der anlage herauskommt. manche beschallungsanlagen verfärben sogar so stark, dass das ergebnis aus dem kopfhörer fast nicht mit dem ergebnis aus der anlage vergleichbar ist! glaub mir, diese erfahrungen musste ich leider schon machen (z.b. d&b C-serie)!


    und das nächste wichtige ist, dass man die zu mischende band genau kennt!
    mit unbekannten bands geht das schon dreimal schief.


    man muss dann trotzdem immer wieder mal ins publikum laufen, um den frontsound mit dem eigenen mix zu vergleichen. aber selbst wenn man es so macht, gehört noch eine gehörige portion erfahrung dazu, von dieser schlechten position aus ein wirklich gutes ergebnis zu erzielen. gerade das angesprochene übersprechen der bühneninstrumete ist hier ein grosses problem. das kann man HINTER der bühne extrem schlecht einschätzen.
    für mich wäre das mischen von backstage jedenfalls ein "no go".


    oder anders gesagt:
    "wehret den anfängen"! :lol:

  • Ich hole dieses Thema mal aus der Versenkung:saint:, denn die meisten der oben genannten Kopfhörer werden immer noch unverändert verkauft.
    Ich hatte letztens plötzlich 10min. vor dem Auftritt die Situation mal eben schnell noch einen extra Mix für eine spontane Videoaufzeichnung zu liefern. (an einem 01V, also nicht mit einfach alle Kanäle über USB aufzeichnen und später mischen)

    Ich konnte dann etwas halbwegs passables über Kopfhörer zusammen schustern. Aber mir kam die PA einfach zu sehr durch um den Mix zu beurteilen. Deshalb suche ich nach einem neuen Kopfhörer der möglichst stark Außengeräusche dämpft.


    Hier wird der DT770 Pro sehr häufig hervorgehoben. Den gibt es auch noch als DT770 M (FOH/Schlagzeuger). Das Web sagt dazu (M) 32db satt (pro) 25db Abschirmung von außen, dumpf, basslastig.

    Hat jemand von euch dazu Erfahrung ob die nur für HIFI-Fans zu dumpf sind, oder ob sie als Abhöre u.a. um störgeröusche zu finden schon nicht mehr geeignet sind.


    Ich bin aber auch für andere Vorschläge offen!

    Mich würde auch interessieren, was ihr momentan so einsetzt.

    LG

    Scyte

  • wenn es wichtig ist, geräusche von ausserhalb des kopfhörers möglichst gut zu dämpfen, dann schau dir mal die folgenden kopfhörer an:

    https://eu.audio-technica.com/…oise-cancelling/ATH-ANC70

    https://eu.audio-technica.com/…ise-cancelling/ATH-MSR7NC


    beide typen löschen die umgebungsgeräusche zu einen guten teil mit eingebauten mikros und einer aktiven schaltung aus. besser kann man das problem nicht bekämpfen!

    einen vorläufer des ANC70 hab ich vor etwa 10-15 jahren bei vielen konzerten benutzt. damit war es während des gigs auch mal möglich, den basskanal per PFL abzuhören, ohne das gedröhne der PA im ohr zu haben.

    warum ich ihn heute nicht mehr nutze ist schnell erklärt: als der ATH-M50 neu auf den markt kam hab ich mir diesen zum ausprobieren gekauft. der konnte nochmal ein gutes stück lauter als der damalige ANC und war noch angenehmer zu tragen... und weil ich damit zufrieden war, hab ich ihn einfach heute noch in benutzung.

    nach deiner anfrage werde ich mir wohl mal diesen MSR7NC zum testen bestellen... ;-)

    mit kollegialen Grüßen
    Wolfgang

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von wora ()

  • Nachdem ich über die Jahre auch viel rumprobiert habe und auch großer Fan vom DT770 M war (eigentlich auch noch bin), nutze ich in der Praxis eigentlich nur noch den HD25. Der hat sich für mich als am robustesten erwiesen und ich bekomme am unkompliziertesten Ersatzteile.


    Stärker abgeschirmt brauche ich inzwischen auch nicht mehr; der spontane Stereomitschnitt von früher wurde bei mir durch die Mehrkanalaufnahme + Nachbearbeitung abgelöst, die heute mit meinem Notebook problemlos jederzeit möglich ist.


    Noise Cancelling hab ich auch mal probiert, war toll, nur gab es Pulte an denen die nicht gespielt haben und ich stets nur ein verzerrtes Signal hören konnte :-(

    Die Audio-Technica muss ich von der Erfahrung allerdings explizit ausschließen, die hatte ich noch nicht im Einsatz.

  • das ist einigermaßen schade. ;-)

    ich weine meinem früher benutzten HD25 keine träne nach

    Dito.

    Ich bin jetzt zu 50% auf dem M50 und zu 50% auf angepassten In-Ears. Letztere sind noch besser, weil sie wirklich dicht machen und man nicht so laut abhören muß, um Details zu erkennen.