The t.mix DM-20

  • hab das Teil auch vor kurzem entdeckt beim durchstöbern Online.


    Für den "kleinen Gig zwischendurch" warum nicht?


    Ist doch im Prinzip ein XAir 16 oder 18, und mit Bedienoberfläche.

    Ipad Steuerung geht auch.


    Hat das Ding schon jemand gekauft oder angetestet beim grossen T. ?


    Grüße

    Andreas

  • Hab ich auf der Messe gesehen, ich finde es ca. 300€ zu teuer um echt spannend zu sein, aber das sind wohl die Motorfader....


    Ob da jetzt t oder ein anderer Name drauf steht, who cares...


    Als für unter 500€ wäre das für Hobby Bands und den Proberaum, Gemeindesaal etc. eine gute Alternative.

    Habe aus Spaß mal die App herunter geladen, die macht auch was sie soll.


    Für den Profi evtl. Doch etwas wenig von allem ;)

  • Mir gefällt das Gerätchen - aber ich bin ja bekennender Kleinmischpultmitapfelblechbedienoberflächealsergänzung-Fan. Ich warte jetzt mal ab, ob das Pult noch als Original-Chinese irgendeines Brands erscheint, damit ich es mit Marge einkaufen kann...


    Ein entscheidender Vorteil gegenüber beispielsweise dem Touchmix von QSC ist, dass das Pult recallable preamps hat. Zumindest habe ich keine Drehregler gefunden :-)

  • Mir gefällt das Gerätchen - aber ich bin ja bekennender Kleinmischpultmitapfelblechbedienoberflächealsergänzung-Fan. Ich warte jetzt mal ab, ob das Pult noch als Original-Chinese irgendeines Brands erscheint, damit ich es mit Marge einkaufen kann...


    Ein entscheidender Vorteil gegenüber beispielsweise dem Touchmix von QSC ist, dass das Pult recallable preamps hat. Zumindest habe ich keine Drehregler gefunden :-)


    Der Original-Chinese ist der da:


    http://www.soundking.com/sol1.html

    https://nbsoundking.en.alibaba…gital_mixing_console.html


    Es gibt ein YT Video, das die Bedienung zeigt:


    So wie's aussieht, dürften die Preamps recallable sein, den der Gain wird mit Touchscreen und Encoder eingestellt.


    Grüße

    Andreas

  • ach komm...

    das DM 20 ist mir schon vor ca. einem Jahr aufgefallen.

    Ich war erstaunt, dass es noch eine Liga tiefer geht, als das was üblicherweise in unseren Breitengraden angeboten wird.

    Habe es meinem indonesischen Kollegen als Chinaalternative für ambitionierte Karaoke-Veranstalter gezeigt.

    (Die machen immer große Augen, wenn man ihnen erzählt, dass das günstigste Pult im Gerätefuhrpark 2000€ kostet.)

    Und jetzt traut sich der große T tatsächlich das hier auf den Markt zu schmeißen...


    Soundking kennt man übrigens als stolzen Besitzer der britischen Nobelmarke Cadac.

    (Edit: vergesst den letzten Satz. Das wird im Video ja oft genug erwähnt.)

  • Hm, bei mir wäre genau bei dem, was man damit vorstellbar mischen könnte, die Schwelle, bei der ich auf das Alleinstellungsmerkmal "low Budget aber trotzdem Motorfader" verzichten und lieber nur mit einer guten Wischbrett-App arbeiten möchte:

    1. Für das was Faderfreunde unter 'dyamischen Mischen' verstehen und wofür sie 'fader feel' brauchen, kommt das Spielzeug eh nicht in Frage und die Billigfader sind nach 1-2 Jahren eher ein Risikofaktor.

    2. Das Mischen mit Tablet-Apps ist inzwischen so weit entwickelt, dass das für einen 'Wenigkanaljob' gut funktioniert, zuverlässig arbeitet und Spaß macht. Um ein Gitarrenduo laut zu machen, brauche ich keine mechanischen Fader mehr.

  • Ich glaube der Fadenersteller hätte den Beitrag besser im Hobbyforum posten sollen.


    Denn das Ding scheint ja nicht für Profis gemacht zu sein.

    "Spielzeug"

    "Billigfader" (laut Hersteller von ALPS)

    "jetzt traut sich der große T tatsächlich...."

    sind so Worte die eben von Leuten kommen, die "richtige" Hardware wollen.


    Ich glaube im Party-PA Bereich wird das Ding bestimmt Freunde finden.


    Übrigens in anderen Threads (z.B. I Dont need That 2.0) wird immer wieder gesagt, daß reines "Mischen mit Tablet-Apps" nicht gerne gemacht wird.

    Es wird auf den Komfort und Vorteile von echten Reglern hingewiesen.

    Warum ist's jetzt bei diesem Teil plötzlich kein Argument mehr? :/ ;) 


    Grüße

    Andreas

  • Scheint derzeit das günstigste Digitalpult mit Fadern zu sein. Mir würde der RTA fehlen. Muco könnte man ja mit Cat auf analog lösen. ;-)


    Man wird unweigerlich schon bald viele dieser Mixer antreffen. So als Backup-Gerät - why not?

  • siehe IDN - X18. es waren 11 Kanäle mit Dr, Git, Kb, voc, Vi, Ob, Acc - halt von der Arbeit her so zwischendurch. Allein das Einstellen der 2 Monitore hat gefühlte 10 Minuten gedauert, weil die Werte immer wie blöd gesprungen sind. Normalerweise bin ich da bei so einem "Jöbli" in jeweils 1 Minute durch.

    Nach der Pause hat es 5 Minuten gedauert, bis ich die Kanäle entmuten konnte - dummerweise waren die Gesangskanäle dann immer noch zu, was mir aber erst anders angezeigt wurde.