neue dLive Erweiterungen

  • heute kam wieder eine mail von A&H. es gibt neue apparate für die dLive, die wohl hauptsächlich für festinstallationen gedacht sind, aber natürlich auch auf bühnen genutzt werden können:


    a)

    ein neues Mixrack der S-Class (zwei integrierte netzteile)

    http://www.allen-heath.com/ahproducts/dm0/

    dieses Mixrack hat keine analogen In- oder Outs, ist also nur für das verwalten digitaler signaldaten gedacht.

    hier lassen sich natürlich DX expander und andere A/D wandlereinheiten anschliessen.

    b)
    ein DX-expander für wandmontage

    http://www.allen-heath.com/ahproducts/dx164-w/

    16x input

    4x output

    anschluss über die DX-netzwerkbusse


    c)

    IP1 controller

    http://www.allen-heath.com/ahproducts/ip1/

    anschluss über das dLive netzwerk

    ich werde mir das teil auf jeden fall zulegen, um damit am ende des gigs die hintergrundmusik auch vom mixrack aus bequem ausblenden zu können...;)


    d)

    GPIO Modul

    http://www.allen-heath.com/ahproducts/GPIO/

    bis zu 8 solcher module zum steuern externer gerätschaften können eingebunden werden. das wären also max. 64 IN und 64OUT ports.



    im moment gibt man in der A&H entwicklungsabteilung offenbar vollgas.

    der DX-expander DX168 wurde ja auch gerade erst präsentiert.

    e)

    http://www.allen-heath.com/ahproducts/dx168/



    ach herrjeh, ich hab nochwas entdeckt:

    f)

    http://www.allen-heath.com/ahproducts/dx-hub/

    g)

    http://www.allen-heath.com/ahproducts/dx-link/

    damit lässt sich die DX expander funktionalität gehörig erweitern...

    mit kollegialen Grüßen
    Wolfgang

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von wora ()

  • hier eine weitere neue komponente:

    ME500

    http://www.allen-heath.com/ahproducts/me-500/


    das personal-mixing system ME wird mit diesem neuen controller ein bisschen einfacher und kostengünstiger.

    im gegensatz zur großen ME-1 bietet die ME-500 deutlich weniger inputs (16), diese sind allerdings immer fest zu den knöpfen zugeordnet und somit einfacher und schneller programmierbar.

    die ME-1 kann ja 40 inputkanäle verwalten, hier muss aber jeder knopf definiert werden (klaro, wie sollte das sonst gehen). die funktion der ME-500 ist damit also sehr ähnlich zu den bekannten Aviom geräten.


    was an der ME-500 leider fehlt, ist das eingebaute mikrofon der ME-1. ich persönlich finde das super, aber meiner erfahrung nach benutzen es nicht alle musiker. ist also ne frage der persönlichen präferenzen.