Thomann Achat 112sub ersetzen

  • Liebe Forengemeinde


    Nach langer Hobby-Abstinenz fand ich endlich wieder den Einstieg, und brauche gleich schon euren Rat ;)


    Mein aktuelles System beinhaltet 4 Stück Achat 112 passiv Subwoofer vom Thomann. Geampt werden diese von einer Bose PM8250, jeweils zwei Kanäle gebrückt. Tops sind auch vom Thomann, die cx108 an einer Crown XTi 1000. Verwendet wird die Anlage für Konserve, soll für jegliche Musikarten passen aber wird öfters für (sehr) kleine Anlässe im Psytrance-Bereich verwendet. Das ganze passt eigentlich ganz gut, dürfte aber ein wenig kräftiger sein.


    Nun fand ich in einem Musikhaus, was leider fast zwei Stunden Autofahrt entfernt ist, ein gutes Gebraucht-Angebot bestehend aus 4 Seeburg G Sub 1201. Da kam ich sofort in Kauflaune ;) möchte aber doch noch Inputs eurerseits abwarten.


    Mein Ziel: Mehr Leistung der Bässe, aber immer noch kleine Kisten, da die Anlage entweder in einem Octavia oder einem A1 transportiert wird.


    Soll ich die 4 Thomann Achat 112 durch die 4 Seeburg G Sub 1201 ersetzen, um mehr Pegel zu bekommen? Klanglich wird's sicherlich besser, aber auch im Pegel? Oder kann ich für weniger Geld auch gleich nochmals 4 von den Thomanns dazu kaufen? Was würdet ihr machen?


    Wie bereits erwähnt, reichen mir die Achat 112 rein vom Sound her aus, nur im Pegel dürfte es mehr sein. Neue Tops würden natürlich auch noch dazu kommen, möchte aber vorerst die Sache mit den Bässen klären :)


    Besten Dank schon mal 8)

    Grüsse, Ralph

  • Hallo

    Ich sehe grundsätzlich zwei Probleme. Das erste ist dein Leistungsverstärker. Du glaubst nicht wie viel unterschied ein solider Verstärker mit viel Headroom im Vergleich zu mittelpreisigen oder günstigen Endstufen ist. Soll heißen wenn du die Seeburg kaufst musst du in die Investitionen gleichzeitig einen neuen Verstärker mit einbeziehen. So in Richtung zweimal 1 KW an 8 Ohm sollten schon kommen. Das dann mit einem vernünftigen preset im Lautsprecher Management System und du wirst Spaß haben.

    Die verwendete Bose ist in meinen Augen eine reine Installation endStufe. Für deinen Fall wird diese nicht ausgelegt sein. Die enormen Pegelspitzen gerade bei solche Musik benötigt viel Headroom und Leistungsreserve welche ich bei einem 8 Kanal Modell so nicht sehen kann. Für den Preis kannst du dir locker 2 amtliche Endstufen holen die dein System perfekt antreiben. Oder stelle gleich auf eine amtliche 4-Kanal um (camco, ram, nova, heollster, pl audio...).

    Im Vergleich zu den achat haben die Seeburg 7 dB mehr SPL. Ich denke das wird man auf jeden Fall merken und hören. Allerdings nur wenn du wie beschrieben es mit dem richtigen System anfährst.

    Der zweite Punkt ist die Aufstellung. Keine Ahnung wie du die 4 subs aufstellst aber durch geschickte Ankopplung an den Boden kannst du noch mal gut 3dB mehr Leistung aus dem vorhandenen System herausholen. Ich bevorzuge für sowas immer ein monocluster oder Zahnlücke mit ca 1,20 m Abstand von Mittelpunkt zu Mittelpunkt. Durch das typische Türme bauen fehlt im zweiten sub die Boden Ankopplung und du holst dir viele schöne Auslöschung in den Sound, je weiter die Türme auseinander entfernt stehen.


    Mfg

  • Hallo blade!


    Danke für deinen Input! und interessante Idee mit den Traversen als LS-Stative :)

    Ja, die Powermatch ist ein Installationsgerät. War ein Spontankauf aus der Bucht für ca. 1100 Euro... :rolleyes: Habe sie in ein Rack mit Anschlussfeld Speakon/XLR eingebaut. Die 8 Kanäle lassen sich auf 2 Kanäle runter brücken, womit sie dann die 2 Mal 1kW an 8Ohm laut Herstellerdaten auch abgeben würde. DSP hat sie auch drin, von dem her alles was man braucht, ausser halt unpraktisch für mobilen Einsatz. Camco, Hoellstern etc. wäre natürlich wünschenswert, aber einfach übertrieben für meine Zwecke.


    Naja, liebäugle schon länger mit den QSC PLD, da gefällt mir die DSP Sektion sehr gut und Preislich gerade noch machbar. Was ist davon zu halten?


    Die 4 Thommans stehen entweder im Monocluster mittig (2 neben und 2 übereinander) oder jeweils zwei gestackt unter den Tops. Betreffend Zahnlücke: Soweit mir ist, wird dadurch der Schall gerichtet. Kann der Abstand immer bei 1.20 Meter bleiben oder kommt das aufs Modell oder die gewünschte Frequenz an, in der der Schall gebündelt werden soll?


    Ich gehe auch davon aus, dass die Seeburg besser sind als die Thomann. Aber da diese ja ein solch gutes Preis/Leistungsverhältnis haben sollen und nicht alle Hersteller diese Philosophie teilen, KÖNNTE es ja sein, dass sich diese zwei Modelle gar nicht viel nehmen. :/


    Interessant wäre ein direkter Vergleich zwischen dem achat 112sub im dem Seeburg 1201. :saint:

  • Hi.


    Das mit dem Brücken habe ich mir schon fast gedacht. Damit baust du dir natürlich auch einige Probleme in die PA ein. Je weiter du brückst desto weiter fällt dein Dämpfungsfaktor und somit die Bass Tauglichkeit der Endstufe ab. Ebenfalls wird das System gerade durch die Impedanzen immer weiter gefordert und die Elkos in der Endstufe haben Probleme die erforderliche Leistung in der Masse und kurzen Zeit zur Verfügung zu stellen.

    Gerade das ist ja das Alleinstellungsmerkmal von diesen Hoellstern Geräten. Klar liegt das preislich völlig außerhalb ich will damit nur sagen dass du besser bedient bist einen Amp nicht zu brücken und mit hohem Impedanzen zu fahren um möglichst viel Bass Druck zu erzeugen. Genau das verhindert dein aktuelles Setup durch diese 8-Kanal Installations-Endstufe.

    Ich könnte mir vorstellen dass du mit einem Standard Setup aus 2 QSC Endstufen aus dem bestehenden Setup schon etwas mehr rausholen kannst. Wenn du das Forum mal so ein bisschen quer liest wirst du feststellen dass Seeburg so eine Marke ist wo die Meinung sehr weit auseinander gehen. Ich habe schon auf Seeburg gespielt und war vom Sound der Topteile nicht so begeistert. Allerdings ist natürlich jede Lautsprecherbox immer nur so gut wie das Setup bzw die Einstellungen dies zulassen. Da ich weiß dass die achat recht gut sind und die Pegel Angaben nicht wirklich geschönt sind, werden die Seeburg bei Stimmigkeit der Daten schon deutlich lauter spielen. Ich meine das Preisverhältnis ist der ja auch nicht gerade gering. Du bekommst fast 3 Achat Bässe was ein Seeburg beim Händler neu kostet.

    Was also die Preisleistung angeht wirst du sicher mit der Erhöhung der Anzahl der Achat Bässe und einer vernünftigen QSC Endstufe deutlich bessere Ergebnisse erhalten für weniger Geld. Natürlich ist dann die Frage inwieweit das noch mit deinen Transportmöglichkeiten einhergeht. Willst du die Anlage schlanker und druckvoller gestalten bist du bei den Angeboten Seeburg sicherlich nicht verkehrt aufgehoben.

  • Hatten gestern wieder eine Party und war eigentlich wieder recht zufrieden mit dem setup. Was mich tatsächlich gestört hat, war das Handling mit der Powermatch.


    Wahrscheinlich werde ich das Seeburg System nicht kaufen und bei den achat subs bleiben. Im Octavia müssten 8 Stück Platz haben, falls irgendwann Bedarf besteht, aufzustocken.


    Nun schaue ich mal nach vernünftigen Amps und einem Paar guten Tops. Denke, diese Anschaffung ist momentan sinnvoller.


    Danke dir für deine Denkanstösse! 8)