Techniker Knappheit vs. Bezahlung

  • Und dann hat ja auch jeder noch so große Profi seine persönlichen Fälle, in denen er beim Preis mal sehr flexibel ist. Das kann das Bandprojekt eines Freundes sein, das Fest des eigenen Sportvereins, die Abschlussfeier des Kindes, eine Veranstaltung die er schon 20 Jahre so macht...

    Wem auch immer man da mal einen Gefallen tut. Wenn das allerdings ein Konkurrent mitbekommt wird immer die große Dumping Hobbyisten Keule geschwungen, weil viele die oft und laut diese Keule schwingen eben nicht im selben Moment ehrlicherweise an ihren Persönlichen dieser Fälle denkt.

  • Vielleicht sollten die Tontechniker mal überlegen lieber DJ zu werden, da bekomme ich regelmäßig das Kotzen wenn Gagen zwischen 300 und 450€ genannt werden für vielleicht 8Std Musik. Und die meisten mit denen ich zu tun hatte sind dann auch noch technisch nicht wirklich die hellsten Birnen.....


    Da muss man dann erklären das es Controller gibt die bei Stromausfall muten, wo die Mikrofonkabel eingesteckt werden, das Mikrofonkabel Mikrofonkabel heißen und nicht DMX Kabel, man muss lernen das bei DJs mit "Anlage übersteuert" eigentlich eine Rückkopplung gemeint ist, die wenn der DJ mal vernünftiges Material und technischen Sachverstand einsetzen würde, gar nicht erst auftritt....


    Ist doch toll mit null Ausbildung, null Sachverstand und einem Laptop hat man nach 8 Arbeitstagen im Monat seinen Lebensminimumstandart bereits erreicht.


    Die letzte Birne wollte 500€ für einen Abend, ich fragte dann ob netto oder Brutto da er meinte er sei Hauptberuflicher DJ und das rechtfertigt diese Summe.

    Er konnte dann keine mwst ausweisen da ust befreit... Auf die Frage wie man mit 20 000€ im Jahr hin kommt bekam ich zur Antwort das er für die Sozialversicherung und Rente noch einen Nebenjob hätte. ^^^^^^

  • Ich sach doch; Angebot & Nachfrage regeln den Preis.

    Und der Rest ist geschicktes Ausnutzen des Systems.


    Außerdem; was sind schon die paar Kröten gegen das; was ein Fußballer, Autorennfahrer etc. für paar Stunden Arbeit die Woche verdienen...

  • Das alles bringt die Branche halt mitsich.

    Wie auch zig andere.

    Es wird hier bloß oft zu wenig über den Tellerrand geguckt.


    Wenn du das nicht willst; musst du dich bei Volkswagen ans Band stellen.

    Absolut bis auf die Minute alles geregelt, beste Bezahlung, kurze Arbeitszeiten.

    Gestellte Arbeitskleidung, subventioniertes Essen, Autos zum Schnäppchenpreis, hoch vierstelliges Weihnachtsgeld.

    Und theoretisch brauchst du nichmal einen Realschulabschluss dazu...

    Hat natürlich auch seine Nachteile.

  • Dagegen wehre ich mich entschieden!

    Habe erst heute drei absagen erteilt, zu kurzfristig, nicht mehr machbar.


    Klar gibt es die spontanen Momente, aber es Gibt dummerweise immer häufiger die Situation das Shows die sich z.b. Jährlich wiederholen erst in letzter Minute gebucht werden.


    Warum? Keine Ahnung, die Hoffnung doch noch jemand günstigeres zu finden? Die Angst von der Agentur das der Kunde doch einen Rückzieher macht? Pure Schlamperei?


    Warum auch immer, gerade sowas muß aufhören. Und das einzige was dazu fehlt ist Menschen mit Rückgrat!

  • und dann bauen die den größten Rotz der Menschheit dort zusammen...nach 2x Golf, 1xT5 und 1x Up kann ich ein lied von der miesen Vw Qualität singen...und das im Kanon...und die unfähigen Abzocker-Werkstätten sind da noch nicht mit einbezogen...aber OT.


    Zum Dj (welcher ich auch bin): der Grad zwischen Künstler und Dienstleister ist fliessend, oder wie erklärst du dir, dass Leute für ein Fetzen mit Farbe drauf von Picasso ne Million zahlen und der Maler der dir nen Bild an die Tapete malt bekommt 9€ die Stunde? :D

  • Dann solltest du mal in den einschlägigen DJ-Foren bei Facebook schauen, für solche Billigjobs geht da kaum einer vor die Tür und wenn doch wirste als Billigheimer der die Preise kaputt macht beschimpft

  • Was für Preise sollen da zerstört werden?

    Die Zahl der DJs in diesen Foren die das nachvollziehbar Hauptberuflich machen dürfte bei 0,000000001% liegen. Bei denen mag das ja irgendwo gerechtfertigt sein....


    Aus aktuellem Anlass gestern ein DJ für 300€ mit dem dringenden Anruf, Anlage geht nicht.... Hilfe....

    Nach ca. 5 Minuten quatschen und durchgehen aller Optionen stellte sich heraus das er den Verstärker nicht eingeschaltet hatte obwohl er das im ersten Satz bejat hatte.....

    Ist schon schwierig zu erkennen das ein Rack Controller und Amp separat verbaut hat und diese dann wirklich zwei eigene Schukoleitungen haben....


    Vorgestern ein DJ der eine Aktiv-Weiche von uns bereits vor eingestellt gemietet hat (Er hatte seine eigene Anlage zerschossen und dann ging das gebastel los....) . So eine super simple DBX231... Das hat mich 45 Minuten telefonieren gekostet weil der DJ einfach technisch kein bisschen versiert ist....

    So ein Speakon 4pol ist schon schwierig zu erklären wenn der Bass ne Passivweiche hat, und die Speakon Durchschleifbuchse das Topteil haben möchte und keinen weiteren Bass.....


    Musikalisch haben die alle ihren Job gerockt, super gemeistert....


    Ich überlege innerlich ob ich pro zehn Minuten telefonieren mal einfach die Gage um 20€ kürze..

  • Deshalb ist ein DJ auch ein DJ und kein Tontechniker.

    Ich kenne in beiden Gewerken echte Könner, die zu Recht hohe Tagessätze verdienen.

    Aber ich kenne nur sehr Wenige, die beides auf einem nennenswerten Level beherrschen.