Omnitronic XDA-2402 und EDP-3600 Verstärker

  • Hallo Forum,


    ich bin auf der suche nach günstigen Digitalamps. Seit Jahren Arbeite ich mit diversen Synq 3,6 und die tun ihren Job ganz gut. Nun habe ich die Omnitronic XDA-2402 und EDP-3600 Verstärker entdeckt doch leider kann ich zu den Modellen kaum Erfahrungsberichte finden. Taugen die was in Bezug auf:


    Leistung?

    Klang?

    Rauschen?

    Basstauglichkeit?

    Robustheit?


    Hat irgend einer Erfahrungen zu den beiden Modellen?
    Wie schlagen sie sich im Vergleich zu den Synq DigitalAmps?

    Gibt es eine bessere Alternative im gleichen Preissegment (unter 500,-€ netto)?


    Ich hoffe auf eure Erfahrungen. Vielen Dank und Grüße

  • Gibt es eine bessere Alternative im gleichen Preissegment (unter 500,-€ netto)?

    You get what you pay!


    Was erwartest du von einem Amp der unter 500€ kostet?

    Je nach Anwendung wirst du damit schiffbruch erleiden, also sag uns doch bitte was du damit vor hast.


    Basstauglich, sofern es um größere Leistungen geht, wird da nicht viel gehen, da die Netzteile und Pufferbänke nicht dafür ausgelegt sind. Hier wird konsequent der Rotstift angesetzt, denn sonst könnte man solche Produkte nicht zu diesen Lowbudgetpreisen anbieten.


    Auch was die Robustheit angeht, wird die Wahrscheinlichkeit eines verfrühten Ausfalls recht hoch sein.


    Ich würde die Finger von den Omnitronics lassen. Ich persönlich kann mir nicht vorstellen, dass die wirklich was taugen, als eben für Hobbybeschallung mit entsprechenden einbußen an Leistung, Robustheit und Rauschen. Auch was "digitale" Artefakte angeht wird man da eher was hören, da die Ausgangsfilter bei Class-D und ähnlichen Schaltungskonzepten sehr relevant sind, vor allem wenn man damit Topteile antreiben möchte.

  • Manchmal gibt es unter den Billigen Herstellen bei den Produkten auch Ausnahmefälle. Diese Amps sind noch realtiv neu daher die Frage. Vor allem aber unterbieten sie die ganzen anderen Billigdigitalamps am Markt und die Frage ist nun ob die sich damit messen können oder tatsächlich deutlich schlechter sind.


    Anwendung. An 8 Ohm für Bässe. Aber auch für Tops bis 4 Ohm.


    Ich arbeite sonst mit SynQ und wenn ich zumiete bei größeren Jobs mit Powersoft K Serie wobei letzteres natürlich ein ganz anderes Universum ist.

  • Gerade wenn die neu sind, hatte das Marketing und Controlling genügend Zeit den Entwicklern die Hölle heiß zu machen, damit die Gewinnmaximierung stimmt. Das Zeug fehlt eh tausendfach in China vom selben Band, egal was da drauf steht oder wie die Umverpackung aussieht,


    Vor allem aber unterbieten sie die ganzen anderen Billigdigitalamps am Markt und die Frage ist nun ob die sich damit messen können oder tatsächlich deutlich schlechter sind.

    Diese Frage solltest du dir selbst beantworten bzw. probier es einfach aus, Moneyback sei dank.


    Basstauglich bedingt, da die Dinger vermutlich sehr sehr schnell einbrechen. Ich würde also nicht die Leistung abrufen, welche als Spitzenleistung angegeben ist, sondern max. 60% dessen.


    Auch wenn ich mir so die Dämpfungsfaktoren der Amps ansehe, spricht das nicht wirklich für optimalen Antrieb für Bässe.


    Bei der Topteilanwendung kommt es eben auf die Ausgangsfilter und da wird man je nach Güte mehr oder weniger Artefakte aus dem PWM-Schaltbetrieb der Endstufentransistoren hören.

  • Bedienungsanleitung / Spezifikationen / Produktbeschreibung. Was Tante google nicht so alles weiß.

    Technische Daten OMNITRONIC EDP-3600:

    Spannungsversorgung:100-240 V AC, 50/60 Hz

    Gesamtanschlusswert:1050 W (1/8 Power)

    Leistung (RMS):

    Stereo 4 Ohm2 x 1700 W

    Stereo 8 Ohm2 x 1000 W

    8 Ohm gebrückt1 x 3600 W

    Frequenzbereich:20-20000 Hz, ± 0,5 dB

    Dämpfungsfaktor:>250

    Klirrfaktor:<0,1 >#/p###

    Anstiegszeiten:20 V/µs

    Geräuschspannungsabstand:>95 dB

    Eingangsimpedanz:20 kOhm (symmetrisch), 10 kOhm (unsymmetrisch)

    Anschlüsse Eingang:2 x XLR

    Anschlüsse Ausgang:2 x Speaker, 2 x Durchschleifausgang XLR

    Schaltung:Class D + PFC

    Steuerelemente:Netzschalter, Lautstärkeregler pro Kanal, Betriebswahlschalter (Stereo/Brücke)

    LED-Anzeige:Protect, Clip, Signal, -6 dB, -12 dB, -18 dB, -25 dB (pro Kanal)

    Schutzschaltungen:Softstart, Kurzschluss, Überhitzung, Übersteuerung, Überlastung und VHF-Signale

    Bauweise:Stahlchassis, Aluminiumfront

    Maße (TxBxH):200 x 483 x 44 mm (19", 1 HE)

    Gewicht:4,6 kg


    Bei der XDA 2402 schweigt sich der Hersteller darüber aus. Ich vermute aber mal, dass der DF in einer ähnlichen Region liegt.

  • Von den Synq Amps hörte ich nur die alte Serie wäre gut im Bass bzw. die neueren Modelle auffallend schlechter was die Basswiedergabe betrifft.


    Auf die Omnitronic XDA-2402 bin ich aufmerksam geworden weil die Leistungsangabe sehr der 3k6 von SynQ ähneln. In China kommt es nur auf die Menge an dann kannst du deinen Geräte mit deiner Marke versehen/branding daher der verdacht das dies evt. hier der Fall sein könnte.


    Diese Amps (4-Acoustic, Pl-Audio D1800, SynQ Digit)

    haben ihren Vertrieb irgendwo in den Niederlanden. Es gibt diverse Marken unter denen diese Amps vertrieben werden. Sicher noch weitere

  • Hallo zusammen


    Ich habe eine XDA 2402 Zuhause zum Testen, habe sie auch mal aufgeschraubt


    habe sie bis jetzt erst mit Topteilen ausprobiert, morgen werde ich sie eventuell mal an 2 LBB-215 mit Kappa 15lfa als Sub Endstufe Testen, bin gespannt ob sie 4ohm verträgt.

  • Ich habe die XDA heute 3h unter Vollast testen können (bzw. habe Ich es nichtmal geschafft sie ins Cliping zu bekommen weshalb ich nicht weiß wie stark sie letzten Endes ausgelastet war). Ich bin wirklich positiv beeindruckt und hatte ehrlich gesagt auch keine großen Erwartungen aber die schiebt wirklich sehr gut und die 4 Ohm haben ihr nichts anhaben können. ich hatte schon mehrere Low Budget Amps (TA2400, Behringer INuke NU3000 ) und bis jetzt eine Rocktronic PC2000 für die Subs welche auf jedenfall besser ist als die TA2400 und die Inuke. Die XDA geht ungefähr so wie die PC2000 und das bei geringerem Gewicht, die Wärmeentwickelung hielt sich ebenfalls in Grenzen. Bleibt nur noch ab zu warten wie sie sich im Dauereinsatz schlägt.

    Ich gebe ihr auf jedenfall eine Chance.

  • michael schuster


    Die Lüfter sind wirklich angenehm leise, zumindest als ich sie im Haus ohne Last getestet habe. Eine t.amp E800 ist deutlich lauter. Habe bis jetzt noch nicht darauf geachtet wie es bei Dauerbelastung aussieht da meine anderen Endstufen diese stark übertönen. Ich weiß auch ehrlich gesagt nicht ob die Lüfter drehzahlgesteuert sind, meine aber nichts davon gelesen zu haben.

    Achte in Zukunft mal darauf.