CD Laufwerk in WIN auf 'read but not write' setzen?

  • Mmh, ich tu mich schon schwer, eine passende Überschrift für meine Frage zu generieren. Es geht um Folgendes:


    Wir ihr wisst, basiert DiGiCos Software auf einem embedded Windows, was den Vorteil hat, dass die Kommunikation mit einem Remote-Rechner besonders einfach und sehr effektiv gestaltbar ist. Das bedeutet unter Anderem auch, dass, sobald das Pult mit dem Remote-Rechner synchronisiert und 'gemirrored' ist, ein 'save session' Befehl im Pult automatisch an den online-Editor weiter gegeben wird, und die session synchron auch dort gespeichert wird.

    Nutzt man nun ein im Remote-Rechner vorhandenes CD-Laufwerk als CD-player für Pausen-Lala, findet der aus dem Pult verschickte Speicherbefehl die Festplatte des Remote-Rechners nicht mehr, möchte die session auf die CD bannen und produziert damit eine Fehlermeldung im Remote-Rechner. Das verhält sich sowohl für XP wie auch für WIN7 so. Nimmt man die CD aus dem Laufwerk, wird die Festplatte wieder erkannt und der 'remotete' Speichervorgang läuft normal. Speichert man während des CD-Player-Betriebs die session händisch im Remote-Rechner, wird das Festplatten-Laufwerk ebenfalls korrekt erkannt und der Speichervorgang läuft normal. Damit sind die workarrounds eigentlich auch klar.


    Da 'Pause' während einer Show nun mal sowohl die Zeit für 'speichern' als auch die Zeit für 'lala' ist, wäre ich trotzdem erfreut, wenn es einen Pfad gäbe, das CD-Laufwerk in eine Art 'read only' Zustand zu versetzen b.z.w. den Pfad für den extern erzeugten Speicherbefehl am CD-Laufwerk vorbei zu lenken. Eine Manipulation im Betriebssystem des Pultes schließe ich dafür aus.

    Habt ihr einen Tipp, wo im WIN des Remoterechners da die Häkchen zu setzen wären?

  • Ist das ein Brenner? Andernfalls wäre es unverständlich warum die Software da hin speichern will.

    Eventuel hilft es einen Standard-ATAPI-CD-ROM-Treiber zu installieren. Fehlemeldung einfach ignorieren.


    Ansonsten vielleicht mal bei DiGiCo fragen, ob sie den Bug nicht in ihrer Software beheben wollen.

  • Ja, das Teil hat Brenner-Funktionalität. Allerdings ist kein Brenn-Programm installiert ... ??

    Hab jetzt mal unter 'Windows-Funktionen' geschaut:

    Dort sind unter 'Medienfunktionen' DVD Maker, Media Center und der Media Player angehakt und ich habe den Media Player in der 'Empfohlene Einstellungen' Version installiert. Habe ich damit auch den Brenner aktiviert?

  • Im Editor kann man Verzeichnisse auf der Platte oder alternativ ein USB Laufwerk zum händischen Speichern wählen, so wie im Pult selbst. Auf jedem der Speichermedien muß man einen Ordner 'Projects' anlegen, der für 'save session' dann gefunden wird. Für den automatischen Speicherzugriff vom Pult aus auf die remote gibt es keine weitere Auswahl.

  • Ein Brennprogramm ist nicht notwendig. Windows liest das Gerät aus und "weiß" dann was es kann. Im Falle eines Brenners "weiß" Windows eben, dass man da auch Daten drauf schreiben kann.


    Ich schlage folgende Vorgehensweise zum Testen vor, was da denn überhaupt Sache ist:


    1. Deaktivierung des Gerätes im Gerätemanager.

    Wenn das Pult/Remotesoftware keine Zicken mehr macht ist das schon mal gut. Allerdings fehlt dann eben das Laufwerk auch für die Wiedergabe.

    Wenn das nix hilft, dann kann man eigentlich hier schon abbrechen.

    Wenn das funktioniert, hat man zumindest die Möglichkeit den Brenner in Summe temporär lahmzulegen, ohne ihn ausbauen zu müssen. Leider fehlt dann vermutlich auch die Möglichkeit von nur Wiedergabe. Man könnte dann über die Möglichkeit eines externen CD-Laufwerkes (nur lesen) nachdenken. Kostet nicht die Welt.


    2. Aktivierung des Gerätes im Gerätemanager und Deaktivierung des Dienstes IMAPI.

    http://www.winfaq.de/faq_html/…linefaq.php?h=tip2543.htm


    Alternativ oder auch zusätzlich noch das hier durchführen:

    https://www.adriansauer.com/20…ennfunktion-deaktivieren/


    Mehr fällt mir dazu leider nicht ein.

  • Einem einzelnen Programm den Zugriff auf ein Laufwerk zu untersagen ist wahrscheinlich unmöglich.


    Als Workaround könnte man allerdings mit 2 Useraccounts arbeiten, da müsste sich das Laufwerk für einen sperren lassen. Wie, und ob das dann so funktioniert wie erwünscht, kann ich gerade ohne Probieren nicht sagen.

  • Ich verstehe allerdings nicht so ganz, warum hier zwingend das Symptom bekämpft werden soll - die Ursache ist doch ganz offensichtlich in der Digico-Software zu finden. Dieses Verhalten (wenns denn nicht ein Userfehler wegen falsch eingestelltem Laufwerk oder so ist) ist ein schwerer Bug, gehört gemeldet und korrigiert.

  • 1. Brauche ich eigentlich nicht zu probieren, denn wenn ich die AUDIO-CD aus dem Laufwerk nehme, ist das "Problem", wie ich im Threadstart sagte, sofort behoben.


    2. Das wären die zwei Tipps, auf die ich gehofft hatte.


    floger

    Spricht etwas gegen diese Versuche mit dem Abschalten der Brennfunktion?

    Schon merkwürdig, dass nach Aktivieren des Windows-Mediaplayers und Einlegen einer CD der Pfad zum Projects Ordner vergessen wird und zwar nur beim remoteten Speicherversuch, nicht jedoch wenn ich händisch auf dem betroffenen Editorrechner speichere.

    Wenn ich das nächste Mal daran schraube, stelle ich mal noch den genauen Text der Fehlermeldung hier ein.

  • Ich verstehe allerdings nicht so ganz, warum hier zwingend das Symptom bekämpft werden soll - die Ursache ist doch ganz offensichtlich in der Digico-Software zu finden. Dieses Verhalten (wenns denn nicht ein Userfehler wegen falsch eingestelltem Laufwerk oder so ist) ist ein schwerer Bug, gehört gemeldet und korrigiert.

    Die Laufwerke waren sowohl am XP Rechner als auch am WIN7 Rechner in einem generischen Zustand mit nicht installiertem Mediaplayer. Der Mediaplayer wurde nun mit "Empfohlene Einstellungen" auf einfachste Weise installiert.

  • Eben, deswegen die Brennfunktion (IMAPI Dienst) deaktivieren und in der Grouppolicie den Zugriff auf die Brennfunktionen entziehen.


    Alternative eben ein reines Lesegerät per USB anschliessen und das interne Laufwerke per Gerätemanager deaktivieren.


    Ansonsten bin ich da auch ganz bei chris216


    Der Mediaplayer hat m.M.n. nix damit zu tun. Es geht rein um die Brennfunktion und dem entsprechenden Dienst, welcher sich eben einmischt. Das ganze wird dann auch erst mal in eine Imagedatei geschrieben, sozusagen gepuffert. Das macht aber Windows über den IMAPI Dienst von sich aus.

  • Eben, deswegen die Brennfunktion (IMAPI Dienst) deaktivieren und in der Grouppolicie den Zugriff auf die Brennfunktionen entziehen.

    Ja, so stelle ich mir das auch vor.

    Alternative eben ein reines Lesegerät per USB anschliessen und das interne Laufwerke per Gerätemanager deaktivieren.

    Das will ich vermeiden, denn ich versuche ja gerade ein externes Gerät einzusparen.

  • floger

    Spricht etwas gegen diese Versuche mit dem Abschalten der Brennfunktion?

    Schon merkwürdig, dass nach Aktivieren des Windows-Mediaplayers und Einlegen einer CD der Pfad zum Projects Ordner vergessen wird und zwar nur beim remoteten Speicherversuch, nicht jedoch wenn ich händisch auf dem betroffenen Editorrechner speichere.

    Das radikale deaktivieren der Brennfunktion durch Installaion eines generischen Treibers war ja mein erster Vorschlag.

    Ich glaube nicht, dass der Mediaplayer was am Speicherpfad ändert. Viel mehr habe ich den Verdacht, dass der Onlineeditor in irgend einer Form alle Laufwerke per Schreibzugriff scannt (wie auch immer, warum auch immer). Legt man nun eine Audio-CD ein, mutiert der Brenner zum Readonly-Laufwerk, was zu der Fehlermeldung führt.

    Wäre jetzt eben interessant zu erfahren, was mit anderen nicht beschreibbaren und beschreibbaren Medien passiert. Oder wenn die Möglichkeit zum Schreiben komplett unterbunden wird.


    Was sagt denn DiGiCo zu dem Problem?