PSE SM 2000 problem

  • Hallo , beisse mir grad an einer SM 2000 die Zähne aus . Der rechte kanal war abgeraucht. Gewechselt habe ich alle Endstufentransistoren , Mosfets , die 2SC4793,2SA1837 und diverse Widerstände .

    Sie läuft erst mal nur sobald man die Lautstärke auf ein viertel dreht geht die Limit LED an und danach die Protect LED . Der Kanal schaltet dann hin und her . Irgend etwas habe ich übersehen aber was ?

    Die Endstufe soll ja bei Lautstärkeanhebung auch die Spannung vom Netzteil erhöhen .

    Maintronic Endstufen

    Heff switch getaktetes Netzteil
    Mit PWM Technologie wird die Betriebsspannung in Abhängigkeit vom NF Pegel geregelt.


    Hat da jemand eine Idee was ich übersehen haben könnte .

    Besten Dank

  • Hallo Sylvio,

    kenn den Amp nicht...

    Kommen vom Netzteil alle Railspannungen ? Im Plan habe ich nur die +/-100V Rail entdeckt.

    Kannst du mit einem Oszi mal die Ausgangspannung aufzeigen und schauen ob die Spitzen eines eingespeisten Sinus abgeschnitten werden beim Erhöhung der Lautstärke...

  • Oszi hab ich leider keinen und das messen ist auch schon so ein Problem weil alles so schön eng ist .

    Dachte erst das dieser seltsamme IC (Haff Driver) eine macke hat . Hatte dann mal getauscht vom anderen Kanal aber keine besserung . Beim IC ist auch die Bezeichnung abgeschliffen .

    Hab mal die anderen Pläne hochgeladen .

  • Ohne Trenntrafo am Eingang (Netzseitig) würde ich da auch keine Messungen machen wollen.

    Ohne Oszi ist es schwierig die Ansteuerung der Mosfet´s zu überprüfen.


    Du sagst das der Kanal leise funktioniert und beim aufdrehen abschaltet. Hast du mal die Rail-Spannungen an den Transistoren gemessen ? Diese müsste ja bei zunehmender Lautstärke steigen...

    Im Normalfall brennen die Treiber-Ic´s der Mosfet´s mit den Mosfets ab.

  • Der Kanal ist bis zu dem viertel genau so laut wie der andere . Nur der defekte Kanal wird dann nicht mehr lauter . Limit und dann Protect .

    Werde morgen noch mal beide seiten messen und vergleichen . Multimeter habe ich zum glück reichlich da :):)


    Melde mich morgen noch mal mit den ergebnissen .

    Werde auf alle fälle mal unsere Elektriker auf Arbeit mal fragen ob die noch andere Prüfspitzen haben .

  • Danke für den Tip aber er ist es auch nicht , da ich ja schon umgesteckt habe .

    Habe gestern und heute noch mal gelötet , gemessen , gelötet u.s.w .

    Ich finde einfach nichts . Werde morgen mal auf verdacht die TL072 tauschen .

    So einen sturen Patienten hatte ich auch noch nicht ;(;(

    Die Railspannung an den Transistoren beträgt ca.40 Volt im leerlauf und steigert sich nicht bei Lautstärkeerhöhung . Beim ganzen Kanal steigt sie konstant an .

    Hab ja morgen den ganzen Tag zeit zum suchen :):)

    Im Anhang das Bild vom Ausmaß des schadens .

  • Hi,

    sieht "gut" aus, da hat`s ganz schön gewütetet. Schau mal ob bei dem U4 IC die 15V

    Versorgungsspannung zwischen Pin 9 und Pin 13 anliegen. Wenn nicht R118, R201

    und Z6 prüfen. D87, D88, D34, D35 ,Q46 und R108 nicht vergessen.


    Gruß Holger

  • Zitat

    das "seltsame" IC nennt sich IF2110, ein High-Speed-Power-MOSFET-und IGBT-Treiber.

    Richtig, bzw. ist es ein IR2110:thumbup:

    Bei den alten Zecks gab es mal ein umgelabeltes "Schutzschaltungs-IC" welches in Wahrheit ein schnöder 555 war...


    Nun zur Sache:

    Die 40V im Leerlauf sind zuviel, eigentlich liegt die Spannung im Leerlauf (an den Kollektoren der inneren End-Transistoren gemessen) irgendwo im Bereich von +-10V.


    Bei dem HEFF-IC unbedingt auch den 47µ Elko (C42) tauschen und gegen eine LOW-ESR Type ersetzen. Der war bisher immer defekt oder zumindest stark gealtert.


    Allein in der HEFF kann aber der Fehler nicht stecken. Selbst wenn nicht getaktet wird "holt" sich der Amp die Versorgungsspannung über die äußeren Endstufentransistoren (bis diese irgendwann durch Überlastung sterben).


    Unter den großen Widerständen sind noch weitere Bauteile versteckt, hier unbedingt die 3k3 (R154/R155) kontrollieren, die sind meistens durch oder zumindest angeschmort. Am besten gegen Metallfilm tauschen.


    EIgentlich bleibt nur, alles noch einmal zu kontrollieren bis hin zur +-15V Versorgung. Bei einer hats mir bis dort vorne die Sicherungen und den kleinen Gleichrichter geschossen...


    Woher hast Du die neuen Halbleiter bezogen? Mosfets sofort gegen größere Typen getauscht? Sind die 100Ohm Gatewiderstände alle angeschlossen (da gab es je nach Layout mal Probleme)?


    Gruß,

    Thomas





  • So , bin wieder da . Bauteile sind von Farnell . Q46 war noch defekt . Der rest der oben beschrieben war ist i.o. . Kondensatoren sind um den IC auch neu . 15V sind auch da .

    Protect ist erst mal weg , bleibt nur noch das Limit problem . Bei angeschlossenem LS geht Limit bei viertel an . Ist der LS ab geht Limit bei halb an , und es kommt bei Limit Musik aus der Endstufe8|8| was der ganze Kanal nicht macht .

    Also geht die suche weiter ;(;(