Lasermessgerät für Distanzmessung

  • Hallo Zusammen,


    ich vergleiche aktuell diverse Lasermessgeräte (Leica, Bosch, PeakTech, usw.).


    Meine Kriterien:

    - Rechweite mind. 80m

    - Wertespeicher (mindestens für die drei letzten gemessenen Werte)

    - max. 200 € netto

    - Laser auch bei Tageslicht sichtbar

    - Messgenauigkeit +/- 0,25mm oder besser

    Sinn und Zweck der Anschaffung ist für Audio-Systemtechnik. Also Entfernungen für Time-Alignment, Delay-Lines, Bass-Arrays, etc. aufnehmen. Diese dann im Delay-Zeiten umrechnen und Anwenden. Das ganze dann am Ende nur noch mit Audio-Messoftware überprüfen/verifizieren, bevor mann dann mit einem Ohr dran geht und die Aufgabe erledigt hat.


    Was habt Ihr denn so im Einsatz? Irgendein Geheimtipp?


    Freue mich auf Eure Kommentare

  • Auf die Entfernung hast Du je nach Lichtverhältnissen Probleme mit der Sichtbarkeit oder kannst den Laser nicht mehr still halten. Dazu kommt noch dass Lautsprecherbespannung/Schaumstoff für die Geräte erschwerte Messbedingungen bedeuten.


    Ich benutzen fast ausschließlich TruePuls200.

    -geht bei jedem Licht

    -bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten, die mir bei Audio Berechnungen helfen

    -Preis geht an Deinem Soll leider weit vorbei

    -Genauigkeit ist auch viel geringer (bist du Dir mit +/-0,25mm sicher)->



    ...bevor mann dann mit einem Ohr dran geht...

    Dafür reichts. 3m weiter gilt dann wieder eine andere Zeit.

  • Ich benutze den Bosch PLR50. Das Ding macht was es soll und ist hinreichend genau.


    Deine geforderte Messtoleranz von +/- 0,25mm ist nicht wirklich dein Ernst, oder? 0,02m (Meßtoleranz des PLR50) entsprechen ca. 0,06ms Delay. Da hat so mancher Digitalwandler eine höhere Latenz.


    Einer, der deine anderen must haves erfüllt wäre dann der Bosch GLM100C. Kostet aber auch etwas über 250€.


    Den Laservisierpunkt wird man leider bei allen Geräten nur schlecht bis gar nicht im tageslicht sehen. Das liegt einfach in der Laserklasse, da man sonst einen LSB Schein benötigen würde.

  • ich benutze nun seit einigen jahren ein Leica gerät, dessen bezeichung ich gerade nicht parat habe.

    der apparat hat seitlich eine linse, durch die man von der seite in das gerät schauen kann. hier verbirgt sich eine kleine optik, mit deren hilfe man auch in helleren umgebungen den laserpunkt noch ganz gut sehen kann. gerade bei tagesmessungen eine enorme hilfe.

    theoretisch kann das teil 100m messen, aber ich denke bei tageslicht wird das nicht mehr klappen.

    soweit ich mich erinnere hat es aber auch über 300,- gekostet.


    was die toleranz angeht:

    für unsere zwecke genügt bei großen entfernungen sicher eine auflösung im unteren cm bereich.

  • Ich hab' auch so ein kleines Bosch-Teil. Aber schon bei ca. 25m ist das Zielen nicht ganz ohne. Also braucht man theoretisch fast schon ein Stativ. Und der Laserstrahl muss auf eine geeignete Fläche treffen, sonst gibt es eigenartige Werte.


    Wenn man sowas öfters braucht, könnte man eine Lautsprecherabdeckung weiss lackieren, um darauf zielen zu können.