LD Systems DJ 500 und Crown XLI 800

  • Hat jemand Erfahrungen mit diesen Verstärkern?


    Den LD könnte ich beim örtlichen Musikgeschäft für 219€ bekommen, der Crown kostet 268€.

    Meine erste Wahl war der Thomann t.amp TA 600 MK-X, aber je mehr ich hier lese, umso mehr komme ich ins grübeln,

    ob der t.amp das richtige ist.


    Ich möchte damit zwei Visaton MB 208/H (200W, 94db mittel) betreiben, die bei 150Hz getrennt werden.

    Als Sub soll erstmal ein Visaton PAW38 (700W, 92db mittel) mit eigenem Verstärker dazu kommen, später ein zweiter PAW38.

    Die Anlage soll nur privat mit Musik vom Notebook genutzt werden für max. 50Personen .


    Der Kauf einer Frequenzweiche oder Lautsprechermanagement für dieses Vorhaben steht auch noch an.

    Zuerst wollte ich eine Frequenzweiche kaufen, aber das t.racks DS2/4 ist kaum teurer, aber ist das gut oder gibts eine bessere Frequenzweiche für das Geld?

  • ob der t.amp das richtige ist.

    Wenn du das Teil auch im Wohnzimmer nutzen willst, ist der Lüfter definitiv zu laut. Ob das bei den anderen beiden besser ist kann ich leider nicht sagen. Ich hatte auch mehrere Endstufen da und bin letztendlich bei der Nova X800 gelandet. Deren Lüfter sind bei Wohnzimmerbetrieb unhörbar. Liegt aber etwas über deinem Budget. Ich würde sie aber eventuell abgeben.


    Welche Endstufe hast du denn am Bass?

  • Den Verstärker für den Sub wollte ich wegen der Eingangsempfindlichkeit vom selben Hersteller kaufen.


    Laut Simulation mit Boxsim muss der schon ordentlich Dampf haben, damit der mit den MB 208/H mithalten kann.


    Die Anlage läuft nur auf Feten.


    Nova und QSC hatte ich mir auch schon angeschaut, finde ich aber zu oversized für 3-4 Einsätze im Jahr und, wie Du schon geschrieben hast, zu teuer für den Einsatzweck.

  • Den Verstärker für den Sub wollte ich wegen der Eingangsempfindlichkeit vom selben Hersteller kaufen.

    Das ist völlig egal. Du musst die Pegel sowieso an die Lautsprecher und Aufstellung anpassen. Dann kannst du auch Hersteller mischen. Abgesehen davon, habe ich das Gefühl, dass die Empfindlichkeitsangaben bei billigen Endstufen sowieso nicht passen.


    Wenn es günstig sein soll, dann nimm doch die vom Thomann. Sooo schlecht sind die auch nicht.

  • Es sind jetzt anstatt der Visaton MB208/H zwei 10-34 MK II aus der Klang & Ton geworden.

    Die werden mit einem TA-600 MK-X versorgt.


    Jetzt benötige ich einen Verstärker für zwei 18" Subwoofer mit B&C 18NW100.

    Die Dynacord SL1800/L1800FD sind in der engeren Wahl.
    Da die Limiter des vorhandenen t.racks DS 2/4 zu träge sein sollen, würde ich zum L1800FD tendieren.


    Die Frage ist jetzt, was macht mehr Sinn, den L1800FD kaufen und t.racks Ds 2/4 behalten oder den SL1800 und dbx Driverack PA2 kaufen und t.racks wieder verkaufen.

    Das die Limiter gut funktionieren, ist sehr wichtig, weil die Anlage im Bekanntenkreis rumgereicht werden wird.


    Es wird nur Konserve auf Privatpartys bis maximal 60 Besucher, wovon maximal 20 tanzen, gespielt.

  • Ganz Ehrlich - kauf Dir keinen Amp für 200 Euro...


    Entweder ist das ein Hobby -dann gibst Du es evtl. wieder auf. Dann ein ordentliches Gerät wieder ordentlich verkaufen.

    Oder es wird mehr daraus - dann beißt Du Dich in den Hintern weil Du erst in Schrott investiert hast und die Kohle nochmal ausgibst.


    Die Dynacord L1800 ist eine komplette Neuentwicklung von einem rennomierten deutschen Hersteller mit vermutlich millionenschwerem Entwicklungsbudget - aktuellere Hardware bekommst Du so schnell nicht. Der DSP hat FIR-Filter, das ist in dieser Preisklasse ein absolutes Highlight.

    Die Software hinten dran haben die Kollegen im Büro in jedem Fall problemlos zum spielen bekommen. Die Software ist noch sehr frisch, da kann es gut passieren dass da nach und nach noch mehr Features kommen. Zum Lüfter kann ich nix sagen ob und wie der anspringt - hab ich nicht aufgepasst.


    In jedem Fall ist das Ding robust gebaut, hat eine professionelle Optik und Haptik, ein solides Netzteil und den Hersteller mit seinem Servicezentrum in Deutschland im Hintergrund.

  • Also ist der L1800FD zu bevorzugen.

    Die Software habe ich schon auf dem PC angeschaut, gefällt mir sehr gut.

    Dann wird der angeschafft.


    Den t.amp habe ich gebraucht für 130€ gekauft, da schmerzt der Wiederverkauf dann nicht so sehr.
    Später sollen noch bessere Tops dazu kommen, spätestens dann muss ein passender Verstärker her.

    Aber den kaufe ich erst, wenn die Tops da sind.


    Edit:

    skyper

    Der t.amp TA 600 ist schon mit den 10-34 MKII (4Ohm bei 150W RMS) aus der Klang & Ton am Ende(Clipping).

    Die t.amp-Verstärker mögen anscheinend keinen 4-Ohm Betrieb bzw. muss man mehr Headroom einplanen.

    Der ebenfalls gebraucht gekaufte TA1050 reicht jetzt aus.

    Für die Subwoofer wird es aber ein Dynacord, nicht dass es bei Neukauf wieder nicht ausreicht.