Coda R32 neue 12 inches?

  • Hallo,


    Ich habe ein set Coda Audio R32 gekauft welche herstellt war im Januar 2003


    Ist mit BMS 4590 2"-1" coax's

    Original war das herstellt mit McCauley B1240 und spater mit BMS 12s430

    Meine sind bestuckt mit 1x BMS 12n810 und 1x mit BMS 12n820


    Konnen Sie mir sagen was ich am besten machen kann?

    -Wie so lassen (gibt keine verschiedenheiten in Klank)

    -Wechseln 1x bms 12n810 zum bms 12n820

    -Wechseln 1x bms 12n820 zum bms 12n810

    -Kaufen von 2 neue/gebrachte bms 12n620, sieht doch auch nicht slecht aus (bisschen selber wie BMS 12s430 und McCauley 1240); das ist warscheinlich fur mir auch billiger wie eine neue 810 oder 820.

    Herunten solten die parameter in anlage stehen;

    https://afbeelding.im/dyj5Pnbn - https://afbeelding.im/dyj5Pnbn

    mfg


    Wouter

  • Entschuldigung für die schlechte Grammatik. Ich habe die Übersetzung nicht bei Google oder deepl.com gemacht, sondern mit ein paar Deutschstunden in der Schule. Diese Übersetzung wurde mit deepl.com gemacht, was auch nicht falsch aussieht ;-)

    Mvg

    Wouter

  • Hallo,

    Vielleicht nicht so relavant, aber hier unten finden Sie das interne Filter-Netzwerk wie in meinen Coda R32' s

    https://afbeelding.im/1Mk76ea4

    Vielleicht relevanter ist das Gehäuse für die 12 Zoll, das sind 22,7 ltr (inkl. Lautsprecher, interne Filter, Polemount und etwas Steinwolle, sagen wir mal, nur noch 17 ltr geben?).

    Die Bassreflexöffnungen sind insgesamt 98cm2 und 18mm lang (Holzstärke).

    Wenn man sich das QTS des B1240 anschaut (das eigentlich der Originallautsprecher sein sollte, also auch das Speaker für dieses Filternetzwerk), dann hat es ein QTS von 0.29, also sollte es klug sein, einen Lautsprecher zu arrangieren, der zu diesem QTS passt, oder?

    Dann sieht der 12N620 vielleicht nicht mehr so schlecht aus (QTS = 0.25) im Vergleich zu 12N810 oder 12N820 (beide haben ein QTS = 0.16).

    Darüber hinaus hat der 12N620 2dB mehr Ausgangsleistung (als das Original) und kommt dem Originallautsprecher mit einer Leistung näher als 12N810/12N820.

    Ich bitte um Beratung..........

  • das sind 22,7 ltr (inkl. Lautsprecher, interne Filter, Polemount und etwas Steinwolle, sagen wir mal, nur noch 17 ltr geben?).

    In meinem Lautsprecher-Handbuch steht, dass das Volumen durch die Dämpfung der Füllung virtuell größer wird.

    Wenn du das schon wissenschaftlich angehst. Die Einbaugüte sollte für Bassreflex deutlich unter 1 Liegen. Die Resonanz des Reflextunnels sollte dann aber relativ weit unter der Einbauresonanz liegen (f_B = 0,6 * f_C).

    Wenn die Güte geringer ist (0,5 ... 0,6) , darf die Tunnelresonanz bei 0,7 heranrücken.

    Bei Güte < 0,5 darf die Tunnelresonanz bis Faktor 0,9 an die Einbauresonanz.

    (Aus dem Lautsprecherhandbuch von Bernd Stark)

    Also rechne das für alle Lautsprecher durch, und schau welcher am besten passt.

    Banana Tracker - 32-Spur-USB-Recorder mit mp3-Player und Audiostream

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von floger () aus folgendem Grund: Wert korrigiert.

  • Mein Namensvetter von Coda Audio lässt sich hier im Forum ja auch hin und wieder blicken, er kann dir Herstellerseitig sicherlich eine Empfehlung geben.



    Korrekt, es gibt herstellerseitig eine klare Empfehlung, welches Chassis verwendet werden sollte. Bestellnummer des 12" Chassis ist 'Coda-L12RI820-8'.


    Da es sich bei der R32 aber um ein älteres Modell handelt, sollte auf jeden Fall bei uns in Hannover angerufen und bei Bestellung die Seriennummer der Lautsprecher mitgeteilt werden. So können wir Kunden garantieren, dass die bestellten Ersatzchassis dann auch 100% ig passen.


    Grüße, Sebastian

  • Danke, ich habe dem niederländischen Händler die Seriennummern und andere Informationen (einschließlich des Schrankinhalts und der Zeichnung des passiven Filters) gegeben. Er hat dies an Coda Audio weitergeleitet, also warte ich auf die Präzisionsinfo.


    Meine Präferenz war offenbar mit dem 12N620 (den Preis gegeben, den ich ihn für kaufen konnte), aber, wenn das 12N820 große Vorteile dann anbietet, muss ich vermutlich für diese Lautsprecher irgendwie gehen.

  • Ich habe die Parameter für alle Lautsprecher (ursprüngliche McCauley B1240 und BMS 12RI420-8 und alle Ersatzgeräte 12n620,12N810 und 12n820) bei Winisd sowohl auf 1W/1m als auch auf AES-Leistung eingegeben (vom 100 bis 1000HZ).


    Können wir aus den untenstehenden Links etwas ableiten oder ist das rein theoretisch und sagt es nichts darüber aus, wie sich die Lautsprecher im Gehäuse verhalten werden?


    1W/1m

    https://afbeelding.im/NlcMVGim


    AES leistung

    https://afbeelding.im/Iw05xLoZ

  • Niemand, der uns zufällig mehr Input dazu geben kann?

    Ich habe auch das Gefühl, dass ich fälschlicherweise in die AES-Leistung der BMS 12ri420 eingetreten bin (das musste 900 Watt AES sein), was die Kurven des 12ri420 und des 12n820 fast identisch machte.


    AES leistung (12ri420, 12n620 und 12n820)


    https://afbeelding.im/diuj2hkO


    Mittlerweile scheint es einen Unterschied zwischen den 12n620 und 12n820 von etwas mehr als 2dB über fast die gesamte Bandbreite (100-1000Hz) zu geben.


    Ich habe inzwischen Informationen von Coda Audio erhalten dürfen, aber was die Berechnungen in Winisd betrifft, bin ich auch auf der Suche nach etwas mehr Informationen von den Forenmitgliedern.


    Grüße

  • Da ich nicht 100% sicher bin, dass die Lautsprecher nicht die gleichen sind (die Körbe scheinen 100% gleich zu sein, aber ein kleiner Unterschied im Neodym-Magnet aufgrund einer kleinen Ausstattungskante, bei einem Lautsprecher ist das Gitter im Polloch feiner als bei einem anderen Lautsprecher); Es scheint, dass die Lautsprecher / Körbe ein anderes Produktionsdatum haben.



    Die Membran scheint mehr/besser mit einem Lautsprecher als mit dem anderen beschichtet zu sein.


    Der Konus des 810 (serial; 10353) ist mit; 4 13 05 bedruckt.
    Der Konus des 820 (serial; 2v-0099) ist mit; 4 1 06 bedruckt


    Die Unterschiede sollten in der Länge der Schwingspule liegen.


    Könnte die Induktion (mH) zur Messung eines entscheidenden Faktors herangezogen werden?