dLive Version 1.60

  • ich hab mir gerade ein Webinar für die kommende Version 1.60 angeschaut.

    ab hier werden folgende dinge unterstützt / neu eingeführt:


    Multi Surface:

    - es können nun bis zu 4 Surfaces an einem Mixrack angeschlossen werden!


    Automatikmixer AMM:

    - es können bis zu 4 AMM Mixer zu je 16 Kanälen definiert werden.

    - es gibt einen D-Cassic- oder einen NOM-Mode! (Letzteres finde ich persönlich sehr interessant, weil ich das von früher her so kenne)



    Deep Processing:

    - neuer "Tube Stage Preamp", eine Röhrenemulation in jedem Preamp-Kanal.

    - "Mighty Compressor", eine Emulation eines alten VCA Kompressors - arbeitet schnell und aggressiv ("auf die Nase")


    Director:

    - für Installationen kann der "Director"-Editor nun ein dLive-System über WAN oder übers Internet kontrollieren.

    (Ein Schelm, wer dabei sofort an das Mischen einer Show über das heimische Sofa denkt... ;-) )


    Szene Menü:

    - eine "Recall Filter"-Konfiguration lässt sich nun einfach auf andere Szenen kopieren.

    (sehr nützlich, wenn man gleiche Änderungen an mehreren Szenen machen will)


    - Cascade Mode für DX168

    (damit lassen sich zwei DX168 hintereinander anschließen)


    - Scene- und Source- Select für IP6- und IP8-Controller

    (das wertet diese Controller weiter auf)


    - Echo FX = Noise off !!!

    (endlich lässt sich der serienmässige Brumm dieser Effektemulation abschalten!)


    - Gain Tracking für Monitormix!

    (eine Ausgleichregelung, damit Gainänderungen am ersten Pult mit einer Gegenregelung im Trim des zweiten Pultes ausgeglichen werden - hätte ich in diesem Sommer mal gebrauchen können, weil der Monitormann die Gains sehr, sehr heiß gefahren hat und mir damit meine Dynamics stark beeinflusst hat...)


    - Role Safes =

    (das Szenenmenü kann für FOH und MON so eingestellt werden, dass jeder nur seine eigenen Szenen bearbeiten und recallen kann!)


    - Utility: Setup

    (hier können Szenen z.B. in einer Festivalsituation nur auf das Surface geladen werden )


    - Bome Box = 5Pin MIDI Umsetzer für dLive, GLD und Qu


    - es gibt nun ein Programm für Windows DAW Control mit MIDI Thru Map



    ... und wohl ein opaar Kleinigkeiten mehr, die ich nicht verstanden habe... 8)

    mit kollegialen Grüßen
    Wolfgang

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von wora () aus folgendem Grund: EDIT: ich hatte ursprünglich geschrieben, dass pro AMM 32 kanäle verarbeitet werden können. es sind aber "nur" 16, was für den automatikmischer eine gesamtzahl von 64 inputs bedeutet.

  • Bei jedem update lade ich brav die neue 'Director' Version und spiele ein paar Stunden damit:


    An der Bedienbarkeit des Editors hat sich seit seinem Erscheinen nicht viel geändert. Ich finde auch nachdem ich doch schon einige Zeit damit verbracht habe, die Idee, damit eine DMxx bedienen zu wollen, ziemlich vermessen auch wenn das von A&H mit so einem Bildchen mit 'Director auf Tablet' suggeriert wird.

    Ich finde in unübersichtlich und langsam, d.h. zu viele Schritte um an Standardmischfunktionen heran zu kommen. ( wie ist das z:B. inzwischen mit dem 'pan'?) Jobvorbereitung möchte ich bisher damit nicht machen und ein echter teaser für einen Pultkauf ist es auch nicht oder hat jemand ne zündende Idee, wie ich darauf schneller werde?

  • anscheinend hatten sehr viele techniker gefordert, dass die Director-software möglichst ein 1:1 abbild des pultes darstellt. meines wissens nach hast auch du, guma, das so gefordert. deshalb verstehe ich deinen vorwurf jetzt nicht so ganz.

    nun ja, es ist jedenfalls eine recht detailgetreue kopie der oberfläche, die vergleichbarkeit ist schon sehr hoch. aber so eine software kann den arbeitsfluss eines pultes natürlich nie ganz ersetzen, da fehlt eindeutig der hardwarezugriff. es sei denn man würde mit dem editor andere wege gehen... dann wäre es aber nicht mehr 1:1.
    den iLive editor fand ich persönlich mit dem PC oder Macbook besser zu bedienen. schade drum.

    da es keinen anderen editor gibt, habe ich mich aber mitterweile damit arrangiert und komme damit recht gut zurecht. und logischerweise bereite ich alle jobs mit dem Director vor, das geht also schon, man muss sich eben reinarbeiten.


    der vorteil an dieser 1:1 logik ist aber tatsächlich, das man am pult die gleichen bedienschritte vorfindet und der lerneffekt dadurch sehr praxisnah ist.

    Ok, wie kann ich im softkey menue des 'Directors' die Auswahl der Funktion des Bankencoders auflegen ohne über dieses Rechtsklick-Auswahlfenster zu müssen (schon klar, dass es in der Hardware-Konsole dafür Schalter gibt)?

    da die hardwaretasten der surface am PC eben fehlen, kann man die umschaltung der bank-encoderfunktionen nur über einen rechtsklick erreichen.

  • Du wiederholst Dich. :)

    Die 1:1 Darstellung stellt für die Lösung des Problems:

    "Wie bediene ich Buttons, die nur als Hardware aber nicht in der GUI vorhanden sind?"

    kein Hindernis dar oder hat genau genommen damit nichts zu tun.

    Solange die Editoren weitgehend mit Computern mit Tastatur bedient werden, (ich spekuliere mal, dass 'Director' in weniger als 5% der Fälle mit WIN10-Tablets bedient wird und dass Jobvorbereitungen immer mit Rechnern mit Tastatur gemacht werden) gibt es immer die Möglichkeit die fehlenden Taster durch Tastaturbefehle zu ersetzen. Bestes Beispiel DiGiCo wo Firmware und Editor schon immer identisch sind: Dort sind im Editor schon immer Sachen wie z.B. Bank- und Layerumschaltung, Kanal weiter, 'Option All' u.s.w. durch einfach nachvollziehbare Tastaturbefehle zu erreichen.

    Oder nimm X-Edit 3.1. Dort hat man zwar die 1:1 Kompatibilität (vorübergehend;)) aufgegeben; trotzdem gibt es einen sehr umfangreichen Katalog von keyboard shortcuts, die die Bedienung schneller machen.

  • Du wiederholst Dich.

    im internet muss man das von zeit zu zeit tun - auch weil man nicht weiß, ob die alten zeilen überhaupt von jemandem gelesen wurden ;-)


    ... Solange die Editoren weitgehend mit Computern mit Tastatur bedient werden, (ich spekuliere mal, dass 'Director' in weniger als 5% der Fälle mit WIN10-Tablets bedient wird und dass Jobvorbereitungen immer mit Rechnern mit Tastatur gemacht werden) gibt es immer die Möglichkeit die fehlenden Taster durch Tastaturbefehle zu ersetzen ...

    das wäre doch mal ein anlass, diesen wunsch auf der entsprechenden website des herstellers zu posten:

    http://community.allen-heath.c…dlive-feature-suggestions