Neues von Allen & Heath SQ-5 und SQ-6

  • so, heute ist unsere SQ6 eingetroffen.

    wahrscheinlich komme ich aber erst am montag dazu, das pult auszupacken. mal sehen. vielleicht kann ich ja morgen schon ein stündchen opfern...

    sobald ich die ersten eindrücke habe werde ich meinen senf abgeben ;-)

  • Oha, ich seh das Ding schon in den Himmel schweben, aber ich bin ja auch noch da und hol das wieder runter. :D

    also, dann mach ich´s eben kurz:

    ich bin froh, eine dLive zu haben. an der SQ fehlt mir eindeutig der MIX button. hier sind doch einige dinge ganz anders gelöst, da muss ich mich erstmal reinfinden... das mach ich nächste woche.

  • jepp, das finde ich in der tat deutlich besser gelöst als bei der Qu. die MIX taste fehlt mir trotzdem, damit geht das für mich einfach noch ein bisschen intuitiver. aber klar, bei diesem pult musst eben mehr gespart werden, damit es diesen kampfpreis bekommen kann.

    verstehe ich ja alles, die gesamte bedienlogik muss ich aber erstmal verinnerlichen. auch die grafik des displays wirkt auf mich irgendwie billig, aber das ist ja bei den applegeräten seit iOS7 auch so. muss man sich dran gewöhnen.


    die sache mit der gewöhnung wird schon klappen, denn mit diesem pult werde ich in zukunft mehr jobs als mit meinem eigenen machen. ich denke dass ich den umstieg von der jetzigen SI depression insgesamt ganz gut verkraften werde. ;-)


    nächste woche werde ich das pult in die regie einbauen und die erste veranstaltung fahren. bei so einer gelegenheit merkt man viel schneller, ob ein pult insgesamt gelungen ist.

  • Howdy


    Ich habe eine Frage zu "Deep Processing". Ein Begriff der bei der dLive und den SQ Pulten auftaucht.


    Alles was ich über diesen Begriff gefunden habe, ist daß es eine Hardware Architektur beschreibt, die es erlaubt Plugins (Effekte) in Eingangs- und Ausgangskanäle einzubinden.

    Ist das nur ein neuer schicker Name für den Plugin-Begriff oder steckt da mehr dahinter?


    Gruß

    Rainer

  • Hm, je länger ich mich damit beschäftige, um so unsympatischer wird mir das Teil. Dass für den Hochpass ein Filter des PEQ wegfällt, ist schon ziemlich "01V", was ich aber noch störender finde, ist, dass die Filtergüte sehr niedrig ist und das Teil sich, wenn ich da nichts übersehe, nicht steiler stellen lässt, sobald es auf hochpass umgeswappt hat.

    Es ist also nicht nur so, dass mir persönlich an dem Gerätchen ein paar Bedienelemente fehlen und der Editor fehlt ( hat beim GLD, wenn ich mich recht entsinne, fast zwei Jahre gedauert ) sondern es fehlen im Processing insgesammt allerhand Sachen, die X/M32 schon lange können. Da kann ich verstehen, wenn sich der eine oder andere langjährige X/M32-Nutzer sich nach der ersten Euphorie so ein bisschen ausgebremst fühlt.

    Männers, 96K ist nicht alles.

  • Dass für den Hochpass ein Filter des PEQ wegfällt, ist schon ziemlich "01V"

    das stimmt so auch nicht, bzw. nur zum teil.

    der HP filter ist definitiv extra und hat nix mit dem 4-band PEQ zu tun.

    ausser in den ausgängen, dort gibt es keinen extra HP. das war auch schon in iLive/GLD/Qu/dLive so.


    worüber ich aber echt gestolpert bin: die äusseren PEQ bänder lassen sich mit dem normalen poti nicht auf shelving umschalten. dazu muss man direkt im bildschirm den width parameter anwählen und mit dem hauptknopf am bildschirm über "width 1,5" drehen. das soll versehentliches aktivieren der shelving-filter verhindern. ich persönlich finde das aber nicht so toll gelöst. wahrscheinlich werde ich mich einfach dran gewöhnen, die filter generell über den screen einzustellen. dann verliert auch die tatsache ihren schrecken, dass es nur drei EQ knöpfe gibt...

    mit kollegialen Grüßen
    Wolfgang

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 Mal editiert, zuletzt von wora ()

  • Hm, je länger ich mich damit beschäftige, um so unsympatischer wird mir das Teil.

    da verstehen wir uns, trau mich aber nicht mehr was dazu zu schreiben....8o

    Zur Filtergüte. Versteh ich nicht, is doch die gleiche wie an deinem GLD

    worüber ich aber echt gestolpert bin: die äusseren PEQ bänder lassen sich mit dem normalen poti nicht auf shelving umschalten. dazu muss man direkt im bildschirm den width parameter anwählen und mit dem hauptknopf am bildschirm über "width 1,5" drehen. das soll versehentliches aktivieren der shelving-filter verhindern. ich persönlich finde das aber nicht so toll

    Naja, andersrum gesehen kann das aber schon schnell mal passieren, dass man sich mit dem ext. Q verschaltet. Aber es besteht ja noch die Möglichkeit, dass die sich Softwaremäßig noch was anderes einfallen lassen. Die Hoffnung stirbt zuletzt :D

    Keine Ahnung wie das in der App gelöst ist. Bei der Qu find ich das ganz gut, wenn das bei der Sq App auch so ist besteht ja noch die Möglichkeit sich ein Tablet nebens Pult zu stellen.

  • das stimmt so auch nicht, bzw. nur zum teil.

    der HP filter ist definitiv extra und hat nix mit dem 4-band PEQ zu tun.

    ausser in den ausgängen, dort gibt es keinen extra HP. das war auch schon in iLive/GLD/Qu/dLive so.

    Ah jetzt ja, ich war in einem Ausgang, als ich in der App den EQ groß gezogen habe. Daher habe ich den lowcut nicht mehr gefunden. Dabei dämmert mir jetzt, dass ich das Ding schon mal gesehen habe. :rolleyes:

    worüber ich aber echt gestolpert bin: die äusseren PEQ bänder lassen sich mit dem normalen poti nicht auf shelving umschalten. dazu muss man direkt im bildschirm den width parameter anwählen und mit dem hauptknopf am bildschirm über "width 1,5" drehen. das soll versehentliches aktivieren der shelving-filter verhindern. ich persönlich finde das aber nicht so toll gelöst. wahrscheinlich werde ich mich einfach dran gewöhnen, die filter generell über den screen einzustellen. dann verliert auch die tatsache ihren schrecken, dass es nur drei EQ knöpfe gibt...

    Den "Umschaltmechanismus" finde ich eigentlich ganz okay und an's Bedienen eines touchscreen-EQ gewöhne ich mich, seit ich mit der Kombination "irgend ein Sproß der X/M32- Familie + Mixing Station" ab und zu zu tun habe, auch. ;)


    Wie schon früher gesagt: Ich habe ja in der X/M32 Familie selbst nur ein Core weil für mich zu einem "Hardware-Mischpult", für das ich Geld ausgebe, einfach die besagte Bankencoderreihe, über die man z.B. auch mal schnell einen Sack voll lowcuts justieren kann ohne nerviges Umschalten, dazu gehört. Das geht bei A&H eben erst ab GLD aufwärts. Darunter kann ich für kleine Sachen, bei denen es auf das Tempo im Workflow nicht so an kommt, auch 'ohne Mischpult' mischen.