• Morgen die Damen und Herren


    Ueber das Mailing eines Lieferanten von uns, der seit Neuestem KS vertreibt, ist mir das folgende, durchaus sehr interessante Produkt zugelaufen:


    http://www.ks-audio.de/index.p…/fullrange-powered/cpd-14


    Es ist so, dass wir bei Installationen immer wieder mal die Situation antreffen, dass Subwoofer nur ganz schlecht oder gar nicht platziert werden können - gerade in Kirchen. Trotzdem wird an solchen Orten mittlerweile immer mehr auch die populäre Musik gepflegt und so... :saint: und Bass darf durchaus auch "bassen". Viele Tops - gerade wenn sie noch eines an Reichweite können sollen, sind für den Fullrangeeinsatz einfach im Bassbereich zu schmalbrüstig oder dann halt zu gross.


    Die CPD14 gilt nun als klassisches Fullrange-Top. Die 10er scheinen irgendwie von 38-120 Hz zu laufen. Klar: Pegelwunder können nicht erwartet werden - aber das ist für solche Anwendungszwecke auch nicht nötig. Irgendwie habe ich einfach meine Zweifel, ob die Versprechungen mit Zylinderwelle und Bassperformance - gerade beim Einbau auf der Seite und dem entsprechend kleinen Gehäusevolumen - eingehalten werden können.


    Kennt jemand die Kiste und kann dazu was sagen?


    Lieber Gruss


    4Art

  • Irgendwie habe ich einfach meine Zweifel, ob die Versprechungen mit Zylinderwelle und Bassperformance - gerade beim Einbau auf der Seite und dem entsprechend kleinen Gehäusevolumen - eingehalten werden können.

    Im Bass wird es sicher keine Zylinderwelle geben. Aber so >200Hz denke ich dass das ganz gut funktioniert.

    Die Frage ist viel mehr, will man in einer Kirche mehr als eine Bassquelle?


    Mich wundert allerdings, dass die CPD14 kein HDSP-Horn hat.

  • rubicon : Dann lieber nach Langenau fahren und in der Gegend eine möglichst grosse Fabrikhalle oder so mieten. 8o


    Aber es könnte ja sein, dass jemand hier im Forum für ein erstes Statement bereit ist, da er/sie/es die Kiste schon mal gehört oder erlebt hat?


    floger : Das mit der Bassquelle ist eine gute Frage und kommt natürlich sehr auf die bestehenden akkustischen Eigenheiten bzw. Raummoden drauf an. In einem Neobyzanthinischen Raum mit drei Kuppeln würde ich sowas vermutlich eher sein lassen...

  • Hi,


    die Teile sind bei uns im alten Theatersaal verbaut, wo ich immer mal wieder arbeite. Ich find die Lautsprecher super, sie klingen sehr hochauflösend und transparent, fast ein bißchen wie HIFI im PA-Format ;) . In dem Saal werden mit zwei der Teile etwa 300 PAX beschallt, Sprache und Musik funktioniert für die Theateranwendung perfekt im Fullrangebetrieb. Pro Seite steht da noch ein 2x15" Sub, der ins Portal eingebaut ist, eine Sonderanfertigung von KS, die Subs spielen gut mit den CPD14 zusammen, aber die CPD14 spielen auch hervorragend alleine im Fullrangebetrieb ohne die Subs. Die Teile gehen ordentlich laut, für R&R sind sie aber natürlich nicht ohne Sub zu empfehlen.


    Ich hab die vor ner Weile mal gemessen, die Lautsprecher spielen bis 50Hz runter ziemlich linear und mit einem fast perfekten Phasengang, auffällig ist ein starker Abfall um etwas mehr als 6db ab 12khz. Wenn man das per EQ kompensiert, klingt der HF Bereich schnell überbetont und etwas spitz. Obwohl das in der Messsoftware ein bißchen komisch aussieht ist die Werksabstimmung trotz des Abfalls im Hochtonbereich demnach mE sehr gut gemacht.




    Viele Grüße,


    Paul

  • Na - das ist jetzt mal ein Erfahrungsbericht! Ich danke Dir. Und floger : So genau wollte ich das jetzt gar nicht sagen von wegen Schleichwerbung und so. Die Firma hat mittlerweile eh derart viele DE-Lautsprecherbrands im Sortiment, dass es einem Angst und Bange wird... Die haben dort jetzt aktuell KS, Foohn, Harmonic Design, K&F sowie Seeburg im Sortiment. Da würde sich schon beinahe ein Forentreffen anbieten.

  • Die CPD14 gilt nun als klassisches Fullrange-Top. Die 10er scheinen irgendwie von 38-120 Hz zu laufen. Klar: Pegelwunder können nicht erwartet werden - aber das ist für solche Anwendungszwecke auch nicht nötig. Irgendwie habe ich einfach meine Zweifel, ob die Versprechungen mit Zylinderwelle und Bassperformance - gerade beim Einbau auf der Seite und dem entsprechend kleinen Gehäusevolumen - eingehalten werden können.


    Kennt jemand die Kiste und kann dazu was sagen?

    Einer der Mitentwickler wohnt bei mir gleich um die Ecke, den kenn ich gut. Hab das Teil auch auf der Messe mal hören können, ist schon nett, was aus dem Teil rauskommt.
    Aber bei der Länge hat das Ding mit Zylinderwelle nicht viel zu tun.
    Vom Handling ist die Box eher etwas für Festinstallationen.
    Es ist mMn einfach ein gutes, kompaktes Fullrangetop, das im Mittenbereich ein halbes Meterchen weiter wirft, als vergleichbare Tops herkömmlicher Bauweise.
    Bass ist übrigens ganz nett, schön trocken und präzise. Allerdings war auf der Messe auch nicht der Pegel möglich, um die Anlage ans Limit zu bringen.

  • ... in lautER.


    Meines Erachtens gibt es keine KS Box die richtig laut kann. Die klingen alle ganz brauchbar, aber laut?

    So ein T-line z.B. ist in erster Linie mal groß und mit den Subs stehe ich eh seit 20 Jahren auf Kriegsfuss, wenn die mir mal sporadisch unterkommen.


    Für klein und Jazz und gehobene Zimmerlautstärke aber gutes Zeug.

  • Ist auch eine Frage, wie man "laut" definiert. Aber klanglich habe ich bisher von KS nur ausgezeichnet gute Ergebnisse gehört, bzw. echt noch keine Box gehört, die mir nicht gefallen hätte. Das kann ich sonst bisher noch von keinem Hersteller behaupten.

  • Gude Morsche,


    da muss ich mich wohl doch mal aus dem pfälzischen Outback zu Wort melden ;)


    Kennt jemand die Kiste und kann dazu was sagen?


    Ja ich kenn berufsbedingt die Kiste sehr gut, werde Euch aber sicherlich von dem üblichen Vertriebsgeschwätz verschonen.


    Du kannst allerdings gerne (nach vorheriger Anmeldung) bei uns im Showroom vorbeischauen und die CPD14 und andere Speaker gerne einem ausgiebigen Test und Probehören unterziehen.


    Das Angebot gilt selbstverständlich für alle Mitleser und Forenmitglieder, bei uns ist jeder willkommen.



    Jetzt aber kurz doch noch zurück zur CPD14:


    Laut ist immer Sache der Definition, die 14er macht allerdings sicherlich keine Rock- oder Metalshows mit.

    Dafür ist die Box auch nicht gedacht.


    Zum Thema Preis, uns ist sehr wohl bewusst dass die Box nicht grade günstig ist.

    Allerdings Ihren Preis wert, da zum Beispiel AES/EBU, Remote und optional auch DANTE direkt mit an Bord sind.

    Klang ist immer auch Geschmackssache, daher Probehören!


    Grüße

    Arne

    Beste Grüße aus der Pfalz

    Arne Weitzel - Sales & Marketing @KS AUDIO -

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von A_W ()

  • Meines Erachtens gibt es keine KS Box die richtig laut kann.

    Ohhh, Triacs gehen wahnsinnig laut.

    Auch auf C-Line und P-Line hatte ich nie Probleme, in einer ordentlichen Anzahl kommt da auch ordentlich viel raus. Rammsteincoverband auf 10C pro Seite plus 8 T-Subs in Päärchen Zahnlücke war kein Problem, dem Bandtechniker hats gefallen und er "würde gerne immer auf sowas mischen"...

    Gleiche Config mit P-Line statt C hat auch dem brasilianischen, volltauben, Sambamischer gefallen.


    Die Frage ist auch, was man als laut definiert. Klirr? Ohrenschmerzen? Oder der Messwert auf dem Messmikrofon?

    War vor mittlerweile mal vor einigen Jahren in Dresden bei einer Präsentation eines Englischen Lautsprecherherstellers (Widerstand). Die Horntops waren vom ersten Eindruck auf ~25m Entfernung zwar schon gut laut, aber nicht beeindruckend. Als ich das meinem Kollegen erzählen wollte, habe ich mein eigenes Schreien nicht mehr verstanden. 5m Hinter uns am Messmikrofon am FOH standen da 135dB(a) und es war keineswegs unangenehm. Worauf ich hinaus will: Das Lautstärkeempfinden hängt nicht nur mit der messbaren Lautstärke zusammen sondern wird meines Erachtens sehr viel über den Klirr wahrgenommen.

  • Natürlich ;-) Andersrum wärs aber auch blöd...

    Hab mir aber auch mal für einen hiesigen Club, als ich einen Metalabend mischen "durfte" einfach 2 C12 auf die vorhandenen Bässe gestellt, da waren 250 Menschen in dem Club auch happy. Die wären mit C10 wohl auch glücklich gewesen. Auf jeden Fall eine Wohltat verglichen mit den ursprünglich verbauten FAT Hawksen oder dem Thomann Geraffel, was der Local dort sonst anschleppte.

  • ich finde gut 5000 Liste brutto günstig (im Vergleich zum Markt). Endstufen sind ja mit drin und da verlangen einige Anbieter schon allein 5000 aufwärts. Sensationell finde ich das Gewicht von angegebenen 25kg. Keine Ahnung wie das bei dem Inhalt geht.