Ungewöhnliche Mikros an ungewöhnlichen Plätzen

  • Habe letztens in Ermangelung von Mikrofonen ein E- 609 an die Snare packen müssen. Meine Fresse.. knallt das an der Snare. Möchte fast sagen das nehm ich jetzt immer. Einfach mal ausprobieren. Auch der Drummer sagte... so hab ich mir das immer gewünscht. Kann sein das es mit seiner Snarestimmung einfach perfekt gepasst hat.. aber werde es mit Sicherheit häufiger probieren.

    Never be afraid to try something new.
    Remember that amateurs built the Ark.
    Professionals built the Titanic.

  • Habe letztens in Ermangelung von Mikrofonen ein E- 609 an die Snare packen müssen. Meine Fresse.. knallt das an der Snare. Möchte fast sagen das nehm ich jetzt immer.

    was hattest du denn bisher immer so benutzt?

    etwa immer noch SM57?


    selber schuld8)


    (ja ja, ich weiß, das 57er ist nicht das schlechteste mikro an der snare. aber es ist meiner ansicht nach das am meisten überschätzte 8o )

  • Wer sagt eigentlich, dass ein Mikro vornehmlich für Bläser, Snare, Streichinstrumente, Stimme zu nehmen sei? Sind wir nicht generell vollkommen frei in unserer Entscheidung welches Mikro, egal was wer nun empfiehlt, an welcher Stelle wie eingesetzt werden kann?


    Ich hatte z.B. ein AKG CK97 in der Lavalierausführung schon an einem Sax, als auch in einem Flügel. Hat beides mal funktioniert. Griffgerische und Körperschall bekommt man locker mit ein bisschen Moosgummi in den Griff.


    Ich parke auch sehr gerne ein C1000er vor dem Gitarrenamp oder Stecke mal ein SM58 nur aus Spass mal in ein Basstrommel. Hat ab und an schon geholfen.

  • Naja, gerade ein "guter" Snaresound ist, mal vom persönlichen Geschmack abgesehen, oft ein Ergebnis aus vielen Faktoren, als allererster wohl Stimmung der Snare & Spielweise des Drummers. Mikro muss man wohl immer wieder neu testen, meine "Kandidaten" sind da Beta 56, SM57, Audix D2, Sennheiser 905 und 906 und immer mal wieder auch ein Beyer 201. Was halt auch so in meinem Koffer herumfliegt oder oft da ist.


    so allgemeingültig kann man da denke ich kein Mikro ausschließen. Oft ist halt nicht viel Zeit, um hier jedesmal einen Shootout zu machen, ich klemme dann standardmäßig meistens mein Beta56 hin, funktioniert halt oft schon mal ordentlich.


    was sich z.B. gerne mache sind dynamische Mikros an der HiHat, SM7, 201, SM58, 421 o.Ä., funktioniert oft besser als Kleinmembrane, gerade in lauten Umgebungen. Oder ein Beyer M160 wenn eines da ist.


    609/906 gerne auch mal für Live Bläser, oder Kontrabass.


    Und alle modernen Doppelkapsel BD Mikros an Gitarrenamps ... wenn mal kein Kemper dasteht .. ;-)

  • Naja, gerade ein "guter" Snaresound ist, mal vom persönlichen Geschmack abgesehen, oft ein Ergebnis aus vielen Faktoren, als allererster wohl Stimmung der Snare & Spielweise des Drummers.




    Und alle modernen Doppelkapsel BD Mikros an Gitarrenamps ... wenn mal kein Kemper dasteht .. ;-)

    Habe das bei mehreren verschiedenen Drummern ausprobiert, gefiel mir immer gut.


    Das mit den BD Mics werde ich mal testen, auf die Idee wäre ich nie gekommen.

    Never be afraid to try something new.
    Remember that amateurs built the Ark.
    Professionals built the Titanic.

  • Habe das bei mehreren verschiedenen Drummern ausprobiert, gefiel mir immer gut.


    Das mit den BD Mics werde ich mal testen, auf die Idee wäre ich nie gekommen.

    ich auch nur weil ich im Studio immer gerne ein dynamisches (57/421) mit einem Kondenser (414/U87) kombiniere ... und in den BD Doppelmembrankisten ist ja genau das drin, und auch noch perfekt im gleichen Anstand ... gute Erfahrungen habe ich z.B. mit Audio Technica ATM 250 gemacht.

  • MKE2, vielleicht sogar mit Speiseadapter, ist sowieso eine Allzweckwaffe. Geht auch am Saxophon, Flügel, Cello...

    Im Flügel auch recht schön: MKE40 (die "Hummel" :-)).

    An der Hihat: Das kleine Rednerpultrichtrohr von AKG (Typ weiß ich grade nicht genau).


    Gruß Jörg

    Die Anstecker an Beltpacks sind hervorragend für schnelle Umbauten, wenn man den Flügel nur rein und rausrollen muß. Kein hantieren mit Stativen und Kabeln.

  • Das mit den BD Mics werde ich mal testen, auf die Idee wäre ich nie gekommen.

    meines wissens nach wird das AE2500 z.b. bei Metallica seit vielen jahren an den gitarrenamps eingesetzt. ich selbst benutze an der stelle sehr gerne das AE3000.


    was die sache mit den mikros an der snare angeht: meiner erfahrung nach funktionieren hier auch gesangsmikrofone oft gut. das darf man gerne mal ausprobieren. nachteil der gesangsmikros ist aber oft die baugröße, weshalb sich hier auch das SM57 etabliert hatte.

    an der SN nutze ich meist das AE2300, gefolgt von ATM350 und ATM450.

    erlaubt ist, was gefällt!

  • Die 2500er hab ich zu meinen Metalzeiten auch immer vor die Gitarrenboxen gestellt... das geht sehr, sehr gut! Unlängst hatte ich das Ding bei einer Session auch noch mal in der Kickdrum - jetzt frag ich mich, warum ich das so lang nicht mehr gemacht hab... ist jetzt halt Pop (;O)

    Die ATM450 an der Snare sind hübsch, weil kompakt und sideadressed. HiHa gerne AE3000 - wenn der Platz da und der Pegel klein ist.

  • Der Klassiker: SM58 in der Kickdrum


    MKE2 mit Speiseadapter in einem Türrahmen

    DPA4060 an einem Glücksrad

    DPA4060 mit Sender im Flügel

    DPA4066 am Kontrabass (ohne den Nackenbügel, war ein Fehler der Dispo)

    SM58-Handsender im Auspuff einer BossHoss (spontaner Blitzgedanke vom Moderator, das müsste man noch verstärken)

    Rode NT2 als Acht zwischen Toms (ala guma)

    NT2 als Acht zwischen 2 Kontrabässen


    und bestimmt noch anderes...

  • Ich hab mal recht günstig 20 AT857 Schwanenhalsmics geschossen. Sind mittlerweile meine Allzweckwaffe für Chöre und Holz und Hörner im Orchester.


    E604 mit Sennheiserhalterung lassen sich gut an den Griffen bei Uprightpianos befestigen und nehmen den Resonanzboden da sehr gut ab.


    Bei Rolf Kühn hab ich gelernt, dass ein in Bauchhöhe am Hemd getragenes MKE1 ein hervorragendes Klarinettenmikrofon ist, was sogar anständig Monitorpegel verträgt.


    Wurde das 58er in der Bassdrum schon erwähnt? ;)


    M201 und SM7 gehn an nahezu Allem sehr gut.

  • Ich hab mal recht günstig 20 AT857 Schwanenhalsmics geschossen. Sind mittlerweile meine Allzweckwaffe für Chöre und Holz und Hörner im Orchester.

    oh, das muss ich echt mal probieren! nutze diese mikros seit knapp 20jahren in konferenzanlagen - und als talkback am pult ;-)




    Bei Rolf Kühn hab ich gelernt, dass ein in Bauchhöhe am Hemd getragenes MKE1 ein hervorragendes Klarinettenmikrofon ist, was sogar anständig Monitorpegel verträgt.

    ich weiß jetzt nicht wer Rolf Kühn ist, aber der trick funktioniert auch hervorragend am xylophon... ;-)