MacBook für Traktor

  • Moin!

    Ich nutze seit einiger Zeit Traktor mit 2 CDJ400 Playern. Dafür habe ich ein günstiges Notebook mit i3 Prozessor gekauft, welches im Angebot für 299€ zu kaufen war. Habe danach erst gesehen, dass Traktor wigentlich gern mindestens einen i5 hätte.

    Da mir das alles zu instabil läuft, würde ich nun gerne mein erstes MacBook kaufen. Allerdings sind mir die Preise für ein Neues leider zu teuer.

    In den Anforderungen von Traktor sehe ich nur ‚i5‘ und 4 GB RAM. Was für ein gebrauchtes MacBook kann ich denn wohl nehmen? Was reicht für mich aus? 13-Zoll? 15-Zoll? Baujahr?

    Die meisten scheinen ja so um die 2,4GHz zu haben, teilweise sogar schon die fast 10 Jahre alten...

  • Moin,


    warum ein Macbook? Das ist erstmal nur teurer als ein gleichwertig ausgestatteter Windows-Rechner.

    Klar, alle DJs haben ein MacBook. Wenn dies das Argument ist darfst du an dieser Stelle gerne aufhören weiterzulesen.


    Wenn Dir das Image des Apfels auf dem Deckel aber egal ist würde ich Dir empfehlen bei den gebrauchten Lenovo Thinkpads der T-Serie vorbei zu schauen. Das sind solide Rechner, und mit einem sauber aufgesetzten Windows7 auch völlig problemlos.

    Ein gebr. T410 z.B. kostet ~200,- EUR und bietet einen i5 mit 4GB Ram. Wenn Du dann noch die alte Festplatte durch eine SSD ersetzt bist Du Hardwaremäßig für den Traktor bestens gerüstet - so eine SSD ist der größte Leistungsschub den man einem alten rechner geben kann.


    lenoT410_01.jpg


    Vorteil T410: billig zu bekommen, viele Varianten möglich (i5 oder i7, Intel-Grafik oder nVidia....), sehr stabile Konstruktion - das Gerät hat im Body einen sog. "Structure-Frame", das ist eine innere Verstärkung aus einem spzeziellen Verbundwerkstoff. Und das T410 ist die letzte Baureihe, die diesen Structure-Frame auch noch im Disüplaydeckel hat - unverwüstlich:$_58.JPG

    Klar, dadurch ist das Gerät kein Leichtgewicht, aber manmuss halt prioritäten setzen. Zudem hat so ein T410 4x USB, was bei modernen MacBooks ja auch immer weniger wird, haufenweise weitere Schnittstellen (DisplayPort, VGA, echtes Gigabit Netzwerk...) und einen ExpressCard-Slot für Erweiterungskarten, z.B. USB 3.0, Soundkarten etc....


    Ein weiterer, nicht zu unterschätzender Pluspunkt der Thinkpads sind die vom Hersteller bereitgestellten Service-Manuals. Somit kann man so einen Rechner richtig reparieren, was bei modernen Ultrabooks ja immer weniger der Fall wird, oftmals kann man ja nichtmal mehr den Akku erneuern.


    Service-Manual T410:


    http://download.lenovo.com/ibm…10i_hmm_en_63y0535_06.pdf


    Ein guter Anlaufpunkt für die Thinkpad-Welt ist dieses Wiki:


    http://thinkwiki.de/ThinkPad-Modelle#T-Serie


    Aber wem das schwarze, eckige, unsymmetrische Design mit dem komischen roten Punkt in der tastatur nicht zusagt kann ja bei Apple glückllich werden ;-)


    skippa

  • Zitat

    Wenn Dir das Image des Apfels auf dem Deckel aber egal ist würde ich Dir empfehlen bei den gebrauchten Lenovo Thinkpads der T-Serie vorbei zu schauen. Das sind solide Rechner, und mit einem sauber aufgesetzten Windows7 auch völlig problemlos.

    Eh...dat Teil is voll old school und hat null swag!


    Aber wie Du bereits schon sagtest: Es funktioniert bestens und ist auch meine Wahl. Hab nen T430 mit i5, 8GB RAM und ne Samsung SSD. Mit den richtigen Windows Tweaks eine gute, zuvelässige Maschine für Audio Geschichten.


    LG
    WW

  • T410 fände ich jetzt auch etwas Oldscool, aber ein gebrauchtes T430 vom Händler

    mit Garantie und absetzbarer Rechnung ist für die nächsten 4-5 Jahre ne sehr gute

    Anschaffung. Hat zwar keinen Structue-Frame mehr, ist aber trotzdem bockstabil.

    Die Prozessorleistung dieser Baureihe wird auch nicht von neueren Geräten getoppt,

    da diese eher auf lange Akkulaufzeiten getrimmt wurden. Das T430 bekommt man

    inzwischen für unter 200,-€. Zusätzlich ne mSATA SSD (ca. 45,-€) für das Betriebsystem

    und die vorhandene HDD als Datengrab benutzen.


    Wer es handlicher mag nimmt ein ThinkPad X230


    Edit:

    Letztes Jahr ist so ne Zirkustrainerin beim Rangieren mit ihrem Golf über die eigene

    Laptoptasche gefahren. Da war so ein legendäres T410 drin. Hatte danach die Spider-

    App auf dem Display, funktionierte aber noch!

  • i3, i5 und i7 ist auch nur eine Marketing-Gewäschbezeichnung. Der i5 der 6. Baureihe in meinem Hauptrechner ist bspw. rund 7 mal schneller als der i7 der 6. Baureihe in meinem Laptop.
    Und ein alter i7 der ersten oder zweiten Generation ist langamer als ein i3 der aktuellen 8. Generation.
    Wenn es geht, gehts.
    Kleiner Tip: Alle Hintergrundprogramme inkl. Antiviren deaktivieren, Rechner nicht ans Internet hängen und keine fremden USB sticks anstecken, dann läuft soeine Mühle idR auch zuverlässig.