Music Tribe - was wird das denn?

  • Ich besitze ja kaum was von der Gruppe, aber das neue Webdesign hat mich jetzt stutzig gemacht:


    Musictri.be


    Bei aller liebe, aber wenigstens vernünftig skalierbare Logos der eigenen Marken hätte ich denen schon zugetraut.

    Auch dieses hin und her beim Namen wirkt irgendwie nicht durchdacht, erst Music-Group, dann nur Music und jetzt Music Tribe...


    Aber immerhin wird darüber geschrieben, hier jetzt von mir und in anderen Foren. Wenn das also das Ziel war haben sie es erreicht :P



    ,

  • Wieso, ist doch alles super: Unter http://www.musictri.be/brands?active=Brands wird wenigstens einmal ganz ehrlich in einer dazu passenden Figürli-Grafik dargestellt dass es sich bei dem Produktportfolio eigentlich nur um Spielzeug handelt und veranstaltungsrelevante Beschallungstechnologien im Grunde schon seit einiger Zeit fertig entwickelt sind. ^^


    (was nicht bedeutet dass neue Technik keinen Spass macht oder komplett unnütz ist ;))

  • Ganz ehrlich? Das mag vielleicht einigen hier extrem seltsam vorkommen, aber da versucht jemand seinen inzwischen internationalen Konzern mittels einer neuen Marketingstrategie als internationalen Player und attraktiven Arbeitgeber zu präsentieren. Das kann man bierernst machen oder eben so, wie es eine Menge der MI-Kundschaft erwartet - anders als der Rest. Das kann man dann wiederum mögen oder nicht, wahrscheinlich bekommt irgendeine Agentur für die Idee des "Tribes" eine Menge Geld. Und das zieht sich dann durch alle Bereiche. Die Damen und Herren in der Figürli-Grafik sind scheinbar den realen Frontleuten nachempfunden, die im MI-Markt für Herrn Behringer den Vertrieb vorantreiben. Bei den Standorten wird direkt mit den Vorzügen der Städte und Gemeinden geworben, die Stellenanzeigen sind ebenfalls in diesem Marketington gehalten:


    https://career10.successfactor…J3bPp0LNEfMUowOz1vnvLs%3d



    Wir haben mit der Music Group bis auf Lab.Gruppen auch kaum Berührungspunkte - aber ich würde sie jetzt nicht wegen einem modernen Online-Marketing des Mutterkonzerns abkanzeln.

  • Das ist ja alles legitim ThomasL,

    Aber die Umsetzung ist fragwürdig, schau doch mal auf den Link von audiobo, wenn man da nach unten scrollt sieht man die Marken Logos noch mal in groß, aber in wirklich miserabler Qualität. Außerdem ist die Umbenennung von “Music Group” auf das reine “Music” ja nich nicht lange her, es wirkt ein wenig übereilt das ganze.

    MI Markt hin oder her, das geht besser ;)

  • kann man die Stellenanzeige eigentlich so interpretieren, dass man keine MusicGroup-, pardon musictri.be-Onlinewerbung mehr sieht, wenn man in seinem Netzwerk den Broadcast-Filter aktiviert? :S


    btw. dieses Marketing Geseibel höre ich gefühlt mindestens 3 mal pro Woche, Ferien mit eingerechnet.


    Über Digitalisierung, Change, Influencing, und was nicht alles könnte ich eine ganze Enzyklopädie schreiben, wenn es mich interessieren würde. Aus allen Industriezweigen, egal ob Technik, Pharma oder Finanzen.

    Aus Kunden werden "Freunde", aus Mitarbeitern die "Job Family", Werbeträger heissen jetzt "Influencer" und Produkte werden nicht weiter entwickelt und verbessert, sondern sind jedes Mal auf's neue "Gamechanger".


    Als ob sich das "Game" von "möglichst viel Leistung für noch weniger Geld" davon beeinflussen liesse - Prestigejobs /-objekte mal ausgenommen.


    Und am Ende stehe ich vor der neuesten DigiSuperAdmiralFlagschiffschüssel (DAS Vorzeigeprodukt, welches mal nicht dem Preiskampfmodell folgt) und kann teilweise Routings, welche mit einer über 10Jahre alten Gurke desselben Herstellers kein Problem sind, nicht nachbauen. Aber hey... es gibt Youtube-Tutorials und virtuelle Buttons:thumbup::thumbup::thumbup::thumbup::thumbup::thumbup::thumbup:...

    ...X/


    Beste Grüsse
    (von einem dem die Auflösung der Markenlogos beim Webauftritt am allerwertesten vorbei geht ;) )