XLR Probleme trotz Goldbeschichtung

  • Hallo zusammen

    erst mal wünsche ich Euch ein frohes Fest und einen Guten Rutsch in 2018, Wohlbefinden und natürlich gute Geschäfte :-).


    Ich hab seit einiger Zeit Probleme mit den syncronen Ausgängen eines Effektgerätes per XLR. Die Pins am Gerät sind vergoldet und haben (sichtbar) keine Patina. Das Abgehende Kabel ist neu und Die Stecker sind die neuen, schwarzen von Neutrik mit Goldbeschichtung. Kabel ist fertig mit Steckern von Thomann bezogen worden. Die Lötverbindungen (bin Elektroniker) sehen auch OK aus. Trotzdem gibt's immer wieder Zischgeräusche oder kleines Ploppen welche stärker werden bzw. weggehen wenn man am Stecker wackelt. Mehrfaches Ein / Aus stecken hab ich auch schon gemacht. Ein anderes Monacor Kabel mit deren billig Steckern (auch vergoldet) war etwas besser aber immer noch nicht total Problemlos :cursing: -> langsam hab ich keine Idee mehr. An den Pins vom Ausgang kann man schlecht was falsch machen. Vorschlag ?

  • ich würde auch sagen, dass die bisherige fehlerbeschreibung eher auf kalte löstellen im gerät hindeutet.


    mit den vergoldeten kontakten hat das eher nix zu tun, denn bei diesen steckern sollte es eigentlich nicht zu korrosionseffekten kommen. das ist auch der einzige vorteil der vergoldeten kontakte, ansonsten braucht man sowas nicht wirklich.

  • Keine Gehäusebrücke im Weibchen -> hatte ich auch direkt kontrolliert, hmmm das andere Ende der Leitung ,Männchen, habe ich noch nicht überprüft - werde das auch noch checken. Die Einbau Stecker am Gerät sind bestimmt keine Neutrik (Ohringer) :D Das könnte ja glatt den Gerätewert übersteigen 8o

  • Das mit der Goldbeschichtung wusste ich schon denn

    im Korrosionsschutz liegt der Vorteil der vergoldeten Kontakte.

    Gold hat bekanntermaßen einen schlechteren Leitwert als Silber und Kupfer. Dafür sind die Kontaktflächen immer sauber, was im Dauereinsatz den Übergangswiderstand mit goldbeschichteten Kontakten tatsächlich geringer halten kann als den oxidierter Kupferkontakte.

    Das weichere Gold kann die Kontaktflächen beim Einstecken leicht abreiben, was die Kontaktflächen dann wieder reinigt.

    Goldbeschichtete Kontakte können also in Umgebungen mit höherer Schmutzbelastung oder Feuchtigkeit einen Vorteil haben.

  • Zischgeräusche oder kleines Ploppen welche stärker werden bzw. weggehen wenn man am Stecker wackelt.

    sag doch gleich das es ein Behringsda ist. Da sind solche Geräusche vollkommen normal und da ist es auch bekannt wo das Zischen herkommt. Es sind die Quetschungen oder Stecker der Flachbandkabel. Das XLR Steckerwackeln überträgt sich auf das ganze Gerät. Wenn du Glück hast, sinds tatsächlich nur die XLR lötungen.

  • Wie jetzt? Nur weil "OHR-Gerät", heißt es, dass die FlaBaKa's das Problem sind (okay, da war doch mal was beim Ultradrive...)?

    Konsequent wäre, Leiterplatte mit geschultem Auge nach kalten Lötstellen absuchen und bei offenem Deckel und angeschlossenem Gerät mal an den Komponenten und Kabeln wackeln.

    Da wird sich schon was Konkretes finden...

  • Mit geschultem Auge kommste bei SMD nicht weiter, da muss nochn fettes Brennglas dazwischen.

    Kommt auf die Baugröße und das Auge an.

    Beim Nachlöten dann aber bitte nicht bei 600°C mit der Nadel rumstochern, sondern mit 330°C und der 4mm Meißelspitze, kurz und schmerzlos. (Ja auch bei SMD!) Auch ist das 1mm dicke Lötzinn zu empfehlen. Das dünne hat zu wenig Flussmittel.

  • ...also, selbst zu Zeiten, als die "Alterssichtigkeit" noch nicht nervte...nahm ich beim Fehlersuchen in der Fertigung gerne den Lupen-Augenkneifer mit Tischleuchte, oder gleich das Stereo-Lichtmikroskop zu Hilfe (bei feinen Strukturen setzten sich auch gerne mal feinste Zinnperlen vom Wellen-Löten an Stellen, wo sie nix verloren hatten).

    Insofern: Viel Licht hilft beim Suchen viel :thumbup:

  • Das Thema mit dem Flachbandkabel ist wirklich gar nicht so aus der Luft gegriffen,

    das zieht sich als Alterserscheinung wie ein goldener Faden durch einige Behringer Geräte. Zumindest kann man da mal nachsehen. Flachbandkabel mehrfach an- und abstecken hilft.

    Soll kein Bashing sondern nur eine Hilfe sein. Bin ja selbst sehr Behringer leidgeprüft und kann mich trotzdem von so manchem Gerät nicht trennen oder habe es durch neue ersetzt.


    Grüße

    Tobias

    Tobias Kammerer, Dipl Audio Engineer SAE
    Pro PA Veranstaltungstechnik
    (Inhaber)


    Musikhaus Kirstein GmbH
    (Produktmanager)