In Ear Mittelklasse 2018 - Ein überblicksversuch

  • Hallo zusammen,


    Das Thema In Ear treibt mich mal wieder um, daher hier die Frage nach Unterstützung.


    Es geht um einen überblick an verfügbaren Systemen im mittleren preissegment, das ist für mich 500-1000€ pro Strecke.


    Was gibt es da an guten Systemen, bisher landet man irgendwie immer bei PSM300 oder Sennheiser EW300

    Die M3 von AT möchte ich aufgrund der Größe und der mechanischen Qualität des beltpack lieber niemandem mehr empfehlen.


    Wysicom und Lectrosonics stehen ja eher deutlich drüber im Preis wie auch PSM 1000.


    Bei den günstigen gibt es so viel das ich da kaum weiß ob da überhaupt was taugliches bei ist.


    Was mich an der PSM300 stört sind die klinken, EW300 ist vielen Musikern bereits zu teuer...


    Wer hat noch Ideen oder Systeme im Einsatz die auch gut sind? Alle Systeme die vorgeschlagen werden sollten auch in Profi Frequenzbändern (400-600) mit mindestens 8, besser 12 Systemen zu betreiben sein.

  • Hallo,


    wir standen vor einiger Zeit auch vor dieser Wahl. Letztendlich wurden es die EW300, denn wir konnten einen recht guten Deal aushandeln. Selbst als Shure-User (ca. 20 Jahre PSM 600) stören mich an den PSM 300 die Klinkenbuchsen die nicht einmal mit dem Gehäuse verschraubt sind, für mich in dieser Preisklasse ein No Go!

    Letztendlich sind wir mit unserer Wahl mehr als zufrieden, insbesondere die Möglichkeit die Systeme über WSM zu vernetzten und fernzusteuern war ein weiterer Grund sich auch gegen das PSM 900 zu entscheiden.

  • Für eine befreundete Kapelle bin ich beim PSM300 gelandet. Da die Sender nur einmal ins Rack geschraubt wurden und dort bis zu Ihrem Ende verweilen werden, sehe ich mit den Klinken nicht das Problem.

    Bei den EW300 störte mich das hohe Grundrauschen, das unabhängig von der Beltpacklautstärke immer vorhanden ist.

    Auch die Reichweite und vor allem Batteriedauer ist bei der PSM300 während des Versuchaufbaus deutlich vorne gewesen.

  • Ich habe mir letztes Jahr das LD System M1000 G2 geholt. Wir brauchen es nur für zwei Leute und da gab es dieses Paket für 450,- € https://www.thomann.de/de/ld_systems_mei_1000_g2_bundle.htm

    Die mitgelieferten Ohrhörer sind natürlich Schrott, darum habe ich da nochmal je ein Paar Shure SE215 geholt. Damit ist das System klanglich okay. Funktion war bislang einwandfrei und ohne irgendwelche Probleme oder Störungen.

    Kann bis auf 10 Systeme erweitert werden.

    Einzelsystem kostet 300,- € und gibt es auch für die "Pro-Frequenzbereiche".

    Damit liegt das System natürlich preislich noch unter Deiner angepeilten Klasse. Aber ich dachte ich berichte trotzdem mal ;)

  • Da darf ich Wora mal beipflichten. Wir haben die Teile bei Kunden im Einsatz, bei denen es auf der Bühne richtig zur Sache geht (natürlich in Verbindung mit individuell angefertigten professionellen Ohrhörern). Bei dem einen oder anderen Beltpack haben sich infolge intensiven Schweißkontaktes im Laufe der Zeit bereits Teile der Pulverbeschichtung aufgelöst – aber die funktionieren trotzdem alle noch wie am ersten Tag.

    Die Musiker ziehen sie den Shure- und Sennheiser Pendants (die sie bei Fly In Shows oder auf Festivals gelegentlich auch mal nutzen) wohl insbesondere deshalb vor, weil das Poti relativ schwergängig ist und sich daher auch bei intensiver 'Action' auf der Bühne nichts so ohne weiteres von selbst verstellen kann.


    Mit freundlichem Gruß

    BillBo

  • Shure 300er kenne ich nicht, Sennheiser 300er sehr gut, da hierzulande beinahe Industriestandart. Allerdings: Grundsätzlich gefällt mir ja schon mal alles, wenn es nicht von Major Brands kommt und trotzdem hochwertig ist. Deshalb wäre mir das M3 durchaus sympatisch. Durchaus? Genau: Mir fehlt bei dem System schlichtwegs ein aktiver Combiner und eine Blende mit Abgang für eine abgesetzte Antenne. Damit lässt sich dann wunderbar dieses 4 Sender, 1 Combiner, 1 Abgang, 1 Blende mit 4-8 Inputs und Powercon-Eingang, 2 HE-Schubladensetup bauen.

  • Herrlich - als Zubehör (Verwandt) ist das Ding auf der M3-Site nicht aufgeführt :) - so kann man sich irren... Besten Dank für die Info!!


    Aber zu meiner Ehrenrettung: Weder in der Produktbroschüre noch im Manual wird irgendein Wort darüber verloren, dass es für das System einen Combiner und eine abgesetzte Antenne gibt. Aber wie gesamt: Man lernt nie aus...

  • Jepp, so richtig einfach mag es einem diese Firma zumindest hierzulande offenbar nicht immer machen, wenn es um einen Überblick über die Produktlinien geht. Hinterher kauft das noch einer – wäre ja kaum auszudenken.

    Zum Glück spielt in der besagten Band der eine oder andere Ami – Musiker, die kommen immer ganz zwanglos mit so was rüber. Da drüben scheint das mit dem Vertrieb (zumindest aber mit der Informationspolitik) also irgendwie besser zu klappen.


    Mit freundlichem Gruß

    BillBo

  • Und wie fühlt sich das beltpack an? Ich bin natürlich günstigeren Lösungen nicht grundsätzlich abgeneigt wenn sie als professionelles Werkzeug taugen :)

    Anfühlen..hm...also kuscheln tue ich mit dem Ding nicht. ;) Aber es macht einen stabilen und soliden Eindruck. Der Clip hält. Der Lautstärkeregler ist ausreichend schwer gängig, dass sich die Lautstärke nicht aus versehen verstellt. Ausgangspower ist ausreichend um die Ohren dauerhaft zu schädigen. Der Limiter greift wirkungsvoll. Mit Limiter reicht mir die Lautstärke gerade noch aus (mit den Shure SE215). Batterielaufzeit ist gut. Anzeigen sind alle da die man braucht. Ich habe da nie was vermisst.