Harmonic design oder Acoustic line

  • Hallo, hier eine Frage aus den Niederlanden, wir sind in der Endphase der Tests mit den Subwoofern von Harmonic Design HD P18 aktiv und dem SEEBURG K SUB 1502 DP, wir suchen einen schnellen und kurzen tiefen Basston, je nachdem welcher der beiden ist am besten geeignet.:/


    mfg aus Holland

  • Na wenn ihr -wie geschrieben- selber am Testen seid; müßt ihrs doch gehört haben?;)


    Prinzipell ist -zumindest im BR Gehäuse- ein oder mehrere kleinere Lautsprecher immer schneller als ein Größerer.

    Grade sehr langhubige Chassis (wie der vermutlich 9600 im HD) mit entsprechend langen Spulen haben in der Regel schwere Pappen und sind damit recht träge.

    Eigentlich sind beide Produkte für eure Zwecke eher weniger geeignet.

    Schnell UND tief bekommt man eher mit großen Hörnern bzw. Hornstacks, eventuell auch mit entsprechend abgestimmten Bandpässen. Da halt ziemlich schmalbandig.


    Von PAT-Müller habe ich allerdings -an einer Höllstern- ein 12" BR - Kistchen gehört, welche genau das kann.

    Mit 2-3 Stück pro Seite läßt sich da bei einer Standard-PA schon einiges reißen.
    Da geht in puncto Schnelligkeit in Verbindung mit Tiefe & Pegel mal richtig die Sonne auf...


    Generell auch wichtig beim Thema Tief & Schnell:

    Amp kontrolliert Lautsprecher vs. Lautsprecher kontrolliert Amp


    Die eingebauten Module; grade in Bässe welchen extrem viel Antrieb brauchen, sind da nach meinen Hörerfahrungen nicht immer die beste Wahl...

  • Wir wissen es nicht, 2x15 Zoll ist schneller, aber 18 Zoll ist tiefer, und die AC,142db beschäftigt, werden wir noch einmal testen, aber die PL 12 Zoll ist auch sehr interessant, das ist noch schneller, aber es ist auch tief im Ton, sehr schwer eine Wahl zu treffen. Danke für den Tipp Christoph Holdinghausen, hier auch zuhören. Wir spielen jetzt mit RCF 8004 AS und Nxl 44a.Rcf sub ist langsam.Wir sind ein liveband(duo)und wir machen manchmal auch zellte bis zu 1000 pers.aber auch kleine feste(100 pers.)und dan wenn es leise geht ist Rcf sub nicht hörbar.

  • Dass bei Produkten einer ähnlichen Klasse 2x15" entsprechend der Membranfläche mehr als ein single 18er bring, ist Euch sicherlich auch nichts Neues...


    Wenn auch mal kleine Fest gepielt werden, ist vielleicht auch G1501 dp (mit 1x15" aber onboard Amping für einen weiteren passiven 15er) interessant - sobald ein größerer Fest vorkommt, nimmt man passive G1501 dazu, die von den dp gepowert werden.

  • Die Argumentationslinie "kleine Pappe = schnell, große Pappe = langsam" basiert auf veralteten Erfahrungswerten, ist aber keine technische Kausalität. Tatsächlich spielt die Größe der Membran nur eine untergeordnete Rolle. Es gibt 12er die schlabberig langsam sind, und 21er die sehr präzise spielen. Die gesamte Auslegung des Chassis (bewegte Massen vs. Einspannung vs. Antrieb) sowie sein Zusammenspiel mit dem Gehäuse entscheiden über das klangliche Ergebnis.


    Auch Hörner sind im Übrigen nicht unbedingt "schneller", leiden allerdings oft unter Resonanzen und heftigen Nachschwingern... Ein sauber entwickelter BR ist bis heute die vielseitigste, ausgewogenste und effizienteste Lösung im Beschallungsbereich.

  • Morgen werden wir 3 Marken nebeneinander testen:(letztes mal)


    Harmonic Design (hd p18)

    Acoustic line (k sub 1502 dp)

    Pl Audio (b 18 dl dsp und b 215 dsp,b212 dsp)

    Ich werde Sie wissen lassen, wer der Gewinner sein wird,was uns am besten gefällt


    mfg aus Holland.

  • @AlphaC

    das trifft genau meine erfahrungswerte.

    persönlich kenne ich z.b. 18" BR bässe, die dem musiksignal sehr gut und sehr sauber folgen.

    und ich kenne 18"er BR bässe, die einen total schlabberigen sound machen.


    was man zu dem thema aber auf jeden fall auch noch dazusagen muss: heute gibt es deutlich potentere amps als noch vor 20jahren, als die regel mit dem "große pappe langsam, kleine pappe schnell" noch 100% zutraf. die großen membranen konnten da einfach noch nicht so effektiv angesteuert werden. damals hat man das leistungsproblem übrigens recht pragmatisch gelöst: entweder ganz viele pappen benutzen - oder den Locut hochsetzen ;-) 

    die sounds in den frühen jahren der großbeschallung hatten im vergleich zur heutigen technik quasi so gut wie keinen tiefbass. die produzierte musik hat sich dann einfach daran angepasst, so klingen heute beispielsweise viele songs aus den 70ern vergleichsweise dünn.

    aber das ist wieder ein anderes thema...

  • Die Songs aus den 70er klingen m. E. deshalb dünn, da sie einfach auf dicke Lowmids gemischt waren, und da mangelt's einem aktuellen System halt ganz gewaltig. (bzw. ist das so entzerrt, dass da eher eine ordentliche Absenkung da ist, damits aufgeräumter klingt)

    Das "Elend" fing schon mit den EV MT4 an, da hier neben dem völlig undifferenzierten Gebrummel aus den 4x18" Bandpässen und den 10"er die nicht tief konnten einfach keine definierten Lowmids herauskamen...


    Anders rum könnte man natürlich auch sagen, dass die alten PA Systeme vom oberen Bass bis zu den Lowmids viel zu dick waren. Aber das ist halt der typische Sound aus der Zeit und unter 60/70Hz war da meistens gar nix mehr.


    Ein Marshall Stack über so eine alte PA klingt halt einfach wesentlich "runder" als über ein heutiges sicher lineareres Line-Array. Die "färbende" Beschallungsanlage war halt Teil des Gesamtsounds und nicht irgendein "Fehler". (zumal das Outboardequippement neben dem Mixer recht überschaubar war...)


    Evtl. gibts ja da demnächst mal ein Martin Modular Plug in für den Master.... ;-)


    Grüße,

    Fux

  • Mit modernen Treiber ist das alles kein so großes Problem mehr. Da sind mittlerweile andere Dinge als "früher" möglich. Aaaaber es ist immer das Zusammenspiel von Treiber und Amp, denn wenn ein Ton zu Ende ist, muss der Amp "bremsen" (sehr laienhaft gesprochen) und genau das können nicht alle gleich gut.


    Ich hab's generell nicht so mit Sonderkonstruktionen (Horn, BP, etc.), ich finde eine gut gemachte BR Kiste (oder eben viele davon, wenn es mehr sein soll) ist schon sehr nahe am "heiligen Gral".

    Und dann ein geilen Amp dran... da kann man dann auch erkennen, wo der Frosch die Locken hat.


    Von Seeburg bin ich seit en paar Jahren recht enttäuscht. Die Kisten kosten für das, was man bekommt einfach zu viel. Die gehen schon laut, aber ich finde es nicht schön... und einfach nur laut reicht mir nicht.


    Zitat

    Von PAT-Müller habe ich allerdings -an einer Höllstern- ein 12" BR - Kistchen gehört, welche genau das kann.

    Mit 2-3 Stück pro Seite läßt sich da bei einer Standard-PA schon einiges reißen.

    Da geht in puncto Schnelligkeit in Verbindung mit Tiefe & Pegel mal richtig die Sonne auf...


    von "madmax"

    Der SW12 ist der Hammer, musst Du mal mit der 20.4 hören; da hast Du Tröpfchen in der Hose...

  • Ein sehr langer Tag, heute haben wir Harmonic Design 141 db (hd p18.4 Boxen, 2 aktive und 2 passive) und PL Audio getestet, (Doppel 12 zoll,15 Zoll, Doppel 15 Zoll, 18 Zoll) die Hd finden wir am besten , ist sehr schnell, kurz und tief, der PL-Audio ist mehr für die größeren Ereignisse, sehr tief und nicht so schnell in Ansprechempfindlichkeit, 141 db, Donnerstag testen wir die Seeburg k Sub 215 dp,(dann hören wir es wieder richtig) aber ich denke, die HD, 4 x18 Zoll (2 aktiv, 2 passiv) passt uns am besten, sehr leicht, 44 kg und klein.Aber auch neugierig auf die Seeburg.Ist natürlich persönlichen Geschmack

  • Grossmembran, was die letzten Jahren von Seeburg betrifft, kann ich persönlich zwar nur auf Basis von G1501dp und A3dp berichten (seit einigen Monaten im Einsatz) - diese finde ich wirklich sehr gelungen - und wenn man darauf schaut, was die Kisten im Vergleich zu einigen Herstellern kosten, dann erst recht. Vor Jahren hatte ich A6dp, TSM Sub dp+ und passiv sowie G Sub 18er dp - die fand ich alle eigentlich auch recht gut, obwohl für meine Anwendungen nicht ganz sooo gut wie das aktuelle Set...


    Sofern überrascht mich Deine Meinung - da diese aber möglicherweise Produkte betrifft, die ich nicht gehört habe, kann und will ich auch nicht widersprechen. VG!

  • Heute wurde Seeburg ksub 1502dp getestet, was viel besser klingt als der Ksub 1801dp,

    aber der große Gewinner für uns ist das Harmonic Design Hd p18, er ist klein, leicht, 141 db beschäftigt, und wir nehmen vier, zwei aktive und zwei passive, Doppel 18 pro Seite, danke für die Antworten und Grüße aus den Niederlanden.