Gesucht: PA-System f. kleine Rock 'n Roll Verleiher 2014

  • Tag liebe Gemeinde,


    es treibt mich dieser Tage der Gedanke um, ein neues PA-System für die Vermietung zu erwerben - und ich habe bereits eine Favoritenliste zusammengetragen, die aber immer noch ellenlang ist. Zielgröße sind Veranstaltungen von 300 bis 1000 Personen (ggf. durch ein erweitertes System machbar), 95% mit popularmusikalischer Ausrichtung drinnen, draussen und im allseits beliebten Zelt. Bisher sind wir K2/B1801-User aber aufgrund des Alters soll dieses System sukzessive ersetzt werden. Ich hätte keinen Stress damit, einfach neue K2 zu kaufen, nur gibt es die bekanntlich nicht mehr und auch die B1801 werden auf absehbare Zeit wohl eingestellt. Im ersten Schritt soll ein System aus 4 K2 und 8 B1801 ersetzt werden.


    Nun ist also die Frage: Was tun? Wir werden natürlich alles zum Test kommen lassen, was in Frage kommt, nur mit der besagten ellenlangen Liste wird das ganze sehr schwierig. Der Plan wäre, das Ganze auf 4 Kandidaten einzustampfen.


    Das System soll gut von zwei Leuten zu handhaben sein und eine anständige Performance liefern, die Kunden und Fremdtechniker zufrieden stellt. Wir machen eher Rock 'n Roll als Jazz oder Elektronisches, das vielleicht als Aussage zur klanglichen Erwartung. Ich habe alle Systeme als Techniker schon mal gehört bzw. "drauf gemischt" - wage aber ob der zeitlichen Distanz und der nicht immer gleichen Vorbereitungssituation (kein Einblick ins örtliche Amping, doofe Räume, zuviel Zeit im Catering verbracht...;-) ) nur eingeschränkte Aussagen zu der Performance.


    Hier also die bisherige Liste, alphabetisch:


    - 2 x GAE Director + 6 x BR118
    - 2 x EAW KF650z + entsprechende Anzahl an LA400
    - 2 x K&F Line 212-9 + 4 x Nomos XLC
    - 2 x Kv2 Audio ES 1.0 + entsprechende Anzahl ES2.6 (ggf. K-Rig, aber dazu hab ich noch zu wenig Infos)
    - 4 x L'Acoustics Arcs Focus + entsprechende Anzahl SB18
    - 2 x PL Audio PigBox + 4 x B2-18
    - 2 x Seeburg G3 + entsprechende Anzahl an GSub
    - 2 x Seeburg K24 + entsprechende Anzahl an GSub
    - 2 x TWAudio T24 + entsprechende Anzahl an B30


    Wenn oben steht "entsprechende Anzahl Sub", dann deshalb, weil ich mir über die Anzahl der Bässe noch nicht einig bin, ggf. werden halt mehr Bässe erworben, als Standardmäßig vorgesehen sind - so die Tops denn die gewünschte Leistung liefern.


    Die "infrastrukturelle" Seite des Ganzen ist übrigens schon erforscht, die Zumietbarkeit der meisten Systeme in unserer Gegend ist durchaus gegeben, wenn es um ausschließlich um B2B-Vermietung n Kollegen ginge, hätte ich schon einen Favoriten - der befindet sich aber finanziell eher am oberen Ende des Machbaren.


    Was ich mir wünschen würde, wäre eine Einschätzung von Kollegen die entweder vor der selben Frage standen und sich für ein spezifisches System entschieden haben oder auch die Meinung von denen, die oft in kleinen bis mittleren Clubs als Techniker unterwegs sind und ggf. vergleichbare Erfahrungen mit verschiedenen Systemen und der gleichen Audioquelle (=Band) haben.


    Ich hoffe die ganze Frage kommt nicht zu profan rüber und freue mich auf rege Beteiligung.


    Viele Grüße,


    Thomas


    EDIT: Tatsächlich 1 bzw. 2 Systeme vergessen

  • Dieser Thread bringt alle Voraussetzungen für eine "verbale Straßenschlacht" mit.
    Ich zieh schon mal den Helm auf und bin gespannt:-D


    Zum Thema selbst kann ich nicht viel beitragen, außer der Erkenntnis, dass einige Herstellern heutzutage kaum noch was zum Thema "R'n'R mit Horntops" im Portfolio haben.
    Z.B. RCF... mit Ausnahme der Pro6001 vielleicht.


    LG
    WW

  • Wenns Rider zu erfüllen gibt, wäre PL Audio wohl raus. Kv2 wahrscheinlich auch. Kennen (international) zu wenige.
    Wenns um zumietbarkeit und dry hire geht, stände l'acoustic ganz oben. Im preisranking wahrscheinlich auch. Kann sich durch ein Dry hire Netzwerk trotzdem rechnen.
    Director ist auch nicht mehr ganz frisch, wäre wahrscheinlich gebraucht am günstigsten.
    Tw Audio hab ich persönlich auch schon mit gelieb äugelt. Wobei das Top auch nicht leicht ist, alleine 50kg muss nicht sein.

    Biete: Zeitrafferaufnahmen, z.B. vom Konzert oder Bühnenaufbau
    zur Miete: TW Audio Sys One B30/T24, M15, Global 4 Punkt Truss, Le Maitre Trockeneisnebel, A&H GLD80, QU-24, ew100 1G8, Nexo PS10 + PS15
    aktuelle Gebrauchtgeräte

  • Rider gibt es eher weniger, zumindest keine internationalen. Wenn die hier auflaufen, bewegen wir uns meist in einer Veranstaltungsgröße, wo noch größeres Besteck gefragt ist.
     
    L'Acoustics gibts bei uns in der Gegend (SEHR ländlich) eher selten, der nächste Kollege wäre 60km entfernt, dafür gäbs davon dann genug.
    Der Dry-Hire-Pool-Favorit wäre (auch lagebedingt wahrscheinlich) K&F, wobei die gefragten Artikel eher die Bässe und das Systemamping wären - und die beiden Sachen machens eben sehr teuer.


    Viele Grüße,


    Thomas

  • Wenn du vorher K2 und B1801 hattest, dann ist die höhere Stufe bei PL Audio das Uniray Top und die B18DL Bässe. Sehr erschwinglich bei wesentlich mehr Output als bei deinem Seeburg System. Wenn du keine großen Ridder erfüllen und ca 1.000 Leute bespaßen willst, dann brauchst du 6-8x B18DL und 2-4x Uniray flight pro. Denn das Topteil ist arrayfähig, bis zu 3 Unirays pro Seite, was dir alle Flexibilitäten lässt.


    G3 Top mit G-Sub ist ok, aber schwer.
    K24 Top mit G-Sub. Top ok, wenn es gut ausgerichtet ist und das Preset passt. G-Subs gefiel mir selbst nie für Konservenmucke. Ich habe selbst "nur" die TSE Subs gekauft. Der Basssound gefällt mir da besser und das Amping dahinter muss nicht so fett sein wie beim G-Sub. Da brauchst du nämlich ne FP14.000 oder ähnliches.


    TW Audio auch sehr gut. Gute Wahl, wenns Budget passt.


    Director ist schwer. Ist das kein Problem für dich. Ist das eine gute Anlage.


    K&F und EAW wären für mich raus. Hat mich vom Sound nie überzeugt. Aber das muss nicht am Material gelegen haben, sondern an der Installation in den Locations. Von daher mal selbst hören.


    Kv2 wäre mir zu speziell. Habe ich auch noch nie gehört und live gesehen. Vielleicht auch mal anhören.


    Und wenn Geld keine Rolle spielt. L'Accoustics die erste Wahl. Oder alternativ d&b.


    vg, Marco

  • ich habe das tw top als gut händelbar in Erinnerung. das bekommt man zur not auch alleine auf 2 b30 drauf.
    … und wieder runter :)


    bei k+f wäre für mich das no go dieses 'günstige' system rack. die nomos Bässe haben mich leider bis dato noch nie überzeugt.
    seeburg ist guts Mittelmaß und tut was es soll.
    von pl audio würde ich die Finger lassen. das zeug mag gut sein, es ist vom ruf her aber wie h&k.

  • Wenn du keine Rider erfüllen musst, dann ist die PL-Audio Lösung Preis/Leistungsmäßig weit vorne. Wir sind scheinbar nur rund 20km von Dir entfernt und hätten auch einiges davon da.
    Wenns High End sein soll, dann die L Acoustics Variante. Deine vorgeschlagene Kombination hängt seid einiger Zeit fest installiert in einer Hamelner Veranstaltungshalle. Klingt traumhaft in der Location!

  • Die Jungs von Event Corp Bielefeld haben die KV2, auch mal in der Prosound vorgestellt. Der andere Jung aus GT hat jetzt statt Director Subs jetzt die BR 218


    Geheimtip wäre jetzt West Lab um Entwickler Hr. Speth


    ACL & TW sind auch gut.


    KME Pano mit QSH 4045 & QLB 215 mit DA 230 Amps & Controllersetups

  • vielleicht auch mal auf die Seite von pro audio technology schauen
    http://www.proaudio-technology.com/1_DE/Produkte/index.html


    Das HT16 Touringset bestehend aus 2 HT16 Tops und je Seite 3 18er.
    Sollte das nicht reichen kann man je nach Budget auch 2 Stacks kaufen :wink:
    Wobei das Sytem so gebaut ist das man es auch Cardioid fahren kann - Speakhornbuchsen wurden auch in der Front verbaut!!!
    Alles an einem 2HE 14.4 DSP Hoellstern Amp - fertig!


    Für kleine bis mittlere Mucken dann noch das MT12 TOP, oder bei grösseren Gigs nimmt man es als Nearfill - TOP


    Ich arbeite mit dem Besteck fast 2 Jahre und kann nur positiv berichten!!
    Verarbeitung und Gewicht - TOP
    Zubehör vor allem der Dolly für 2 Bässe mit Seitenauslegern zur Stabelisierung - TOP
    Auch die Beratung vor und nach dem Kauf - TOP
    Ich würde, da die Vorschreiber meist zu TW-Audio tendierten vielleicht die beiden PAs im A/B Vergleich testen.
    Der Thomas von Pro Audio Technology ist dir bestimmt behilflich.


    Für mich war es eine sehr gute Wahl, was nicht heissen soll das andere Hersteller nicht auch gute Boxen bauen!!!


    Wichtig ist immer der A/B Vergleich mit deinen Vavoriten und vielleicht auch noch in einer Turnhalle wo der Sound eh bescheiden ist - dann kann sich das System beweisen

  • Eine ähnliche Liste gab es bei mir mal, entschieden habe ich mich für kv2, aus folgenden gründen:


    Handling: leicht stackbar durch das kleine Top
    Skalierbar im bassbereich, da auf jeden Fall mal die Single 15" er mit in die Liste nehmen, dann geht das Zeug auch mal in die Kneipe :)
    Und nach oben bis zu drei Tops (zwei für weit-geradeaus, das dritte als infill)


    Rider: international bekannter als in D da es in anderen Ländern schon länger sinnvolle vertriebe gab.
    Hier eindeutig in der Klasse "oder qualitativ gleichwertige Systeme" zu sehen. Ich behaute mal frech in der Größenordnung wird keine Band deswegen den Gig absagen.
    Der Klang ist nach wie vor ein Traum :)


    Zumietung: Als "Exoten" haben eigentlich alle kv2 User durch den vertrieb guten Kontakt und wir organisieren uns gut.
    Und alleine im Ruhrpott stehen schon 3 Systeme mit verschiedenen Bässen :)


    Abstrahlung: es fällt sehr weich ab an den Seiten, damit kann man auch gerne mal auf fills verzichten und die ersten Reihen haben trotzdem einen angenehmen Klang.
    Also deutlich breiter zu nutzen als angegeben.


    Nachteile hat es natürlich auch:
    Lackierung: Hab ich schon besser gesehen, ist aber im normalen Rahmen.
    Amp/systemgedanke: man muß sich auf das System einlassen, wenn also schon hochwertige amps vorhanden sind die weiter genutzt werden sollen fliegt kv2 raus.
    Optik: sieht in standart Ausführung hält sehr technisch aus mit dem hornflare, es gibt aber eine "Full grille" Option.



    K-Rig: nicht skalierbar, nicht flugfähig, ansonsten ein Stück günstiger als ES


    Es wird sicher nicht leicht mit der entscheidung, da stehen viele schöne Systeme auf der Liste.


    Du solltest dich einfach mal beliefern lassen zum probehören, auf jeden Fall das ES


  • Es sollen also 4 übrig bleiben, die du testen möchtest? Oder hast du die schon gehört?


    Ich würd' die Sache ganz pragmatisch angehen und die harten Fakten vergleichen. Wie gross/schwer ist die PA bei jedem Hersteller? Wie sinnvoll ist das Zubehör? Was kosten die Kisten. Vermutlich wird der eine oder andere Hersteller dann schon rausfallen.


    Wenn keine Rider zu erfüllen sind, gäbe ich den "kleinen" auch eine Chance. Ich bin übrigens erstaunt, dass die Liste von Vorschlägen nicht inzwischen schon auf mindestens 20 weitere Produkte angewachsen ist :lol:


    Es gäbe aber noch ein paar "kleine" Hersteller, die vielleicht interessant sein könnten.

  • Wie bereits erwähnt, kann ich Dir da das ProAudio Technology Material wärmstens empfehlen. Hab selbst komplett umgestellt und bin damit sehr zufrieden. Vor allem der Systemgedanke ist hervorragend umgesetzt, je nach Anwendung kannst Du auch mal die "kleineren" Topteile benutzen ohne gleich eine komplett anders klingende PA zu haben.


    Als Verleiher würde ich Dir beim HT16 Tourset nicht zu einer 14.4 sondern zu zwei 8.4 raten, dann hast Du pro Seite noch einen Kanal für Monitore/Delay oder Infill frei.


    Ruf' Thomas einfach mal an ...

  • Ich arbeite in letzter Zeit häufig auf TW T24 und auch Vera 10. Haben uns bei den Bässen aber für die SW18 von Proaudio entschieden.
    Meiner bescheidenen Meinung nach klingt das System in sich stimmiger und Druckvoller als mit den B30.
    Hatten A/B Vergleich gemacht. Setups für die Höllstern auch in jeder Konfiguration zu haben.
    Leicht händelbar und macht was es soll.


    Zumietbarkeit kommt auf deine Gegend an, finde ich aber immer wichtig falls man doch mal mehr braucht.


    EAW find ich persönlich auch sehr gelungen aber die LA 400 dazu spielen erst im Rudel richtig gut.
    Brauchen auch ein wenig Wurfweite..in kleinen LOcations nicht so erste Wahl.

    Never be afraid to try something new.
    Remember that amateurs built the Ark.
    Professionals built the Titanic.

  • Was mich bissel wundert ist; das du keine Budget-Vorstellungen angegeben hast.
    Wenns für den Verleih ist; mußt du doch irgendwie kalkulieren.
    Dem Mieter wirds doch nicht egal sein, ob er -ich sage mal- 500 oder 800 Euro für das Besteck löhnen muß. Besonders; wenns die sind, denen du bisher das K2 hingepackt hast.
    In diesen Relationen liegt das nämlich in etwa; zwischen PL Schweine-Boxen und den LA Tortenstücken. :wink:

  • Natürlich muss ich das kalkulieren, doch imho ist da das L'Acoustics-Mat der einzige Ausreißer nach ganz oben. Ich finde das Material an sich spannend, daher habe ich es bewusst in die Vorauswahl genommen obwohl es kalkulatorischen Erklärungsbedarf gäbe. Das Mat wird im Moment zu großen Teilen selber bewegt und kaum gedryhired -wenn sich das ändern lässt, sehr gern.


    Mein "Problem" ist, dass jedes System seine Vor- und Nachteile hat. Ich habe Favoriten in Sachen Sound, Vermietbarkeit, Handling, Konzept, Zumietbarkeit, Vertriebssupport, Preis und Hochwertigkeit - und jedes Mal ist's ein anderes System.


    Und kurz zum Thema ProAudioTechnology - ja, vielleicht sollte man das wirklich mit reinnehmen - aber das wäre ein System von dem ich gar nicht weiß was mich erwartet. Und ich bin mir auch nicht sicher, ob ich das Überschwemmen mit Werbung in letzter Zeit und dazu heute eine unaufgeforderte Mail des GFs so gut finden soll. Kleinen Firmen find ich grundsätzlich sympathisch, Marketingmaschinen weniger :-)


    Viele Grüße, Thomas