Welche Aderendhülsenzange ?

  • Welche Aderendhülsenzange nehmt ihr inbesondere in Hinblick auf Verdrahtungen für Mennekes Schukoeinbausteckdosen ohne Schraubanschlüsse? Habe bisher eine einfache Zange genommen, aber nun schon 2x gehabt das Adern an der Einbausteckdose rausgerutscht sind - einmal war es der PE, welches dann "nur" bei der BGV-Prüfung aufgefallen ist....

  • Was meinst du mit einfacher Zange? Eine einfache Kombizange oder eine einfache Crimpzange?
    Sind an den Steckern nicht Steckklemmen? Sind die Adern aus der Adernendhülse gerutscht oder inkl. Adernendhülse aus den Steckklemmen?

  • An den schraubenlosen Steckdosen sind eigentlich Federzugklemmen, die auch ohne Aderendhülsen bestückt werden können (müssen).


    Ansonste kenn ich die das Problem, gerade die einfachen Zangen ohne Entriegelung liefern nicht immer die beste Verpressung.


    Zur Zange: die Vierkantpressung ist wohl die beste Lösung, z.B. Knipex 975304 oder die mit Fronteinfühung. Die sind auch selbsteinstellend, was die Verarbeitung wesentlich einfacher und schneller macht. Kostet aber auch rd. 130 €

    Biete: Zeitrafferaufnahmen, z.B. vom Konzert oder Bühnenaufbau
    zur Miete: TW Audio Sys One B30/T24, M15, Global 4 Punkt Truss, Le Maitre Trockeneisnebel, A&H GLD80, QU-24, ew100 1G8, Nexo PS10 + PS15
    aktuelle Gebrauchtgeräte

  • Federzug ist was Furchtbares.
    Da muss man wirklich sehr exakt arbeiten und immer eine Zugprobe machen.
    Ohne Hülse speist schnell ein Drähtchen ab oder die Ader wird zusammengestaucht.
    Mit Hülse sollte man welche ohne Kragen nehmen und an der noch nicht eingebauten Dose testen.
    Bei Harting passen nur C-Pressung (Weidmüller) krampffrei bei Benötigen des vollen Querschnitts, andere brauchen Vierkant..
    2,5 in Schuko ist oft Krampf oder auch 6,0 in CEE32...
    Gabs / gibts alles bei Schraub kaum.
    Gute Zangen kosten ab 100 Euro.

  • meiner meinung nach geht es nur effektiv mit einer Zange mit Fronteinführung,
    die genannten mit seitlicher Einführung sind fiummelig, weil man sich mit der Zange das Blickfeld verdeckt,
    und bei größeren "Blumenscträussen immer wieder anstößt bzw.
    sich die noch nicht gecrimpten Aderrendhülsen runterzieht.
    (Ich shabe schon tausende Aderendhülsen verarbeitet, und weiss ungefähr was ich will...)


    Wahre Wunderwaffe ist die Knipex 9753-09, macht von 0,08 bis 16mm2 alles ohne Murren mit.
    Zum Abisolieren verwende ich bei Schuko eigentlich am liebsten die 1221-180,
    das ist aber Geschmackssache. 1240-200 des gleichen Herstellers funktioniert auch.


    Bei CEE (rot) bis 32A crimpe ich garnichtmehr, da tun es die Startop-Modelle von Mennekes ganz hervorragend.
    Die Mehrkosten sind mit der Arbeitszeit und Material locker wieder reingeholt...



    Für die genannten Schukodosen bin ich notgedrungen ebenfalls auf kragenlose AEH umgestiegen,
    auch wenn diese in der Verarbeitung deutlich langsamer sind
    (man fummelt öfters nochmal weil wieder ein loser Draht irgendwohin wegsteht...)

  • Zitat

    Bei Harting passen nur C-Pressung (Weidmüller) krampffrei bei Benötigen des vollen Querschnitts, andere brauchen Vierkant..


    Die Aussage wundert mich etwas, Harting hat eigentlich einen Drahtschutz (ein kleines Blech) über den Schrauben, so daß keine Aderendhülsen notwendig sind. Bei Federzug auch nicht.

    Biete: Zeitrafferaufnahmen, z.B. vom Konzert oder Bühnenaufbau
    zur Miete: TW Audio Sys One B30/T24, M15, Global 4 Punkt Truss, Le Maitre Trockeneisnebel, A&H GLD80, QU-24, ew100 1G8, Nexo PS10 + PS15
    aktuelle Gebrauchtgeräte

  • Ein 2,5er ohne Hülse in Federzug ist ein schlimmes Gefummel.
    Selbst bei Einspannung in Schraubstöckchen.
    Eine Hand brauchs, um mit dem Schraubenzieher die Feder aufzudrücken. Bei 2.5 mit gut Kraftaufwand, da bis Anschlag auf.
    Mit der Anderen muß man neben dem exakten Einfädeln noch das störrische fette Kabel bändigen, das fällt wie es will.
    Da reißt dir aber der Geduldsfaden.. :cry:


    Bei Hülse trifft die Vorderecke Hülse (hat meistens bissel Grat) auf die Lochkante und das Ding will ohne Spitzzange einfachmal nich rein.
    Vor allem bei 4-Kant Pressung, weil die Öffnung eher rund bzw. halbrund ist.
    Bei 1,5er ist das alles kein Thema.


    Ich hab lieber Schrauben....

  • ich möchte an dieser stelle ebenfalls die Knipex 9753-09 empfehlen.
    in den letzten jahrzehnten habe ich gefühlt eine million aderendhülsen verarbeitet, keine andere presszange hat mir bessere ergebnisse geliefert.
    das problem mit herausrutscheden kabeln kenne ich auch, das hatte ich einmal mit einer "qualitäts-trapez-presszange".

  • Für kleine Querschritte stimme ich euch zu, da benutze ich auch gerne die schon mehrfach genannte Knipex-Zange.


    Ab 6 mm² nutze ich lieber eine PZ16 von Weidmüller.
    Mit der Zange werden die Aderendhülsen deutlich fester gepresst und lassen sich meist besser montieren.