Voice Acoustic Vs. Pro Audio

  • Guten Morgen


    bin auf der Suche nach eine PA für Veranstaltungen bis 150 PAX (Hochzeiten & Firmenevents)


    Aufteilung der Anwendungen : 60% Dj, 20% Live Musik , 20% Sprachbeschallungen


    es stehen jetzt noch zur Auswahl:


    Voice Acoustic : Paveorsub 112 aktiv Paveosub 112 passiv und 2x Modular 10 Topteil
    Pro Audio Technology: 2 x SW 12 Bass und 2x MT10 mit Höllstern 8.4 Endstufe
    habe beide Anlagen schon gehört.....
    würde aber gerne einige Anwender Meinungen NUR zu diesen beiden PA hören bevor ich mich entscheide




    VG

  • Moin!


    Ich kenne beide Anlagen nicht, aber für 150 Pax Disco ist meines Erachtens ein 12" Sub pro Seite (viel) zu wenig, egal von welchem Hersteller.
    Das gilt auch für 1x10" Tops.


    Du solltest mindestens über kompakte und potente 15" Subs nachdenken. Ob die beiden von Dir genannten Hersteller so etwas im Programm haben weiß ich nicht, ich meine sowas (nur mal beispielhaft wie Fohhn XS30 oder L-Acoustics SB15m oder oder oder...)
    Da Alternativvorschläge hier nicht gewünscht sind, war es das von mir zu dem Thema.


    VG

  • Hi!


    Damits zielführend ist: Die Paveosubs mit LA-Sticks hat der DJ Vossi gekauft und war sehr zufrieden. Am besten du fragst ihn aber selbst mal. Es gibt dazu auch einige Videos. Er macht zwar nix mehr, aber vllt. kann er dir eine Einschätzung geben. Die Anlage würde für bis zu 150 Leute reichen. Im Grunde stehen die Subs im Tiefgang einfachen 18ern wenig nach. Nur die Tiefgang und Pegelkombination erreichen sie logischer Weise nicht. Ob jetzt nun die Modular 10 oder die LA-Sticks die bessere Wahl sind, ist fraglich. Mit den Sticks kannst du auf jedenfall gerichteter und flexibler arbeiten, allerdings sind die nicht stand alone nutzbar.


    Ich arbeite z.B. mit 12er RCF Subs. Die haben mächtig Druck und Tiefgang für 12er. Im Grunde vermisst man die 18er erst beim Headroom - das können die RCF z.B. nicht. Es ist schnell Ende wo potente 18er eben noch richtig abliefern können (roter Bereich). Du brauchst dann einfach mehrere 12er. Dafür sind 17KG eben auch eine Ansage für 12er aktive Bässe. Da schlepp ich lieber 1 mehr mit als die dicken 18er. Tiefgang vermisse ich bei den 12er nicht, nur Pegel und Headroom. Das ist immer ein Kompromiss.


    Private Feiern sind aber keine Discothek - Auf Hochzeiten sind Pegelorgien im Bass zu 90% nicht gewünscht. Für Live sind 12er schön knackig und direkt. Für reine Sprache ist die Frage, ob die Modular 10 genug Fullrangetauglichkeit haben.


    Kurz zum Amping: Wir haben Hoellstern auf Lager. Ich kann nur sagen, dass sie zu den Besten gehören, was ich je gehabt habe. Der Preis ist abartig, aber die Möglichkeit der Erweiterung auf vllt. 4-6x SW12 ist da natürlich super einfach. Ebenso kannst du super mit 4 MT10 arbeiten...Also beim Amp wäre meine Wahl eindeutig.

  • Die Modular-10 gehören zu den besten kompakten Tops die ich kenne.
    Die Sensitivity ist sehr hoch und die halten mit bis zu 3x single 18ner mit.
    Ausserdem klingen die bei höher Lautstärke auch noch sanft und neigen nicht zur Agressivität.
    300 Personen Discomucke mit entsprechender Bassunterstützung sind mit der Modular-10 kein Problem.
    LiveMusik mit Band und hoher Dynamik würde ich sagen 250 Leute.
    Wir hatten mal ein Vergleich gemacht mit 8er und 10ner Tops und gefühlt hatte die Modular am meisten Reichweite.
    Auf Entfernung klang die verständlicher und direkter als die anderen Tops und ging auch lauter als K&F CA1001, Seeburg TSM10, TW M8 (die M10 gabs da noch nicht in der Serie), HK 8er und Nexo PS10 (die alte PS-10 MKII, nicht R2). Ich schätze diese bessere Sprachverständlichkeit auf Enfernung der Modular kommt durch das schmal bündelnde und relativ große 90x40° Horn.


    Mit 2x Paveosub-112 drunter spielen die Modular-10 auf Halbgas, das limitierende Element in der Lautstäre sind die 12er Subs.
    Der Paveo spielt richtig tief runter, und klingt sehr sauber und ist sehr kompakt. Zwei 12er spielen ähnlich laut und tief wie ein 18ner.
    Dadurch dass du von einem aktiven einen zweiten Sub und die passiven Tops speisen kannst, ist die ganze PA schnell verkabelt.
    Du könntest das System auch ausbauen, 2x Modular-10 halten auch mit 4x Paveosub-112 mit. Das geht dann so richtig zur Sache.


    Zu den Pro Audio 10nern und 12er Subs kann ich nichts sagen, die kenne ich nicht.

  • Sorry Jungs, aber 300 Leute Disco mit zwei 10" Tops? :lol:


    300 Mann auf ner Hochzeit würde ich damit vielleicht trauen, aber bei 300 Mann Disco kann man auch schon sehr potente 12er Tops gut ausfahren.


    Aber bei Voice Acoustic gehen ja auch 2000 Leute Disco mit 4 Modular 15, von daher wird das schon passen 8)

  • "WhiteLucker" schrieb:

    Sorry Jungs, aber 300 Leute Disco mit zwei 10" Tops? :lol:


    300 Mann auf ner Hochzeit würde ich damit vielleicht trauen, aber bei 300 Mann Disco kann man auch schon sehr potente 12er Tops gut ausfahren.


    ...

    dieser erfahrung möchte ich mich mal anschließen. 8)


  • Ich frage mich ehrlich, wer hier nicht lesen kann.
    Konkrete Frage, keine konkrete Antwort.


    Jetzt wird über 300 Pax Disko diskutiert.


    Was hat das bitteschön mit der Frage zu tun.

  • Damit THoSchu glücklich ist :wink: , wäre die korrekte Antwort wohl


    "keine von beiden für den genannten Anwendungszweck".


    Man sucht doch in so einem Forum ggfs. nach einer Bestätigung für die eigene Entscheidung zum Kauf. Wenn hier einer schreibt a oder b ist besser, fühlt man sich bestätigt oder auch nicht. Schreibt das hier aber keiner und alle nur "geht nicht", wird man vielleicht auch vor einem Fehlkauf bewahrt.
    Damit will ich nicht sagen, dass eines der beiden genannten Systeme schlecht ist, sondern dass es schlicht völlig ungeeignet ist für den Anwendungsfall.


    Wenn hier jemand schreibt er macht 300 Pax mit einem 10" Top, dann mag das gehen, fragt sich nur ob jeder hier mit dem Ergebnis so zufrieden wäre wie der Verfasser des entsprechenden Postings.


    Ungeklärt ist auch noch, was unter "60% DJ" zu verstehen ist. Wenn das nur Hochzeiten sind, dann sollte es notfalls mit beiden Systemen gehen und die 150 Pax halten sich ja eher nicht auf der Tanzfläche auf. Geht es dabei um Discoveranstaltungen in kleinen Gemeindesälen wird das aber nix und alles größere sowieso nicht. Geht es um elektronische Musik reicht es vielleicht für's Backstagecatering.


    Ich persönlich würde nicht so viel Geld für einen Amp in die Hand nehmen, wenn aus dem Gesamtsystem nachher so wenig rauskommt. Aber auch das ist meine persönliche Meinung und hat nix mit der Qualität des Amps zu tun, die sicherlich gegeben ist.


    Es bleibt wohl nur - wie so oft - beide Anlagen in der am meisten bespielten Location Probe zu hören und anschließend testweise eine typische Veranstaltung zu fahren. Spätestens dann sollte man noch mal bei Kollegen der Region fragen, was man vom jeweiligen Hersteller so zumieten kann. Mit dem Höllsternamp ist man da evtl. etwas flexibler, da das Ding zumindest nach meiner Kenntnis ja auch Presets für gängige Profisysteme enthält. Ob ich aber davon begeistert wäre, wenn jemand bei mir Lautsprecher vom Hersteller xy mietet und dann so einen Amp statt dem Systemamp anschließen will weiss ich gerade auch nicht, vermutlich eher nicht.


    kurz: ausprobieren, denn keiner hier kennt die genauen Anforderungen und Deinen eigenen Anspruch - jedoch würden die meisten das Zeug für den vermuteten Anwendungsfall wohl eher nicht einsetzen. Aus Erfahrung kann ich Dir sagen das bei DJ-Sachen Headroom durch nix zu ersetzen ist, außer durch mehr Headroom.


    Viel Erfolg!

  • Deswegen hatte ich ja auf den Kollegen Voss verwiesen, der die Voice ziemlich gut kennt. Zu den 300 Personen Disco kann ich nur sagen, wo ist das Problem? Wir reden von Hochzeiten und Firmenfeiern...da sind 300 Leute mit gutem Material nicht ausgeschlossen. Begrenzender Faktor werde da sicher die Bässe sein und nicht die 10er Tops.


    Wir fahren mit 12er Tops auch eine Kirmes mit 500 Leuten...Sicher ist das dann nix mehr für 12er Subs, aber es geht hier ja nicht um öffentliche Partys in Zelten.


    Für "voice acoustics" ist Nico Deutschland ein erfahrener User...vllt. für eine Zweit- oder Drittmeinung.

  • Hallo.
    etwas oT-aber ich habe mich letztes Jahr
    für single 18er entschieden, da mir die Doppel18er zu unhandlich waren.
    Auch wenn die 2 neuen (TLW3000) einen wirklich guten Job machen,können sie die Membranfläche von 4Stck 18ern nicht ganz kompensieren.
    Auch wenn die kleinen leichten 12er vielleicht gut gehen , ist gegen einen 18er kein Kraut gewachsen.
    Wenn ich dann noch bedenke, was mich meine Schachteln gekostet haben, muss ich mir über Marken12er mit Sysamping keine Gedanken mehr machen...

  • Der Mann schreibt doch eindeutig von 150 Leuten auf Hochzeiten, Firmenevents etc.
    Da reicht das angefragte Material doch locker aus...


    Warum hier über 300-500 Personen im Discobetrieb und Doppel-18" schwadroniert wird, muss man wohl nicht verstehen.

  • "Dj Mad" schrieb:


    bin auf der Suche nach eine PA für Veranstaltungen bis 150 PAX (Hochzeiten & Firmenevents)


    Das war das Suchkriterium.


    Ich habe auch eine PA mit je einem 12" Subwoofer und einem 10"/1" Topteil pro Seite, vom Prinzip her ähnlich der Voice Acoustic Kombi (die Marke will ich wegen sonst ausufernder Diskussionen aussen vor lassen).


    Mit dieser PA gehen Veranstaltungen bis 300 Personen, sofern...


    a) nicht alle gleichzeitig voll abgehen wollen
    b) keine Pegelorgien gefordert sind
    c) nicht ausschliesslich extrem basslastiges Material gespielt wird
    d) mit Konservensound gespielt wird



    Ich weiss aus anderen Foren, dass es Leute gibt, die schon ab 50 Personen mindestens mit 4kW im Bass auffahren. An dem Massstab gemessen ist so eine kleine Anlage eh untauglich.


    Ich kenne leider keines der beiden Systeme, habe aber einiges Material von Voice Acoustic und habe mit den Produkten und mit dem super Service sehr gute Erfahrungen gemacht. Mit gefallen auch Systeme besser, bei denen nicht alles an einer einzigen Endstufe hängt, sondern im Worstcase auch mit Teilen der PA weitergemacht werden kann.

  • ich mache auch regelmässig jobs mit 10" tops und 15" bässen. ebenfalls ein anderer hersteller, nach dem hier nicht gefragt wurde.
    damit beschalle ich auch locker 150 leute mit livemusik, bei 200 leuten kommen noch zwei 15"er bässe dazu. aber es ist definitiv kein spielzeug, diese boxen sind recht leistungsfähig und kosten schon ein bisschen geld.


    zu den angefragten lautsprechern kann ich aber ehrlich gesagt auch nichts beitragen.
    nur so viel: bei den vorführungen auf der messe frankfurt haben mir persönlich die voice acoustic lautsprecher nicht so gut gefallen. aber das ist nun auch schon wieder zwei jahre her und es waren auch größere systeme. vielleicht sind ja die kleinen wirklich gut.

  • Ich kenne leider keines der beiden Systeme, habe aber einiges Material von Voice Acoustic und habe mit den Produkten und mit dem super Service sehr gute Erfahrungen gemacht. Mit gefallen auch Systeme besser, bei denen nicht alles an einer einzigen Endstufe hängt, sondern im Worstcase auch mit Teilen der PA weitergemacht werden kann.[/quote]


    Auch bei der beschriebenen Voice-A. ist nur der 12er Bass aktiv, ist also nichts Anders wie bei der Hoellstern.
    Ausfall sollte bei keinem Produkt vorkommen, kann aber passieren da ELEKTRONIK.


    Ich selbst habe seit 4 Jahren 2 Hoellstern 14.4 DSP im Einsatz - TOP Produkt und sehr zuverlässig, gleiches wirst du aber auch von Voice.A. hören.
    Hol dir doch einfach mal beide Systeme in einen dir bekannten Saal und teste A/B mit deinen Zuspielern