Appsys Multiverter

  • Ich denke, wir sollten diesem Gerät einen eigenen Thread widmen.


    Beim Blick auf die Rückseite vermisst man den "AES50 B". Beim genauen Studieren findet man die Erklärung. Einer der Ethercon Anschlüsse teilt sich den zweiten AES50 mit der CAT5 MADI Option. Darüber würde ich bei einem "Midas Pro - DiGiCo Mix" erst mal stolpern und dann doch wieder ne Little Red Box dazu packen müssen, wenn ich mit nem Cat5e Kabel komme?
    Wie löst das Gerät die Beleg-Inkompatibilität zwischen Soundcraft-MADI und DiGiCo-MADI?
    Ich hoffe, das geht per Softpatch und ich brauche keinen "Drehadapter"?

  • Moins,


    Irgendwann ist halt der Platz zu Ende bei 19" und 1 HE. Und dafür ist das meiner Meinung nach anschlusstechnisch beim Multiverter hervorragend gelöst. Die Doppelnutzung eines RJ45 Ports finde ich daher konsequent. Natürlich wird das für die ein oder andere Anwendung eben genau nicht passen. Allerdings finde ich MADI mit optisch und BNC immer noch sehr gut vertreten.


    Für die Kopplung Midas <-> Digico sehe ich den Multiverter ehrlich gesagt auch nur begrenzt. Schon wegen der Beschränkung der maximalen Kanalzahl von 64 auf 48 (bei 2 AES Ports). In dieser Anwendung würde ich eindeutig den DN9650 mit seinen 3 AES50 Ports bevorzugen. Und selbst da wird MADI via BNC oder optisch ausgespielt. Also ganz offensichtlich gibt es eine herstellerübergreifende Bevorzugung der Schnittstellen BNC und optisch im Falle MADI ;)

  • &quot;cen-music&quot; schrieb:

    ... Und selbst da wird MADI via BNC oder optisch ausgespielt. Also ganz offensichtlich gibt es eine herstellerübergreifende Bevorzugung der Schnittstellen BNC und optisch im Falle MADI ;)


    Ja, klar, das ist der status quo....und zusammen mit dem herstellereigenen interface get es ja auch. Mich hätte interessiert, wie man bei Appsys darüber denkt.

  • &quot;guma&quot; schrieb:

    Wie löst das Gerät die Beleg-Inkompatibilität zwischen Soundcraft-MADI und DiGiCo-MADI?
    Ich hoffe, das geht per Softpatch und ich brauche keinen "Drehadapter"?


    Aus dem Manual (welches du sicher selber schon gelesen hast):

    Zitat

    This port carries MADI data, according to the “MADI over Twisted Pair cabling” method specified in the draft for the upcoming AES10 standard (AES-X-213).
    NOTE: Several proprietary implementations of “MADI over Twisted Pair” exist prior to standardization. Most of them are incompatible to the method specified in AES-X-213.


    Soweit ich bis jetzt gehört habe ist da allerdings auch immer noch einiges in der Mache, der Rolf ist wohl ziemlich aktiv was Kundenwünsche und -Anfragen angeht. Übrigens hat er hier im Forum schon etwas zum Thema MADI TP geschrieben: http://paforum.de/phpBB/viewtopic.php?f=42&t=91248&p=785365&hilit=multiverter#p785365

  • Hallo


    Also den Madi TP Port kannst du in einen zweiten AES50 port umwandeln, brauchst aber einen Adapter da die RJ45 Belegung anders ist. Hab ich mir in 20 Minuten gebaut.
    Mit Soundcraft Madi ist das Gerät voll kompatibel.
    Für Digico Madi ist Rolf an einer extension, da Digico einen eigenen standard verwendet. Die extension sollte bald kommen und die kannst du dann an den extension port schrauben.



    Gruss Oli

  • Also, dann melde ich mich hiermit mal "allgemeingültig :-)":


    MADI-TP-Standards
    ============
    Das Thema der verschiedenen MADI-TP-Standards ist sehr unglücklich weil jeder sein eigenes Süppchen kocht:
    Es gibt:


    1) DiGiCo-MADI-TP : Signalcodierung wie bei MADI-BNC (auf TP angepasst), 56 Kanäle (Ch57 Steuerdaten), nicht genormt
    2) Studer/Soundcraft-MADI-TP : ähnlich DiGiCo, anderes Pinout, 64 Kanäle, nicht genormt
    3) AES-X-213: Idee von Marc Brunke (Optocore), zukünftiger AES-Standard. Signalcodierung wie Ethernet => weniger EMV
    4) RME-MADI-TP: wie AES-X-213, aber anderes Pinout. Verbaut m.W. nur im MADI Router



    MADI-TP am Multiverter
    ================
    Leider kann der Multiverter nur 3) und 4) (4 mit Adapterkabel). 1) und 2) wurden bei der Konstruktion "vergessen" (hässliches Wort, aber das triffts). Da es aber offensichtlich einen Bedarf gibt, wird es eine Breakout-Box zum Anschluss an "Extension" geben, die man in der Betriebsart 1) 2) 3) oder 4) betreiben kann oder alternativ noch als 3. AES50-Port.
    Dort wird dann auch eine Umschaltmatrix eingesetzt, die die Adapterbastelei überflüssig macht. Also quasi der nachgerüstete Universalport, der alle (wirklich alle) TP-Varianten sowie AES50 kann.



    MADI optical/MADI coaxial am Multiverter
    ==========================
    Hier gibt es keine Pinout-Unterschiede, lediglich die 64- Kanal (standard) oder 56-Kanal-Variante (DiGiCo). Beide werden direkt vom Multiverter unterstützt.



    AES50 am Multiverter
    ==================
    Der Multiverter-Port "AES50" ist vom Pinout her 1:1 AES50, also kein Adapter nötig. Der "MADI-TP"-Port kann als 2. AES50-Port verwendet werden, allerdings - weil das MADI-TP-Pinout anders ist als AES50 - ist hier ein Adapter (speziell gekreuztes Cat5-Kabel) nötig. Mit dem gleichen Adapter kann man aus dem "AES50"-Port ein 2. MADI-TP-Port machen, allerdings mit den o.g. Einschränkungen dass die Typen 1) und 2) nicht gehen.




    Was sonst noch kommt bzw. in der Mache ist:
    ============================
    - Kanalweises Routing: Eine PC/Mac-Software, die es ermöglicht nicht nur interface-weise (alle Inputs auf alle Outputs) zu routen, sondern für jeden Outputport+Kanal einen beliebigen Inputport und -Kanal festzulegen.
    Die Hardware ist dafür vorbereitet, nur lässt sich eine solche Tabelle am Gerät nicht zusammenstellen, daher die Software.
    Die Software wird zunächst über Netzwerk (Dante) funktionieren, später auch über MIDI, USB und MIDI over MADI,
    und ermöglicht neben dem kanalweisen Routing auch noch die komplette Fernsteuerung des Multiverters.


    - Synchrones up/downsampling: Viele MIDAS-Pulte laufen nur mit 96k, z.B. Dante mit 96k ist aber eher unüblich. Daher wird ein kleines SW-Update ermöglichen, von 48 nach 96k und umgekehrt zu wandeln.


    - Asynchroner Sampleratekonverter bidirektional 64x64 Kanäle: Speziell für die Freunde vom Broadcast interessant: Dieses Plugin (Hardware-Steckmodul auf internen Steckplatz) erlaubt es, ein Interface komplett mit eigener Clock laufen zu lassen.


    - Headamp control: In mehreren Schritten soll implementiert werden, dass der Multiverter auch S16, DL16, DL32, DL251 etc. fernsteuern kann. Als erstes kommt die S16 und die DL251 dran. Gaincontrol erfolgt dann entweder über den Multiverter selbst (Drehknopf) und/oder über Remote-Software. Als letzter Schritt soll es irgendwann möglich sein, auch z.B. Midas-Stageboxen direkt an Yamaha-Pulten zu betreiben inkl. Gaincontrol etc. über das Pult - dahin ist es aber noch ein längerer Weg, denn ich habe superviel zu tun :-)


    - Breakout-Box für native Waves Soundgrid (Anschluss an "Extension")


    - Breakout-Box (eher "Rackunit" für AES3)


    - Breakout-Box für AVB





    Ansonsten bin ich natürlich froh über jedes Feedback und jeden Input....


    Gruss
    Rolf

  • Zitat

    - Headamp control: In mehreren Schritten soll implementiert werden, dass der Multiverter auch S16, DL16, DL32, DL251 etc. fernsteuern kann. Als erstes kommt die S16 und die DL251 dran. Gaincontrol erfolgt dann entweder über den Multiverter selbst (Drehknopf) und/oder über Remote-Software. Als letzter Schritt soll es irgendwann möglich sein, auch z.B. Midas-Stageboxen direkt an Yamaha-Pulten zu betreiben inkl. Gaincontrol etc. über das Pult - dahin ist es aber noch ein längerer Weg, denn ich habe superviel zu tun :-)


    - Breakout-Box für native Waves Soundgrid (Anschluss an "Extension")


  • Hallo Rolf,
    beim Madi optical Standard von Soundcraft muss Dir eine Verwechslung unterlaufen sein.
    Das ist definitiv 64CH (zumindest kann man die großen Stageboxen mit 64 Inputs bestücken)
    Außerdem sind die Headampsteuerdaten in den Userbits von CH 1-9.
    (edit: das muss auch für Soundcraft Madi TP zutreffen - das wird von den gleichen Stageboxen verwendet)
    Ich dachte immer Digico sei 56CH Madi :?:

  • Vorher muss der Rolf aber erneut die Geldbörse aufklappen. IEEE 1722-2016 ist gerade erschienen das ist die Norm die den Transport beschreibt. Das ärgerliche für mich, es gibt keinen Update Service $178 sind erneut fällig. Da ich aber annehme das die Daten nun nicht rückwärts kommen lasse ich erst mal meine Geldbörse zu bzw. warte erst mal ab.