Ewige Diskussion über Lautsprecher / warum das Rad nicht neu erfunden wird

  • Meine Theorie (bis zu einer gewissen Größenordnung) ist:

    ....

    Der wirtschaftliche Nutzen wirklicher Forschung/Weiterentwicklung geht gegen Null, da er keinen

    Hab jetzt mit der Branche nichts mehr zu tun, aber diese "Überlegung" findet man überall in der Industrie.


    Gepaart mit einer "stillen" Risikoeinschätzung "können die Weiterentwicklung realisiert werden ohne Bugetüberschreitung und ohne persönlich zur Verantwortung (beim "Scheitern" bezogen auf das eigentliche Ziel) gezogen werden."


    Es grüßt ein Nichtmitglied der nichtforschenden PA-Hersteller. Der Forschenden sowieso nicht.

  • Ja ja die exakte Wiedergabe. Bin wirlich kein LA Fan, aber wenn ich ein Cluster mit Hörnchen aufhänge , hab ich doch das gleiche Problem. Na gut, die LA ist vielleicht noch länger.

    Zu der Zukunft mit Alcons und Co. Find ich auch toll, klingt aber recht langweilig und meiner Meinung nix für druckvoll und spassig. Klassik, Sprache, Jazz,etc kann ich mir gut vorstellen. Preis und Exklusivität (SA ist ja nahezu verschwunden vom Markt und Alcons gibt die Ribbons nicht einzeln her) verhindern eine Verbreitung.

    Sind die Hannover Coaxe nicht auch in Frankreich vertreten? Würd mich mal über eine Weiterentwicklung mit weniger Klirr freuen. Sind ja nicht schlecht, aber auch kein High End. Das Prinzip find ich jedenfall gut.

    Mir scheint es geht Richtung kleiner und leichter. Von besser hat keiner was gesagt.