Beiträge von Volker

    wir haben seit über 20 Jahren nur noch 4qmm kabel. Dann muss man sich keine Gedanken machen, welche Kabel man zum Job mitnimmt, auch wenn in längeren Strecken mal kurze Brücken dazwischen hängen. Spielt einfach immer und soviel teurer ist das nicht.

    evtl. wäre ja auch Philips HUE ne Option.

    Das Ding verhält sich grundsätzlich wie ne normale Lampe, also Strom an = Licht an.


    Kommt dann das Ipad ins Spiel wird es eben dunkler oder bunt oder was auch immer...

    Mittlerweile gibt es auch GU10 Brenner.


    Für ne größere Halle bringt das natürlich nix, aber wenn es sich um einen normalen Raum handelt wäre es vielleicht ne Option.


    Wenn das o.g. Bus-System zu teuer ist, hilft ja auch noch ein gutes altes Hotpatchfeld, hier vielleicht aus Vereinfachungsgründen mit einem einzelnen Harting realisiert da es ja weniger auf Flexibilität ankommt.


    Harting auf Dose 1: Normalbetrieb, Lichtschalter funktionieren.

    Harting auf Dose 2: Strom für Funzeln kommt aus DMX Dimmer

    Fertig.


    Vor einer Veranstaltung muss man dann eben umstecken, aber ich denke ein Harting (Wieland, Ilme, whatever...) ist verschmerzbar.

    vermutlich bekommst du beim unteren link auch mehr als eine.

    Für 4,4k gibt es bei niclen derzeit auch (anscheinend mehrere) Fullsize (1er)...


    Jetzt fehlt nur noch ein Bastler der die Dot2 Software auf der 1er fullsize zum laufen bringt (mit den Motorfadern und den größeren Bildschirmen... ;-)).

    Das mit der Erstattung der Umsatzsteuer ist schon richtig, allerdings nicht über die Voranmeldung in Deutschland, sondern im Vergütungsverfahren (laut Sachverhalt stand keine deutsche IDNr. drauf).


    Das mit dem Kleinunternehmer verstehe ich nicht. Wende ich als Kleinunternehmer die USt-ID an (sehr beliebt z.B. auch bei Ebay-Provisionen oder für was auch immer), muss ich in Deutschland ne Umsatzsteuervoranmeldung abgeben und den entsprechenden Betrag entrichten. Alles andere würde ja auch keinen Sinn machen...

    Falls hier also irgendein Kleinunternehmer die lustige Idee hat seinen Kram mit ID Nr z.B. (!) beim "B"-Shop in NL anstatt beim T oder M in D zu kaufen, dann sollte er an die USt denken, sonst ist es Steuerhinterziehung und kommt irgendwann raus (vgl. in diesem Zusammenhang auch mal "zusammenfassende Meldung"...).


    Oder anders:

    Entweder buchst Du den Betrag für dieses Plugin komplett als Aufwand, oder gehst ins Vergütungsverfahren oder forderst von denen mal ne echte b2b Rechnung unter Erstattung der USt an. Der Hinweis auf "MOSS" oben ist dem Grunde nach schon korrekt, vereinfacht aber nur die Abwicklung beim Lieferanten im Zusammenhang mit Privatpersonen und führt bei Dir nicht zum Vorsteuerabzug! Die 19% stehen da, weil der Lieferort (an Privatpersonen) im Inland ist und durch das vereinfachte Verfahren keine Registrierung des ausländischen (EG-)Lieferanten hier nötig. Würden die sich registrieren und ne deutsche ID-Nummer verwenden, wäre es für alle entspannt, vgl. zB Applestore...


    Steuerliche Themen sind grenzwertig in einem Beschallerforum ;-).

    ich komme mal auf die Frage zurück.


    Ich habe einen Denon 4500 Mk2 im Lager. Was willst Du konkret wissen?

    2000er Nexus 2 habe ich auch, kommt eben immer auf die Anwendung an.


    Grund für die Anschaffung des Denon war der Tod eines 6000er Doppelplayers. Ich finde die Dinger nach wie vor gut, bin allerdings auch Nutzer der ersten Stunde, also auch ein " 2500F "war mal im Rack ( mit 50% pitch...).


    Nutzung des 4500er:

    Zuspieler auf Karnevalsveranstaltungen. Notfallplayer bei DJ-Veranstaltungen (nicht im Elektrobereich).

    Die Zeiten, in denen DJs damit aufgelegt haben sind lange vorbei. Gleichwohl spielt so ein Gerät extrem zuverlässig.

    Moin!


    HK ist doch auch ein deutscher Hersteller, ich bin verwirrt. Außerdem fehlen in der o.g. Liste komplett die deutschen Premium Brands wie d&b Audiotechnik oder ne Stufe drunter aber je nach Serie auch nicht verkehrt z.B. (!) KS Beschallungstechnik oder Kling& Freitag.


    Ist natürlich alles ne andere Preisliga als db Technologies oder HK.


    Die wichtigste Frage ist aber: wofür brauchst Du Lautsprecher? Geht es um DJ-Tätigkeiten auf Hochzeiten oder soll ne Jazzband in einer kleinen Location betreut werden oder geht es an die größeren Baustellen? Wenn letzteres dürfte Dein Budget mit etwas Glück für die Cases reichen.


    In der Einsteigerliga würde ich mir kaufen, was gefällt und gut zu handeln ist und evtl. mit regionalen Kollegen mal erweitert werden kann, falls doch mal der etwas größere Job um die Ecke kommt. Was ich aber eigentlich nicht machen würde ist mich mit 20 in der Branche als Technikvermieter selbständig zu machen ohne Kapital und ganz viele Connections.


    Beste Grüße!

    und leckere essbare "Steine"...:)


    Die Syva-Präsentation habe ich mir nicht gegeben, das System kommt für uns nicht in Betracht. Die P1-Vorführung hätte mich interessiert (Kurzfassung: Einmess-System), Vorträge waren aber alle schon voll.

    So, wieder von der Messe zurück. Hier mal ein paar subjektive Erkenntnisse ohne Anspruch auf Vollständigkeit (habe mir nicht alles angeschaut, sondern bin nur durch die Hallen geschlendert und habe mal hier und da geschaut):


    a) bei JB-Lighting kein Hinweis mehr auf eine Licon 2x. Ich habe auch nicht nachgefragt. Ein Pseudo-Grab in einer Ecke des doch recht leeren aber großen Standes wäre zumindest ein würdiger Abschluss der Posse gewesen


    b) ein 750kg D8 plus Motor mit Gewicht und Größe eines 500er D8 Plus Motors. Im Doppelstrang dann sogar 1500kg d8Plus. Meines Erachtens ein Highlight, wenn man Motoren kaufen will. Zufällig entdeckt.


    c) ein Linearraytower für Stadtfeste. 300kg, Windstärke 8, 50(!)kg Ballast (= Bassbox) vorne auf der Gabel. Fertig. Leider nur 4,99m hoch, aber das sollte ja für nen 6er Hang Brot und Butter PA reichen. Deutscher(!) Standsicherheitsnachweis inklusive.


    d) RCF HDL30 draussen ok, mir persönlich fehlte aber irgendwas, was ich aber nicht beschreiben kann. Ich fand auch dass das ohne Bässe besser klang. Vielleicht war die Ankopplung nicht optimal oder ich stand ungünstig, kann auch sein. Rest draussen habe ich mir erspart außer der F1 PA die immer beim vorbeilaufen irgendwie lief. Geschmackssache aber fetter Bass aus fetten Kisten.


    e) die Tendenz bei den Lichteffekten ist irgend gefühlt ein wenig "zurück zur Kirmes". Es gibt doch viele Effekte wo man sich nicht als erstes fragt was das wohl kostet, sondern "was soll das..."


    f) Nachdem nun jeder ein Linearray hat, muss nun anscheinend jedem ne LED Wand verkauft werden.


    g) so ein paar der üblichen Verdächtigen fehlten dann aber doch (oder ich habe sie übersehen): Publitec, EVI/Dynacord, Shure, Sennheiser...


    h) den Messetermin im April finde ich eigentlich doof, gestern waren aber Ferien in Hessen und das hat die Anreise so entspannt, dass wir noch früher da waren und uns wieder über den 10 Uhr Beginn geärgert haben. Die Eingangshalle war rappelvoll. Wenn schon nicht 9 Uhr, dann wäre vielleicht 9.30 Uhr ne Option.

    So, Tag 1 ist vorbei und das war es mit den relevanten Neuheiten? Achduscheisse...


    Dann fahre ich wohl morgen echt nur wegen dem la p1 und ner Marktforschung zum Thema motorzüge und Beamer hin.

    Nunja...


    Immerhin ist geklärt dass es nach wie vor keine Licon 2x gibt... ;-)

    ...und nächste Woche vermutlich ob es überhaupt noch Sinn macht nach Frankfurt zu fahren (frage ich mich schon seit drei Jahren...).


    Das Konzept ist eigentlich ok, aber mit Eintritt frei wie in Amsterdam und nem Außengelände auf dem man auch mal richtig laut machen darf wäre die Messe schon weiter vorne...

    Und so richtig richtig spannende Sachen gab es meines Erachtens in den letzten Jahren nicht.


    Ich bin mal gespannt was gleich alles so entdeckt wird.

    Echte (persönliche) Highlights wie ne Grandma3, ein L-Acoustics K3 oder ein Behridas XM33 wird es defintiv nicht geben. Vielleicht gibt's ja wenigstens spannende Randprodukte wie nen Linearraytower mit wenig Grundfläche aber trotzdem bis Windstärke 8 bei 7.5m Höhe. Wer weiss. Ich bin erst morgen da. Bitte spannende Entdeckungen heute Abend noch irgendwo posten :-).


    Ganz doof finde ich auch den nach hinten geschobenen Beginn. Reist man wie wir 300km an ist die 10 Uhr Zeit k... . Hätte lieber 9 Uhr bleiben sollen, los muss man eh um 5 da man sonst in Ballungsräumen auf dem Weg dorthin im Stau steht. Jetzt sitzen wir ne Stunde länger bei Mäckes Rödelheim (genau eine Ausfahrt vor den Messeparkhäusern aus dem Ruhrgebiet kommend). Wenn man natürlich aus dem Hotel um die Ecke kommt ist 10 Uhr entspannter...

    Das würde mich echt wundern. Im Newsletter vor ein paar Tagen wurde dieses Produkt totgeschwiegen, nichtmal die üblichen nebulösen Ankündigungen.

    Ich denke entweder kommt es jetzt mit nem Knall zur Messe oder das Projekt fliegt mit nem Knall auch offiziell in den Müll.


    Wir haben uns vor nem Jahr für ne Omma2 light entschieden. Eigentlich deutlich über Budget, aber man ärgert sich nicht bei jeder Show über gemachte Kompromisse.


    Ich könnte mich auch mit ner Dot2 mit größeren Bildschirmen und Motorfadern anfreunden, aber die gibt es nicht. Schauen wir mal was kommt, vielleicht bringt ja die Music-Group einen Controller "Opa" oder "fliegendes Schweinchen" oder "Strich2" raus und mischt mal den Markt auf, wie es mit dem X32 passiert ist... Anständige Software, Displays und Motorfader und fertig ist der Umsatzgenerator.

    Naja, aber rockline hat doch grundsätzlich Recht.

    Direkt unter dem Suchfenster ist ein Link für "Alle Aussteller von A-Z anzeigen" (man erhält 856 Treffer...).


    Ob eine alphabetische Sortierung mit Firmenlogos nun übersichtlich ist oder nicht, soll jeder selbst entscheiden :-).


    Ich habe in Frankfurt nie so wirklich verstanden, weshalb die Aussteller und die Besucher (nicht gerade wenig) zahlen sollen. Gut, inzwischen bekommen wir auch diverse Karten geschenkt, aber das war nicht immer so. Bei der ISE wird man ja von allen Seiten mit kostenlosen Tickets zugeschmissen.


    Vielleicht ist es ja auch an der Zeit da mal die Notbremse zu ziehen und die PLS abzuspalten von der Musikmesse. Mit dem obigen Verzeichnis könnten sich ja die Anbieter kurzschliessen und das Ganze woanders zusammen in Eigenregie als Megahausmesse zusammen aufziehen. Für mich wären die Messenhallen Düsseldorf, Köln oder Essen super, aber das ist natürlich völlig subjektiv. Je nach Platzbedarf könnte vielleicht auch die Westfahlenhalle Dortmund mit allen Hallen reichen (oder vergleichbare). Dazu vielleicht endlich mal ne LiveSound Area, die den Namen verdient (also in der man auch mal laut machen darf und irgendwas amtliches (K2, "J" ,Meyer Soundwas) als Referenz hängt).


    Ich ärgere mich in Frankfurt über die jedes Jahr steigenden Parkgebühren, aber im Vergleich zu Standmieten und Abzock-Hotelpreisen ist das vermutlich jammern auf hohem Niveau.

    In den letzten drei Jahren habe ich mich aber auch gefragt wieso ich eigentlich da war...

    Bei ner Dot2 oder Omma2 z.B. gibt es Vorgaben/Empfehlungen seitens des Herstellers hinsichtlich der Mindeststandards.

    Ich würde also in jedem Fall auch mal einen Blick ins Manual der zu steuernden Geräte werfen...


    Praktisch, aber nicht billig sind die Modelle von "ELO"...

    Vielleicht sollte man den ein oder anderen nicht rheinländischen Kollegen mal nen Tag im Karneval mitnehmen. light-Green_Apple hat völlig Recht.

    Doof ist, wenn die Band vorher in so vielen B-Locations gespielt hat, dass der eigene EQ schon auf "Badewanne" steht - und dann kommt ne richtige PA...


    Aber Karneval ist ne Nummer für sich und zwischen Ankunft und Loslegen 5 Minuten (inkl. eigener Lautsprecher als Monitorsidefills auf der Bühne) durchaus machbar, auch wenn es den ein oder anderen Kollegen hier vielleicht wundert.

    Wir betreuen einige Karnevalsveranstaltungen und das Hauptproblem bei uns ist nicht die Lautstärke, sondern die Tatsache dass fast alle Acts inzwischen mit eigenem Set "einfliegen". Das ist auf der einen Seite ganz praktisch (alle In-Ear, eigene Funken usw...), auf der anderen Seite schon sehr übel, wenn die übergebene Monosumme (gelegentlich auch mal Stereo) sowas von Grütze gemischt ist, dass aus der Front-PA nur noch Mist kommt, man den Gesang kaum versteht und der offensichtlich aus welchen Gründen auch immer eingestellte Badenwannen-EQ am Bandpult seinen Job macht...


    Wo nachher die Beschwerden landen ist klar, aber den tourenden Acts ist das ja völlig egal. Geld kassiert und weg. Mancher Techniker findet wackelnde Gläser auf den Tischen "geil".


    Als kleiner Notanker liegen die Subs seit einiger Zeit auf nem beinflussbaren Aux, nachdem wir da Jahrelang wirklich lustige Sachen mancher Fremdmischer erlebt haben. Aber am Gesamtmix kann man damit natürlich auch nix retten.


    Mit einer braunen PA bei so einer Veranstaltung Vollgas zu geben ist für den ein oder anderen Fremdtechniker sicher cool - für die Zielgruppe aber völlig am Thema vorbei...

    Manchmal frage ich mich echt wie die ein oder andere Kapelle an Ihren Tonschrauber kommt...

    Moin!


    Also ich stand jetzt nicht mit der Stoppuhr daneben, vielleicht sind es auch 5 Stunden, aber gefühlte 4 ;-).

    Im Sommer werden nur Bühnen gebaut, die Bühne fährt also von einem Job zum nächsten, es sind immer die gleichen 6 Leute, die das Ding auf- und abbauen.

    Das Ganze mit 7,5to und Anhänger, H30V/H40V Strecken bleiben bis 6m fertig zusammengebaut.

    Bühnenpodeste von Nivtec, also mit reduzierter Beinanzahl.

    Und ja, es kann sein, dass die letzte Nivellierung vielleicht ein paar Minuten länger dauert.

    Ich wollte eigentlich nur deutlich machen, dass ne konventionelle Bühne unter den richtigen Voraussetzungen vielleicht doch ne Option ist.



    VG