Beiträge von Volker

    wenn es dann doch unbedingt sein muss und die Anschaffung leichterer 15" Subs keine Option ist (man kann besser 4 leichte 15" stellen als 2 sackschwere 18") und auch die Anschaffung leichterer 18" nicht gewünscht ist, dann würde ich mir so ein Teil hier anschaffen:


    https://www.profishop.de/betri…20WgJLEAYYASABEgLOcfD_BwE


    Link nur beispielhaft, bekommt man an diversen Stellen.

    Links auf der Seite findet sich dann auch ein Bild wie das Teil die Treppen hochgezogen werden kann. Mit 5 Rollen und den großen Rädern ist das meines Erachtens flexibler als die Modelle mit 3 kleinen Rollen.

    Wenn Du 20 Jobs im Jahr in der Bude machst, besteht vielleicht auch noch die Option die Bässe einfach irgendwo stehen zu lassen und für die anderen Jobs neue zu kaufen :-)

    Das 01v96i ist nach wie vor meines Erachtens konkurrenzlos (Preis/Größe), wenn es um 96 khz geht oder mit der 96AE-S als digitale Kreuzschiene bei Festivals...


    leider geht das weder mit nem TF (oder gar CL) noch mit nem X/M 32 in 96khz...


    Bitte hier keine 96er Diskussion, einfach hinnehmen.

    je nachdem wieviel Fernsehen die schauen und schauen werden würde ich auch den Strombedarf einkalkulieren. Ist ja schon ein Unterschied ob der (dann wohl doch) Profibeamer 1kw braucht oder der Flachbildschirm nen Bruchteil davon.

    Ein 65 Zoll Consumer TV in der brauchbaren Version (Sony, Philips) liegt aktuell bei 1300 Euro brutto in 4k. Das Budget ist bei Deiner Lösung eigentlich schon nach dem zwingend nötigen AV-Reciever nebst Boxen weg. Wenn Geld kein Rolle spielt schlag denen doch nen vielleicht optisch im Wohnzimmer akzeptablen 50" vor UND den Beamer. Dann kannst Du den Beamer im Zweifel sogar leihen wenn Helene Fischer läuft...

    Es gibt funktionierende HDMI Funkstrecken, Preis etwa 400 Euro. Bleibt die Frage ob Dein Wunsch-AV Reciever so ein Delay hinbekommt, sonst ist der Ton schon in der Werbung während Helene im Bild noch singt...

    Im Bild oben hält doch die Plane de facto das Linearray. Etwas Wind und das ganz Ding würde mangels Wassertanks einfach nach vorne kippen. Die vermutlich am Bauzaun befestigte Plane sichert die gesamte Konstruktion dagegen... sensationell...

    Dass die Plane nicht gegen Regen hilft, sieht man ja auch dem Bild.

    Ist das so eine Band mit wenig Jobs, die endlich mal ein größeres (oder überhaupt ein) Konzert machen will, aber keine Kohle hat für die Anmietung der Technik?

    Es gab da mal vor ein paar Jahren so ein Phase, da ist man mit entsprechenden Anfragen von Bands regelrecht zugeschüttet worden, alles unter dem "Benefiz" Deckmantel damit es möglichst billig wird bzw das Risiko jemand anders trägt. Zum Glück ist das vorbei. Ich habe mich damals echt gefragt ob dieser Vorschlag gerade in irgendeiner Musikerzeitschrift stand.


    Es spricht nichts gegen Benefiz, aber bitte nicht auf Kosten einzelner.

    Der Onkel von Shell wird Dir den Sprit für den Generator oder den LKW genauso wenig umsonst geben wie Herr Osram und Frau Philips die Leuchtmittel. Natürlich kann man auch mal was umsonst machen, wenn es denn unbedingt sein muss, aber ne komplette Produktion mit Personal, Technik und Infrastruktur finde ich doch schon etwas viel. Der Musiker kommt mit der Gitarre unter Arm, der Sänger evtl. mit dem Fahrrad...

    Ein Stück Molton links und rechts vor den Bühnenpodest-Wänden hätte optisch auch nicht ganz scheisse ausgesehen. PA Openair an Gabellift ohne Ballast unten drauf finde ich sportlich.


    Ich denke Ihr hattet ne schöne Feier. Was mir jetzt hier noch fehlt ist die Antwort auf die Frage ob denn nun genug Bass da war für die Feuerschow :-).

    Sorry für meine Verwechselung von PAT und TW, habt ja Recht. Aber der Rest des Postings gilt genauso.


    In Posting Nr. 30 steht was von einem Gespräch mit dem Örtlichen. Was wird es denn nun im Bass und in welcher Menge?


    Ich denke die Anwohner sind begeistert, wenn man da z.B. 12 (LA) KS28 unter die Bühne packt, damit die Feuershow nachts um 12 so richtig zur Geltung kommt :-)


    Viel Erfolg!

    In Anbetracht der von Dir erwarteten Probleme bei den niederen Frequenzen (die diese Tops laut Datenblatt ohnehin nur am Rande bis garnicht bringen) wäre es wichtiger zu wissen, welche Bässe in welcher Menge und Anordnung und mit welchem Amping eingesetzt werden sollen.

    Bei einem Stadtfest ist im Normalfall nicht der Beschaller, sondern das Budget oder die Anwohner das begrenzende Element.

    Es wäre somit etwas unfair hier den Aufbau des Örtlichen ohne Hintergrundinformationen bewerten zu lassen - es sei denn Du bestellst und bezahlst die PA.


    Ich kenne das System nicht, aber ganz allgemein würde ich TW Audio der ambitionierten Mittelklasse zuordnen, so dass das vermutlich irgendwie ganz brauchbar spielt - es sei denn das Budget für die Kühlwagen war wichtiger. Da man das Zeug nicht nachgeworfen bekommt, wirst Du es vermutlich auch nicht mit einer ahnungslosen Bastelbude zu tun haben. Das wird schon.

    wir haben seit über 20 Jahren nur noch 4qmm kabel. Dann muss man sich keine Gedanken machen, welche Kabel man zum Job mitnimmt, auch wenn in längeren Strecken mal kurze Brücken dazwischen hängen. Spielt einfach immer und soviel teurer ist das nicht.

    evtl. wäre ja auch Philips HUE ne Option.

    Das Ding verhält sich grundsätzlich wie ne normale Lampe, also Strom an = Licht an.


    Kommt dann das Ipad ins Spiel wird es eben dunkler oder bunt oder was auch immer...

    Mittlerweile gibt es auch GU10 Brenner.


    Für ne größere Halle bringt das natürlich nix, aber wenn es sich um einen normalen Raum handelt wäre es vielleicht ne Option.


    Wenn das o.g. Bus-System zu teuer ist, hilft ja auch noch ein gutes altes Hotpatchfeld, hier vielleicht aus Vereinfachungsgründen mit einem einzelnen Harting realisiert da es ja weniger auf Flexibilität ankommt.


    Harting auf Dose 1: Normalbetrieb, Lichtschalter funktionieren.

    Harting auf Dose 2: Strom für Funzeln kommt aus DMX Dimmer

    Fertig.


    Vor einer Veranstaltung muss man dann eben umstecken, aber ich denke ein Harting (Wieland, Ilme, whatever...) ist verschmerzbar.

    vermutlich bekommst du beim unteren link auch mehr als eine.

    Für 4,4k gibt es bei niclen derzeit auch (anscheinend mehrere) Fullsize (1er)...


    Jetzt fehlt nur noch ein Bastler der die Dot2 Software auf der 1er fullsize zum laufen bringt (mit den Motorfadern und den größeren Bildschirmen... ;-)).

    Das mit der Erstattung der Umsatzsteuer ist schon richtig, allerdings nicht über die Voranmeldung in Deutschland, sondern im Vergütungsverfahren (laut Sachverhalt stand keine deutsche IDNr. drauf).


    Das mit dem Kleinunternehmer verstehe ich nicht. Wende ich als Kleinunternehmer die USt-ID an (sehr beliebt z.B. auch bei Ebay-Provisionen oder für was auch immer), muss ich in Deutschland ne Umsatzsteuervoranmeldung abgeben und den entsprechenden Betrag entrichten. Alles andere würde ja auch keinen Sinn machen...

    Falls hier also irgendein Kleinunternehmer die lustige Idee hat seinen Kram mit ID Nr z.B. (!) beim "B"-Shop in NL anstatt beim T oder M in D zu kaufen, dann sollte er an die USt denken, sonst ist es Steuerhinterziehung und kommt irgendwann raus (vgl. in diesem Zusammenhang auch mal "zusammenfassende Meldung"...).


    Oder anders:

    Entweder buchst Du den Betrag für dieses Plugin komplett als Aufwand, oder gehst ins Vergütungsverfahren oder forderst von denen mal ne echte b2b Rechnung unter Erstattung der USt an. Der Hinweis auf "MOSS" oben ist dem Grunde nach schon korrekt, vereinfacht aber nur die Abwicklung beim Lieferanten im Zusammenhang mit Privatpersonen und führt bei Dir nicht zum Vorsteuerabzug! Die 19% stehen da, weil der Lieferort (an Privatpersonen) im Inland ist und durch das vereinfachte Verfahren keine Registrierung des ausländischen (EG-)Lieferanten hier nötig. Würden die sich registrieren und ne deutsche ID-Nummer verwenden, wäre es für alle entspannt, vgl. zB Applestore...


    Steuerliche Themen sind grenzwertig in einem Beschallerforum ;-).

    ich komme mal auf die Frage zurück.


    Ich habe einen Denon 4500 Mk2 im Lager. Was willst Du konkret wissen?

    2000er Nexus 2 habe ich auch, kommt eben immer auf die Anwendung an.


    Grund für die Anschaffung des Denon war der Tod eines 6000er Doppelplayers. Ich finde die Dinger nach wie vor gut, bin allerdings auch Nutzer der ersten Stunde, also auch ein " 2500F "war mal im Rack ( mit 50% pitch...).


    Nutzung des 4500er:

    Zuspieler auf Karnevalsveranstaltungen. Notfallplayer bei DJ-Veranstaltungen (nicht im Elektrobereich).

    Die Zeiten, in denen DJs damit aufgelegt haben sind lange vorbei. Gleichwohl spielt so ein Gerät extrem zuverlässig.

    Moin!


    HK ist doch auch ein deutscher Hersteller, ich bin verwirrt. Außerdem fehlen in der o.g. Liste komplett die deutschen Premium Brands wie d&b Audiotechnik oder ne Stufe drunter aber je nach Serie auch nicht verkehrt z.B. (!) KS Beschallungstechnik oder Kling& Freitag.


    Ist natürlich alles ne andere Preisliga als db Technologies oder HK.


    Die wichtigste Frage ist aber: wofür brauchst Du Lautsprecher? Geht es um DJ-Tätigkeiten auf Hochzeiten oder soll ne Jazzband in einer kleinen Location betreut werden oder geht es an die größeren Baustellen? Wenn letzteres dürfte Dein Budget mit etwas Glück für die Cases reichen.


    In der Einsteigerliga würde ich mir kaufen, was gefällt und gut zu handeln ist und evtl. mit regionalen Kollegen mal erweitert werden kann, falls doch mal der etwas größere Job um die Ecke kommt. Was ich aber eigentlich nicht machen würde ist mich mit 20 in der Branche als Technikvermieter selbständig zu machen ohne Kapital und ganz viele Connections.


    Beste Grüße!

    und leckere essbare "Steine"...:)


    Die Syva-Präsentation habe ich mir nicht gegeben, das System kommt für uns nicht in Betracht. Die P1-Vorführung hätte mich interessiert (Kurzfassung: Einmess-System), Vorträge waren aber alle schon voll.