Beiträge von F.A.Bi.A.N.

    g) so ein paar der üblichen Verdächtigen fehlten dann aber doch (oder ich habe sie übersehen): Publitec, EVI/Dynacord, Shure, Sennheiser...


    Nicht zu vergessen auf der Liste der Nicht-Teilnehmer wären dann noch Meyer Sound (seit 25 Jahren das erste Mal nicht dabei), HK Audio und natürlich die Marken der Music Group (Midas, Turbosound, tc usw.).

    Ja, die Datenblattkurven sind sicherlich noch als "vorläufig" einzustufen. Anwendungen im Militär- und/oder Marine-Bereich werden ja explizit angegeben, ich dachte jedoch an etwas "anderes", wofür ich bislang einen 4591 (also der 1x3,5" Ferritmitteltöner) verwendet habe und ein wenig mehr Max-SPL durchaus hilfreich gewesen wäre :-D

    Was Uli gesagt hat, kann man nur unterstreichen.

    Die ISE hat mir dieses Jahr ganz gut gefallen. Das Publikum unterscheidet sich ein gutes Stück. So leichte PLS-Anwandlungen (im negativen Sinne) gab's erst gegen Freitag abend.

    Hier darf alles mitspielen das ab rund 133dB abliefert, und zwar im ganzen Band... (...) Mein Liebling ist da eine 12"/1.4" Kiste, ebenfalls RCF (NX) in aktiv.

    Interessant, jedoch liefert die von dir genannte Box noch nicht mal ansatzweise diesen Pegel und schon gar nicht breitbandig (Quelle: PP 2-2011, S. 96). Etwas weniger mit irgendwelchen ungeprüften Zahlen rumhantieren fände ich ja hübsch :-) 

    Auch ohne zu wissen, worauf ihr euch jetzt genau bezieht: Meine Wahrnehmung ist größtenteils davon geprägt, dass ein unglaublicher Haufen Unsinn geschrieben bzw. sachliche Falschinformationen mitgeteilt werden, die zum größten Teil schlicht unwidersprochen so stehen bleiben (und ich meist einfach keinen Bock habe, mal wieder einer der wenigen zu sein, die dann Kontra geben). In Summe also schwer ertragbar und vor allem überhaupt nicht produktiv.


    In diesem Sinne: Man riecht sich.

    Ey, so alt bin ich noch nicht und meine Verwandschaft ist im Wesentlichen frei von Hörschäden. Das darf gerne so bleiben :-) 


    Gestern, beim wohl "eigentlichen" Rennen, sind nochmal schlappe 3 dB L(C)peak draufgepackt worden. Bei einem Messabstand von etwa 28 m reden wir also über >150 dB peak am Auspuff.
    Wie bekommt man den Betrieb derartiger Anlagen genehmigt? Das würde mich echt mal interessieren!


    Messung:



    clipboard01l8kxt.png

    Tach zusammen,



    nachdem ich von Berlin in's etwas beschaulichere Saarland umgezogen bin, brachte ich durchaus die Erwartungshaltung etwas geringerer Lärmbelastung mit. Aber Pustekuchen - hier ging gestern eine Motorsportveranstaltung einmal quer durch die Innenstadt. Schwer erträglich, muss ich schon sagen.


    Die Messwerte (des viel zu spät aufgebauten Messsystems) in 28 m Abstand zur Straße:



    Jetzt meine Frage: Fällt das noch unter die Freizeitlärmrichtlinie? Welcher Beurteilungspegel könnte für so eine "Ausnahmeveranstaltung" gelten?



    MfG;

    Fabian

    Billbo, das Abbruchkriterium ist ENTWEDER das Erreichen von 10 % Oberwellen bei der gemessenen Frequenz ODER das Einsetzen eines Limiters (Pegelschritt Stimulus >> akustisches Signal am Mikrofon).

    Wenn die Kurven zusammenfallen, hat das in den meisten Fällen keine mechanischen Ursachen (Begrenzung der Einspannung oder Spule aus dem Spalt, so wie von dir geschrieben).

    Deshalb habe ich ein paar Beiträge vorher auch gefragt, ob die Limiter-Einstellungen seit dem Test unverändert geblieben sind, da der 12"er (wie alle anderen marktüblichen auch) mehr kann.


    Mit dem sehr weit vorgeschrittenen Entwurf einer neuen Lautsprechernorm (vollständige Überarbeitung der noch gültigen EN 60268-5) wird der Begriff des Maximalpegels übrigens eindeutig festgelegt.


    Die o.g. Messungen wurden mit den Systemendstufen gemacht und enstprechen daher genau deinen Forderungen. Sind denn die Limitereinstellungen seitdem unverändert geblieben?
    Jeder heute handelsübliche 12"er mit 3" VC aus der einschlägigen Oberliga schafft die ~125 dB bei 10% THD.