Beiträge von F.A.Bi.A.N.

    Die Weichensimulation habe ich - zumindest in groben Zügen - fertig.

    Mit einem 24 dB Tief- bzw. 18 dB-Hochpassfilter und einem Saugkreis für den Hochton kommt man ganz passabel hin. Bei ~16 cm mechanischem Versatz der Schallentstehungsorte sind die Phasenverläufe im Trennfrequenzbereich okay, aber nicht perfekt.




    Was sieht man hier (von links oben beginnend)?
    - Frequenzgänge der Einzelwege sowie die Summenverläufe von F-Gang und Phase

    - Phasenverläufe der Einzelwege sowie Gruppenlaufzeit (in ms)

    - aufsummierter Energiefrequenzgang sowie kugeloberflächenbezogener Directivty Index

    - elektrischer Filterverlauf der Einzelwege (hier sieht man z.B. das Überschwingen des Tieftonfilters im ~150 Hz-Bereich durch die kapazitive Komponente der oberen Impedanzsspitze des 12"ers im Gehäuse)

    - Abstrahlverhalten (wird später noch etwas ausführlicher dargestellt)

    - elektrische Impedanz der Einzelwege und der Summe sowie die elektrische Phase (grau im Hintergrund)



    Mit einem passiven Allpassfilter könnte man das insgesamt noch wesentlich schöner gestalten, aber ob das dem Preis- und Anwendungsrahmen einer 12"/1"-Kiste mit grenzwertigem Laufzeitversatz (also <20 cm) angemessen ist, wage ich mal anzuzweifeln. Die Verbesserung für die vertikale Abstrahlung ist in der Simulation jedoch sehr deutlich... oder man verwendet besser gleich ein günstiges 2-Kanal-Endstufenmodul mit DSP :-).




    Die Simulation des Richtverhaltens ist hier - im Gegensatz zu oben - mit Daten mit 5° Winkelauflösung gefüttert. Man sieht die Darstellung per Isobarendiagramm bzw. per Null-Grad-normalisierter Liniendarstellung. Das vergleichsweise große 1"-Horn passt ganz gut und es gibt keine größeren Sprungstellen. Nicht schön ist die Aufweitung um die 2,5 kHz, die man in beiden Ebenen sieht. Müsste ich nochmal mit den Messungen des freistehenden Horns vergleichen. In jedem Fall ist der sich so ergebende Energiefrequenzgang (blaue Kurve, obige Sammeldarstellung) zwischen 1,5... 3 kHz viel zu unruhig.



    So... das war mein kurzes Wort zum Sonntag und zum sterbenden Selbstbau-Brett im PA-Forum, welches schon seit über einem Monat keinen neuen Beitrag mehr erhalten hat. RIP :-(


    MfG,
    Fabian

    g) so ein paar der üblichen Verdächtigen fehlten dann aber doch (oder ich habe sie übersehen): Publitec, EVI/Dynacord, Shure, Sennheiser...


    Nicht zu vergessen auf der Liste der Nicht-Teilnehmer wären dann noch Meyer Sound (seit 25 Jahren das erste Mal nicht dabei), HK Audio und natürlich die Marken der Music Group (Midas, Turbosound, tc usw.).

    Ja, die Datenblattkurven sind sicherlich noch als "vorläufig" einzustufen. Anwendungen im Militär- und/oder Marine-Bereich werden ja explizit angegeben, ich dachte jedoch an etwas "anderes", wofür ich bislang einen 4591 (also der 1x3,5" Ferritmitteltöner) verwendet habe und ein wenig mehr Max-SPL durchaus hilfreich gewesen wäre :-D

    Was Uli gesagt hat, kann man nur unterstreichen.

    Die ISE hat mir dieses Jahr ganz gut gefallen. Das Publikum unterscheidet sich ein gutes Stück. So leichte PLS-Anwandlungen (im negativen Sinne) gab's erst gegen Freitag abend.

    Hier darf alles mitspielen das ab rund 133dB abliefert, und zwar im ganzen Band... (...) Mein Liebling ist da eine 12"/1.4" Kiste, ebenfalls RCF (NX) in aktiv.

    Interessant, jedoch liefert die von dir genannte Box noch nicht mal ansatzweise diesen Pegel und schon gar nicht breitbandig (Quelle: PP 2-2011, S. 96). Etwas weniger mit irgendwelchen ungeprüften Zahlen rumhantieren fände ich ja hübsch :-) 

    Auch ohne zu wissen, worauf ihr euch jetzt genau bezieht: Meine Wahrnehmung ist größtenteils davon geprägt, dass ein unglaublicher Haufen Unsinn geschrieben bzw. sachliche Falschinformationen mitgeteilt werden, die zum größten Teil schlicht unwidersprochen so stehen bleiben (und ich meist einfach keinen Bock habe, mal wieder einer der wenigen zu sein, die dann Kontra geben). In Summe also schwer ertragbar und vor allem überhaupt nicht produktiv.


    In diesem Sinne: Man riecht sich.

    Ey, so alt bin ich noch nicht und meine Verwandschaft ist im Wesentlichen frei von Hörschäden. Das darf gerne so bleiben :-) 


    Gestern, beim wohl "eigentlichen" Rennen, sind nochmal schlappe 3 dB L(C)peak draufgepackt worden. Bei einem Messabstand von etwa 28 m reden wir also über >150 dB peak am Auspuff.
    Wie bekommt man den Betrieb derartiger Anlagen genehmigt? Das würde mich echt mal interessieren!


    Messung:



    clipboard01l8kxt.png