Beiträge von F.A.Bi.A.N.

    Hier darf alles mitspielen das ab rund 133dB abliefert, und zwar im ganzen Band... (...) Mein Liebling ist da eine 12"/1.4" Kiste, ebenfalls RCF (NX) in aktiv.

    Interessant, jedoch liefert die von dir genannte Box noch nicht mal ansatzweise diesen Pegel und schon gar nicht breitbandig (Quelle: PP 2-2011, S. 96). Etwas weniger mit irgendwelchen ungeprüften Zahlen rumhantieren fände ich ja hübsch :-) 

    Auch ohne zu wissen, worauf ihr euch jetzt genau bezieht: Meine Wahrnehmung ist größtenteils davon geprägt, dass ein unglaublicher Haufen Unsinn geschrieben bzw. sachliche Falschinformationen mitgeteilt werden, die zum größten Teil schlicht unwidersprochen so stehen bleiben (und ich meist einfach keinen Bock habe, mal wieder einer der wenigen zu sein, die dann Kontra geben). In Summe also schwer ertragbar und vor allem überhaupt nicht produktiv.


    In diesem Sinne: Man riecht sich.

    Ey, so alt bin ich noch nicht und meine Verwandschaft ist im Wesentlichen frei von Hörschäden. Das darf gerne so bleiben :-) 


    Gestern, beim wohl "eigentlichen" Rennen, sind nochmal schlappe 3 dB L(C)peak draufgepackt worden. Bei einem Messabstand von etwa 28 m reden wir also über >150 dB peak am Auspuff.
    Wie bekommt man den Betrieb derartiger Anlagen genehmigt? Das würde mich echt mal interessieren!


    Messung:



    clipboard01l8kxt.png

    Tach zusammen,



    nachdem ich von Berlin in's etwas beschaulichere Saarland umgezogen bin, brachte ich durchaus die Erwartungshaltung etwas geringerer Lärmbelastung mit. Aber Pustekuchen - hier ging gestern eine Motorsportveranstaltung einmal quer durch die Innenstadt. Schwer erträglich, muss ich schon sagen.


    Die Messwerte (des viel zu spät aufgebauten Messsystems) in 28 m Abstand zur Straße:



    Jetzt meine Frage: Fällt das noch unter die Freizeitlärmrichtlinie? Welcher Beurteilungspegel könnte für so eine "Ausnahmeveranstaltung" gelten?



    MfG;

    Fabian

    Billbo, das Abbruchkriterium ist ENTWEDER das Erreichen von 10 % Oberwellen bei der gemessenen Frequenz ODER das Einsetzen eines Limiters (Pegelschritt Stimulus >> akustisches Signal am Mikrofon).

    Wenn die Kurven zusammenfallen, hat das in den meisten Fällen keine mechanischen Ursachen (Begrenzung der Einspannung oder Spule aus dem Spalt, so wie von dir geschrieben).

    Deshalb habe ich ein paar Beiträge vorher auch gefragt, ob die Limiter-Einstellungen seit dem Test unverändert geblieben sind, da der 12"er (wie alle anderen marktüblichen auch) mehr kann.


    Mit dem sehr weit vorgeschrittenen Entwurf einer neuen Lautsprechernorm (vollständige Überarbeitung der noch gültigen EN 60268-5) wird der Begriff des Maximalpegels übrigens eindeutig festgelegt.


    Die o.g. Messungen wurden mit den Systemendstufen gemacht und enstprechen daher genau deinen Forderungen. Sind denn die Limitereinstellungen seitdem unverändert geblieben?
    Jeder heute handelsübliche 12"er mit 3" VC aus der einschlägigen Oberliga schafft die ~125 dB bei 10% THD.

    Zitat

    :) Keine Ahnung, über welche Zeit diese max. SPL Kurven integrieren.


    150 bis 300 ms. Kommt ein wenig auf die Anwendung bzw. Frequenzbereich an. Macht tatsächlich nur einmal kurz "Piep" (oder "Röörp", jenachdem :-D ).



    Zitat

    Aber man kann ihnen mühelos die ganze Tragik zeitgenössischer 'prozessoroptimierter' Lautsprechertechnik entnehmen: wehe, man gerät in Leistungsbereiche, in denen das elektronische Glattbügeln von eklatanten Schwächen des eigentlichen Lautsprecherkonstruktes nicht mehr funktioniert...


    Ich bin wäre mir unsicher, ob das ARCS das geeignete Beispiel für diese Pauscahlkritik (und die oben gezeigten Messungen) ist...

    Wie hast du die Schlitze für die Flachdübel so genau positioniert bekommen?

    Die Flachdübelfräsungen sind "per Hand" gemacht worden. Dazu braucht man einen entsprechend verstellbaren Winkelanschlag und begrenzbare Eintauchtiefe an der Fräse selbst (sonst fräst man die Platte durch).

    Schau mal hier:


    Wie in dem Video empfohlen kann ich ebenfalls nur dazu raten, die Flachdübel vorher minimal abzuschleifen. Dann geht der Zusammenbau wesentlich entspannter.

    Jetzt aber zu dem, was ich überhaupt nicht deuten kann: was um alles in der Welt machen die mit den Shotgun-Mikrofonen über der Geranieninsel in der Mitte?!


    Als Ergänzung zu den stenografischen Mitschriften: Durch die Richtwirkung kann man den aufgenommenen Kanal mehr oder weniger trennscharf auf einen Raumausschnitt beziehen und nicht angemeldete Wortmeldungen festhalten.

    Die Aufnahme der Sitzung wird bei Bedarf für die Verschriftlichung angehört und das Plenarprotokoll ergänzt.

    Aber die Anordnung und Menge der Mikrofone sieht jetzt erstmal nicht so intuitiv dolle aus...