Beiträge von zegi

    Digico SD10-24?


    Ich find's eine harte Nuss, wenn es keine Abweichung geben darf. Das Midas Pro2CCC kommt auch noch relativ nah dran.


    Ist es ein Rätsel oder eine echte Suche?

    Ich dachte mir, heute löse ich mal das Updateproblem. Seit 20.00 Uhr sitze ich nun an den beiden Rechnern und es will einfach nicht besser werden.


    Völlig paradox:


    - den Fehlercode, der von Windows angezeigt wird, kann man nicht markieren und kopieren, um danach auf Lösungssuche zu gehen - wäre auch viel zu einfach. Nein, den muss man brav abschreiben, oder einen Screenshot machen. *facepalm*


    - damit ich das SICHERHEITSUPDATE machen kann, wird mir empfohlen, die Antivirensoftware zu deinstallieren. :/ klingt logisch. Ich deaktiviere beim Auto auch immer die Airbags, wenn ich besonders sicher sein will...


    Btw. die Deaktivierung der Antivirensoftware hat mich in der Tat weitergebracht... es kommt nun ein anderer Fehlercode und ich hab's immer noch nicht gelöst.:cursing:

    Also mein "Bürorechner" hatte Win 8 (?) drauf beim Kauf. Mein Klapp-Wisch-Hybrid-Teil hatte von Beginn an Win 10 drauf. Beide haben periodisch komisches Verhalten...

    Ich fühle mit dir. Mein Hauptrechner (Bürolaptop, ca. 3 Jahr alt) dreht ebenfalls am Rad, weil seit Tagen versucht wird, ein Update zu installieren, welches nicht will. War auch wieder lustig, wie man nur "ja" sagen kann, danach ist der Laptop quasi unbenutzbar. Ich liebe es...:cursing:

    Kommt halt immer drauf an. Eine Zeit lang hatte ich eine Kombi mit einem 18" Subwoofer und zwei 8"/1" Tops. Da war die Lücke je nach Sound schon hörbar. Aber das kommt letztlich auf das Top und den Sub an. Mit einem 10" Top kann ein 18" Sub schon funktionieren. Da musst du halt schauen, wie weit runter das Top sauber und druckvoll spielen kann und wie hoch rauf der Sub noch druckvoll und sauber spielt.


    Bei den Sets geht es immer auch um den bestmöglichen Kompromis. Was bringt mit die PA, die vom Sub her 400 Nasen beschallen könnte, wenn das Top knapp 50 Nasen schafft? Und wenn also das Top bis 50 Nasen passt, wieso soll ich dann 200kg Subs mitschleppen?


    Im Idealfall harmonieren bei einem Set die Komponenten so, dass ich mit minimaler Grösse und minimalem Gewicht ein gutes Klangbild erhalte.


    Die Hersteller haben das sehr unterschiedlich gelöst. Aber die Kombi von einem 15" Sub und 8" Tops war lange recht verbreitet (HK Lucas). Bei grösseren Tops machen auch grössere Subs wieder Sinn.

    Also ich denke auch, dass man den Kunden darauf hinweisen müsste, dass die Geräte überwacht werden. Ein Siegel kann dabei auch verhindern, dass der Kunde das Teil ausbaut.


    Allerdings glaube ich immer noch, dass das der falsche Weg ist.


    Wenn das mit den Kunden ein Problem ist, muss man das direkt mit den Betreffenden lösen. Das geht eben z.B. damit, dass alle Tage berechnet werden oder das Material nur noch knapper herausgegeben wird, etc..


    Und eben - 1% Mietpreis ...:/

    Ob die PA nun zu Hause Sinn macht oder nicht, ist ja grundsätzlich egal. Manchmal gefällt einem der Sound einer PA und pegelfest ist es dann sicher. Man sollte sich aber VORHER mit den Nebenwirkungen einer PA im Wohnzimmer befassen; wuchtige Optik, fette Kabel, Lüfter in den Endstufen, hoher Platzbedarf, Nachbarn, die sich nur beim Anblick der Anlage belästigt fühlen, etc..

    Ich denke, DEN Zeitpunkt gibt es nicht. Manchmal bin ich um 18.00 fertig, manchmal um Mitternacht und nicht selten geht die Sonne wieder auf, wenn ich nach Hause komme.

    Aber vermutlich sieht man in der Forenstatistik, um welche Zeit hier am wenigsten gelesen wird.

    Ob sowas im Zusammenhang mit "Kundenüberwachung" sinnvoll ist, kann man sich fragen. Vielleicht lässt es der Kunde, der eine kleine Anlage für das Wochenende am Mittwoch abholt, nochmals zu Hause in der Garage krachen - Wayne...


    Man muss halt so kalkulieren, dass die Geräte mit einer typischen Nutzung genügend Geld reinbringen, damit man davon leben kann (sonst gibt's nur noch den Kuchenverkauf...)

    Also das mit dem Lüfter kann man auch absprechen. Ich habe auch schon defekte Teile an einem Neugerät in Absprache mit dem Verkäufer selber ausgetauscht, weil das aus logistischen und wirtschaftlichen Gründen für beide Parteien interessanter war. Ist die klassische win-win Situation.

    Probieren kann man sowas. Eine Mail kostet nix.


    Btw. Wer haftet für Schäden beim Versand der Lautsprecher?