Beiträge von Carras

    Hallo,


    wir befassen und derzeit mit dem gleichen Thema.

    Bei uns stehen noch folgende Speaker zur Überlegung an:


    RCF P2110T...bzw. alles aus der P Serie

    FBT Shadow 112 CT....bzw alles aus der Shadow Serie


    nur so,...als Möglichkeit



    Gruß

    Hallo,


    ich möchte hier mal mit einsteigen.

    Ich beschäftige mich derzeit mit einem sehr ähnlichen Thema,...


    Geht es auf einem Adroid Pad / Tablet,...dass man auf der Oberfläche, z.B. zwei oder auch drei verschiedene "Playlisten" als Icon hinterlegt und sobald man eine antippt,...dass die jeweilgen "losspielt".


    Wir wollen das bei uns am Sportplatz zur Beschallung so gestalten, dass es min. zwei versch. Icons gibt.

    das erste,... lässt dann einen Torjingle ablaufen (nur ein Lied,...für kurze Zeit)

    das zweite,.. soll eine andere Musik ablaufen lassen (für vor dem Spiel, während der Pause, nach dem Spiel)



    Gruß

    Ok,....:-)


    sind ja durchaus ein paar brauchbare Tips dabei. Vielen Dank dafür.


    Eine 100 %ige "Sicherheit" wird es wohl eh nie geben. Aber mit dem was hier schon erwähnt wurde,...kann man einem "unerwarteten Verlust" zumindest im Ansatz entgegen wirken.


    Gruß

    Hallo zusammen,


    unser Verein plant für die Beschallung eines Sportplatzes von FBT die Shadow 112 CT zu kaufen.

    Da diese "Böxchen" ja nicht oberbillig sind, kam die Frage auf, wie man diese gegen Diebstahl sichern kann, da die Teile ja fest installiert werden sollen.

    Eine Box kommt unter einen Dachvorsprung und eine an einen Ballfangzaun.


    Gibt es da Möglichkeiten, diese gegen Langfinger vernünftig zu sichern?



    Gruß

    Moin,


    mal unabhängig vom Ausgang des Ganzen.


    was haltet ihr den von den X-max BR 118 Ex. mit 18 Sound 18NLW9600 ?

    Der Seeburg G-Sub hat ja auch dieses Chassis drin.


    habe beide noch nie gehört,..habe aber desöfteren gelesen, dass die Subs (sehr) gut sein sollen,...u.a. wegen dem 18Sound Treiber,..

    Wäre zwar kein Doppel 18er,...aber man kann ja auch die doppelte Anzahl einzelner 18er hinstellen.


    Gruß

    Hi,


    natürlich,...das gebe ich zu.

    Es ist nicht unbedingt gesagt,...dass wir mit 18er oder Doppel18er Konstrukten, glücklicher werden würden.

    Vielleicht auch nur ich,...und das auch nur in manchen Momenten. :-)


    Wegen den Heimkino Subs,...klar!

    Der Raum, gerade im Wohnzimmer macht da unglaublich was aus...-> Raummoden etc.

    Dafür hängt bei mir auch ein Antimode in der Signalkette. Das hilft.

    Aber zu den Subs gibt es in Foren auch echte Messungen dazu. Und ja,..die spielen deutlich tiefer als PA Subs. zwar nicht über 90 oder gar 100 dB,...aber sie spielen so tief runter.

    Dafür aber auch nicht sonderlich hoch,...die trennt man lieber bei 60 bis 80 Hz.

    Quasi,..sind das Infrabässe, welche, genau genommen, ja auch eher ihren Vorteil bei Filmen (mit deren Effekten) auspielen können.

    Kickbass, Impulsiv und genau,...ist dagegen nicht ihre Stärke. Ich hatte da so einige im Laden durchgehört Stundenlang...

    Gehört jetzt aber an sich nicht zum Thema...


    Die Idee mit dem Limmer Subbass wäre mal ein Überlegung wert. Würde dann aber auch quasi ein Zweiwegebass bedeuten oder? Noch mehr Trennung, noch mehr Filter, noch mehr Amps, noch mehr Lagerraum, noch mehr Logitik,..

    Ich hatte hier ja auch schon mal wegen eine Infra Ergänzung zu den Limmern gefragt,...bin da aber dann auch wieder davon abgekommen. Für uns nicht Lohnenswert


    Gruß

    Hi,


    Amps für die Bässe sind drei MC² E45....


    WSX hört sich interessant an.

    Jedoch haben wir immer wieder auch ein, zwei fixe Veranstaltungen in einer kleineren "Hütte" mit ca. 5 x 8 Meter.


    Es ist auch nicht so, dass wir größere VA's machen wo ne Top40 Band im Festzelt o.ä. beschallt werden muss.



    Wir sind mit den Limmern so an sich, sehr zufrieden.

    mir persönlich,...fehlt so ab und an,...etwas mehr Tiefgang,..aber das ist halt mein Empfinden.

    Bei manchem Musikmaterial,...welches ich mal über meine Heimkinoanlage mit einem Sunfire SDS12 Subwoofer höre, stelle ich schon fest, dass es durchaus Tiefe Bassanteile in manchem Material gibt,...das hört man bei den Limmern gar nicht. Gut klar,...Die Heimkino Subs gehen gerne auch auf bis zu 23, 24, 25 Hz runter,....das ist nochmal was anderes.

    Das erwarte und will ich bei ner PA auch gar nicht unbedingt.

    Es kann sich irgendwo hier auch rausstellen,...dass es nicht wirklich was bringen würde,..die Limmer gegen andere Subs zu ersetzen....


    Wir machen ja auch keine Goa oder Dubstep Feten oder ähnliches, dass wir jetzt richtig fetten Tiefbass bräuchten. Es läuft zumeist Disco und Party Konserve....was die Limmer sehr gut meistern.

    Bei manchen Passagen von Liedern, denke ich mir nur ab und an: hhhhmmm... das würde mit etwas mehr Tiefbass,..nochmal "fetter" kommen.


    Gruß

    Hallo Fux,


    als Tops dienen Coda RX 40, welche im Original Setup mit PW 418,...ab ca. 71,5 Hz (24 dB LR) laufen!

    der PW 418 wird in dem Setup bis 70,2 Hz laufen gelassen (24dB LR).


    Demnach,...können die Tops schon recht tief angekoppelt werden!

    Die RX 40 sind auch mit 60 Hz bis 21kHz (-3db) angegeben.


    PW 418 konnte ich bislang noch nie anhören,...Leider...

    Coda ist bei uns in der Gegend,...nicht sonderlich vertreten (wenn überhaupt,....die ganzen VA Buden in meinem Landkreis haben alle keine Coda Sachen)



    Gruß

    Salü,


    da war ein (vorher) getestetes XLR Microkabel mit einer Länge von 1,5 m dazwischen :-)


    In der Bedienungsanleitung steht (allerdings zum Kapitel "mit DMX 512 Controller"), dass da ein Endwiederstand benutzt werden muss!

    Im Kapitel Master/Slave steht da nichts davon.

    ich weiß jedoch nicht wie "intelligent" die Teile sind.

    Normal erkennen sie ja wenn ein DMX Signal anliegt. Steht so auch in der Anleitung drin.


    Erzeugt der "Master" im Stand alone Betrieb denn auch ein DMX Signal? oder ist die Steuerung des "Slaves" was anderes?


    Gruß

    Hi zusammen,


    bei den Lichteffekten bin ich nicht wirklich fit :-)


    Daher eine Frage an Euch:


    Wir haben einen Futurelight LED DJ Scan 100 und einen Showtec LED DJ Scan 100.

    Die unterscheiden sich an sich nur darin, dass der Futurelight ein Poti hat, mit welchem man die Empfindlichkeit des Mikros für Stand Alone Betrieb justieren kann. Das hat der Showtec nicht.


    Nun würde ich die beiden Scanner gerne im Master / Slave Betrieb, betreiben.

    Der Futurlight soll der Master sein, und der Showtec der Slave,...der dann genau das selbe macht,..nur mit "PAN Reverse".


    Die Einstellungen habe ich wie in der Bedienungsanleitung beschrieben, vorgenommen.

    Ich musste jedoch feststellen,...dass der Showtec nicht tut was er sollte.

    Dann habe ich es anders rum probiert. Showtec als Master und Futurelight als Slave,... mit dem selben Ergebniss.


    Jedes Mal reagiert der Master auf die Music und "effektet" vor sich hin. Jedoch macht der Slave gar nichts!


    Muss man auch bei dieser Betriebsart den 120 Ohm Abschlusswiderstand am Slave einstecken?

    Das geht aus der Bedienungsanleitung nicht eindeutig heraus,...!


    Oder könnte es sein, dass die beiden einfach nicht miteinander kommunizieren, weil es unterschiedlich "Hersteller" sind?



    Hoffe, ....ihr könnt mir hierzu helfen.



    Gruß

    Hallo an Euch Profis,


    mal eine Frage die zu diesem Thema recht gut passt.


    wir haben eine ähnliche Situation.


    Auf unserem Sportplatz gibt es eine ELA Beschallung mit einem 0815 CD Player und ELA Mischverstärker.

    Nun ist der Wunsch dass man vor dem Spiel, in der Halbzeitpause, nach dem Spiel und (entscheidend) auch einen "Tor Jingle" abspielt.


    Wunsch des Ansagers wäre, wenn man das am einfachsten z.B. über ein Handy und BT auf die Anlage einspeisen könnte.

    Die Entfernung vom Ansager, zur installierten Technik sind,.. Luftlinie ca. 15 Meter.


    Persönlich, habe ich davon eher abgeraten, da (wie ihr es hier ja auch schon geschildert habt) die Funkübertragung relativ unsicher ist. Vor allem wenn dann zwischen Ansager und Technik auch noch Menschen stehen,..die ggf. zu 50% auch noch Handys haben bei welchen das BT aktiviert ist.



    Nun gibt es ja z.B für Instrumente wie E-Gitarre und Co. auch Funkanlagen welche die Audiosignale per Funk übertragen.

    z.B. Shure BLX1288 mit einem SM58 Handsender und einem BLX1 Taschensender.

    Könnte man so einen BLX 1 auch für die Übertragung von Musikmaterial "fremd" verwenden?

    Quasi, zu einem 6,3mm Klinke Gitarrenkabel (Shure WA 302),...noch einen Adapter von 6,3mm auf 3,5 mm?

    und mit den 3.5 mm Klinke dann in einen IPod o.ä. ?


    Oder wären da so spezielle Audio Funkübertragungssysteme wie es beim großen T gibt,...besser ?



    Gruß

    ich habe ja nix von Privat gekauft ;-)


    nochmal:


    Ich erwarte keinen Neuzustand,


    Doch wenn man ausdrücklich danach fragt,... ob alles einwandfrei funktioniert,....

    Dann sollte man als Verkäufer doch kein Gerät so raus schicken.

    Und wir reden hier nicht von 10.-€ für nen Toaster oder nen 50er oder 90.-€ für nen Laptop !


    Ich habe hier langsam den Eindruck,....dass es hier grundsätzlich als i.O. betrachtet wird, Ware mit technischem Mangel, als voll funktionstüchtig zu verkaufen. Sorry ich bin perplex.

    Diese Denkweise kenne ich so bislang nicht,....von hier.


    Gruß

    Alles Klar BillBo.


    wenn das in der Event Technik zum Alltag gehört, dass 8 Jahre alte Endstufen Oldtimer im Rentenalter sind und diese bei einem Verkauf auch nimmer funktionieren müssen,....OK Wieder was gelernt.

    Dann gehören solche Teile doch eher ins Museum oder auf den Schrottplatz. Wieso werden diese dann verkauft?

    Um an weniger Fachwissenden einfach noch mal gut Geld zu verdienen?


    Wenn diese Einstellung (gerade im Verkauf) dann auf die Gesamte Branche hier zutrifft, bin ich doch etwas erschrocken um ehrlich zu sein.

    Die Einstellung passt meines Erachtens dann eher in die Hobby Fraktion (weil die es nicht besser wissen) aber doch bitte nicht zu (Euch) Profis!?


    Schade,...hätte ich so nicht gdeacht, dass dies eine "übliche Sache"? bei Profis ist.



    Gruß

    Sehe das wie Du möchtest BillBo, ;-)


    ein lautes knacksen an den Speakern,..ist für mich nicht i.O. wenn man an den Reglern einer Endstufe dreht.


    Ich habe niemals Neuware erwartet und das auch NIRGENS so geschrieben.

    Für Dich sind knacksenden Potis normal, gehören dazu, und bedürfen auch keiner Erwähnung beim Verkauf von "älteren" Geräten?

    Das darfst Du für Dich so sehen,..kein Thema.


    Für mich gehört das (In meinem Empfinden) aber dazu,...das eine Endstufe, wenn Sie als voll funktionstüchtig beschrieben wird,...keine knacksende Potis hat,...egal ob nun verschmutzt oder verschlissen.


    Gruß