Beiträge von Jürgen Klingel

    Echt nur 0,4V? MIST, dann hab ich das Manual fehlinterpretiert.

    Egal, wenn es eine Anzeige von xxx,xmV hat +- 1Digit, mitMessfehler und selbst als Ramschprodukt (sorry, is halt leider so...): Damit lassen sich Vergleichsmessungen an den Emitterwiderständen anstellen.

    Den Rest erledigt der temperatursensible Handrücken, ein Thermometer und das Ohr.

    Blöd wirds, wenn die Anzeige auf xxx,x Volt lautet - dann taugt das Schätzeisen wirklich nicht!

    Seine "Gurke" hat einen 200mV Messbereich, selbst das popeligste DVM ist hinreichend genau, um den Absolutwert in etwa einzustellen und um Abweichungen zu erkennen.

    Klar...für solche Zwecke nähme ich mein analoges Millivoltmeter, Klasse 0,5, wo die Nadel gute 15cm Skala überstreicht...aber, so genau braucht's nicht zu sein 😊

    Mangels Hersteller-Angabe klingen 20mA jetzt nicht soo "daneben"... Wichtig ist, Temperaturdrift beachten. Nach jedem Justieren kommt etwas eigendynamisches Regelverhalten ins Spiel. Sollte der Strom schneller werdend ansteigen, war's ZU VIEL. Der Kühlkörper sollte sich nach einiger Zeit nicht erhitzen (handwarm passt meistens noch).

    Ohne Oszi ists blöd, aber: Besorge Dir ein paar Sinus-Testtöne aus dem Internet, gibt da auch einige Programme, die der Soundkarte Sinustöne entlocken können. Spiele bei voreingestelltem Ruhestrom einen leisen Ton ab z.b. 440Hz, er sollte klar zu hören sein. Wenn den Ruhestrom verringerst kommen irgendwann hörbare Übernahmeverzerrungen ins Spiel, dann wieder etwas mehr Bias-Strom geben... Du solltest prüfen, ob es starke Werte-Ausreißer an den versch. Transistoren gibt! Bei mehreren Frequenzen das Spiel wiederholen, bis es überall sauber klingt.

    Dann den Amp ne Viertelstunde eingeschaltet in Ruhe lassen und nochmals checken.

    Das sollte eigentlich hinhauen - sonstige Vorschläge?

    Ne Car-HeuVieh "Luftpumpe" Free-Air rumwabbeln lassen, um die umgesetzte Leistung zu sehen...

    Sorry Jungs, wir driften hier ins Bodenlose ab! Das ist aus akustischer, elektrischer und mechanischer Sicht nicht zielführender Unfug :thumbdown:

    Wenn wissen willst, was der Amp in deinem Setup liefert, besorge Dir Volt- und Ampèremeter, sowie irgendwelche Heizgeräte mit vieel Power und ohne Elektronik (Wasserkocher, Tischgrill, Ölradiator...) stecke diese an einer Mehrfachdose zusammen bis du bei der Bassimpedanz angekommen bist.

    Dann befeuerst dieses Setup mit Deinem Amp. Dein Mischpult fütterst mit einem 50Hz-Sinussignal aus einem Signalgenerator, oder Synthi, oder von ner Test-CD, meinetwegen auch aus einem AC-Netzteil. DANN kannst du messen, was die Ohringer-Bombe liefert, ohne Krach und rauchende Spulen.

    Inwiefern den Behringer-Angaben bei den Bässen zu vertrauen ist - da erlaube ich mir mal kein Urteil.

    Womöglich stellt sich bei der Pegelei auch heraus, dass deine Elektronik nicht in der Lage ist, genug unverzerrten Eingangspegel für die Nuke zu liefern?


    Als nächstes würden wir gerne "was Konkretes" von Dir lesen, weniger Kristallkugel, mehr Fakten:)

    Naja...bei 30Hz Low-Cut und Tiefstbass-haltigem Signal wird Dir auch ein "amtlicher" Amp ohne Ohringer-Beschriftung nicht mehr Spaß bringen, es könnte aber sein, dass dieser dann noch so gnadenlos Strom zu liefern imstande ist, dass sich die Behringer-Pappen nach kurzem (Hosenbein)flattern in die ewigen Jagdgründe verabschieden...

    Bitte mit sinnvollem Weichen/Controller-Setup rangehen und dann mal Leistung fahren. Womöglich reicht ja dann der Pegel 😊

    Stelle an den aktiven Tops einfach den "worst case" (Volume auf max.) ein, sofern das von den Anwendern manipulierbar wäre.

    Dann passt du den Limiter entsprechend an. Im Normalbetrieb sollte bei etwas überdimensionierter Anlage ja der "gesunde" Abhörpegel mit geringerer Einstellung erreichbar sein.

    Also machst den Soundcheck mit dem Bass/Top-Verhältnis bei Einstellung von 3/4 Volume am Aktivtop.

    Wenn dann der Limiter (max. Releasezeit von 4s am DCX) greift und es den Jungs nicht laut genug ist, werden sie am Top-Volume schrauben wollen - und sich damit kreischendere High-Mids einfangen, that's life!


    Aber, äh... müssten sich die Aktiv-Tops nicht selbst limitieren, bevor was abraucht?

    Hm, bei 12m Breite müsste Seiten-Delay funktionieren (Bauchgefühl). Allerdings sehe ich keine Veranlassung, mit dem Delay auch Bass übertragen zu müssen (Gert´s Hinweis bzgl. Auslöschung-Gefahr). Hier geht es um Sprachverständlichkeit, oder?


    Also, seitlich Delay-Boxen stellen, schön hoch kurbeln und nach Möglichkeit etwas anwinkeln (da gibt´s doch auch was von Ratio..., äh "König&Meyer") um sich nicht noch mehr Reflektionen einzufangen.


    In Anbetracht der sturen Deko-Fraktion halte ich das für die "machbare" und praktikable - leider nicht optimale - Möglichkeit.


    "Merry X-mas everyone" :saint:

    ...also, selbst zu Zeiten, als die "Alterssichtigkeit" noch nicht nervte...nahm ich beim Fehlersuchen in der Fertigung gerne den Lupen-Augenkneifer mit Tischleuchte, oder gleich das Stereo-Lichtmikroskop zu Hilfe (bei feinen Strukturen setzten sich auch gerne mal feinste Zinnperlen vom Wellen-Löten an Stellen, wo sie nix verloren hatten).

    Insofern: Viel Licht hilft beim Suchen viel :thumbup:

    Wie jetzt? Nur weil "OHR-Gerät", heißt es, dass die FlaBaKa's das Problem sind (okay, da war doch mal was beim Ultradrive...)?

    Konsequent wäre, Leiterplatte mit geschultem Auge nach kalten Lötstellen absuchen und bei offenem Deckel und angeschlossenem Gerät mal an den Komponenten und Kabeln wackeln.

    Da wird sich schon was Konkretes finden...

    "Der Fachmann, der die Anlage installiert hat..." war wohl der Dorfelektriker, der sich aus dem allfälligen "MONACHOR"-, bestenfalls "DÖNERCORD"-Katalog, was zusammengebastelt hat 🤤

    Mein Rat: Hol Dir einen unabhängigen Techniker, der nicht seine ahnungslose Ausführung von anno dazumal zu rechtfertigen versucht 😏

    Meines Erachtens sind Delay-Lines an der Wand zielführend und haben besten Kosten/Nutzen-Aufwand, verglichen mit durch die Deko verdeckten (aufwändig zu montierenden) Decken-LS...