Beiträge von wora

    ..Jetzt brauche ich mich nichtmehr einfach in den banalen 3,5mm > 2x XLR zu stöpseln, welchereh bei praktisch jedem in freier Wildbahn vorgefundenen Pultbetriebsfertig auf den letzten Kanälen steckt...

    hmmm... ist das so?

    bei mir gibt es 3,5mm Klinkenanschluss nur auf anfrage, denn ich brauche sowas schon seit vielen jahren nicht mehr.


    bezüglich Bluetooth auf der bühne: ich hatte letztes jahr mal einen jongleur (einen sehr guten!) auf der bühne, der sich eine eigene bluetooth strecke auf der bühne aufgebaut hatte. ich musste nur noch eine DI bereitlegen. das hat gut funktioniert - und wenn bei ihm damit oft probleme auftauchen würden, hätte er das system sicherlich nicht eingesetzt.

    aber vielleicht ist das nur eine positive ausnahme... deshalb fragte ich nach erfahrungswerten zu blauzahn, evtl. vielleicht sogar zu der von Gert verlinkten "Pro"-box von Radial.

    Wenn man also zeitkritische Daten drahtlos von A nach B transportieren will, sollte man das entweder mit einer Richtfunkstrecke machen oder bestenfalls lassen und ein Kabel nehmen.

    so sieht das aus.

    audiodaten kann man über WLAN übertragen, aber es gibt hier keine garantie dass es ohne unterbrechnungen funktioniert. vor allem wenn man dabei mehr als ein stereosignal übertragen möchte. wenn man also auf nummer sicher gehen muss/möchte, dann kommt man um eine kabelverbindung nicht herum.

    oder eben, wenn es gar nicht anders machbar ist, eine funkstrecke. ob es dann sogar eine richtfunkstrecke sein muss, entscheidet die anwendung.

    danke, das ist ein guter hinweis!

    diese Neutrik OpticalConDUO buchse macht auf mich erstmal einen guten eindruck.

    wie verhält sie sich denn bezüglich "schmutz"? optische verbindungsstellen müssten da ja sehr empfindlich sein.

    erfahrungswerte?

    der unterschied single/multimode ist mir klar, ich habe ja mal einen elektronikberuf gelernt. mir war aber nicht klar, was du mit der abkürzung SM meintest. jetzt ist das klar.


    die notwendigkeit für singlemode sehe ich in unserem hause im moment nicht, da wir mit allen längen deutlich unter 200m bleiben können. und das sollte ja sogar mit der "schlechtesten" norm locker machbar sein. deinen einwurf, die 62,5µ gleich mal aussen vor zu lassen, nehme ich dankend an.


    was mir eben fehlt ist die praxis mit den ganzen steckern und so. da kenne ich mich nicht aus.

    evtl. werden wir auch bilddaten über das netzwerk senden wollen. aber in erster linie soll damit die multicore-legerei durch den saal entfallen. zumindest bei den bands, die mit pulten mit digicore unterwegs sind.

    Lasse die Finger von 62,5. Das mag auf ein paar Metern funktionieren, ist aber ein alter Standard.

    Wenn Du zukunftssicher sein willst, nimm gleich SM.


    Mit Steckern hat das mal nichts zu tun.

    das mit den 62,5µ ist ja schonmal eine aussage.

    aber was ist SM? diese angabe hab ich bisher noch nicht gelesen.


    um die sache etwas abzukürzen:

    wo kann man sich denn da gut informieren?

    was mich im moment aus gründen der vorplanung interessiert:

    wie sieht es denn mit der kompatibilität der verschiedenen multimode-fasern aus? konkret: es gibt da z.b. die folgenden beiden typen: 50/125µ und 62,5/125µ

    worauf muss man dabei achten?

    sind das andere stecker?

    kann man die leitungen frei tauschen (so lange man die max. länge unterschreitet)?


    mit LWL habe ich keinerlei erfahrungswerte, deshalb diese fragen.

    in den hallen in denen ich arbeite möchte ich ende des jahres eine LWL lösung installieren (wir kommen da teilweise leider über 100m)

    aus diesem grunde würde mich das ebenfalls interessieren.

    auf jeden fall gehört die terrorabwehr nicht zu unseren aufgaben.

    sonst müssten wir ja auch bei Schlagermusik sofort die lautsprecher abschalten... ;)


    mal ohne scherz:

    unser beitrag kann nur sein, der polizei eine einsprechmöglichkeit in unsere anlage zu ermöglichen. also quasi ein "bullen-mikro" bereitzuhalten. ich habe das schon vor einigen jahren so gemacht, dass ich ein schaltermikro auf der bühne bereitgelegt habe, das immer ohne Mute auf die anlage ging.

    Der Beschriftung der Bilder nach zu urteilen müsste es von Monacor kommen. Ruf mal in HB an bei IMG Stageline

    hallo Truck Branss, willkommen im forum.


    die beschriftung der bilder sagt hier nichts über den namen des produktes aus, denn es handelt sich hier bei "IMG" sehr wahrscheinlich einfach um die abkürzung für "IMAGE".

    alle meine digitalkameras beschriften die bilder standardmäßig mit "IMG" und einer fortlaufenden nummer (die teilweise auch aus datum und uhrzeit abgeleitet wird)

    hallo TobiasNolle, willkommen im forum!


    in der ersten antwort auf deinen ersten beitrag möchte ich dich fragen, ob du die ausdrucksweise vielleicht ein bisschen weniger vulgär gestalten könntest? ;-)


    und "teuer" ist immer relativ. gute kabel, die wirklich viele jahre lang halten, sind nie wirklich billig.

    Würdet ihr als VT-Firma, welche Bühne/FoH betreut, euch vorstellen können, eben jene FoH-Bühne-Verbindung an eine IT-Firma abzugeben, die eh schon kilometerlange Glas- und Kupferstrecken auf dem gesamten Gelände zieht?

    ganz ehrlich?

    nein, wohl eher nicht!

    Wenn das floppt, dann kann man rechtlich zwar den schwarzen Peter weiterschieben, der eigene Ruf ist trotzdem im Ar...


    Und bis man manchem ITler mal erklärt hat dass man zwar die Komponenten benötigt aber KEIN Netzwerk...

    und das sind ganz genau die gründe, die ich dafür ebenfalls nennen würde!


    ich habe mal mitbekommen, wie die IT crew auf einem vergnügungsschiff versucht hat mit allen mitteln eine iLive in das bordeigene computernetz einzubinden. das hat nie wirklich zuverlässig geklappt, am ende gab man dem pult die schuld - obwohl es eine ganz eindeutige empfehlung gab, das das pultnetzwerk unabhängig vom rest sein sollte. und die "deppen" waren dann nicht die ITler, die sich über die vorgaben hinweggesetzt hatten, sondern die doofen tonleute, die ja sowieso nix auf der pfanne haben ausser feedbacks zu produzieren...

    also von mir kommt hier ein eindeutiges: nein, ich würde das nicht aus der hand geben.


    ausnahme: wenn ich den verantwortlichen IT-mann persönlich kenne und weiß, dass er auf meine vorgaben und einwände auch wirklich eingeht.

    auch wenn ich als quasselstrippe abqualifiziert wurde... folgendes muss ich doch noch loswerden:


    in den ReleaseNotes steht:

    "Support for new DX168 Remote Expander"

    auf der homepage von A&H ist dieser jedoch (noch) nicht auffindbar!


    das bedeutet in meinen augen, dass es demnächst einen weiteren, diesmal wohl fixen DX Expander mit 16 Inputs und 8 Outs geben wird.


    das finde ich eine tolle nachricht, denn mit meinem DM32 komme ich manchmal einfach an die grenze. ein expander schwirrt mir deshalb schon längere zeit vor dem geistigen auge herum...

    bei 1000W / 8Ohm komme ich bei 15m und 2,5mm² auf einen maximalen dämpfungsfaktor von 34. für tops ist das ok, für bässe eher grenzwertig.

    für mich stellt das und diesen vorgaben deshalb die maximale kabellänge dar. bei 15m nehme ich persönlich schon 4².


    natürlich kann man das kabel auch länger machen, musik kommt dann hinten immernoch raus.

    aber der dämpfungsfaktor geht dann eben stark in die knie und die wiedergabe wird schwammiger.

    manchen leuten gefällt das eventuell sogar besser, anderen wiederum eher nicht.

    reine geschmackssache. ich mag es eben gerne "furztrocken"



    was die speakonadaper angeht: natürlich fällt über eine sehr kurze kabelstrecke nur wenig spannung ab, aber die ströme bei basslautsprechern sind schon ganz schön saftig. lösungen mit klingeldraht sollte man daher eher dem verkäufer zurücksenden oder sie in die tonne werfen. meine meinung.

    ja, ich tue mich damit ein bisschen schwer. manche ding sind supereinfach, und an anderen verzweifle ich regelrecht. so z.b. mit den tastaturkürzeln für kopieren und einfügen... wenn ich das beim Mac mit dem gewohnten handgriff mache, wird der markierte text immer durch ein "v" ersetzt ... :D 

    sodann muss ich den text erstmal wieder herstellen und den handgriff für "copy" anpassen...

    deshalb bin ich in vielen dingen auf windoofs einfach viel, viel schneller 8o


    aber das ist ein anderes thema...

    ich musste den schutz nicht generell abschalten.

    die sicherheitsseite forderte mich auf, eine "ausnahmegenehmigung" für dieses programm zuzulassen.

    man muss es nur finden, deshalb hab ich den tipp hier reingeschrieben.

    das problem mit der installation auf meinem Mac hat sich geklärt:

    das programm wurde blockiert, weil es nicht über den applestore aus dem internet geladen wurde.


    lösung:

    die entsprechende einstellung lässt sich dann unter "Sicherheit" korrigieren.

    habe die 1.50 geladen und erstmal die direktoren installiert.

    auf dem windows rechner mit Win7 hat es einwandfei geklappt.

    mein Macbook hat die 1.50 leider verweigert. ich weiß aber, dass es auf anderen Macbooks geklappt hat.


    die szenenverwaltung sieht gut aus, das hab ich ja schon auf der PL&S gesehen. nun kann man endlich wieder einzelne szenen aus anderen showfiles importieren, also wie in der iLive. damit werde ich, wenn ich mal zeit finden sollte, mein gesamt-showfile in mehrere kleinere files (eines für jede band) splitten.