Beiträge von wora

    Ich bin auch skeptisch - aber wenn das zumindest für ein PFL am Tablet taugt, dann währe das schonmal eine sehr interessante Sache.

    +1

    an dieser stelle und für diesen zweck könnte das eine interessante lösung sein.

    sagen wir mal so, ich kenne unzählige Gitarristen die fröhlich im wlan band Funken und glücklich sind, ich selbst habe da eher gemischte Erfahrungen z.b. Mit dem line6 Zeu

    wie die kollegen schon anmerkten:

    die Line6 funken hab nix mit WLAN zu tun. das audio-technica System10 übrigens auch nicht. diese systeme nutzen nur den gleichen frequenzbereich wie WLAN 2.4GHz

    Auch sollte man bedenken das Dante ein Multichannel Protokoll ist, bei dem hier besprochenen ist es sicher nur zweikanalig pro Strecke + Steuerung.

    auch eine zweikanalige übertragung lässt Dante nicht über WLAN zu.

    Aber wie WW schon erkannt hat, selbst unter bester Voraussetzung mit einem "üblichen Pult gleicher Liga" ist das schon zu viel. Mit der neuen SQ sieht das aber schon anders aus

    die SQ hat mit >0,7ms eine sehr kurze latenzzeit, aber wunder kann sie auch nicht vollbringen. die X32 liegt ja auch schon bei unter 1ms, wenn ich mich richtig erinnere. das ist also gar nicht schlecht.

    Ich kann aber einfach die „das kann gar nicht gehen“ Haltung für mich persönlich nicht akzeptieren, ich will es erst testen bevor ich urteile.

    also in diesem fall kann ich diese "kann nicht gehen"-haltung durchaus verstehen - und auch gut begründen ;-)


    kleine denkstütze: die firma Audinate hat ihre Dante software so gesstrickt, dass sie erst gar nicht über WLAN verbindungen funktioniert. und sie liefert dafür genau die selben argumente.

    es ist jetzt nich so, dass ich jeder firma blind vertraue, die irgendwelche argumente liefert. aber diese hier kann ich aus eigenen erfahrungen heraus sehr gut nachvollziehen. ^^


    was ich gut verstehen kann ist, das man das system trotzdem mal ausprobieren will. in gut kontrollierbaren umgebungen kann das vielleicht sogar ohne aussetzer funktionieren. interessieren würde mich hier aber tatsächlich mal das thema "latenz". wäre nett, wenn du da mal ein paar messungen machen könntest.

    der erste link kommt ziemlich gut hin, allerdings fehlt dort das komplette „innenleben“.

    ich komme erst morgen wieder in die halle, dann mach ich mal ein foto von der geöffneten box.

    da schliesse ich mich oton an:

    auf den ersten blick eine tolle idee, aber sie basiert leider doch auf WLAN verbindungen.

    und da gibt es zwei masterprobleme:

    1. inkonsistente latenzzeiten!

    2. keine 100% zuverlässigen verbindungen!


    wer sich den schuh anziehen will, bitte. aber ich würde das strikt ablehnen.

    @DJheini, diese Raaco lösung sieht sehr gut aus!


    wir kommen übrigens mit den serienmäßigen DPA taschen ganz gut zurecht. den sender stecken wir immer in die zubehörtasche im deckel und das kabel des headsets wird zum ring gewickelt und einfach reingelegt. wenn man dann den reissverschluss zuzieht, flutscht das kabel von selbt rein, ohne zu verklemmen. also bei uns jedenfalls. ;-)

    die teile sind im schnitt jede woche im einsatz und ich habe jetzt in 2,5 jahren noch keine kaputte tasche erlebt.

    Nexo PS15 ist immernoch eine gute Wahl. Aber passiv.

    muss ich loswerden:

    wir haben sechs PS15R2 mit NX amp, also das aktuelle material. die klangliche abstimmung fand ich irgendwie "seltsam" und habe es nachgemessen... seither benutze ich sie nur noch mit zusätzlichem, externem EQ, der die schwachstellen ausbügelt - dann geht´s ;-)

    das ist natürlich immer mit geschmack verbunden, aber meinen treffen die neuen R2 leider nicht mehr.

    für genau solche zwecke benutze ich die Ritterbusch M15a. das ist eine 15"/2" koax-box, die auch schön bass kann. gelegentlich geht sie z.b. an einen party-DJ raus, der benutzt sie ohne zusätzliche bässe und ist immer happy damit. ich selbst benutze diese box als drumfill (nein, nicht für heavy metal, aber für alles andere). sehr saubere sprachwiedergabe ist bei dem hersteller ohnehin selbstverständlich.

    allerdings weiß ich gerade nicht, ob der genannte preisrahmen eingehalten werden kann. ich meine sie kostet irgendwie um die 2500,-

    natürlich ist das behringer system im moment noch weit vorne, weil es ja ein seit vielen jahren ausentwickeltes system ist. die SQ fängt ja gerade erst an zu existieren, da ist noch viel potential vorhanden.

    sehr positiv sehe ich schon jetzt den systemgedanken, der dahinter steckt. so kann eine SQ schon in dieser frühen phase problemlos direkt mit dLive und Qu verkoppelt werden, ohne den umweg über Dante oder MADI gehen zu müssen. das lässt ja schon jetzt erkennen, welche möglichkeiten sich daraus ergeben könnten.

    man muss dem system eben noch ein bisschen zeit geben, bis es sich entfaltet hat.


    ich hab bei A&H ja nur die GLD ausgelassen, weil sie für mich nicht passte. und bei der Qu bin ich relativ spät eingestiegen. aber bei iLive und vor allem bei der dLive war ich ja ganz früh dabei, da konnte ich erleben wie die systeme mit jedem update gewachsen sind. deshalb mache ich mir im moment gerade wenig sorgen, dass die SQ zu wenig an entwicklungen abbekommen könnte. :)

    jetzt hoffen wir nur noch, dass die entwicklung in die richtige richtung geht.

    warum sollte man sich grundsätzlich der 96KHz technik verweigern, wenn man in der täglichen arbeit keinen unterschied zu 48KHz bemerkt?

    ich bin ja auch der meinung, das die höhere taktzahl vor allem für live anwendung nicht wirklich relevant ist, aber wirklich schaden tut es ja nicht. im gegenteil: es ermöglicht eine kürzere latenz, und das finde ich gut.

    eine grundsätzliche verweigerung von 96K wäre mir dann doch ein bisschen zu konservativ.

    ja, aber SOOO offensichtlich muss man jetzt auch nicht kopieren... 8)


    man beachte nur mal die positionen von netzschalter, lampenanschluss und speicherkarten-slot...:/

    erster kontakt mit SQ-6:


    ich hatte heute gelegenheit, ein weng mit unserer neuen SQ6 zu arbeiten.

    dabei sind mir spontan mehrere dinge aufgefallen, die man vielleicht verbessern kann.


    den bildschirm kann man sehr hell machen, das finde ich sehr gut!

    die grafische darstellung ist jedoch ein bisschen zu blau-lastig, etwas mehr farbe und höhere kontrastwerte würden der sichtbarkeit sicherlich nicht schaden.


    im EQ fände ich eine direkte umschaltung von Bell zu Shelving mit einer taste im schirm die deutlich bessere lösung.


    die soft-rotarys sollten beim drehen den dB-wert anzeigen. im moment sind sie noch nicht so gut nutzbar.


    ich fände in der APP eine seite sinnvoll, in der man die kanäle schnell nacheinander beschriften kann. auf dem iPad ist das beschriften irgendwie einfacher, weil man es besser in der hand halten kann. momentan ist das aber noch ein bisschen umständlich, weil das textfeld nach jeder namenseingabe verschwindet.

    alternativ wäre hier natürlich ein offline/online editor sehr hilfreich!


    aber insgesamt hinterlässt das Pult für mich schon einen guten eindruck! an die neue logik werde ich mich sicher schnell gewöhnen, das ging heute schon wesentlich besser.


    ob man die 96kHz im livebetrieb wirklich braucht, wage ich auch zu bezweifeln. aber eine latzenz von nur 0,7ms hat schon was.

    ich hatte ja an anderer stelle schon darauf hingewiesen, dass die latenzen heutzutage an anderer stelle zusammenkommen, nämlich in den modernen digitalen funkstrecken und den systemendstufen mit DSP prozessing... ;(

    Aber jetzt mit den 200€ LED-Wackellampen wird der Bedarf an günstiger Steuerhardware sicher auch steigen.

    ich wollte mit meinem beitrag auch nicht behaupten, dass die firma B. niemals nie so ein pult auf den markt brinfen würde.

    ihr werdet sehen, sobald sich da ein erkennbarer trend zeigt, wird B. die sache neu bewerten und vielleicht sogar hier einsteigen. oder denkt ihr, das man dort den markt nicht beobachtet? 8)8)

    Eigentlich bin ich überrascht, dass Behringer noch nicht etwas in der Art rausgehauen hat.

    das allein ist ein eindeutiges indiz, das die stückzahlen solcher lichtpulte einfach zu gering ist... wenn da mehr gehen würde, wäre B. sicher längst am start.