Beiträge von wora

    Ja, irgend was ist da faul. Waren das auch wirklich die V-Bässe? Waren die Laufzeiten für die Zahnlücke korrekt eingestellt?

    den bereich vor der bühne hab ich abgeschritten, mir ist keine ausgeprägte mittenkeule aufgefallen, so wie sie bei nicht lauzeit-angepassten zahnlücken-arrays vorkommen.


    aber:


    Ich denke gemeint dass die Tops bis etwa 60Hz spielen (67Hz -5dB meint das Datenblatt) und die Subs entsprechend aus waren

    diese erklärung, dass man hier möglicherweise schlicht vergessen hatte die bässe einzuschalten, kommt mir da tatsächlich nicht ganz abwegig vor!

    die musiker haben mir am nächsten tag auf der heimreise gesagt, das der monitormann seinen job nicht professionell gemacht hat: er war wohl unaufmerksam und hielt sehr wenig blickkontakt, mischte auf dem stereo-inear des drummers die keyboards nur auf aufforderung in stereo, hörte nur sehr selten in seinen kopfhörer und lieferte auch feedbackmässig nicht die allerbeste arbeit ab... da würde es schon irgendwie ins bild passen, wenn die kollegen vergessen haben die bassamps einzuschalten.

    das mussten dann aber die pappen der tops büßen: ich habe nämlich 40Hz und 50Hz ordentlich geboostet, sowohl im master-EQ als auch in einem bassdrum-kanal und im bass-kanal. so konnte ich dann schon noch ein bisschen bass herauskitzeln... ;-)

    na ja, es waren ja immerhin 16x 10-zöller am start, das gibt ja zusammen auch ein bisschen hubraum.:P


    ach so, ja, nochwas:

    mir wurde vor ort ein max. pegel von 98dBaLEQ vorgegeben. obwohl in unserem Rider etwas von "115dB am FOH" stand (ich war da nur aushilsweise dabei, der aktuelle rider ist nicht von mir! ).

    aber sowas sollte man wirklich schon früher kommunizieren...

    als messgerät wurde mir dann ein SPL-handgerät präsentiert, das ich noch nie gesehen hatte. es stand auch kein markenname drauf, weshalb ich auf die 100,-EUR klasse tippe. und - es konnte überhaupt keinen LEQ wert anzeigen! 8o

    Da das in Deiner alten Umfrage fehlt, möchte ich hier A&H dLive vorschlagen:

    - die ipad App ist nicht sooo prickelnd

    - Du hast bereits Erfahrung mit A&H

    - die Geräte sind noch am Anfang ihres Produktzyklus

    - die Verbreitung/Stückzahl wird zwar preisbedingt sicher nicht so groß wie die von X32 aber ich denke, ein dLive User würde problemlos auch mehr für ein solches Werkzeug bezahlen.

    das möchte ich als dLive user mal ganz deutlich unterstreichen!

    ich komme mit der App von A&H zwar gut klar, aber da ist eideutig noch luft nach oben! ;-)

    und ich würde dafür selbstverständlich auch etwas bezahlen!


    MixingStation nutze ich übrigens öfter mit einem Qu16 auf meinem Blackberry telefon.

    das funktioniert wirklich prima!

    V also. Je nach Setting, Lautstärke und Hallenakustik passt das mit knapp 60Hz.

    Auslöschung bezweifle ich bei festen Kardioidsystemen.

    das bedeutet also, das die 18"er bässe je nach setup unter 60Hz schwächeln?

    was ist denn das für ein setup? hat man da vielleicht noch eine ankopplung an Infras vorgesehen und dann vergessen, die rauszunehmen? es waren ja keine speziellen infras vor ort.

    Datenblätter, insbesondere von so günstigen apparaten, sollte man grundsätzlich IMMER mit vorsicht betrachten!

    papier ist geduldig!

    für ein objektives urteil hilft eigentlich nur, beide amps mal selbst zu messen und in einem blindvergleichstest gegeneinander antreten zu lassen.

    tops waren pro seite 4x V-serie.

    ich werde heut sicher nicht mehr ergründen, warum da der bass so unterging.

    war halt irgendwie schade, das letzte quentchen wohlfühlsound hat einfach gefehlt. und bei 8 bässen ist die erwartungshaltung natürlich schon ein bisschen vorhanden... wie gesagt, auf dem kopfhörer hat sich das ganz anders angefühlt.


    also:

    abhaken, weiter gehts.

    die bässe waren von einem renomierten hersteller aus backnang, auf der bühne war auch kein bass.

    in sofern haben sie wenigstens da gut funktioniert.

    die 8 bässe waren vor der bühne als zahnlücke über die etwa 10m bühnenbreite verteilt. der raum war allerdings recht flach (so um die 3,5m), möglicherweise hatte es ja auch damit etwas zu tun. ausser der theorie der nicht-angeschlossenen boxen wäre das noch eine überlegung wert, ob ein niedriger raum bei dieser vorgehensweise so viel energie absorbieren kann

    nein, ich hab die boxen nicht näher überprüft. für die art der musik hat es auch gereicht. ich hab mich nur gewundert, dass ich am master EQ und am bassdrumkanal so viele bässe reindrehen musste, das aber vorne raus nicht wirklich quitiert wurde. auf meinem kopfhörer klang das mastersignal ultrafett ;-)

    vom gefühl her hätte ich diese gebotene performance mit zwei meiner Ritterbusch 18"er locker hinbekommen.

    aber was solls... ich sitz jetzt im bandbus und hab gerade die rechnung geschrieben ;-)

    IDN:

    kleine halle (max 1200 pax), vor der bühne 8x 18" sub.

    das sollte ja eigentlich locker genügen, vor allem wenn die vorgabe ist: max. 98dB LAEQ

    aber: null tiefbass, der aus den pappen kam... unter 60Hz war da quasi nix verwertbares mehr vorhanden.

    na ja, hauptsache "cardioid" 8)

    das war echt schade...

    es wurde nun eine neue firmware für ende september angekündigt, nennt sich

    "1.60 Fistral"


    enthalten sind wohl eine automatikmischer-funktion, noch mehr deep-prozessing module, sowie die möglichkeit, zwei surfaces an ein mixrack anzuschließen.

    mehr weiß ich auch noch nicht.


    sobald die version online ist werde ich (oder ein kollege) hier berichten.

    wora das 710er Display soll stark spiegeln. Kannst du das bestätigen ?

    Es gibt noch yoga tablet's und yoga book's

    das ding hat ein nicht entspiegeltes display, das ist richtig. genauso wie mein Mac klapprechner, der spiegelt ja auch ganz ordentlich.

    deshalb bin ich ja gespannt, wie sich das im sommer schlägt. im moment hab ich damit keine probleme.

    Die Bänder, die wir nicht (mehr) hören, beurteilen wir einfach anhand der entsetzten Mienen der Zuhörerschaft. 8)

    genau.

    der profi unterschiedet sich hier vom amateur vor allem dadurch, dass er in den entsetzen mienen lesen kann, um was es wirklich geht :P

    ...sollten die China-Hersteller nutzen...

    ...was bei denen zu Hauf in den Manuals drinne steht ist ein grauenhaftes Schlechtes von 'nem Translator schnell 'mal übersetztes und nullnixgarnicht von 'nem Deutschen kontrollgelesen...


    sec

    jepp, dafür wäre es ein segen!


    zur entschuldigung der bisherigen übersetzungsprogramme muss ich aber erwähnen, dass ich anfang der 80er jahre mal einen ausbeulsatz (spezielle hämmer) gekauft hatte, der aus Korea kam. da war tatsächlich eine bedienungsanleitung dabei, die mit deutschen worten gespickt war. nur sinn hat es keinen ergeben, und zwar null komma nix!

    was ich damit sagen möchte: damals gab es noch gar keine übersetzungsprogramme, sowas schaffen also auch menschen8o

    Wora, ist dein yoga ein convertiebel ? Bist du zufrieden damit, funktionirt der touchscreen gut ? Wie ist die genaue bezeichnung von deinem ? Welcher prozessor reicht für unsere audio aufgaben ?

    @EON:

    ja, mein Yoga ist ein "convertible". soweit ich weiß sind das alle Yogas.

    mit dem Yoga notebook bin ich sehr zufrieden, mein modell ist das 710er.


    wiegt fast nix, der bildschirm ist für meinen geschmack sehr gut (ob er auch im sommer hell genug sein wird, kann ich leider erst nächstes jahr testen). welcher prozessor drin steckt weiß ich gerade nicht auswendig, aber hier läuft auch das neue Win10 wirklich flott.


    mein Win10 problem hab ich mit einem Dell rechner, der nicht mehr ganz die neueste generation ist, aber auch noch nicht hoffnungslos veraltet...

    ich gebe zu, die studioaufnahmen der band aus dieser zeit gefallen mir deutlich besser. ;-)


    wenn man aber bedenkt, dass diese aufnahme deutlich vor der "smoke on the water"-ära entstanden ist, und man da bereits eine videowall hatte... alle achtung! :thumbup: