Beiträge von partydrums

    Hallo zusammen, für eine VA am 2.12.2017 suchen wir eine Yamaha M7CL mit 48 Kanälen inkl. MuCo bzw. Digital-Stagebox. Das Pult sollte geliefert und nach der VA wieder abgeholt werden. VA wäre in 46414 Rhede. Pult sollte Gegen 13 Uhr angeliefert und etwa gegen 0.00 Uhr nach der VA wieder abgeholt werden.


    Bitte PN an mich.


    Vielen Dank im Voraus

    Knut Steiner

    "Instrumentenfreak" schrieb:

    Wenn es immer der gleiche Drummer ist:
    Fell abschrauben, Mikrofon rein (nen Beta 91 oder ne Halterung basteln), Kabel durchs Luftloch, Fell wieder drauf und dann dem Drummer die Rechnung dafür geben. Im Gegenzug kriegt er nen guten Sound. Aufwändiger und teurer wärs mit Sender xD


    ... das ist übrigens die beste Idee, die jemand m.E. bisher gehabt hat. Als langjähriger Tonmann, der auch noch (praktizierender) Drummer ist und zum Leidwesen von so manchem Tontechniker auch noch die BDs genau nach diesem Prinzip (... allerdings mit einem Beta52) abnimmt, kann ich nur sagen, dass das bestens funktioniert. Man kann sogar solche Klemmen für "inne BD" im Musikalienfachhandel käuflich erwerben und mit geringer Modifizierung so stabil umbauen, dass nicht vor jedem Gig das Mikro neu ausgerichtet werden muss. Man sollte allerdings darauf achten, dass das Mikro auf den Rand des Schlagfelles "zeigt", da gerade im Kessel der Punch um ein vielfaches höher ist, als mit der Alternative "Loch ins Resonanzfell" und dann Mikro hier hinein. Auch die Position bezüglich des Abstandes des Mikros vom Schlagfell ist sehr wichtig. Mehr Bass = näher ans Resonanzfell, mehr Punch = näher ans Schlagfell/Mikro auf Mitte des Schlagfelles richten.


    Und nun noch von der Seite des Musikers betrachtet. Es ist einfach das Spielgefühl, dass völlig anders ist (Rebound), als das mit einem Loch im Resonanzfell. Das Volumen und der Bassanteil hinter dem Instrument ist einfach viel "gewaltiger". Es ist, wie für den Tonmann auch, eine Gewöhnungssache. Ich setze die Methode bei allen BDs (18", 22" & 24") meiner Drumsets und den verschiedenen Combos ein, mit denen ich spiele. Es funktioniert und auch der zweifelndste Tonmann musste erkennen, dass es klingt (... fragt mal den ThomasL. :) ).


    Natürlich kann die EQ-Kurve am Pult ganz anders aussehen, aber ... man sollte sich auch auf Klänge einlassen, die man in dieser Form nicht unbedingt immer "vorgesetzt" bekommt. Klar ist es schwer, wenn der Drummer nur für diesen einen Gig auf der Bühne steht.


    Gruß
    Knut

    Hallo, ich hatte bereits vor etwa einem Jahr einen Thread zu den Lin6 Anlagen (70/75) gestartet und war von deren Übertragungsqualität schon recht beeindruckt. Gerade im Vergleich zu den 2000er Sennheiser - die m.E. bestimmt ihr Geld wert sind - und unseren guten alten Shure UHF-Anlagen haben wir KEINE direkten Unterschiede bei der Übertragung mit MKE-2 Anschminkmikrofonen feststellen können. Ich bin auch, wie einige meiner Vorredner, eigentlich kein Freund von billigen Anlagen, aber, es hat funktioniert, bis ... :shock:


    ... die Anlagen sich bei den Musical-Aufführungen manchmal mit einem lauten Knackser verabschiedeten bzw. gar nicht mehr an waren (... wenn Künstler hinter der Bühne verschwinden, dann sind die Anlagen an den FOH-/MONITOR-Pulten meistens gemuted und man merkt erst den Ausfall beim Auftritt!!!). Wir haben uns auf Fehlersuche begeben und den Fehler einkreisen können. Die Batterien klemmten in den Batteriefächern fest, so dass hier kein elektr. Kontakt mehr bestand und die Taschensender einfach ausfielen. Also informierten wir über unseren Händler Line6 und sprachen das Problem an. Man war erst bereit umgehend zu helfen, konnte aber aufgrund der Verfügbarkeit der Taschensender KEINE Austauschsender schicken. Aus einem Austausch unserer defekten Taschensender ist dann letztendlich lediglich eine Reparatur geworden, die uns gezeigt hat - nachdem die Anlagen einmal 4 und dann noch einmal 8 Wochen beim Service-Unternehmen verweilten :shock: - dass Anbieter im Consumer-Bereich für Musikinstrumentarium einfach nicht in der Lage sind, einen gescheiten Service zu leisten, noch ihre Versprechen umsetzen können. Außerdem war der Reparatur-Service der Meinung, dass die eingeklemmten Batterien eine Ausnahme bei diesen Anlagen seien. Es wurde also einfach ignoriert. Bei 8 defekten Taschensendern von 14, die wir besitzen, ist das u.E. bestimmt KEINE Ausnahme, wenn das Material unter professionellen Bedingungen eingesetzt wird.


    Ich denke mal, dass es ratsamer wäre, auf die etablierten Firmen zurück zu greifen, die auch in diesem Bereich Anlagen anbieten. Deren Service ist allerdings um Längen besser. Hätten wir unsere Anlagen in der Anzahl gebraucht, wie sie beim Service "herumlagen", dann hätten wir diese teuer leihen müssen. Das ist einfach indiskutabel und am Ende teurer, als in "gescheite" Anlagen zu investieren.


    Die Sennheiser Modelle der 1,8 GHz-Baureihe sind bestimmt eine lohnenswerte Alternative. Der Service dieser Firma steht völlig außer Zweifel. Auch Shure und andere Hersteller bieten Anlagen zu erschwinglichen Preisen an.


    Und nun auch noch ein Nachtrag zu den Handfunken der Line6-Serien (70/75). Die funktionieren eigentlich einwandfrei ... wenn man die Kapsel gegen eine hochwertigere austauscht (Shure, Heil, ...). Beim Einsatz auf einer Hardcore VA war der Gesang mit originaler Kapsel nicht vernünftig "nach vorne" zu bekommen. Die Umgebungsgeräusche waren manchmal lauter, als das Nutzsignal. Zum Glück hatten wir Beta58-Köpfe dabei und konnten diese dann auf den Handsender "schrauben". Auch die Geräusche bei der Handhabung des Handsenders sind nicht ganz ohne. Bei sehr agilen Künstlern kann das bestimmt ein Problem darstellen.


    Eigentlich wären die Line6 Anlagen empfehlenswert, wenn nicht die o.a. Probleme aufgetaucht wären, die neben dem mechanischen Aspekt (Batteriefach Taschensender) einfach das wiederspiegeln, was für diesen Preis (s. Mikrofonkapsel) möglich ist.


    Ich hoffe mal, dir ein wenig bei deiner Wahl geholfen zu haben ... so du denn noch keine Anlagen geordert hast.


    Gruß
    Knut

    Hallo, wir benutzen die neuen und auch schon die "alten" ADXe auf Tournee seit ca. 2 Jahren. Neben dem super Support vom Hersteller - muss ich einmal loswerden - und dass die ADXe einwandfrei spielen, wir keinen einzigen Ausfall in etwa 120 Shows hatten, verwenden wir folgende Kabel:
    - 75m lange Kabel von Klotz
    - 80m lange Kabel von Highlite (http://www.highlite.nl).
    Diese letztgenannten Kabel sind als Meterware erhältlich und recht günstig.
    Die Kabel von Adam Hall sollen auch einwandfrei "On-the-road" funktionieren. Werde ich demnächst einmal ausprobieren.
    Gruß
    Knut

    Ahhh, Stefan... Du hattest Deine Email nicht da gelassen. Also konnte ich dich nicht kontaktieren. Vielen dank noch mal für deinen Support. Und ja, die Widerstände habe ich verlötet und sie waren eine große Hilfe. Wie du siehst, es hat bestens funktioniert.
    Bis dann
    Knut

    Also, wir haben auf der letzten Tournee für den Zeitraum von 14 Tagen zwei XD-V70L mit MKE2 bzw. ME104 von Sennheiser betrieben. Das mit dem Zubehör - abgesetzte Antennen - ist eigentlich nicht zu begreifen, da die Anlagen "im Rudel" auf Bühnen m.E. nur damit zu betreiben sind. Deswegen haben wir nur zwei Geräte eingesetzt und das mit den "normalen" Antennen am Gerät (Gerät 1 auf 2 durchgeschleift, Gerät 1 terminiert).
    Als Referenzanlagen dienten uns 16 Stück Sennheiser EM2050 mit MKE2 oder ME104/102 Kapseln. Wir konnten keine hörbaren Unterschiede zu den weitaus teureren Anlagen feststellen (...für den gleichen Preis erhält man bei Line6 also etwa 7-8 Anlagen zu der Doppelanlage von Sennheiser). Es ist zwar ärgerlich, dass lediglich 12 Anlagen simultan zu betreiben sind, aber es ist kein Problem in Kürze mit 12 weiteren Anlagen z.B. aus der Sennheiser 100er-Serie (1,8 GHz) "aufzustocken". Mal sehen, aber vielleicht bringt Line6 zur Messe noch eine andere Alternative und endlich das lang ersehnte Zubehör heraus! Für uns steht jedenfalls fest, dass die Anlagen zu dem Preis und den "Kampfansagen" auf der Straße eine echte Alternative darstellen. Wir werden uns wohl auf Kurz oder Lang 12 dieser Anlagen mit Zubehör zulegen. Eventuell werden wir schon auf einer Tournee Anfang Mai 12 Anlagen mitnehmen. Bei Interesse kann sich jeder bei mir gerne per PN melden und falls wir in eurer Gegend sind, können wir schauen, ob der jeweilige VA es zulässt diese Anlagen mal Probe-zu-hören. Gerne kannst du mich - ThomasL - auf einem der nächsten Jobs ansprechen.
    Übrigens, dass mit der Schaltungsbandbreite wird richtig dargestellt, aber die Anlagen schalten bei Störung automatisch zwischen 4 Kanälen pro Anlage um. Das macht dann in der Summe 48 Anlagenkanäle in der Theorie. Line6 hat hier wohl den Sicherheitsaspekt mehr in den Vordergrund gestellt ?!? Auf jeden Fall können wir uneingeschränkt sagen, dass die Anlagen in Häusern funktionieren (europaweit!), wo in der Vergangenheit Shure UC und SLX versagt haben (... hatten wir früher mal mit [suboptimal]). Die automatische Gain-Anpassung bereitete meinem Kollegen Hannes am Monitor zunächst Bauchschmerzen. Aus der Theorie heraus hat er im Vorfeld immer wieder Argumente gesucht, warum dies' nicht funktionieren könne. Allerdings konnten es unsere teilweise schreienden Darsteller (afrikanisches Musical) nicht hinbekommen den Gain hörbar in die Übersteuerungszone zu "fahren". Die Sennheiseranlagen waren da viel sensibler.
    Zur Rettung von Sennheiser muss ich allerdings auch sagen, dass diese Anlagen mit zu unseren Favoriten gehören, wenn es das Budget erlaubt, da hier 16 Systeme zusammen über die internen Antennensplitter laufen und keine zusätzlichen Splitter nötig sind. Auch die Fernsteuerung der Anlagen per (W)-LAN ist nicht zu verachten, wenn es um komplexe Setups geht, damit der Wireless-Tech ggf. sofort alle eingesetzten Anlagen im Überblick behalten kann und schnell per Computer die Einstellungen vornehmen und reagieren kann.
    Ich denke mal, dass es den meisten Leuten hier im Forum allerdings darum geht, möglichst günstig das Material anbieten zu können bzw. eine schnelle Amortisation zu erzielen (Anlagen können im Jahr des Kaufs bei "richtiger Verhandlung" mit dem Verkäufer u.U. abgeschrieben werden).
    Wie es mit dem Einsatz von Inear aussieht, weis ich (noch) nicht. Allerdings werden wir auf der kommenden Tournee kabelgebundene Inear-Systeme bei der Band einsetzen. Das ist nun zwar nicht dasselbe, wie bei den Sängern - diese erhalten weiterhin konventionelles Monitoring -, aber eine Tendenz lässt sich hier schon m.E. ableiten (... Band spielt "hinter" dem Gesang...).
    Bei Interesse kann ich allerdings nach der Tournee ein paar Zeilen dazu verfassen. :roll:

    Hallo Leute, ich suche eine spielfertige Anlage von 24 Funkstrecken mit Sennhiser ME 104 oder MKE Platinium. Verleihzeitraum wäre der 7. April bis 30. April. Zwei Tage vorher wäre die Abholung und zwei Tage später die Rückbringung. Anlagen sollten 3000/5000er Sennheiser, Shure R-Serie oder gleichwertig sein (Sennheiser EM1046). Wie gesagt, alles spielfertig mit Antennen Kombiner(n) und Antennen.
    Ich weiß, dass die Großen das im Vermietbestand haben, aber vielleicht gibt es noch den Ein oder Anderen unter Euch, der so etwas ebenfalls anbietet.
    Gruß
    Knut

    Hallo Leute, ich habe vor einiger Zeit einen Testbericht über ein Programm gelesen, dass für Wirelessanlagen unterschiedlicher Hersteller Frequenzen scannt und ein optimiertes Setup erstellt. Leider weiss ich nicht mehr, welches Programm es war und beim Googlen werde ich auch nicht fündig. Kann mir jemand helfen??? :idea: Vielen Dank im voraus.

    Hallo,
    ich habe bereits bei einigen Firmen angefragt, aber die haben solche Mengen dieses Mikrofontypen nicht auf Lager :( .
    Vielleicht kann mir jemand aus dem Forum helfen?


    Ich benötige 23 DPA 4061 mit Halterung für Streichinstrumente und den MicroDot auf 3pol. XLR Stecker für ein Wochenende im Juni 2009. Zunächst möchte der Veranstalter ein Angebot darüber haben, bevor er sich fest legt.
    Einsatztage wären 1 Tag und ich denke mal 2-3 Offdays. Wenn möglich sollten die Mikros aus dem PLZ-Bereich 46xxx kommen. Ansonsten müssten wir sehen, wie wir die Mikrofone zur VA und wieder zurück zum Technik-Dienstleister bekommen (DHL, etc.?).


    Wenn mir jemand da helfen kann, dann wäre ich ihm sehr dankbar :oops: .


    Gruß


    Knut