Beiträge von Karel Noon

    Jens, deswegen habe ich gefragt, eine PS15 zu zerstören ist jetzt nicht mal eben erledigt ;)


    Ich kann die Reaktionen hier trotzdem verstehen, gerade bei dem Veranstalter wäre es besser gewesen während des Gigs einzugreifen wenn man schon mal vor Ort ist.

     

    Zum Thema limiter: also mich hat bisher genau einer danach gefragt, dem hab ich gesagt es sei theoretisch möglich, das hat gereicht.


    Ich hab zwar sicher nicht so viele Club support Shows wie BilBo auf dem Buckel, aber vierstellig doch sicher auch ;)

    Ich glaube der Satz ist Nostalgie, genau wie die „kein Mitec“ Nummer :P

    Es ist zwar leichter gesagt als getan, aber wenn ein Band Mischer bei einer Anlage deren Aufsicht ich gerade habe, egal ob meine oder die eines Clubs, eine derartige Feedback Orgie produziert das ich Angst um die Treiber kriege greife ich vor Ort ein.

    Ich drehe Amps runter, rede vielleicht noch mal mit dem Kollegen, im schlimmsten Fall muß er eben weg vom Pult.


    Der Veranstalter hat mich mit der technischen Durchführung betraut, dann bin ich auch dafür verantwortlich, inkl. entstehender Schäden.


    Eine Ausnahme mache ich da nur wenn man mir eine Anlage hinstellt die nicht ausreichend ist, da versuche ich zwar auch als Techniker zu retten was geht, aber wenn dann etwas defekt ist muß der Veranstalter das mit dem techniklieferanten klären, da bin ich als externer außen vor.


    Aber mal ganz konkret, war das mit deinem Zeug? Was hat der Typ da gemacht um das zu zerstören? Geht doch eigentlich kaum.....

    Das mit der Reihenfolge ist ja genau das worum es geht, deswegen kriegen die gar keine Nummer. Du kannst also weiter GO drücken und die 4 wird in deinem Beispiel aufgerufen.


    Nur eben haben die nicht sequentiellen snapshots nicht die Nummern 18– sondern gar keine ;)

    Und diese kannst du ja mit einer Zeitangabe versehen.

    Ich Check das nach meinem Urlaub mal mit der offline Software, denke aber schon das es so funktionieren sollte, sonst macht es doch keinen Sinn....


    Man könnte also ein event programmieren, getriggert durch einen der frei belegbaren Buttons im Kanal, und dann entweder als latch (also an/aus) oder z.b. Nur während man den Knopf drückt, und in der Zeit ist das Snapshot aktiv.


    Zur Größe des Pultes: ich und sicher viele andere hoffen inständig auf eine s4l und eine s5l welche sicher nach dem auslaufen von Profile und sc48 kommen werden.


    Letzten Endes kannst du das aber wie gesagt sogar auf der S3L schon bewerkstelligen mit viel gebastel....


    guma : wie ist sowas bei DiGiCo gelöst? Denen traue ich auch eine gute automation zu

    @dLive User: wie macht man sowas dort?

    Ein kurzes Lebenszeichen:

    Ich bin mittlerweile im Beta Team, da gibt es einige coole Entwicklungen die vor allem den Workflow betreffen, Details darf ich naturgemäß nicht verraten.

    Es zeigt aber das die Entwicklung nach wie vor läuft, auch wenn das Pult schin mehrfach tot geschrieben wurde.


    Die Praxis zeigt das es seinen Markt gefunden hat, feste Tour setups sind das perfekte Umfeld für das System. Ich nutze es ja weitergehend auch auf kleinen Festivals, dort kommen selbst fremdtechniker wirklich gut damit zurecht, dank der neuen Beta Software sogar noch schneller beim soundcheck.


    Auch an dem was alle haben außer Avid wird jetzt endlich gearbeitet....


    So weit erst mal, ich mag die Kiste nach wie vor :)

    audiobo: du solltest dir mal die Avid S6L ansehen, was da an snapshots möglich ist und über events auch steuerbar sollte jedem tech fast feuchte Träume bekommen lassen.

    Da kann nicht mal SAC mithalten was ja schon coole snapshots kann.

    Edit: hier mal ein Link zu den Optionen, ich denke das die Snapshot Funktion zusammen mit den events zu den besten am Markt gehört, bin aber gespannt zu lesen wie es bei anderen so ist.

    http://www.avidblogs.com/whats…nue-5-4-software-for-s6l/



    Ich hoffe inständig das sie das auch auf das kleine S3L übertragen oder auf ein irgendwann hoffentlich erscheinendes s4l.....


    Momentary snaphshot geht aber auch bei den kleinen schon, programmiert über ein event, ist aufwendig aber es geht.

    Auch kann man in den Venue Pulten schon länger nicht nur absolute sondern auch relative Werte speichern.

    Hier mal ein Screenshot der Belegung beim Mackie DC16 ( für unwissende, das ist der Controller zur DL32 bzw. Das Axis System )


    Die Funktion der Bank Encoder wird durch das zugehörige Display gut angezeigt, rechts neben den Displays gibt es scroll-Buttons mit denen man z.b. Durch die AUX Wege Steppen kann.


    Es gibt zwei Sorten von Funktionen, das finde ich manchmal etwas verwirrend, konnte deutlicher angezeigt werden: die eine Hälfte steht für Funktionen die in dem selektierten Kanal bearbeitet werden, die andere Hälfte sind die klassischen seriellen Funktionen wie Pan.


    Mackie nutzt die untere Hälfte ( also der selected channel Bereich ) um eben im Chanel strip einsparen zu können, das ist einerseits schade, andererseits kann man Dinge wie EQ eh besser am Touchscreen (a.k.a. iPad) ausführen.


    Es besteht auch die Möglichkeit des fader flip, wo genau wie bei Avid der Encoder auf den fader gelegt wird.

    Hat man da mal aus versehen den Gain hin gelegt kann es kurz laut werden, also Obacht ;)


    Für mich ist es klasse das sich das Avid und das Mackie Konzept zum Bank Encoder ähneln, macht das Springen zwischen den Pulten leichter.


    Was auf jeden Fall für die Mackie Lösung spricht ist die relativ große Auswahl, es gibt aber leider keine User Option. Wobei ja schon fast alles vorhanden ist....


    Später ein paar Worte zur Encoder Reihe bei Avid :)

    Christian: die Rider Anfrage „Waves xy Version“ bzw. Dieses oder jenes Plugin habe ich auch schon oft gelesen, es aber immer als installierte Version verstanden, bzw. Manchmal stand es auch so daneben.

    Die Frage ist dann doch eher ob sich das auch im Mietpreis Niederschlägt?

    Bei Avid ist es so das ich im Vorfeld die Plugins installieren kann ( oder auf die Schnelle vor Ort ) und der fremdtechniker kommt mit seinem iLok und der passenden Lizenz


    So ähnlich würde ich mir das bei A&H auch wünschen.

    Sonst taucht evtl. Doch das von dir genannte Szenario auf.

    Karel Noon danke für das Beispiel, allerdings ist eine solche Clipping-Orgie, gerade unter dem Nebenaspekt "Recording", tatsächlich eher ein objektiv nachvollziehbares Qualitätskriterium. Andernfalls hätte er das Recordingsignal abhören oder auf einem Analogsplit bestehen müssen.

    genau das meinte ich mit zu wenig kompetent. Es war sehr spontan und bei den 23 anderen Bands des Festivals hat das Umschalten zwischen analog gain beim linecheck und danach digital trim auch wunderbar funktioniert, das Recording war spontan und ging per Dante raus und lag soweit auch in meiner Obhut da ich aufgrund eigener in Ear Systeme als Monitore eh arbeitslos war.


    Es gibt also tatsächlich diese objektiven Kriterien, aber es ist von außerhalb schwer zu erkennen. Erst letztens bei den Stones klang es mal wieder schrecklich, war trotzdem ein netter Abend und es war mir egal. Ich weiß ja nicht warum es so war wie es war....