Beiträge von Karel Noon

    Die Monitore lassen sich im schlechtesten Fall auch noch während Bzw. Nach dem soundcheck tauschen, bei der Front PA ist das schon aufwendiger, ich glaube auch deswegen ist man bei dem einen eher geneigt zu sagen "wir lassen unser Zeug erst mal im Truck" und bei dem anderen geht man wie wora sagt auf Nummer sicher.

    Die TSM15 machen auch seit vielen Jahren in einem Club in Köln wo ich ab und an arbeite einen guten Dienst.

    Über den Namen meckert da keiner, den kann man seit Jahren nur auf dem Anschlussfeld so gerade noch erahnen 😎

    Aber gerade deswegen weiß ich das die zwar gehen aber eben nicht mein persönlicher Geschmack sind.


    Genau wie die APG, ich mag sie halt nicht, trotzdem gute Box

    In den nächsten drei Jahren mindestens wird Dante dominieren, danach vermute ich gewinnt AVB an fahrt.

    Ich weiß auch das man schon vor drei Jahren geglaubt hat das AVB endlich kommt und somit eine gewisse Skepsis angebracht ist, aber es gibt schon eine Menge Hersteller die AVB als zukunftsträchtig sehen.


    Darauf jetzt die für dich richtige Schlussfolgerung zu ziehen kann ich dir nicht abnehmen....


    Evtl. AES67 ???

    Hast du Wora, hast du :)


    Welche wedges mögt ihr denn wenn mal nicht halb Gehörlose Sänger noch zusätzlich 1000dB kick dazu wollen?

    Sprich was mögt ihr wenn sich mal vier Akkordeon, zwei Geigen und ein Folkiger Name ankündigen? Also der filigrane Teil des Jobs?


    Gibt es da Erfahrungen speziell mit D.A.S und Martin welches meine Favoriten sind?

    Ach ja, AD:

    Mal abgesehen davon das die Truppe ein wirklich netter Haufen ist der exzellenten Kaffee kocht bauen die wirklich auch gute Lautsprecher.


    Der coax ist wirklich konkurrenzfähig mit den großen, sowohl vom Klang als auch im Preis ;)


    Der nicht coax 12"er die Magnus fand ich sogar noch besser. Die brauchen aber auch am besten den passenden system Amp.


    Trotzdem würde ich mir bei einem ähnlichen Preis dann doch lieber den Martin kaufen, den kennt wirklich jeder der den Namen Techniker zurecht trägt ;)

    So, da ich das im offenen Brett ja nicht gerne habe machen wir doch einfach hier weiter.


    Ich habe zuerst gefragt nach den Monitoren von D.A.S. die sind für mich spanenden wegen einem guten Kontakt zum Vertrieb bei einem gleichzeitig ordentlichen Portfolio.


    Ein weiterer wirklich interessanter wedge ist der LE1200 von Martin Audio, der macht eigentlich fast alles richtig nur mit dem Nachteil das er nicht als MuFu einsetzbar ist bzw. nur mit Abstrichen.

    Ansonsten ist er klanglich gut, laut, ergonomisch fast perfekt und hat ein wirklich dickes Gitter.


    Monitore die ich für mich persönlich nach eigenen Tests schon mal ausgeschlossen habe:


    KV2 Audio ESM12 - in der aktuell produzierten Variante ein unsäglicher Anschluss des Kabels

    Westlab Labrat - klang ist ok, ergonomie geht gar nicht.

    APG DX12 - klang etwas dünn, Optik fragwürdig

    RCF NX und TT - klang nicht mein Geschmack aber ok, aber eben leider zu schwache Gitter

    Seeburg TSM Serie: veraltetes Modell in Sachen Kabelführung, Lautstärke und kippsicherheit

    Nexo PS15: ein Dino den eigentlich keiner mehr braucht oder?

    GAE 15" (Name entfallen ): gut für die grobe Kelle aber mehr auch nicht aus klanglicher Sicht.


    Das alles unter Vorbehalt das evtl. Beim klanglichen die Umstände schuld waren ;)

    So ähnlich waren auch meine Gedanken.


    Bleibt also noch folgendes über: wer von den anwesenden würde mir trotz richtiger Auswahl und dimensionierung des Werkzeuges trotzdem eine Szene machen, und vor allem: warum?



    P.s. Die schon mehrfach genannten rcf kommen als von mir nicht gemochter coax mit zu schwachen Gittern nicht in frage ;)

    Aktiv oder passiv ist mir schon fast egal, bei passiv aber bitte erst mal ohne sündhaft teuren System Amp zu betreiben. Wenn es welche gibt die optional sind um so besser.


    Zumietung: ja, gerne aber nicht wirklich wichtig für mich in dem Fall.


    Reiner wedge oder mufu: die Funktion als Monitor hat Vorrang, daher sind mir Dinge wie trittsicherheit und vernünftige Kabelführung sehr wichtig, auch der Winkel sollte gut nutzbar sein.

    Eine zusätzliche Nutzung mit Flugbügel oder Flansch ist natürlich eine gute Dreingabe.

    Wobei ich ungern hier zu viel über verschiedene Modelle direkt diskutieren möchte. Hier ist ja nicht das Boxen Brett, diese Unterscheidung war bewusst gewählt.


    Wichtiger wäre mir da wie bisher schin gut geschehen der etwas allgemeinere Ansatz.

    Ich hätte jetzt auch daraus geschlossen das die NX die geforderten 133 macht, auch mit Absatz.

    Das ist eben das gefährliche am schreiben, da gehen einige Infos gerne mal unter oder werden falsch verstanden.


    Ich hadere deswegen mit der Frage weil ich um mich herum immer öfter "Alternative" aber gleichwertige Monitore zu den großen sehe.

    Ich Schaue mich selbst nach einer Option um die in den nächsten Jahren mein eigen werden soll.

    Da stellt sich natürlich die Frage wie relevant der Name noch ist.


    Es gibt viele wirklich gute Monitore am Markt, einige davon würde ich sogar auf gleichem Niveau sehen wie die von mir genannten beiden großen.


    Ich selbst würde auch alles akzeptieren was wie oben genannt das richtige Werkzeug ist, und vermute mal das es vielen anderen auch so geht.

    Da ist mir im Rider die Angabe "schön klein" vs. "extra laut" wichtiger als eben ein Name.


    Persönlich mag ich coaxe nicht so gerne, auch wenn es theoretisch "richtiger" ist, daher füge ich noch mal ein wie reagiert ihr wenn statt einem geforderten coax oder eben nicht coax das Gegenteil dort steht? Ist ja schon was anderes, gerade wenn man mal zwei zusammen legt....

    Moin zusammen,


    Angeregt durch meine eigene Suche nach einem tauglichen Wedge und ein paar Bezügen zum Thema in anderen Threads hier im Board wollte ich das ganze mal mit einem eigenen Thema versehen.

    Zusätzlich kam noch ein Kommentar eines Kollegen am Wochenende dazu der sagte so schön "wenn jemand überhaupt noch Namen von wedges aufschreibt..."


    Fakt ist, es geht mir nicht um die ganz große Nummer, also Rock am Ring und Internationale headliner Stadion Tour. Da sind wir uns alle einig da wird gemacht was gefragt wird und das ist außer bei Metallica und ihrem Meyer Setup wohl fast immer D&B oder L-Acoustics.


    Mich interessieren die Shows im mittleren bis kleinen Rahmen, Tours in maximal 3000er Hallen und Clubs wie die allseits beliebte Heimat Venue unseres geschätzten BilLBo und den Dutzenden ähnlichen.


    Wie haltet ihr es dort mit auftauchenden wünschen? Sowohl als Lieferant als auch als ankommende Band?


    Bevor ich selbst noch mehr Schreibe und damit zu sehr meine Richtung vorgebe erst mal die Kommentare von euch bitte ;)

    Ideen für Rock'n'Roll:

    Einige davon vor vielen Jahren schon ausprobiert mit einem vier Punkt Setup und analog:


    Endlich breitere Mixe für alle

    Ein durch den Raum schwirrendes Solo

    Delay/hall Fahnen mit Richtung

    Einzelne Solisten im Raum verteilt auf Balkone/Kräne mit passender Ortung

    Per AR unterstützt fliegt die snare auf einen zu mit passendem sound

    Raumfüllende backing tracks ( z.b. Publikum schwimmt im Wasser)


    Also wenn man sich für Kitsch und Klamauk nicht zu schade ist fällt einem da einiges ein :)


    Ich glaube es müsste doch noch eine Mötley Crüe tour geben .....

    War das Sonible oder war das ein Gast auf deren stand bei der TMT, die so eine Kugel hatten um sound zu steuern?

    Das war schon sehr beeindruckend, direkt daneben die klang Jungs für die Kopfhörer Variante, das ganze kombiniert mit AR Brillen/Systemen ....


    Ich kenne und liebe den stereo Artikel von McCarthy ( man sollte eh alles von ihm kennen ), mische seit ich ihn kenne auch kaum noch Stereo im live betrieb, aber ich denke es wird da was passieren.

    Jetzt zu sagen "das wird nie was mit diesem 3D Quatsch" erinnert ein wenig an Diskussionen um digitale Mischgeräte Ende der 90er 😜