Beiträge von Karel Noon

    Diejenigen, die was von mir lernen wollen, sollen Funktionalität und deren Sinn begreifen und nicht Bediengeräte auswendig lernen. Dann passt 'Drehen und Schieben' genau so wie Klicken oder Wischen.

    genau da kommt mein Ansatz ja her: ich stelle fest das drehen und schieben eher ein Hindernis auf dem Weg zum Verständnis ist als klicken und wischen.


    mslr schreibt es ja auch, es fällt ein Schritt weg da die Handhabung schon bekannt ist man kann also schneller zum Inhalt kommen.

    Gerade bei der Einweisung von Amateuren sehe ich da wirklich einen Vorteil auf uns zu kommen, die dadurch entstehenden und genannten Nachteile sehe ich nur bedingt. Ich glaube auch in Zukunft kann ein vernünftiges Gespräch mit Veranstaltern sicher dazu führen das wir noch "echte" Mischpulte an sinnvollen Plätzen aufstellen dürfen :)

    Und genau an dem Punkt "Einsteiger Analog" kommen mir langsam Zweifel.


    Ich habe letztens erst wieder einen Workshop gegeben um jungen Menschen das mischen näher zu bringen.

    Für die was ganz neues, Jugendzentrum mit meistens Metal.


    Die von mir gemalten Grafiken zu EQ und Frequenzgang haben sie super verstanden, die Fähigkeit das auf die vier Drehprotis des kleinen Pultes umzusetzen viel sichtlich schwer.

    Die grafische Rückmeldung einer App hat dann wieder sehr geholfen.


    Dann kommen noch solche Konzepte hinzu wie das Pult von Line6 ( gibts das eigentliche noch?)

    Wo alles grafisch ist, ich habe die Vermutung das verstehen Laien deutlich besser.


    Für uns als Profis ist das Tablet nur ein weiteres Werkzeug was man nutzen kann zu passender Gelegenheit, aber für einen sechzehnjährigen der zum ersten Mal laut/leise machen möchte ist wischen, Kneifen und drehen an einem Bildschirm deutlich näher als fader und Knöpfe.

    Da es in einem anderen Thread gerade kurz erwähnt wurde und auch ich in der letzten Zeit wieder darüber mit Leuten gesprochen habe mache ich hier mal einen Thread auf.


    Den klang stelle ich hier bewusst nicht zur Diskussion, auch wenn das sicher nicht so bleibt ;)


    Also meine These:

    In 2017 mit einer immer größeren Zahl an digital natives, also Menschen die mit dem Handy in der Hand geboren wurden, fällt es mir zunehmend leichter diesen die Bedienung eines Mischpultes mit Hilfe einer App zu erklären als ich das mit einfachen analogen

    Hardware Geräten geschafft habe.


    Also früher kam ja immer mal das Argument "ich nehme lieber den mix Wizzard ( beliebiges alternatives Produkt der Klasse 16ch. 2-4 AUX einfügen ) als ein digitales.


    Heute dreht sich das in meiner Beobachtung.


    Ich habe ein X-Air Bzw. Dessen App schneller erklärt und bekomme weniger Gegenwehr und Hemmungen als bei den Hardware Pendants.


    Ist das nur meine Welt oder beobachten das andere auch?

    Die eine war ein Geschenk, keine Ahnung was der Vorbesitzer gemacht hat, die andere ist mechanisch defekt, vermutlich durch einen Sturz.


    Aber: es gibt Ersatz, werde die Ergebnisse hier auch noch mal einstellen, x-max sei dank :)

    Probier mal ein Beta 57

    Da kommt man näher an den Korb und durch den verstärkten nahbesprechungseffekt

    Ist die Stimme schön dick.


    Ansonsten mal das e935 das trägt etwas dicker auf, und alle anderen tips die ich geben könnte sprengen das Budget sehr deutlich

    Moin,

    Ich war gestern auch dort, es gibt schon viel zu sehen, aber eben nicht das was früher mal spannend war, neue Pulte oder wahnsinnige Entwicklungen im Lautsprecherbau.

    Die open air Vorführungen waren mal wieder anti-Werbung, selbst gute Produkte klingen da immer schlecht...


    Ein paar Produkte wurden ja schon genannt, und da die Dinge der großen Marken ja eh immer alle kennen hier mal ein paar aus der Nische:


    Beim vorbeilaufen sehe ich auf dem Bildschirm des Gerätes eine Software die mal heiß diskutiert wurde, es war aber wohl noch nicht alles fertig, aber witzig zu sehen wohin es das SAC System jetzt geschafft hat, nach fernost:


    Edit Thoschu: Seite enthält Maleware


    Gut, ist für den beschaller Alltag jetzt nicht so relevant ;)


    Da schon eher die subwoofer von einem kleinen finnischen Hersteller:

    http://www.auraaudio.fi/xd-series.html


    Passiv Cardio, Die Theorie klingt super, müsste man jetzt mal hören.


    Für alle die immer über die Clair wedges mit gaffa Rolle lachen hat ein indonesischer Hersteller eine Alternative im Angebot. Die Firma ist mir in den letzten Jahren schon ein paar mal aufgefallen mit witzigen Ideen. Ob man das in der Form genau so braucht weiß ich nicht, aber wenn niemand mal etwas wagt wäre es ja völlig langweilig.

    Hier also ein wedge mit verstellbarem Winkel im HT:

    https://product.v8sound.com/in…/v8-krypton-active-detail



    richtig cool fand ich das neue Spielzeug von optogate, ein System um hängende Mikrofone in der Höhe und im Winkel verstellen zu können:

    http://optogate.com/lift_v3_de.html


    Jetzt wo es wieder einen guten vertrieb gibt sollte man sich auch mal bei den Spaniern umsehen, da gibt es einige spannende Serien, aber auffällig ist vor allem diese "Kiste" die hauptsächlich für Installationen ist, sowohl aussehen als auch sound können was:

    http://www.dasaudio.com/en/p/ovi-12-2/



    Ein letzter noch:

    Mal sehen was für Produkte die Hersteller damit so bauen werden, die Daten klingen gut:

    http://celestion.com/product/174/axi2050/


    Soweit so gut, ein paar weitere Sachen dann später, sollen erst mal andere :)

    Wer möchte kann mich am Dienstag morgen in den ersten beiden Stunden am Stand von SUIM Audio treffen, da werde ich ein kleines Gastspiel geben.

    Ich hoffe die haben guten Kaffee 😉


    Halle 4.1

    Stand D61

    Die Monitore lassen sich im schlechtesten Fall auch noch während Bzw. Nach dem soundcheck tauschen, bei der Front PA ist das schon aufwendiger, ich glaube auch deswegen ist man bei dem einen eher geneigt zu sagen "wir lassen unser Zeug erst mal im Truck" und bei dem anderen geht man wie wora sagt auf Nummer sicher.

    Die TSM15 machen auch seit vielen Jahren in einem Club in Köln wo ich ab und an arbeite einen guten Dienst.

    Über den Namen meckert da keiner, den kann man seit Jahren nur auf dem Anschlussfeld so gerade noch erahnen 😎

    Aber gerade deswegen weiß ich das die zwar gehen aber eben nicht mein persönlicher Geschmack sind.


    Genau wie die APG, ich mag sie halt nicht, trotzdem gute Box

    In den nächsten drei Jahren mindestens wird Dante dominieren, danach vermute ich gewinnt AVB an fahrt.

    Ich weiß auch das man schon vor drei Jahren geglaubt hat das AVB endlich kommt und somit eine gewisse Skepsis angebracht ist, aber es gibt schon eine Menge Hersteller die AVB als zukunftsträchtig sehen.


    Darauf jetzt die für dich richtige Schlussfolgerung zu ziehen kann ich dir nicht abnehmen....


    Evtl. AES67 ???