Beiträge von Karel Noon

    Ich hab noch kurz überlegt ob es nicht eigentlich bei Boxen und Amps eingestellt werden sollte....


    Ach nee, besser nicht.


    Meine Freunde von Event Corp aus Bielefeld haben sich mal die Mühe, und auch Spaß, gemacht ein paar 3000 Watt Hollywood

    Boxen zu testen, und ihnen am Ende die zugedachten 3000 Watt Leistung zukommen zu lassen :)


    https://www.facebook.com/event…videos/10150983560794963/


    Es gibt mehrere kleine Videos dazu :)


    Sind echt super die Teile, wirklich :saint:

    Ich möchte kurz erwähnen das es bei einer Festinstallation Sinn machen kann sich jemand für diesen Job zu mieten, der ein oder andere Kollege hier im Forum inkl. Mir würde das sicher gerne machen ;)


    Wenn das natürlich für unterwegs sein soll muß man wirklich einiges investieren, und dazu gehört vor allem die Investition in Wissen!


    Als Hardware Tip: es gibt Smaart im Rahmen der "AudioTools" app auch für das IPad, ist schön mobil :)

    Wobei kaum ein Hersteller so offen ist was die verbauten Endstufenmodule betrifft und somit auch im Vorfeld genau ersichtlich ist was an Leistung zu erwarten ist. Diese korrespondiert auch ziemlich gut mit dem jeweiligen Preissegment der Serien.


    Die Passiven hingegen finde ich fast immer besser bei denen, ist aber auch Geschmacksache

    Auch wenn in Deutschland nicht so bekannt kann man D.A.S. wohl als hochwertig und international halbwegs renommiert ansehen.


    Die bauen ihre Treiber selbst und auch heute noch das meiste aus Holz.


    Eine E-Mail an D.A.S. Audio Deutschland wird vielleicht auch helfen wenn außer dem Datenblatt noch mehr Infos benötigt werden.


    http://dasaudio-deutschland.de/


    Viel Spaß damit

    Danke liebes Forum das es mir sagt das der Beitrag schon älter ist.

    Ich möchte es trotzdem bewusst wieder hoch holen. Der Grund dafür ist das ich im letzten Jahr das Gefühl hatte diese abhören ( Cue System) werden häufiger, und werden sogar öfter zum erstellen des mix genutzt, also nicht wie vorher angedeutet während des Gigs aus.


    Gleichzeitig habe ich das Gefühl es hängt an diesen Tagen wo ich das sehe durchaus auch mit dem schlechten FOH mix zusammen. Getreu der Devise: was ich hier höre ist super, der Rest ist dem Systemer sein Problem.


    Ich vermute dort dann das es wahrscheinlich besser wäre die PA in evtl. Leicht bis mittelschwer verändert in echt zu hören als eben das vermeintlich gute Signal einer abhöre.


    Ich kann mich täuschen, ist nur so ein Gefühl, aber vielleicht empfindet jemand ähnlich?

    Wie sind eure Erfahrungen in den letzten Jahren?

    Hi,

    Physikstudium..... eigentlich eine ideale Voraussetzung :)


    Wie kommt man an Jobs? Lerne Leute kennen ( z.b. Auf Seminaren über bestimmte Produkte aus unserem Bereich), lass dich weiter empfehlen von deiner Band, mach dich sichtbar.

    Wenig Energie würde ich für Dinge wie Homepage und Facebook investieren, das meiste läuft bei uns über Mund zu Mund Empfehlungen, wobei es ein paar Facebook Gruppen gibt wo durchaus der ein oder andere Job angeboten wird, ist aber eher selten und meistens Helfer.


    Versuche von Anfang an einen guten Preis für dich zu nehmen, es gibt viele junge Leute die gerne zu große Jobs annehmen und sich dann billiger machen weil sie ja Anfänger sind, lieber kleinere Jobs und dort sauber abliefern aber direkt mit der passenden Bezahlung.


    Weiterbilden: als angehender Techniker gerne mal die "Bibel" von Bob McCarthy ( Sound System design and Optimisation), Seminare und Blogs von Merlijn van Veen lesen/besuchen, und die anderen bekannten Namen hier aus dem Forum überlasse ich jetzt den anderen.


    Helfen wird auf jeden Fall ein volles Profil, Deutschland ist groß;)

    wie klein ist klein? Also wie viele Inputs brauchst du? Und was muß es sonst können?


    Ich bin sehr begeistert von der DL Serie von Mackie, die aber keine Bedienelemente hat, es gibt aber eine noch kleinere Serie, wo man zumindest den Pegel per Encoder regeln kann, wenn die ProDX Serie klanglich ähnlich unauffällig ist wie die DL Serie dann wäre das doch evtl. Eine Option oder?

    http://mackie.com/products/prodx-series


    Richtig eingesetzt kann man sogar mit so einem "Spielzeug" professionell arbeiten :)


    So ein ProDX-8 reicht für zwei Mikros, Zuspieler, etwas hall und einem passenden Monitor doch völlig aus.


    Und ja, das ist ernst gemeint! :) 

    Mich würde mal interessieren ab welcher Größenordnung das vermehrt Auftritt.

    Ich vermute mal das es ab dem Punkt häufiger wird wo die Band mit einem eigenen Fahrzeug sowie eigener Backline reisen, also nicht dort wo noch per eigenem PKW gereist wird.


    Warum mich das interessiert: es ändert für mich die Sichtweise auf das lokale Pult:

    Variante A: dieses muß weniger universell sein, und im Idealfall dem Babysitter ermöglichen die vereinzelten Bands ohne eigenen Techniker zu versorgen.

    Variante B: das lokale Pult sollte noch universeller sein um diesem Trend etwas entgegen zu setzen ( denke persönlich aber nicht das diese Variante relevant ist)


    Unabhängig davon sollte man wie in anderen Threads schon beschrieben verstärkt auf die Infrastruktur geachtet werden um fremde Systeme reibungslos zu integrieren.

    Ich hab da auch noch zwei, beide Geräte werden ca. Einmal im Jahr noch genutzt, jeweils ohne weitere Schwierigkeiten, von der suche nach passenden XLR Klinke Adaptern in beide Richtungen mal abgesehen :)


    Der einschaltstrom der McGee ist schon fett, gut das die Kiste zwei Schalter hat :)

    Und limiter sind für pussys, was reinkommt wird verstärkt, zur Not als Rechteck :saint:



    Lässt sich die Mixing Station dazu bringen den selektierten Kanal am Pult zu folgen?

    Dann wäre diese Lösung ja noch cooler, ich lasse das von Guma genannte Fenster offen und selektiere am Pult den passenden Kanal und brauche am Tablet nur noch die virtuellen fader hoch ziehen.