Beiträge von falcocgn

    Mal ganz grundsätzlich...: Die BGV C1 wurde vor mehreren Jahren schon umbenannt in DGUV Vorschrift 17, ergänzt wird die Vorschrift durch die Regel 115-002. Eine DIN stellt i.d.R. Normen für die Herstellung dar. Nicht vergessen wollen wir die Betriebssicherheitsverordnung, in die der Teil der Prüfvorschriften der alten C1 übergegangen ist.


    (Augen roll) So ein bisschen regelmäßige Fortbildung kann nicht schaden...

    Lieber 1uwe, mir scheint, es gibt massive Kommunikationsprobleme in Deiner Firma, zwischen Dir und Deiner Firma, zwischen Dir und der BG, zwischen Dir und uns. Liegt es nun an all den anderen, dass sie DICH nicht verstehen oder könnte es nicht vielleicht durchaus im Bereich des Möglichen sein, dass DU und DEINE Art der Kommunikation ursächlich sind? Wir geben uns ja alle viel Mühe... Dennoch: wenn Du nicht in der Lage (oder willens) bist, den Ausgangssachverhalt in wenigen Stichworten zu schildern, und das auch noch nach mehreren Aufforderungen, dann hast DU ein massives Problem.

    Also lieber 1uwe, Deine Texte waren vor drei jahren schon nicht einfach zu verstehen. Jetzt, nach drei Jahren wärmst Du mit einem elend langen Text die Debatte wieder auf, ohne einfach mal nur Nettotext zu sprechen, denn ich werde nicht an den Anfang des Fadens gehen. Bitte mal ganz konkret und stichwortartig den Sachverhalt (den ursprünglichen Anlass) schildern. Nicht lamentieren, nicht jammern. Einfach nur die Frage beantworten: was war der konkrete Anlass?

    Nach meiner Beobachtung spitzt sich die Krise grade zu. Die letzten zwei Jahre haben die auch oft sehr, sehr kurzfristigen Nachfragen nach Technikern und Helfern (ja, die selbstständigen) massiv zugenommen. Da kommt einiges zusammen: Ausbildungsplätze, die unbesetzt bleiben, Festanstellungen, immer mehr und größere VA das ganze Jahr...

    Oh, die Feuerwehr der drei umliegenden Gemeinden ist hier sehr gut aufgestellt. Das ist hier schon Oberklasse. Außerdem dürfen wir die Feuerwehr-Kapelle nicht vergessen, die traditionell auf der Beergarden-Stage jeden Tag spielt. Nach Mambo-Kurt...

    Oh, das P-Wort... Es gibt keine Panik. Das, was immer wieder als "Panik" bezeichnet wird, ist eigentlich eine sogenannte Stampede. Und die ist extrem selten. Panik ist eine individuelle Empfindung, wie bei den Menschen, die kurz davor sind, zerquetscht zu werden. Ich bn grade in Wacken und hier wäre so eine Reaktion sehr, sehr, sehr ungewöhnlich. Schazut euch zu dem Thema mal die Filme "Station Night Club Fire" und den Film von dem Stadionbrand aus Bradford an.

    Scyte : mir geht es nicht um die Firmierung, sondern und die Tatsache, dass jeder Unternehmer in der Lage sein muss, kaufmännisch zu handeln. Dazu gehören die Grundlagen kaufmännischen Wissens.

    Das BGB regelt ganz generell das Recht derSchuldverhältnisse. Nicht nur das der Verbraucher, sondern ganz explizit das der Vertragspartner. Die grundlegende Kenntnis der §§ 241 - 304 ist essentiell für den Kaufmann. Und der selbstständige Einzelunternehmer ist ein Kaufmann... Man könnte jetzt nix machen und dann auf den § 286 (3) gehen: "Der Schuldner einer Entgeltforderung kommt spätestens in Verzug, wenn er nicht innerhalb von 30 Tagen nach Fälligkeit und Zugang einer Rechnung oder gleichwertigen Zahlungsaufstellung leistet; dies gilt gegenüber einem Schuldner, der Verbraucher ist, nur, wenn auf diese Folgen in der Rechnung oder Zahlungsaufstellung besonders hingewiesen worden ist. Wenn der Zeitpunkt des Zugangs der Rechnung oder Zahlungsaufstellung unsicher ist, kommt der Schuldner, der nicht Verbraucher ist, spätestens 30 Tage nach Fälligkeit und Empfang der Gegenleistung in Verzug." Dann ist immer noch das Problem, dass man schreiben und erklären muss und vir allem: warum sollte ich 30 Tage warten, bevor ich mich um mein Geld kümmere? Die Zinsen laufen dann auch erst ab dem 30. Tag...

    Das "zahlbar sofort" ist auch und grade in dem Fall von Daniel M. keine gute Idee. Entweder vereinbare ich "zahlbar vor Ort vor Einschalten der Anlage/Einlass" mit Androhung von Konsequenzen und bin dann auch konsequent oder lasse es bleiben. Denn im Falle dass das Geld nicht kommt und ich mich vertrösten lasse "...das überweise ich sooofort, ganz bestimmt morgen..." habe ich erst recht das Problem, dass ich dann erst mal wieder mahnen muss, bzw. den Schuldner in Verzug setzen muss.


    Und mal ganz im Ernst, immer wenn ich solche Diskussionsfäden lese, weiss ich, wieso es bei den Finanzen in unserer Branche so schlecht aussieht. Sehr, sehr vielen fehlt das grundlegende kaufmännische Wissen um Antrag und Annahme und andere Dinge, die im BGB geregelt sind. Ich kann allen nur dringend empfehlen, sich mal einen Kurs bei der IHK zu genehmigen.

    Ich unterstreiche, was hell&dunkel schreibt. Dieses "zahlbar sofort" und dieses "dreimal musst Du mahnen" ist vollkommener Quark. Nach BGB § 286, Abs. 2, Nr 1:

    "Der Mahnung bedarf es nicht, wenn für die Leistung eine Zeit nach dem Kalender bestimmt ist"


    Also: Zahlungseingangdatum auf Rechnung (Zahlungseingang bis xx.yy.zzzz) und dann mal schauen. natürlich rufe ich nochmal an. Aber der Schuldner ist sofort in Verzug, ab da laufen die Zinsen und wenn der doof kommt, gehe ich auf die Seite https://www.online-mahnantrag.…97557337451&Command=start und fülle das Antragsformular für den gerichtlichen Mahnbescheid selber aus. Musste ich bisher nicht machen, spart mir im Ernstfall allerdings Zeit und Nerven.

    Meiner Meinung nach müsste bei Zünden von "Pyrotechnik" das jeweilige Spiel sofort abgebrochen werden und beide Vereine ohne einen Punkt nach Hause gehen. Ich verstehe auch nicht, wieso so etwas widerliches wie das in dem Video nicht sofort gestoppt wird.