Surround Sound mit PA Material

  • Moin und frohe Weihnachten (gehabt zu haben);)


    Schön, dass nicht nur ich diesen Basteltrieb habe. Bei mir gibts im Grunde schon bisken was zu berichten, aber nur bedingt am Sound. Habe mir nämlich nachdem mein uralter Beamer langsam die Segel gestreckt hat tatsächlich in der Woche vor Heiligabend noch "eben" nen neuen Beamer eingesackt. Nuja bei nun ca. 2,5m Diagonale ist der Sprung gegenüber meiner alten Schraddel gigantisch 8| Hab hier grad mega Spass anne Backen beim Filme gucken jede Nacht. Und da ich frühestens wieder am 07.01. los muss gehen bis dahin auch noch ein paar Filme.


    Nuja, tonmäßig macht der Oppo Bluray Player halt wie immer ne sehr geile Figur. Kann zwar kein Atmos und den ganz neuen Kram (den ich auch nicht benötige) aber z.b. DTS HD Master und Dolby True HD auf die analogen Ausgänge decodieren. Dann ab ins Fireface für die AD-Wandlung usw. Ich denke die Kette hat doch eine gewisse Hochwertigkeit und funktioniert einfach so 8)


    Ich habe übrigens den Eindruck beim Vergleich DTS gegen DTS Master HD und Dolby Digital gegen Dolby True HD, dass die neueren Formate besonders "wenn viel los ist" auf den Kanälen noch sauberer klingen. Weiss nicht worans genau liegt, aber die Verständlichkeit der einzelnen Geräusche und / oder Sprache ist dadurch finde ich noch besser und es wirkt weniger "brei-ig" wenn man das so sagen kann. Der Zusammenhalt der Surroundkulisse bleibt aber erhalten. So in der Art halt, jedenfalls war das nochmal ein kleiner Schritt nach vorne wenn die neuen Tonformate denn auch einigermaßen genutzt werden rein von der Abmischung her. War ja leider schon oft so, dass man kaputtkomprimierten Kram bekommt, weil die Datenrate runter, runter und runter geschraubt wurde, damit blos noch das Bonusmaterial und die anderen 7 Tonspuren mit auf die Bluray passen :cursing:


    Achso, falls du übrigens die Extended Edition von Herr der Ringe - Die Gefährten auf DVD haben solltest hätte ich auch noch was für dich:

    Da gibts als Easter Egg nen Trailer für die 2 Türme versteckt der zwar "nur" in Dolby Digital wenn ich mich recht erinnere daherkommt, dafür aber soweit ich das damals in Erfahrung bringen konnte in original Kinodynamik - was ja grundsätzlich mit jeder Dolby Digital Spur möglich wäre wenn man an die Meta Daten kommt (z.b. über den orig. Kinodecoder). Wie dem auch sei, das Ding kesselt gewaltig, ich kopiere mal den Text hier rein wie man das Ding findet:

    Auf der zweiten DVD in die Szenenanwahl gehen, Kapitel 48 auswählen, von Kapitel 48 (Fan-Abspann) einmal nach unten drücken. Die zwei Türme erscheinen, diese einfach anklicken. Hinter diesem Easter Egg verbirgt sich ein damals geheimer Teaser für den zweiten Teil der Trilogie mit Intro von Peter Jackson.


    Mit dem neuen Beamer ist übrigens auch die Geschichte erledigt, dass der Ton fast dem Bild hinterher hinkt. Jetzt musste ich tatsächlich wieder den Ton verzögern...abgesehen davon kann der neuere Oppo den ich seit einiger Zeit einsetze quasi auch notfalls das Bild verzögern, wenn die Gerätekette beim Ton mal zu lang werden sollte 8o


    So, nach Game of Thrones, ein paar Marvel Abstechern, Mr. Bond und der neuen Lara Croft :love: fliegt jetzt Episode 3 in den Player...mal sehen ob es da gleich wieder aus dem Gebälk rieselt :saint:

    Juten Rutsch und bis die Tage,

    Marcel

  • Ahoi,

    Schön, dass nicht nur ich diesen Basteltrieb habe

    Nein, nicht nur du hast Diesen. Was mich besonders fasziniert an der Bastelei und Learn to use your Gear ist, das es nichts kostet.

    Habe mir nämlich nachdem mein uralter Beamer langsam die Segel gestreckt hat tatsächlich in der Woche vor Heiligabend noch "eben" nen neuen Beamer eingesackt. Nuja bei nun ca. 2,5m Diagonale ist der Sprung gegenüber meiner alten Schraddel gigantisch

    Ich gratuliere zum neuen Beamer und LW. 2,5 Meter Diagonale ist schon der Hammer!

    Das hätte ich auch gerne. Allerdings ist mein Wohnzimmer dafür zu klein. Wäre als sitze man in der ersten Reihe eines normalen Kino.

    Sollte mein aktuelles TV (46") mal den Geist aufgeben würde ich eher ein 100" oder so TV wählen denn einen Beamer und LW. Wohlgemerkt in Jahren.

    Ich hab ein großes Problem damit den 46"er auf den Speicher/Schrott zu schieben. Funzt ja prima das Ding. Besonders toll ist das ich Zwischenbildberechnung machen kann ohne "Soap-Effekt". Das kam mit einem der Updates (Firmware) fürs TV.

    Hab hier grad mega Spass anne Backen beim Filme gucken jede Nacht. Und da ich frühestens wieder am 07.01. los muss gehen bis dahin auch noch ein paar Filme


    Schön das du Spaß hast mit deinem Heimkino. Dafür nimmt man den ganzen (finanziellen) Aufwand ja auf sich.

    Ich habe übrigens den Eindruck beim Vergleich DTS gegen DTS Master HD und Dolby Digital gegen Dolby True HD, dass die neueren Formate besonders "wenn viel los ist" auf den Kanälen noch sauberer klingen.


    Das ist sicher so. Denke der Unterschied liegt darin das das eine Format verlustbehaftet ist und das andere eben nicht. MP3 mit 256Kbit/s versus Lossless mit nem Mbit/s.

    Das ist schon bei Stereo ein gewaltiger Unterschied.

    In SR summiert sich das.


    Achja, mal noch ein allgemeiner Tipp.

    Es ist ja so das oft alte Knacker wie ich sich erst eine aufwändige SR Anlage leisten können. Man gucke nur mal bei beisammen rum.

    Das sind eher die Leute 40+. Was nun in diesen "Geldausgeborgien", die dort teilweise veranstaltet werden, überhaupt nicht thematisiert wird, sind Hörschwächen der User.

    Was nutzt es mir wenn ein Raum perfekt akustisch bearbeitet ( Absorber, Resonatoren etc.) wurde, eine Vorstufe für 24k€ am Start ist, ich aber Links ab 10kHz nen Hörfehler um z.B 3dB habe?


    Man wendet meinen Trick an. Und der kostet gar nix.

    Was ist das eigentliche Problem wenn man Links einen Hörfehler hat?

    Bei Stereo kann man das ausgleichen. Man macht Links einfach lauter oder Rechts leiser.

    Beim Center einer SR Anlage funzt dieser Ansatz leider nicht. Denn es gibt ja nur einen LS in der Mitte. Bei nem Hörfehler Links wird der Center immer Rechts lauter erscheinen. Egal wie man ihn verschiebt.

    Was könnte die Lösung sein?


    Die Lösung ist die Basis eines jeden SR Systems. Nämlich eine funktionierende Stereobasis an der Front. Also die Main.

    Man stellt also über die Main einen (fürs Gehör mit Hörschwäche Links) korrekten Pegel ein. Dafür bekommt die Main das übliche VL und VR Signal. Zudem geht man hin und schneidet Kanal 3 (Center) an und schickt sie auf VL und VR. Auspegeln, So das Stimmen etc. aus der virtuellen Mitte kommen.

    Ist das geschafft kann ich mich wieder daran begeben den bist jetzt abgeschalteten Center (eine TP-105) in Betrieb zu nehmen.

    Das Problem bei virtuellen Schallquellen ist gern mal das sie etwas indirekt klingen.

    Drum schalte ich wieder die Center TP-105 dazu und hab nun praktisch 3 Kisten die Center machen. Was sich ob meiner Vorarbeit bezüglich Delay und Pegel nun bezahlt macht.

    Die Center TP-105 eliminiert das Indirekte und die TX1 die auch Center machen, gleichen den Hörfehler aus.:)


    Guten Rutsch allerseits,

    Kurt


    P.S. Das ganze funktioniert auch wenn nicht das Gehör sondern die Räumlichkeiten Probleme machen.

  • ... Ich gratuliere zum neuen Beamer und LW. 2,5 Meter Diagonale ist schon der Hammer!

    Das hätte ich auch gerne. Allerdings ist mein Wohnzimmer dafür zu klein. Wäre als sitze man in der ersten Reihe eines normalen Kino.

    Sollte mein aktuelles TV (46") mal den Geist aufgeben würde ich eher ein 100" oder so TV wählen denn einen Beamer und LW. Wohlgemerkt in Jahren.

    ist das nicht da gleiche🤔🤭😂

    No, it's not too loud. You're just too old!
    winners have parties - and loosers have meetings
    Technik haben viele - WIR können sie auch bedienen :-)



    gebrauchtes von APHEX, BSS, KT und Turbosound siehe hier

  • Hey Marcel und nojunk und andere dB Jünger,


    mich würde mal interessieren bei welchen Pegeln ihr sagt "jetzt ist das ausreichend laut und kesselt ordentlich". Bei eurer heimischen SR Anlage.


    Etwa bei beisammen liest man oft davon das Leute weit jenseits 90dB hören. Angeblich gibt es einen THX Referenzpegel der bei 105dB liegt.

    Nach all meinen Optimierungen liege ich allerdings bei "Das ist jetzt fett und mächtig laut", bei etwa max. 60dB. Z.B. aktuell mit "Megadeath" in 5.1. Das fängt sogar an zu hupen bei den Gitarren.

    Nun fragt man sich gleich wie hab ich diese 60dB ermittelt?

    Es ist ne App für Android. Heißt Decibel Meter. Ist ohne Werbung und sonst irgendwelchen Scheiß. Braucht natürlich Zugriff aufs Micro.

    Scheinbar geht die App ziemlich geradeaus. Beispiel "Atmen" in nem stillen Raum, 10dB, angestrengtes Atmen 20 dB. Wird abgebildet.

    Tjo, zieht euch die App mal drauf und sagt mir was sie zeigt.


    Gruß,

    Kurt


  • Mein Gedanke war evtl. das nächste größere TV (muss nicht 100" sein) schwenkbar an die Decke zu hängen. Hab ich mal irgendwo gesehen. Das Teil verschwindet sozusagen unter der Decke.

    Mit ner LW wäre das imho nicht möglich. Denn in diesem High-End Heimkinobereich nutzt man keine RolloLWs. Denk ich mal....

    Moin,

    Hehe nix da. Natürlich gibts das auch als Rolloversion. Es gibt sogar Rolloleinwände mit variabler Maskierung komplett motorisiert und per Fernbedienung abrufbar. Allerdings biste dann für die 2,5m Diagonale schonmal schnell bei 3500-6000€ =O Früher hatte ich ein 0815 manuelles Rollo, jetzt motorisiert und deutlich hochwertiger vom Tuch her (weniger oder keine? Faltenbildung).


    Ne, ich hatte schon immer Rollo, wobei grundsätzlich natürlich Rahmen schöner wäre - gibts auch klappbar unter die Decke für die Bastelwütigen. Streng genommen hätte ich am liebsten eine 21:9 akustisch transparente Leinwand hinter der die kompletten Boxen der Front verschwinden und für 16:9 wird dann eben seitlich maskiert - also das Bild nur schmaler gemacht. Benötigt aber auch wieder Technik, oder man staucht das Bild mit ner "günstigen" Isco-Linse und so Spielereien...nuja. Ich finde es jedenfalls super geil wenn man im (Heim)Kino sitzt und Trailer, Menü was auch immer in 16:9 guckt und wenn der Film dann startet fährt das Bild nochmal ein gutes Stück auseinander.


    Wobei ich gestehen muss, ich will gar nicht ein sooo großes Bild, die 2,5m Diagonale in 16:9 bei knapp 4m Sitzabstand finde ich ganz gut, 2,7m ginge auch noch, dann reichts mir aber. Ist aber wie immer Geschmacksache, der Beamer kann glaub ich bis 4m irgendwas Diagonale von der Ausleuchtung her ^^


    Was die Sache mit dem TV angeht, ich habe seit Urzeiten keinen. Gucke eh nur am Wochenende wenn Zeit und Lust da ist was aus der DVD und Bluray Sammlung die mittlerweile auch schon die halbe Wand füllt. Normales TV-Programm gucke ich vielleicht mal bei den Eltern, sonst eigentlich seit dem ca. 18. Lebensjahr gar nicht mehr. Den Sat-Receiver habe ich nur für Radio als Hintergrundgedudel. Ansonsten finde ich nach wie vor, dass ein TV auch in dieser Größenordnung einfach nicht den gleichen Charme hat wie ein Beamer. So genau kann ich das nicht beschreiben, aber für mich käme kein TV in Frage. Und mittlerweile ist die Technik auch bei den Beamern sehr weit gekommen, dass man sehr ordentliche Bilder erzielt, wenn man den Raum einigermaßen in Richtung "dunkles Loch" bekommt beim Gucken. Meine neue Kiste hat knappe 2000 Schleifen gekostet, im Heimkinosektor immernoch knapp über der Einsteigergrenze wenn man ordentliches Bild möchte. Mir langts dicke. Zwischenbildberechnung hab ich übrigens auch auf ganz kleiner Stufe an, reduziert / vernichtet die Mikroruckler bei Schwenks und ist eigentlich nicht sichtbar ansonsten.


    Wieder zum Ton....zwei Dinge:

    Dein Experiment mit dem Center mit auf die Front routen. Mache ich nicht, entweder sind meine Ohren noch nicht kaputt genug, oder das funktioniert bei mir besser, sodass ich das nicht benötige. Hab ich damals mit der kleinen Centerbox öfters gemacht wenns mal laut wurde, weil der kleine Center dann nicht mehr mitkam, mittlerweile aber nicht mehr nötig.


    Generell war ich früher eher darauf aus möglichst linear bla bla blub zu hören, im Grunde am besten so zu hören wie es der Abmischende im Studio konnte. Irgendwann musste ich dann aber einsehen, dass laut und super linear klingend für mich nicht annähernd zu finanzieren ist, also habe ich als kleines System mal was mit Behringer Truth Monitoren ausprobiert wo mir aber am Ende der Spassfaktor fehlte. Und nun? Jetzt gibt es eigentlich nur noch Spassfaktor, linear hören geht halt nur in Stereo hier zu Hause über Kopfhörer oder besagte Truth, oder halt im Studio / Musikschule wo ich mit drinstecke über Mackie 824er. Beim Rest ist mir mittlerweile schnurz was wo genau zusammenpasst, solange es Spass macht passts. Ich hab im Pult zwar ein Preset was mir alle Kanäle wieder genau auf 0 schiebt, das nutze ich aber selten. Fehlt mir etwas Sprachverständlichkeit oder knallt die Explosion grad nicht laut genug? Wird halt der Fader ein Stückerl nach oben geschubst, oder auch runtergezogen...nach Belieben.


    Dann die andere Sache: Der Pegel. Ist bei mir seeehr unterschiedlich. Grundsätzlich darf es bei mir schon ganz gut scheppern. Ich kann mich allerdings noch an irgendeinen der neueren Batman Teile erinnern wo ständig nur was explodierte, schepperte, krachte usw. da ging es mir irgendwann so auf den Keks, dass ich tatsächlich deutlich leiser zu Ende geguckt habe. Im Player habe ich alles was mit Dynamikreduktion zu tun hat abgeschaltet und die Lautstärke mache ich meist so, dass man die Sprache gut verstehen kann, diese also oft ein Tacken lauter ist als wenn man selbst sprechen würde. Nunja, und wenn dann halt was explodiert und die Abmischung mit der dementsprechenden Dynamik daherkommt wackelt dann halt die Bude. In Spitzen erziele ich da wahrscheinlich locker auch mal 115-120dB kurzzeitig je nach Film. Der Durchschnittspegel dürfte aber deeeutlich darunter liegen - normalerweise kann man sich noch ohne zu große Probleme unterhalten wenn nicht grad was hochgeht.

    Nunja und wenn ich meine wilden 20 Min. habe dann wird auch mal richtig Gas gegeben. Also die Coda K12M als Center kriege ich dann fast an die Kotzgrenze, das Licht dimmt sich dann schonmal im Takt und es gehen sogar mal ein paar Lampen an den Amps an 8o Nuja, und für alle Fälle macht dann der sehr konservativ eingestellte Controller dicht. Gemessen habe ich mal vor Urzeiten mit REW und billigem Messmikro, kann dir aber nicht mehr sagen was dabei heraus kam... Android habe ich übrigens nicht. Ich höre halt so, dass es immernoch angenehm bleibt, ganz kurze Kracher dürfen ja mal schocken, wenn Dauergetöse herrscht mach ich tatsächlich auch mal leiser. Ich hatte sogar mal nen zurechtgeschraubten Kompressor im Pult auf allen 8 Eingangskanälen aber den hab ich ewig nicht benutzt. Wie dem auch sei, pegelmäßig reichts bei mir für -> 8|, das <X tritt nicht ein, aber es bleibt ein 8)...oder so :D


    Gutes Rutschen gleich, ich erhole mich noch vom Endlos-Raclette.

    Marcel


    P.S.: Im Herbst noch ne billige LD 4950 Endstufe eingesackt, die jetzt auf Kanal 1 und 2 je zwei db Tech Arena 8 als Surround Links / Rechts antreibt, Kanal 3 für Center (Coda K12M) und als Surround Back aktuell eine Arena 8...vielleicht bastel ich die 6. die ich noch rumstehen hab auch nochmal mit an die Decke hihi...

  • Moin zusammen,

    Nach gut 4 oder 5 Wochen Abstinenz des Musikgenusses zu Hause (leider keine Zeit gehabt) konnte ich am Wochenende endlich mal wieder die Sau rauslassen :P


    Wenn man die ganze Zeit nur irgendein Soundgedöns gewohnt ist, schiebt einem das Geraffel zu Hause immer wieder direkt ein Grinsen ins Gesicht.


    Ich weiss nicht woran es genau liegt, aber einigermaßen dynamisch gemischte Musik aus dem ruhigeren Bereich (Folk, Blues, Jazz,...) oder auch so Funk, Soul Zeug (z.b. die Steffi Heinzmann) klingt in laut(er) einfach sowas von genial, als ob die Band echt in einem Club vor einem spielen würde. Egal ob ich da Norah Jones, Loreena McKennitt oder von Cash den Solitary Man in den Player schiebe, ein Hauch Raum auf die Rears mische (also einfach Reverb / nass) dann klingt das absolut genial. Oder den Song hier hab ich als hochwertige Studioaufnahme auf so ner Dali-Cd

    Geil!


    Zum Thema Empfehlungen hatte ich seit längerem auch mal wieder die erste Blackmores Night DVD "Castles & Dreams" im Player mit Dts 96/24 5.1 Spur...lohnt! Hatte ich nach den letzten Änderungen an der Anlage noch gar nicht getestet.


    Und noch zu Loreena McKennitt: Ich hab sie jetzt endlich mal live gesehen, nachdem ich von ihrer Musik schon lange schwärme - besonders die live Dvd aus der Alhambra. Aber live war das auch so genial, ich hatte echt Pipi in den Augen so schön war das. Einmal wegen der Musik, aber auch wegen dem Sound. Man konnte echt jedes Instrument zu jeder Zeit im Mix hören, da war Dynamik drin, es klang trotzdem dicht aber nicht breiig, verschiedene Reverbs waren raus zu hören....absolut Hut ab für den Kollegen am Pult. Das war irgendein Digico Schlachtschiff + das TC 6000er System. Ton keine Ahnung, geflogenes LA samt Flugbass, auf der Bühnenkante auch noch was, hab nicht genau nachgesehen. Allerdings war der Sound im Raum auch schon ziemlich gut / Metropol Theater Bremen. Wer die Musik jedenfalls mag, ein Konzertbesuch lohnt sich!


    Das mal so zwischendurch, sonst gibt's nichts Neues. Alles funktioniert wie es soll, Spass macht's auch noch, nur Zeit ist momentan Mangelware.


    Gruß,

    Marcel


    PS: hab mir für mein Wägelchen (Sprinter) jetzt erstmal nen Achat Sub 112 bestellt, damit das olle undefinierte Geblubber von der Carhifikiste mal ein Ende hat. Und dann gibt's noch quasi nen Controller demnächst mit 31 Band EQ...ja im Auto und ausm Autozubehör, nicht aus der VA-Technik^^ So langsam bedienen sich auch immer mehr andere Sparten an den Möglichkeiten die das prof. Zeug bietet.


    Edit 02.05.: Der Achat Sub werkelt nun an der Altanlage im Auto testweise erstmal...so ein Radio mit Controller für Arme hat ja auch schon so einige Möglichkeiten...nach Phasendrehung und Delay anpassen gings dann ab. Was ich sagen kann: Größe 10" Carhifi zu 12" Achat ist beinahe gleich, das Mehrgewicht vom Achat auch vernachlässigbar. Klanglich ist der Achat echt trockener was ich mir erhofft hatte. 150W alten Amp dran vibriert der Boden im Sprinter wenn man will - hat ja etwas mehr Wirkungsgrad. Tiefgang für mich ebenfalls völlig ausreichend. Hat sich gelohnt! Zu Hause hab ich ihn auch kurz getestet, wär für mich echt nur was für Minimalstanwendungen mit max. 30 Mann und Pegel auf Sparflamme (bei einem Sub). Das Ding kriegt man ja selbst im Wohnzimmer zum zerren mit Jennifer Warnes. Was mich fast überrascht hat ist die interne Weiche im Sub mit 160Hz Trennfrequenz die mit einer db Tech Arena 8 dran einen recht harmonischen Klang lieferte...könnte man notfalls auch auf den Controller verzichten. Ich weiss nur nicht was da mit der Impedanz passiert, da der Sub schon 4Ohm hat. Habs mit einem Kanal der LD 4950 getestet - ging. Wie dem auch sei, schönes Spielzeug und ungewöhnlich handlich gegenüber dem Zeug was ich sonst so rumwuchte ^^

  • Upps, da hatte ich doch glatt übersehen das du gepostet hattest.



    Aber live war das auch so genial, ich hatte echt Pipi in den Augen so schön war das.


    Sehr schön. :) So muss das sein. Wenn man selbst als technisch interessierter Mensch los lassen kann. Die Musik genießt und nicht darüber nachdenkt warum das alles so schräg klingt. Oder sich gar genötigt fühlt die Veranstaltung zu verlassen.

    Ton keine Ahnung, geflogenes LA samt Flugbass, auf der Bühnenkante auch noch was, hab nicht genau nachgesehen.


    Das Schild auf der Box spielt ab einer gewissen Klasse kaum eine Rolle. Ob nun d&b, L-Accoustic oder Meyer. Der bestimmende Faktor ist dann die Kompetenz der Crew.


    Man konnte echt jedes Instrument zu jeder Zeit im Mix hören, da war Dynamik drin, es klang trotzdem dicht aber nicht breiig,


    Da will ich mal einhaken.


    Ich bemerkte erst das du einen Post in diesem Fred machtest als ich selbst was posten wollte. :huh:


    Alsooo, du weißt ja die SW Lösungen sind mein Ansatz. Nachdem ich, über Jahre, immer mal wieder Kodi antestete und stets wieder verwarf ob der schlechten Bedienbarkeit, hat sich das nun geändert.

    Im 5ten Anlauf hab ich mich nun mit Kodi angefreundet. Wir haben uns beide weiter entwickelt. ;)


    Das erste war das meine Filmsammlung (auf Platten) ein "Gesicht" bekam. Durchsuchbar, mit Filmplakat und Kurzbeschreibung. Kein Datengrab mehr. Es erwies sich als vorteilhaft das ich immer, was bißchen Arbeit ist, die Dateien pro Film in einen eigenen Ordner verschob.

    Damit kommt Kodi gut klar.


    2ter Punkt ist die Integration von Live-TV in Kodi. Um SR Sound im Live TV zu genießen musste ich vom Receiver auf die Teufel Decoderstation spielen.

    Was meinem Konzept entgegen läuft möglichst wenige AD/DA Wandlungen zu haben. Zudem ist es nerviges Rumgepatche.

    Mit "Enigma Client" funktioniert das wunderbar. Kodi streamt vom Receiver.. Auch in SR. Steuerung vom Handy aus via Kore. Super. :)


    So, nun kommen wir zu des Pudels Kern. Warum ich eigentlich diesen Post verfassen wollte.

    Nachdem nun Filme und Live TV funzen, warum nicht auch die Musiksammlung (ebenfalls auf Platte als FLACS) integrieren?

    Eine neue Musikbibliothek anzulegen war kein Problem. Doch war mir vorher schon klar das diese Stereofiles im bestehenden 5.1 Setup nur über die Main laufen würden. Also VL und VR. Kein Sub.

    Genauso kam es auch. Klappt alles, Musik abspielen aus der angelegten Sammlung. Auch mit Kore. Hört sich dann natürlich dünn an.


    Ums kurz zu machen, nach etwas Rumgegrübel wie man das Problem lösen könnte, hab ich den Stereoupmix von Kodi aktiviert.


    Und das funktioniert nach etwas Feintuning extrem beeindruckend. So hab ich meine Musiksammlung noch nicht gehört.

    Der Raum ist "voll mit Musik". Ohne das ich einzelne Boxen orten kann. Stimmen, etwa bei der "4" von Foreigner, schweben im Raum. Bzw. hab ich das Gefühl das sie sogar leicht von Oben kommen.

    Diesen Effekt kann ich auch bei "Apokalypse Now" erzeugen. Die Hubschrauber. In 2-3 Szenen scheint der Sound des UH1 von oben zu kommen. Und das mit ordinärem 5.1. :)


    Die 2 XP-4080 sind dabei eine unersetzliche Hilfe. Schon deswegen weil ich nun bei einer Verzögerung von 170ms bin um Lippensynchronität zu erreichen. Das kann nicht jeder Controller.
    Kodi ist als Integrator ne Wucht und ich kenne nichts was das könnte.


    Gruß,

    Kurt


    P.S. https://www.heise.de/ct/artike…aming-wehren-4427758.html

  • Grundsätzlich: Ich hab die vorhandene SR Anlage soweit hin gebogen bekommen. In dem Sinne das ich nicht mehr über Fehler im Klangbild nachdenken muss während ein Film läuft. Es stimmt soweit.
    Hört sich erst mal unspektakulär an. Ist für mich aber ein riesiger Schritt. Ich kann los lassen.


    Diese Welt wäre natürlich nicht sie selbst, wenn nicht sofort weitere, vorher untergeordnete, Probleme in den Vordergrund treten würden.:P


    Um die DVD/BD Scheiben zu schonen (wichtig!), und die Integration mit Kodi weiter voran zu treiben, begann ich vor einigen Tagen damit meine Scheiben mit makeMKV auf die Platten zu bannen.
    Sehr geile Sache wie man mit makeMKV sieht welche Tonspuren in welcher Quali verfügbar sind.

    Auswählen, rippen, benennen und anschließend in Kodi mit MovieDB bestimmen welcher Film es ist. Hat bis jetzt zu 100% funktioniert. Manchmal kann der Suchbegriff in Kodi zu speziell sein.

    Dann lieber ein kürzerer Suchbegriff. Also z.B. nur "Dire Straits" und nicht noch den Namen des Event.

    Die HW Anforderungen für all diese Sachen sind erfreulich niedrig. Ein 2 Kerner (hier ein E8500 mit einer GTX1050ti) ist mehr als ausreichend.

    Und zwar, wie gerade, für Wiedergabe und gleichzeitiges Rippen.


    So, nun das neue Problem das sich für mich ergibt. Die beste Tonspur, etwa DTS-HD MA versus DTS.

    Nehmen wir als Beispiel, guck ich grad an, SW4. Da hab ich in German eine DTS-HD MA Spur. Klingt richtig fein.

    Aber, wenn ich auf die englische DTS Spur, ohne HD umschalte (mit Kore, i love it:)), ergibt sich eine ganz andere Atmosphäre im Sound.Stimmiger.

    Will heißen die Tonspur mit der scheinbar höchsten Qualität muss nicht unbedingt auch die beste Wahl sein.

    Kannst du das bestätigen?

  • So, nun das neue Problem das sich für mich ergibt. Die beste Tonspur, etwa DTS-HD MA versus DTS.

    Nehmen wir als Beispiel, guck ich grad an, SW4. Da hab ich in German eine DTS-HD MA Spur. Klingt richtig fein.

    Aber, wenn ich auf die englische DTS Spur, ohne HD umschalte (mit Kore, i love it:)), ergibt sich eine ganz andere Atmosphäre im Sound.Stimmiger.

    Will heißen die Tonspur mit der scheinbar höchsten Qualität muss nicht unbedingt auch die beste Wahl sein.
    Kannst du das bestätigen?

    Ja, das kann ich bestätigen! Das ist auch einer der Gründe warum ich seit Jahren nur noch O-Ton höre (allerdings mit weitem Abstand wenn's geht englisch) und die Scheiben gleich im Ausland kaufe um bestmöglichen O-Ton zu haben. Keine Ahnung in wie fern das mit der Synchro zusammen hängt, aber ich kenne das. Ich hab mittlerweile sogar Filme mit französischem, spanischem,....Ton und gucke die dann mit englischen Untertiteln 8oSchon bisken beknackt irgendwo, aber die Wirkung der Sprache ist manchmal auch nicht zu unterschätzen, gerade auch im asiatischen Raum.


    Nunja, und zu DVD Zeiten gab's ja noch so gruselige Sachen wie das PAL-Speedup wenn der Ursprung NTSC war. Am prominentesten ist mir da noch die Herr der Ringe DVD in Erinnerung wo der Ton regelrecht eiert an einigen Stellen. Ganz abgesehen von der Tonhöhenverschiebung. Nunja, mit der Bluray hatte sich das ja zum Glück erledigt. Oder mit der NTSC Fassung aus Amiland. ;)


    Bei mir nix Neues soweit was den Sound angeht, habe nur aktuell überhaupt keine Zeit für irgendwas...daher die späte und eher kurze Antwort.


    Bis demnächst,

    Marcel

  • Nunja, und zu DVD Zeiten gab's ja noch so gruselige Sachen wie das PAL-Speedup wenn der Ursprung NTSC war. Am prominentesten ist mir da noch die Herr der Ringe DVD in Erinnerung wo der Ton regelrecht eiert an einigen Stellen. Ganz abgesehen von der Tonhöhenverschiebung. Nunja, mit der Bluray hatte sich das ja zum Glück erledigt. Oder mit der NTSC Fassung aus Amiland.

    Der Speedup hat nichts mit NTSC zu tun. Die Konvertierung von NTSC nach PAL lief immer über ein 3:2 Pulldown. Also geruckel in Originaltempo. (Ich ignorier jetzt mal, dass NTSC eigentlich 29,97 Frames hat.)

    Bei Kino auf DVD hatte man immer nur die Wahl zwischen Pest und Cholera. Entweder 5/4 Dauergeruckel mit niedriger Auflösung oder 4% Speedup mit Chipmunks-Ton. Vor allem der synchronisierte Eddie Murphy ist in der PAL-Fassung unerträglich.

  • Ok, danke für die Erklärung.

    Die NTSC Scheiben die ich habe, haben jedenfalls keine Probleme mit Geeier, Geruckel oder so. So fing der Wahnsinn bei mir damals ja an, DVD mit RC1 (Regionalcode) und dem ersten halbwegs guten Codefree Player von Pioneer noch analog mit YUV zum Beamer. Mein Oppo heute ist übrigens auch Codefree DVD und Bluray was bei mir auch dringend notwendig ist ;)

  • Interessant, floger.

    Allerdings ist es bei mir wie bei Marcel, auch NTSC DVD eiern/ruckeln nicht oder sowas.

    Evtl. liegt das daran das mein TV in den 30Hz Modus schaltet wenn ein NTSC Signal ankommt.


    Sooo, ich muss es euch erzählen. :) Ich habe einen echten Fortschritt im Videobereich zu vermelden. Es geht um 3D, also nicht so deine Baustelle, Marcel.

    Ich habe alte Hardware reaktiviert.


    Bis vor einiger Zeit schaute ich 3D BDs mit der PS3. Das klappt ganz gut.

    Die PS3 sendet im FP (FramePacked) Modus an das TV. Allerdings war die Wiedergabe oft etwas unscharf und ebenso oft hatte ich Probleme mit massivem Ghosting und flauen Farben. Schwarz war eher grau.

    Zudem ist die PS3 laut. Drum wurde sie durch den HTPC und PowerDVD ersetzt.

    Nun ergab sich aber ein neues Problem.

    Auch wenn das TV das Videosignal als FP erkannte (ich musste manuell in diesen Modus schalten, welcher ausgegraut ist wenn z.B. ein SidebySide (SbS) Signal kommt), gab es keine Popouts des 3D Bildes.
    Mit Popout meine ich, dass das Bild auch vor dem TV, also Richtung Zuschauer, "projiziert" wird.

    Es gab bei PowerDVD (mit BDs) nur 3D in einem Modus den ich "Aquarium" nenne. Kein Plan ob es dafür nen offiziellen Namen gibt.

    Damit meine ich, dass das 3D Bild nur ab Mattscheibe nach Hinten, vom Zuschauer weg, in die Tiefe geht. So als schaue man in ein Aquarium.

    Ich hoffe das ist einigermaßen verständlich.


    An diesem Problem hab ich ewig rumgeknuspert. Monate. Ewig im Netz rumgesucht.

    Auch mit der Umstellung auf Kodi ergab sich keine Verbesserung. Obwohl ich die 3D BDs korrekt mit makeMKV rippte.

    Keine Popouts. ;(


    Auf die PS3 wollte ich nicht zurück, einen neuen HW Mediaplayer ( der Zappiti ist für schlappe 209€ sehr interessant) wollte ich auch nicht anschaffen. Software ist ja mein Steckenpferd.


    Nach einem leicht verzweifeltem Post im Hifi-Forum machte mich jemand darauf aufmerksam das FP mit HTPC nur mit dem entsprechendem nVidia Treiber möglich sei.

    Und der wäre eingestampft worden von nVidia. (ab Version 418.xx) Also in den aktuelleren Treiberversionen wäre die 3D Option nicht mehr enthalten. Dazu gabs sogar nen Link zu einem PC Magazin.


    Das ließ mir keine Ruhe. Denn schließlich zeigte mein HTPC in den nVidia Treiberoptionen weiterhin die Rubrik "stereoskopische Darstellung" an. Dies in der Treibersion 419.67.


    Ein Problem bei 3D Vision, bzw. später 3D Play, war immer das die Erkennung des Display und seiner (3D) Fähigkeiten nur gelang wenn es das primäre Display, besser noch das einzige Display war.

    Das hat mich immer genervt, da ich den Fireface Mixer und die Controller gerne auf einem 2ten Display sehe.
    Egal, testen was geht.

    Also das 2te Display entfernt und nur das TV per HDMI (1.4a) an den HTPC angeschlossen. Anschließend den Setupassistenten für die 3D Darstellung erfolgreich ausgeführt.

    Im Testvideo popt das nVidia Logo raus, sieht schon mal gut aus.

    Aber nicht zu früh freuen.


    Nun warf ich PowerDVD an und StarWars8 3D (BD) ein. Und, Heureka, endlich funktionieren die Popouts.

    Und nicht nur das.

    Das 3D Bild bei SW8 ist einfach nur Bombe!

    Absolut Null Ghosting, der Film findet zu 20% vor dem TV statt, ohne das es komisch wirkt, knackscharf, die Farben stimmen, sind nicht flau sondern knallig, das Bild ist ruhig, und Anschauen strengt die Augen nicht mehr an als 2D.

    Einfach nur Wow. Und das, ich liebe es, ohne einen Cent investiert zu haben.:)


    Nun zur reaktivierten HW und warum das funktioniert. Entgegen aller Meinungen.

    Diese besteht nur aus einem Dongle.

    Diesem nämlich https://www.nvidia.de/object/buy-wireless-3d-glasses-de.html . Es ist das kleine Kästchen hinter der Brille.


    Dies Kästlein wird per USB angeschlossen und dient als Dongle um die 3D Option im Treiber frei zu schalten.

    Ursprünglich war der Dongle auch ein IR Sender für die nVidia Brille. Aber ich nutze ja die Brille welche beim Samsung TV dabei war.


    Mit 419.67 funktioniert der Spaß also. Nun wollte ich wissen ob das auch mit der aktuellen Version 439,xx funktioniert.

    Also den Treiber geladen und installiert. Schon bei der Installation (Express,Update) fiel mir auf das der alte 3D Vision Treiber entfernt, aber kein neuer installiert wurde.

    Dementsprechend war das Ergebnis nach einem Neustart. Die 3D Option im Treiber war weg. Da hab ich erstmal ein langes Gesicht gemacht. All meine Theorien für den Po?


    Ich wusste das es mit 419.67 funktioniert, also probierte ich 425.31. Das ist der letzte WHQL Treiber vor 439.xx.


    Allerdings wählte ich nun die benutzerdefinierte Installationvariante incl. Neuinstallation.

    Dabei werden alle nVidia Treiber vom System entfernt. Evtl. ist, wie bei mir, ein Neustart nötig.

    Achja, den 3D Vison Treiber manuell, in der Version 266.xx zu installieren brachte keinen Veränderung.


    Nach dem Neustart wurden alle Treiber installiert. Inclusive des 3D Vison Treiber in einer Version 300.xx. Also höher als der manuell installierte 3D Vision Treiber!

    Das erinnert mich an CUDA. Wenn die CUDA Version nicht zur Treiberversion passt funzt das nicht.


    Bei der ganzen Aktion werden 2 neue Auflösungen freigeschaltet. Nämlich 1080p und 720p bei 23 bzw. 24 HZ in 3D.

    Welche in der nVidia Systemsteuerung sichtbar sind.

    Für mich mach es keinen Sinn diese Auflösungen direkt einzustellen.

    Denn dann versucht Windows und der nVidia Treiber auch den Desktop in 3D dar zu stellen.

    Ich möchte aber nur den Film in 3D sehen. Also stellte ich HD 2D mit 60Hz ein.

    Wenn ich nun per PowerDVD einen 3D Film starte springt das TV automatisch in den 3D Modus. Jippi :)


    Da hab ich echt ewig dran rum geknuspert. Wie man schon an der Länge der Beschreibung erkennt. Und dabei hab ich noch einige Umwege (etwa VLC) gar nicht erwähnt.


    Besonders auffallend für mich ist das die Wiedergabekette bei 3D enorme Unterschiede macht.

    Und am Ende nur das "richtige FP" mit einer korrekten Wiedergabekette das einzig wahre ist.
    Ich schaue gerade meine 3D Filmsammlung neu durch. Die Unterschiede sind enorm. Alle Filme sehen deutlich besser aus als mit der PS3. Man könnte sagen, dass das überhaupt mal richtig dargestellt wird.

    Ich sitze vor der Glotze und mir fällt die Kinnlade runter. Dazu der Orig SR Sound...genial.8)

  • Interessant, floger.

    Allerdings ist es bei mir wie bei Marcel, auch NTSC DVD eiern/ruckeln nicht oder sowas.

    Evtl. liegt das daran das mein TV in den 30Hz Modus schaltet wenn ein NTSC Signal ankommt.

    Ein Fernseher kann nativ NTSC.

    Das Ruckeln ist nicht so extrem, und die heutigen Fernseher werden das vermutlich auch wieder glätten. Aber wenn man 24 auf 30 frames verteilen will, gibt's halt alle 167ms einen Ruckler. Oder alle 83ms, wenn das auf halbe Frames verteilt wird.

    Eiern sollte es nie.