Allen & Heath SQ-5, SQ-6 und SQ-7 - Fragen, Tipps und Tricks

  • Wird so ein Chip-Wechsel irgendwelche Auswirkungen haben die wir als Tonmenschen irgendwie spüren werden? Vielleicht eine dumme Frage, aber auf dieser Technologie/Programmier-Ebene kenn ich mich so überhaupt nicht aus. Ich denke an Summierung und solche Dinge... Stark vereinfacht - wird das hör- bzw. messbar sein?

  • Hallo liebe Kollegen

    letzte Woche fragte mich ein Freund, wie man aus dem Allen&Heath SQ Mixer mehr als 3 Delaylines zaubern kann. Die Konsole hat schließlich nur 3 Matrizen. Und weil ich gerne Erklär-Videos bastele, habe ich meine Antwort in ein Filmchen gepackt. Vielleicht gefällt es euch ja auch.

    Video: ALLEN&HEATH SQ - 12 Delaylines via Groups

    Bleibt bei mir die Frage: würdet ihr auch die Gruppen nehmen? Einen Extramixer? Oder lieber das Delay in den Boxen DSPs? (wenn´s denn sowas hat)

    Viel Spass, bleibt gesund und viele Muggen für uns alle so schnell wie möglich!
    André

    #allenandheath #sqmixer #digitalmixer #soundengineer #LiveSoundEngineer #soundhacks #DelayLines #FOH



  • Oder lieber das Delay in den Boxen DSPs?

    Wenn es das Beschallungssystem hergibt, dann dort. In's Mischpult gehören eigentlich nur Einstellungen auf welche man showabhängigen Echtzeit-Zugriff benötigt oder wo man über spezielle Routings zwecks Ortung verschiedene Zeiten auf ein- und dieselben Lautsprecher schicken möchte.


    Dass die Realität oft anders aussieht und vielerorts die halbe Systemanpassung im Pult stattfindet steht auf einem anderen Blatt (kein Systemer, kein "ordentliches", zugriffsoptimiertes System, "die Knöppe sind schliesslich alle bezahlt" etc.)

  • Martin (besagter Kollege) berichtete, dass er mit seiner SQ und einem Haufen K12.2 einen verwinkelten Saal für Moderationen, Ansprachen und ein paar gelegentliche Zuspieler ausstatten musste. Ich weiß nicht, ob ich da schon den Begriff Beschallungssystem benutzen würde. :/

    Keith Johnson (Produkt Manager für die SQ) deutete neulich an, dass sie daran werkeln, dass man aus den 3 Stereo Matrizen auch 6 Mono Matrizen machen kann (statt 3 Mono wie bisher). Dann hat man ein wenig mehr Spielraum...

  • eines unserer SQ pulte steht in der regie einer Halle, in der es ausser der main-PA noch vier nahfeldwege gibt.

    diese nahfelder versorge ich nicht über matrix oder gruppen, sondern über postfade-auxe.

    die fader in den auxen stellt man dann auf 0dB. das hat auch den vorteil, dass man hier ganz bequem auch einen kanal aus dem send rausnehmen kann, z.b. wenn das rednermikrofon vor einem der nahfeldwege steht.


    und beschickt werden diese auxe ja auch sehr einfach mit der funktion "Reset" + "fader anschubsen", dann schnalzen die fader bekanntlich auf 0dB hoch. und das geht dann ja wirklich sehr fix.


    das wäre also eine weitere option, wie man delaylines bei solchen anlässen beschicken könnte.


    PS

    das delay für diese nahfelder erzeuge ich aber in der AHM matrix.

  • Moin,


    hab die Woche eine SQ5 zum ersten Mal für einen Stream benutzen (müssen) und ein paar Fragen sind offen geblieben.

    Ich habe die Foren- und Internetsuche bemüht, aber den 40-Seiten-Thread nicht komplett durchgelesen, daher verzeiht mir wenn es schon beantwortet wurde:


    - gibt es eine Liste (kein Video oder so) mit allen Shortcuts? Z.b. Reset + Faderbewegen... im Manual ist das alles wild verteilt.

    - Die roten Clip LEDs leuchten schon ab -6dbFS, kann man das umstellen auf 0, -1 oder -3dbFS?

    - in dem Pult ist ohne aufpreispflichtiges Upgrade kein De-Esser oder Multibandkompressor zu finden oder?

    - kann ich irgendwo die momentare Faderstellung als numerischen Wert sehen?

    - Gibt es "Sends on Fader" auch für Matrizen?

    - wenn ein Kanal gemutet und im Automix (ACG) ist, höre ich nichts per PFL. Ich habe die verschiedenen Abgriffpunkte versucht, aber es hat nicht funktioniert. Da kann der Fehler aber definitiv vor dem Pult gestanden haben, das habe ich nicht im Detail geprüft


    Soll jetzt nicht zu negativ klingen, für Livekonzerte fand ich das Ding super und Preis/Leistung ist natürlich hervorragend, aber nach einem Jahr mit 99% Yamaha Livestreams bin ich vielleicht zu eingerostet.


    Vielen Dank!

  • - gibt es eine Liste (kein Video oder so) mit allen Shortcuts? Z.b. Reset + Faderbewegen... im Manual ist das alles wild verteilt.

    nein

    wir können aber gerne eine machen

    - Die roten Clip LEDs leuchten schon ab -6dbFS, kann man das umstellen auf 0, -1 oder -3dbFS?

    nein, die leuchten aber auch wenn es interne Clips geben würde, durch zu hohe Pegel im EQ z.B.

    in dem Pult ist ohne aufpreispflichtiges Upgrade kein De-Esser oder Multibandkompressor zu finden oder?

    du kannst zusätzliche Processing Module kaufen, also nein


    - kann ich irgendwo die momentare Faderstellung als numerischen Wert sehen?

    das weiß ich gar nicht so genau, es kann sein das du das im Routing Tab sehen kannst, müsste aber mal jemand mit Pult in der Nähe überprüfen


    - Gibt es "Sends on Fader" auch für Matrizen?

    die Matrizen haben keinen "Mix" Button daher funktioniert das etwas anders

    - wenn ein Kanal gemutet und im Automix (ACG) ist, höre ich nichts per PFL.

    bei gemutetem Kanal solltest du trotzdem was hören
    das mit dem Automix ist bekannt ob es geändert werden kann ist noch nicht ganz klar

  • Ok, danke schon mal!


    Mir ist gerade aufgefallen, dass bei der SQ5 0 dbFS auch das interne Maximum ist, ich hatte stillschweigend angenommen dass es intern noch Headroom gibt, bei QL/CL hat man intern noch 6db Luft.


    Mit den Processing Modulen ist es so ne Sache, vielleicht bekomme ich meinen Kunden mittelfristig dazu mal nen DynEQ und einen Summenkompressor zu kaufen, für die Streamerei wäre das schon fein.


    Ich hatte "Sends on Fader" für Matrizen irgendwo bei den "SoftKeys" vermutet, aber über Routing funktioniert es ja auch.


    Naja, aber insgesamt kann man schon damit arbeiten, bei größeren Sachen kann ich vermutlich in Zukunft für eine größere Konsole argumentieren.

  • Mit den Processing Modulen ist es so ne Sache, vielleicht bekomme ich meinen Kunden mittelfristig dazu mal nen DynEQ und einen Summenkompressor zu kaufen, für die Streamerei wäre das schon fein.

    Da musst du aber beachten, dass die Lizenz an genau ein Pult gebunden wird. Ein Transfer der Lizenz auf ein anderes ist nicht vorgesehen.

  • Mir ist gerade aufgefallen, dass bei der SQ5 0 dbFS auch das interne Maximum ist, ich hatte stillschweigend angenommen dass es intern noch Headroom gibt, bei QL/CL hat man intern noch 6db Luft.

    na ja, 0dBFS ist das maximum, das man im digitalen system darstellen kann. fullscale eben. es gibt im digitalen system nur nullen und einsen. und mehr als alle einsen gesetzt kann es nicht geben :-)

    wenn ein anderes pult hier also nochmal 6dB headroom bietet, dann kann die angabe "0dBFS" nicht stimmen, die müsste dann "-6dBFS" heissen.

  • na ja, 0dBFS ist das maximum, das man im digitalen system darstellen kann. fullscale eben. es gibt im digitalen system nur nullen und einsen. und mehr als alle einsen gesetzt kann es nicht geben :-)

    wenn ein anderes pult hier also nochmal 6dB headroom bietet, dann kann die angabe "0dBFS" nicht stimmen, die müsste dann "-6dBFS" heissen.

    Die meisten Systeme arbeiten im Processing (also auf der logischen Ebene) mit Floating Point und auf Wandlerseite mit Integer. Dabei ist Clipping im Processing quasi unmöglich, die dBFS-Anzeige bezieht sich aber trotzdem auf die Wandler-Referenz. Beim X/M32 ist das bspw. so gelöst. Wenn das gesamte Pult intern ohne Headroom arbeiten würde, besteht schon mit einem beherzten EQ-Eingriff die Gefahr bei normaler Aussteuerung das Signal zu verstümmeln.

  • na ja, 0dBFS ist das maximum, das man im digitalen system darstellen kann. fullscale eben. es gibt im digitalen system nur nullen und einsen. und mehr als alle einsen gesetzt kann es nicht geben :-)

    wenn ein anderes pult hier also nochmal 6dB headroom bietet, dann kann die angabe "0dBFS" nicht stimmen, die müsste dann "-6dBFS" heissen.

    Ja, das ist etwas unsauber aber eben doch richtig bezeichnet.

    Es kommt daher, das die Ein- und Ausgänge in der Regel mit 24bit arbeiten, intern aber mit mehr gerechnet wird. Daher ist 0dbFS intern manchmal nicht 0dbFS bei den Ausgängen.

    Bei der SQ Serie anscheinend schon wenn ich das richtig verstanden habe, aber da bin ich mir nicht sicher.

    Ich werde es bei Zeiten mal ausprobieren müssen.


    Laut Handbuch geht der Clip LED bei -3dbFS auf rot, das kann ich so nicht nachvollziehen.

    Ich hab das mit 1kHz Sinus Tönen getestet und bin ziemlich genau auf -6dbFS gekommen, auch getestet beim AES Out.


    Da es ohne PlugIns eh keinen Kompressor/Limiter gibt der ein Clipping knapp unter 0dbFS verhindern würde muss ich bei der SQ eh etwas weiter davon weg mischen.

    Normal ist -3dbFS Peak mein Ziel, aber das ist eh ein bisschen akademisch.