the t.amp TSA 4-1300 halbwegs brauchbar?

  • Hi,

    dieser Amp mit angeblich 4 x 1220 an 8 Ohm ist wirklich günstig und sicher nicht unbekannt.
    Ich vermiete hin und wieder ein kleines Set ( 2x Tops 8 Ohme 400W und 2x Bässe mit je 1x18" 18Sound 18LW1250 1000WAES 8Ohm Bassreflex).


    Das ganze muss transportierbar sein daher fällt eine Proline bzw. Ringkerntrafo-Endstufe/en aus.

    Bei Thomann wird der Amp natürlich sehr gelobt. Naja.


    Habt ihr Erfahrungen mit dem Amp?
    Gibts vergleichbare bessere alternativen in dem Preisbereich?
    Sorgen macht mir vor allem die Basswiedergabe wegen dem Dämpfungsfaktor von 200 (Dämpfungsfaktor (10 Hz / 400 Hz, 8 W) > 200)
    Entweder ist die Angabe nur ehrlich oder alle anderen billig-china ringkertrafo-amps und ähnliche sind mit mind. 300 oder mehr besser?
    Ich würde das Teil je Kanal nur mit 8 Ohm belasten, fahre ich da halbwegs sicher?

    Gibt es zu diesem Amp irgendwo mal einen amtlichen Test?


    Danke Grüße


    ps.:

    Das aus nem billigen Schaltnetzteil-Amp nicht viel im Bass zu holen ist, ist mir klar. Was ist so teuer daran gute Netzteile zu bauen oder ist das alles Preispolitik. <--- anderes Thema

  • Es gibt den Test auf http://www.musiccraft24.de

    Daraus kopiert:

    Finale
    Mit der DAP CX-3000 und der the
    t.amp TSA 4-1300 stellten uns die
    Vertriebe Highlite aus den Niederlanden
    und das Musikhaus Thomann
    zwei unterschiedliche Endstufen
    mit bis in technische Details
    gleichen Aufbaumerkmalen vor –
    beide haben nahezu identische Audiomesswerte.
    Die DAP CX-3000 basiert
    auf einem konventionellen
    50-Hz-Netzteil mit Ringkerntransformator
    und ist als 2-Kanal-Modell
    für 475 Euro erhältlich. Die 4-
    Kanal-Endstufe the t.amp TSA 4-
    1300 wurde mit einem leichteren
    Schaltnetzteil ausgestattet, sie erreicht
    durch höhere interne Betriebsspannung
    höhere Ausgangsleistungen
    und ist für 495 Euro erhältlich.
    Beide Endstufen können
    durch ordentliche Verarbeitung und
    professionelle Konstruktionsmerkmale
    überzeugen.
    Im Hintergrund behalten sollte der
    Interessent die Frage zur ServiceFreundlichkeit
    außerhalb der Garantiezeit,
    speziell in Anbetracht
    der hochkomprimiert erscheinenden
    SMD-Technik auf der Platinenunterseite.
    Auch die sehr dicht
    beieinanderstehenden Kühlkörper
    könnten Gefahr laufen, durch die
    fehlenden Luftfilter im Dauereinsatz
    in der Leistung beeinträchtigt
    zu werden, was einen entsprechenden
    Hitzestau nach sich ziehen
    könnte. Negativ aufgefallen ist die
    Verwendung von Kaltgerätebuchsen
    sowie die Tatsache, dass Endstufen
    mit über 25 Ampere Stromaufnahme
    mit entsprechend ungeeigneten
    Netzkabeln ausgestattet
    werden.
    Natürlich darf bei derartiger Kritik
    nicht der tatsächliche Einsatzbereich
    solcher Endstufen vergessen
    werden, in dem kaum derart hohe
    Ströme aus dem Netz bei Musikma

    terial entnommen werden. Dennoch

    treten bei Vollaussteuerung

    und basslastigen Signalanteilen

    durchaus hohe Impulsströme auf,

    die über einen längeren Zeitraum

    die Netzanschlussarmaturen überlasten

    könnten.

    Geeignet sind die Endstufen für

    den typischen PA-Betrieb sowie im

    Falle der the t.amp TSA 4-1300 für

    Mehrkanalmonitor- oder Aktivanwendungen

    in Mehrweg-Anlagen.

    Beide Endstufen bieten hohe Ausgangsleistungen

    mit deutlich höheren

    Impuls-Leistungen als vom

    Hersteller angegeben.

    Die seriösen Herstellerangaben

    werden in jedem Fall erfüllt und

    sogar übertroffen – das soll an dieser

    Stelle ausdrücklich hervorgehoben

    werden. Insgesamt gehen

    von meiner Seite, mal abgesehen

    von den genannten Kritikpunkten,

    beide Daumen nach oben: Das

    Preis-/Leistungsverhältnis besonders

    der TSA 4-1300 ist hervorragend.


  • ich hab die 1300 seit einiger Zeit als Monitorendstufe im Einsatz, kann nichts negatives sagen.
    (Auf Tiefbass kommt es mir dabei nicht an, hab ich auch nicht im Vergleich o.ä. getestet)

    Biete: Zeitrafferaufnahmen, z.B. vom Konzert oder Bühnenaufbau
    zur Miete: TW Audio Sys One B30/T24, M15, Global 4 Punkt Truss, Le Maitre Trockeneisnebel, A&H GLD80, QU-24, ew100 1G8, Nexo PS10 + PS15
    aktuelle Gebrauchtgeräte