The Box TA 18 Leistungsverlust nach einiger Zeit

  • Hallo,


    ich habe ein Problem, und zwar ist mir bei der letzten Party aufgefallen das mein The Box TA18 nach einiger Zeit kein druck mehr bringt.

    Er funktioniert am Anfang tadellos und nach kurzer Zeit fällt die Leistung immer mehr ab, aus der Box kommen nur noch ganz leise Bässe raus, selbst wenn ich den Volumenregler voll aufdrehe lässt die Basslautstärke zu Wünschen übrig. Neugieriger Weise habe ich die Endstufe mal ausgebaut, konnte aber auf der Platine keine optischen Beschädigungen der Bauteile erkennen. Hat jemand eine Idee woran das liegen kann?


    vorab vielen Dank

  • So wirds sein.

    Lüfterloses / kühlkörperloses Amp-Modul.

    Mit steigender Raumtemperatur kann Dieses seine Wärme nichtmehr bzw. immer schlechter loswerden.

    Ich kannte das mal von einem sehr warmen Sommer vor paar Jahren mit irgendwelchen Dynacord-EV Dingern; ab 38 Grad im Schatten gingen die Probleme los..


    Frage ist bei deiner Kiste auch, wie der Lautsprecher eingebaut ist und das Modul eventuell noch von der anderen Seite heizt...

  • Zusätzlich zu den bereits vorhandenen Vermutungen stelle ich folgende Frage in den Raum:

    Ist absolut sichergestellt, dass das Problem an dem Sub selbst liegt? Kann ausgeschlossen werden, dass irgendwo in der Kette ein Fehler vorliegt?

    Aus dem Nähkästchen:
    Eine komplett neu aufgebaute PA, bestehend aus vier Hornbässen und zwei Tops wurde probeaufgebaut. Erster Einsatz ebenfalls des zugekauften neuwertigen MuCo sowie zweier gerade zugekaufter Pulte. Amps und Weichen sowie Kabelage und Siderackzeugs funktionierten bekanntermaßen tadellos. Eingeschleift wurden ein EQ und ein FX in die Masterzüge.

    Alles war chic und prima, nach kurzem Einstellen der ganzen Chose war das Ergebnis ein sehr feines. Nach einigen Minuten deutlich erhöhten Pegels (jedoch noch ca. 20dB unter Vollgas) plötzlicher Bassschwund. Tieftonabteilung war unter den Tops kaum mehr wahrnehmbar; nicht aus, aber überaus leise. =O

    Die Fehlersuche (andere Kabel, neue Muco-Wege, andere Weichen, SpareAmp, anderes Pult, ...) dauerte eine Weile; plötzlich war alles wieder wie es gehörte; jedoch ohne erkennbaren Zusammenhang mit dem Austausch einer bestimmten Komponente. Rechtzeitig zum Training der Tanzgruppe, das einfach für den Test der Anlage missbraucht wurde. :) Über die gesamte Trainingszeit mit moderaten Pegeln alles gut. Viel Lob für den tollen Sound erhalten.

    Nachdem die Truppe weg war, Test vom Gedöns auf Herz und Nieren - man will ja wissen, was das neue Zeug kann. Nach einer halben Stunde: erneuter Bassschwund. Erneutes Teile-wechsel-Dich. (...)

    tl;dr sowie Ende vom Lied:

    Mein EQ hatte ne willkürlich einsetzende Macke und hat aus unerklärlichen Gründen den Bassbereich kastriert.

    Daher bitte auch prüfen: Kann die Kette davor absolut zuverlässig (und geprüft) als fehlerfrei anerkannt werden?

    ;)

  • Danke für die Antworten, noch eine Zusatzinfo, ich hatte noch 2 von den Bässen im Einsatz, welche jedoch einwandfrei liefen. Ich vermute deshalb das es an der Endstufe liegen muss. Wie gesagt an optisch war nichts zu erkennen selbst die Transistoren hatten Verbindung mit ihren Kühlkörpern..

  • Wie ist denn das überhaupt aufgefallen, dass der eine von dreien nicht läuft? Durch stehende Wellen und Überlagerung sind die Schalldruckmaxima meistens nich direkt vorm Sub.

    Hast du den danach nochmal einzeln getestet? Wie lange hält er druch bei welchen Pegeln? Wie lange braucht er, bis er sich wieder erholt.

    Wenn noch Garantie drauf ist => Umtausch.