Public Viewing 2018

  • Hallo Kollegen,


    sehr sehr sehr seltsame Phänomen spielen sich ab nud vielleicht weiß ja jemand an was das liegen könnte.


    Eigentlich ein ganz einfaches Ding. Doppelprojektion mit zwei Beamern auf Rückproleinwand. Bitte keine Diskussion ob das bei Outdoor und der Helligkeit bei Sonnensschein sinnig ist. Nein, ist es nicht! Kunde will es so, weil LED Leinwand zu teuer. Hat bisher auch die letzten Jahre so funktioniert.


    Bisher Empfang per SAT/Analogreceiver. Ausgabe eines analogen Videosignals (Composite über Scart), gesplittet und ab auf die beiden Beamer. Alles gut.


    Nun DVB-T2 Receiver, welcher sowohl Scart als auch HDMI anbietet. Alte Technik wie gehabt, Bild ist verwaschen und hat laut Kunde einen "scharzen" laufenden Balken im Bild. Naja, mit viel Fantasie sieht man einen sehr trüben grauen Schatten im Bild ab und an mal, welcher aber nicht wirklich störend wäre. Den Kunden störts wie sau. OK, wegen mir. Leider ist dieser "Balken" nur bei den Spielen zu sehen. Wenn da normales Programm kommt, dann ist da nix von zu sehen. Egal ob nun ARD oder ZDF mit oder ohne HD.

    Seit nunmehr 3 Tagen werkel ich nun an diesem Problem rum und bekomme es nicht in den Griff. Weder anderer Receiver, noch Einstellungstricks und dem Spiel mit der Auflösung helfen nicht. Zudem scheint das Bild auch ein wenig dunkler zu sein als sonst. Kann aber auch an dem Scheinwerfer da oben liegen, nennt sich Sonne. In 2014 waren die Spiele eben deutlich später und da war es dann schon dämmerig.


    Ich habe mittlerweile auch schon versucht das HDMI Signal über einen Kramer VP728 aufzubereiten. Der Kramer gibt aber nur ein schwarzes Bild aus, erkennt zwar die Quelle (HDMI) aber dann eben nix. Mit Laptop alles super.


    Wenn der/die Receiver an einen Fernseher angeschlossen werden (auch mittels Scart über so einen komischen Pioneer Multimedia irgendwas dingens, der das Signal dann als VGA/DVI ausgibt), dann ist das Bild OK.


    Auftrag ist auch wie folgt: Wir stellen die Videotechnik, sprich Beamer und Signalverteiler, sowie Leinwand. Das Signal selbst kommt vom Kunden. Dieser mault jetzt halt rum weil es nicht so funktioniert wie bisher (SAT Receiver im Eimer und nun eben DVB-T2 Reciever) und ich versteh die Welt nicht mehr so ganz.


    Kann das mitunter an dem HDCP liegen, dass der Kramer nix ausgibt?

    Letzter Versuch heute abend.... HDMI Signal per HDMI Splitter aufteilen und die Beamer per HDMI/DVI Adapter anfüttern. Wehe wenn dann da noch ein Balken drin ist, von dem ich denke, dass es lediglich ein optischer Schatten ist.

  • Vermutlich sind deine Ausgabegeräte nicht HDCP compliant, und selbst wenn sie es wären ist das splitten eines Signals auf 2 Senken im HDCP-Standard nie wirklich anwendergerecht gelöst worden.


    Lösung 1: HDCP weg. DVI Magic oder CAT-6066.

    Lösung 2: Wandeln auf analoges HD (HDFury) und dann analog in die Geräte.

  • Naja, im analogen Signal (Composite Video vom Scartausgang) sollte ja nix mehr mit HDCP sein, oder? Da habe ich das Problem, dass das Bild halt ein wenig verwaschen ist, aber der Kunde sieht da eben diesen "Balken". Wenn ich mich stark genug konzentriere, dann seh ich den auch :-)


    Ich habe halt im Moment nur die Möglichkeit das Analogsignal zu nutzen. Naja, nachher weiß ich mehr, wenn ich das HDMI Signal Splitte und per HDMI DVI Adapter mal auf die Beamer gehe. Wenn da dann auch noch so ein Balken drin ist, dann ist mir das echt schnuppe, denn die Beamer bringen mit nem Laptop ein astreines Bild.

  • im analogen Signal spielt HDCP keine Rolle.

    Es spielt in dem Fall auch keine Rolle ob es HD ist oder nicht, da 576i das maximale der Gefühle ist.


    Jedoch ist die Bildqualität deutlich schlechter im Gegensatz zu HDMI.


    Bei HDMI kommt jedoch die HDCP "Problematik".


    Diese kann man auf zwei Wege lösen.


    Sich objektiv an ein Bild von 2014 zu erinnern ist eine andere Sache....



    Mit Gruss


    Simon

  • ...sicher dass aus dem SCART-Adapter FBAS kommt? Je nach Belegung und Einstellung des Receivers kann da alles mögliche raus kommen. Das Y von YpBpR, das Luminanzsignal von Y/C oder sogar das Grün (wahlweise mit oder ohne Sync) von RGsB. Ersteres und Letzteres muss nicht mal PAL SD sein, da geht auch analoges HD.

  • Also wenn ich das Signal des Recivers (SCART auf Chinch gedönse von HAMA) an den Videoeingang des Beamers - ich denke FBAS/Composite - anschliesse, dann produziert der ein Bild, ganz normal.


    Allerdings ist da eben dann ein leicht bis gar nicht zu erkennender grauer Balken drin, der übers Bild wandert. Allerdings nur beim Fussballspiel zu sehen und da auch hauptsächlich auf dem grün des Rasens. Bei Werbung, Nachrichten oder anderem Programm ist der nicht wirklich zu erkennen oder eben nicht vorhanden.

    Soweit zum Analogsignal. Ansonsten ist das Bild OK.


    Sicher ist es nicht wirklich möglich sich objektiv an ein Bildsignal von vor 2-3 Jahren oder länger zurück liegend adäquat zu erinnern. Der Kunde kann das aber anscheind und da war halt alles besser, obwohl dieselbe Technik da stand. Nur war es da als Signalquelle ein analoger SAT Receiver.


    Zum Splitten des HDMI Signals was ich noch getestet hatte. Nix. Kein Bild. HDMI Signal lag am Splitter an, aber der hat es nicht wieder ausgespuckt.


    Was ,macht das HDCP denn intern mit dem Signal, welches analog raus geht. Könnte das durch den Receiver "manupuliert" werden, da man da je eben keine Kontrolle mehr über das Signal hat?

  • Was ,macht das HDCP denn intern mit dem Signal, welches analog raus geht. Könnte das durch den Receiver "manupuliert" werden, da man da je eben keine Kontrolle mehr über das Signal hat?

    HDCP macht garnichts, weil es ein Protokoll von HDMI ist.

    Aber das DRM des Receivers könnte so etwas wie Macrovision auf dem Composite-Ausgang aktivieren.

    Allerdings verstehe ich nicht, warum HDCP überhaupt nötig ist. ARD und ZDF nutzen kein DRM. (Zumindest nicht über Sat)


    Kann es sein, dass das einfach eine Interferenz durch das Downscaling ist?

  • Allerdings ist da eben dann ein leicht bis gar nicht zu erkennender grauer Balken drin, der übers Bild wandert. Allerdings nur beim Fussballspiel zu sehen und da auch hauptsächlich auf dem grün des Rasens. Bei Werbung, Nachrichten oder anderem Programm ist der nicht wirklich zu erkennen oder eben nicht vorhanden.

    Soweit zum Analogsignal. Ansonsten ist das Bild OK.

    Wandert der Balken vertikal? Dann ist es einfach und schlicht ein Netzbrummen. Wahrscheinlich hat der Receiver einfach ein mieses Netzteil mit schlechter Siebung, und das sieht man im Analogausgang nun mal.

    Wir müssen heute 14-Jährige unterhalten, die zwangsläufig keinerlei 
Lebenserfahrung haben,
    keine Bildung und keinen Geschmack - die aber 
heute die wichtigste Zielgruppe bilden. (John Cleese, Spiegel 49/2002)

  • Dann ist es einfach und schlicht ein Netzbrummen. Wahrscheinlich hat der Receiver einfach ein mieses Netzteil mit schlechter Siebung, und das sieht man im Analogausgang nun mal.

    Das könnte die Lösung sein, denn da steht direkt daneben ne Kühlstruhe, welche auf demselben CEKON Verteiler hängt. Ich kann da nicht erkennen ob das dieselbe Phase ist, oder nicht. Aber wird gecheckt. Die Kiste wird auf einen ganz anderen Stromkreis fernab von dieserm Anschluss gelegt.


    Der "Balken" ist auch nur ab und an wirklich zu sehen. Wohl immer dann wenn das Kühlaggregat arbeitet. Na mal sehen.

  • Das sollte mit einem FBAS Trenntrafo gelöst werden.

    Dazu gibt es diverse Produkte.


    Zu dem HDCP, das Problem wird sein, dass der Receiver einen HDCP Key anfordert und der Verteiler damit nicht zurecht kommt.

    Eventuell hilft ein EDID/HDCP Manager direkt am Ausgang des Recievers welcher die Information HDCP off beinhaltet.


    Dann würde der Receiver Content welcher nicht geschützt ist (wie ARD, ZDF) weitergeben.

  • Also, kurze Info....


    Die Kühltruhe ist auf einem gaaaaaaanz anderen Stromkreis. Hat nix gebracht. Balken anscheinend immer noch da. Ich fürchte auch, dass es etwas anderes hat, evtl. eben mit diesem behämmerten DRM zu tun hat. Der Ton ist astrein und der kommt auf vom Receiver, vom selben Ausgang (Scartausgang). Da ist kein Brumm drauf, nix, nur der Ton und gut.


    Ich versteh's nicht. Ist mir auch mittlerweile egal, da alles nur ab Signalübergabe geplant und angefragt wurde. Ich bin nicht dafür zuständig, wenn das zu übergebende Signal matsch ist und macht was es will.


    Dennoch danke für die vielen Vorschläge und Ideen.

  • Ein wandernder Balken ist eigentlich immer Ergebnis eines Dopplereffektes. Bei ältlichen Kameras (also zu meinen Zeiten) gab es dafür noch die sog. "Shutter-Funktion"- ein Rädchen, mit dem man die Aufzeichnungsfrequenz mit der des aufzunehmenden Flimmerbildschirmes abgleichen konnte. Was Du beschreibst klingt nach einer mindestens doppelten Bildbearbeitung mit minimalem Versatz in deren Ausgabe - wenn es sich auf wesentlich eine Farbe beschränkt, wirklich ein fieser Zeitversatz. Naja, die bunte Gurkentruppe spielt ja aller Voraussicht nach nur noch Ein Mal...Halt die Ohren steif und lass Dich nicht nerven!8)