DSGVO Mustertexte

  • Willkommen im Forum.

    Das Juraforum hat einige Zeit benötigt, um das Muster anzupassen.


    Du darfst einmal raten, womit sich 3/4 der gewerblichen Wirtschaft im Mai beschäftigt hat:

    Richtig, DSGVO und BDSG (neu).

    Am 24.5. wurden teilweise Webseiten und Internetforen abgeschaltet.

    Andere haben sich zuvor tagelang durch Informationen von HWK, IHK und Berufsverbänden gearbeitet, um aus dem (passend herausgefilternden) Wissen Datenschutzerklärungen zu bauen,

    Verarbeitungsverzeichnisse anzulegen und TOM (technisch-organisatorische Maßnahmen) festzulegen.


    Dann gab es da noch Menschen, die liesen den 25.Mai einfach so vorübergehen...


    Ich verschiebe den Thread nach Cash&Co.

  • mmh, was habt ihr denn so gemacht bezüglich der DSGVO?


    Muss ich meinem Mitarbeiter jetzt schriftlich geben, dass seine Adresse der Steuerberater für die Lohnabrechnung hat und ich seine Adresse um ihn überhaupt zu erreichen?...


    Mich nervt das schon ein ganz kleines bisschen, dass die Hürde für Kleinunternehmer immer höher und höher gelegt wird bezüglich der zu erledigenden Aufgaben, und dabei arbeiten wir alle fast im selben Boot.

    Ich erinnere mich nur an eine Leiter- Diskussion mit der BG, warum man nicht einfach mal ganz Stumpf daraus ein Anschauungsbeispiel erstellt und Musterformulare erstellt die man halt eben kopiert und anpasst...

  • Erste Aktion: Alles, was direkt nach außen wirkt Datenschutzkonform umbauen:


    • Webseite - Datenschutzerklärung anpassen sowie NICHT im Impressum verstecken.
    • Webseiten mit Kontaktformular auf https (SSL-Zertifikat)
    • Kontaktformular Datenschutzkonform
    • Analysetools wie Piwik usw. Datenschutzkonform einrichten.


    Zweite Aktion: Innerbetriebliche Maßnahmen

    • Verarbeitungsverzeichnis erstellen
    • Technisch-Organisatorische Maßnahmen festlegen






  • Ich wäre mit den ganzen Impressums- und DSE-Baukasten im Internet eher vorsichtig, Damit begibt man sich, sofern man kein ausgebildeter Jurist ist, auf ein Terrain, in dem man den wirklichen Profis relativ machtlos ausgeliefert und somit fast zwangsläufig unterlegen ist. Wenn schon die Befürchtung besteht, man könnte einem Abmahn-Hai zum Opfer fallen, dann wäre es doch der sinnvolle Schritt, sich die entsprechenden Regelungen und Erklärungen für die Homepage vom Anwalt maßschneidern zu lassen. Natürlich reden wir hier von mittleren dreistelligen Beträgen, aber dafür habe ich eine erheblich höhere Wahrscheinlichkeit, dass es anschließend passt, sowie einen verantwortlichen Ansprechpartner, der für die Qualität geradestehen kann.


    Kerngeschäft der Abmahnindustrie ist es ja meiner Meinung nach nicht, den unlauteren Wettbewerb zu bekämpfen, sondern Unbedarfte dabei zu erwischen, Fehler gemacht zu haben. Also gehört es zum unverzichtbaren Handwerkszeug der Abmahner, die Baukastenprodukte sofort als solche zu erkennen und deren Angriffspunkte auszunutzen.


    Recht ist genauso ein Spezialistengebiet wie Strom oder Rigging. Da raten wir ja auch regelmäßig davon ab, sich auf Baukastenwissen aus dem Netz zu berufen und zu verlassen.

    Harvard'sches Gesetz für Tierversuche: "Unter sorgfältigst kontrollierten, dokumentierten und jederzeit reproduzierbaren Laborbedingungen verhalten sich Versuchstiere immer so, wie es ihnen gerade passt."