L'Acoustics vs. Voice Acoustic für Rock Konzert

  • Hallo,


    Wir veranstalten seit einigen Jahren ein Rockkonzert in unserer Stadt.

    Kleiner Saal mit 300 qm Fläche für Publikum und separater Bühne.

    250 - 300 Personen

    Da die Hausanlage immer nicht so doll war, hatten wir immer was angemietet. Im letzten Jahr war es eine Anlage von L'Acoustics mit 2x Arcswide und 2x SB18 pro Seite. War ein sehr schönes und rundes Ergebnis :) Darauf hatten wir uns gesagt: darunter kommt uns nichts mehr ins Haus.

    Nun hat der Besitzer bisschen aufgerüstet und uns wieder seine Hausanlage angeboten. 2-4 Voice Acoustic Modular-10 als Top und 4x Paveosub-118 für Bass.


    Leider konnten wir das Material noch nicht zur Probe hören. Gibt es hier Erfahrungen mit dem Moular-10 und den Paveosub?

    Wie schlägt sich das System bei rockiger Live-Mugge gegen die Arcs und SB18. Wir haben da ein paar bedenken ob wir da vom Sound einen Schritt zurück machen.

  • am einfachsten wäre wohl anhören, zumal hier niemand sagen kann wie gut das festinstallierte System auf den Raum eingerichtet worden ist...

    Ich kenne nur die braunen Hölzer und zusätzlich vom Papiervergleich her würde ich das ebenfalls sagen.

    Wenn aber das Zeug vor Ort auch funktioniert mit Euren Ansprüchen, wäre es doch durchaus ne Option.

  • Modular 10-ist ein ganz wunderbares 10" Topteilchen, vier Subs drunter gibt ein wirklich nettes System. Aber für ein Rockevent mit 300 Gästen?


    Wenns kostentechnisch ähnlich wäre, würd ich die ARCS vorziehen - wenn ich letztere mieten muss, erstere einfach nutzen kann, würd ich mir das anhören.

  • Ich komme zwar vom Licht, aber ARCS und SB18 sind auch mir bekannt. Ich frage mich gerade ob die Frage ernst gemeint ist. Zwei ARCS je Seite machen mal eben ganz anderen Radau als diese 10" Kisten es je könnten.

    Ich würde auf jeden Fall die die ARCS nehmen.

  • Es scheint mir auch mehr eine Frage der Dimensionierung zu sein und weniger eine Frage des Produktes. Die Voice-Acoustic Sachen sind grundsolide und klingen schön, aber ein 10"-Top für Rock mit 300 Personen ist sehr sportlich.

  • Mit 10" werdet Ihr im Vergleich nicht zufrieden sein.


    Voice Acoustic ist ok, auch andere 10" von KS, Nexo usw. haben bei Rock-Versuchen jedoch schon gelinde gesagt nicht überzeugt in den Jahren meines Techniker-Daseins - und das lag nicht immer nur an mir :huh:


    Mit einem Standard 12"er (X12) von L´Acoustics ist das schon grenzwertig - die mir sehr gut bekannte Arcs Wide ist da aber noch einmal ein richtiger Unterschied.


    Also volle Zustimmung zu den übrigen Posts:

    Bestenfalls anhören, im Zweifel oder wenn Test nicht möglich direkt beim bewährten System bleiben.

  • ich möchte mich dem allgemeinen tenor anschliessen.

    für eine 10"er box ist es einfach unmöglich, den nachteil der fehlenden membranfläche auszugleichen. vor allem auch bei der angestrebten musik-art.


    ich mische zwar auch ab und an eine pop/rockband über 10" tops, aber da sehe ich eindeutig eine grenze bei 150-200 personen. und wenns kesseln soll würde ich den schlusstrich spätestens bei 100 leuten ziehen.


    also:

    daumen hoch für die letztjährige lösung.

  • Nö das wird nixx.

    2 Stück 10"/1" Tops pro Seite für 300 Leute R'n'R..

    Da brauchste garnich drüber nachdenken.

    Zumal das eher sogenannte Multifunktionsboxen als echte Topteile sind.


    10er geht schon; aber dann eher Doppel10er mit 1,4 - 2 " HT obendrüber.

    In dem Fall hier muss die ganze Information aus dem kleinen 10er gepresst werden. Und das ist bei Rock sogut wie alles; was die Musik ausmacht. Aus dem HT zischelt dann bloß noch bissel Schlagzeug.

    Und untendrunter fehlen dann die ordentlichen Low-Mids zu den Subs...

  • Hallo,


    hier mal ein messtechnischer Vergleich. Alle Messungen im selben Labor unter selben Bedingungen. Da sieht man, dass die Modular-10 gar nicht weit von der Arcs weg ist. Bis 400Hz ziemlich ähnlich. Die Arcs geht allein natürlich tiefer runter als die 10ner. Ist aber im Zusammenspiel mit den Subs ganz egal. Die Modular-15 ist dann mit 135db noch eine ganz andere Hausnummer als die Arcs oder die 10ner.

  • Danke für Eure Infos und Meinungen.

    Wir hatten da ja auch schon so unsere Zweifel, ob das mit den 10" Teilen denn so reicht. Wäre ja nicht schlecht gewesen, wenn man vorhandenes Material nutzen könnte. Nur muss es auch passen. Und Menge erschlägt auch nicht alles. Jeder Besitzer preist halt auch seine Sachen an. Er will ja auch was verdienen. Nur glauben muss man den Kollegen ja nicht alles. ;) Dafür gibt es ja kompetente Auskunft hier im Forum.

    Danke!

    Also wird die PA wieder französisch.

  • Ich würde einfach mal einen Vororttermin machen und mir das Material anhören. Der Aufwand die eigene PA abzuholen, in den Transporter zu laden, aufzubauen, einzurichten, abzubauen, verladen, wegzubringen ist ja nun auch nicht ganz von der Hand zu weisen.


    Ob die PA in dem Raum für Deine Zwecke ausreichend spielt oder nicht, wirst Du bei einem kurzen Reinhören einigermassen treffsicher beurteilen können.


    Ansonsten stimme ich Floger zu, mit 2x Modular10 pro Seite und insgesamt 4 Subs solltest das (zumindest auf dem Papier) eigentlich ähnlich gut wie mit dem l'Acoustics Setup funktionieren...

  • Wenn mans richtig macht, ists weniger schlimm - Stefan hat das bedacht:

    https://www.voice-acoustic.de/…ustic_modular10_info.html

    das es "weniger schlimm" sein kann, wenn zumindest das horn entsprechend ausgelegt wurde, ist natürlich vollkommen richtig. ;-)


    dennoch muss man bei solchen konstrukten immer gehörige kompromisse einkalkulieren.

    die 10"er zum beispiel führen, nebeneinander betrieben, zur einschnürung des abstahlwinkels in der horizontalen ebene. das gibt die physik einfach vor. ausserdem kann man zumindest hier interferenzen nicht beeinflussen, das sie ja komplett ohne hornführung arbeiten müssen. bei tieferen frequenzen koppeln sie dann aber, was dann definitiv zu einem pegelanstieg führt. dass die 10"er dann aber immer noch nicht an die Arcs rankommen ist aber sicherlich jedem klar, denn hier sind ja dann auch mehrere tops pro seite am start ;-)

    unter dem strich dürften diese Modular10 gegenüber den Arcs also schon im nachteil sein, einfach auch weil hier kleinere pappen werkeln.

    ehrlich gesagt habe ich bisher nur mal über die Arcs gemischt, da hatte mich die horizontale gleichmässigkeit wirklich positiv überrascht. die boxen von Voice-Acoustic habe ich dagegen noch nie gehört.


    man darf den boxen von Voice Acoustic also erstmal zu gute halten, dass der entwickler offenbar zumindest an den betrieb mehrerer einheiten nebeneinander gedacht hat. ;-)

    wie gut das dann in der realität funktioniert müsste man sich vielleicht erstmal anhören, bevor man ein abschließendes urteil abgibt. die gezeigten messkurven sind hier meiner ansicht nach nicht wirklich aussagekräftig, da sie nicht auf die horizontale abstahlung mehrerer einheiten nebeneinander eingehen.

  • dass die 10"er dann aber immer noch nicht an die Arcs rankommen ist aber sicherlich jedem klar, denn hier sind ja dann auch mehrere tops pro seite am start

    Das hatte ich irgendwie überlesen. 8|

    Aber ein Versuch wäre es trotzdem wert. Ich weiß ja nicht welche Lautstärken gefordert sind und wie viele der 300 Gäste tatsächlich volle Dröhnung wollen.

  • Es geht aus dem Ausgangspost nicht ganz eindeutig hervor wie das genannte L'Acoustics System bisher dimensioniert war? 2x ARCS + 2x SB18 pro Seite oder 1x ARCS + 2x SP18 pro Seite?


    Das macht für den Vergleich der Systeme schon einen gehörigen Unterschied. Wenn das 2x ACRS pro Seite waren kommst Du da mit den 10-Zöllern auf keinen Fall hinterher. 1xARCS gegen 2xModular10 ist dann schon eher ein fairer Vergleich.