Controllersetup EAW KF-Serie

  • Hallo zusammen


    Ich bin gerade dabei ein Controllersetup für eine EAW KF600i (3 Wege aktiv) zu programmieren. Nebst den Filtern steht dort auch ein Gain-Wert. Jetzt bin ich nicht ganz sicher, auf welche Voraussetzung dieser Gain-Wert sich bezieht. Ist das auf ein EAW-Standard-Amprack ausgelegt und damit werden die Endstufenkanäle auf die Treiber angepasst, oder sind das "kosmetische" Eingriffe, um die Treiber aufeinander abzustimmen?


    Für mein Amprack mit drei Yamaha P7000s und habe aufgrund der Leistungsdaten bereits Gain-Werte berechnet, wie die einzelnen Treiber die richtige Leistung abbekommen.


    Besten Dank für eure Einschätzung.

  • Hallo,


    der Gain Wert hat erst mal nix mit "Leistung" / Watt zu tun ...

    Der angegebene Wert gleicht die gemittelten Schalldruckunterschiede NACH Linearisierung / Entzerrung der Wege aus damit sich ein Linearer Gesamtfrequenzgang ergibt. Bei identischen Endstufen ist nichts weiter zu berücksichtigen. Werden Endstufen mit unterschiedlichen SPANNUNGSverstärkungsfaktoren benützt in den Wegen sind die UNTERSCHIEDE dieser in Summe zu den vorgegebenen Korrekturwerten zu sehen.

    Solche Topteile mittels Messystem heute Individuell Einmessen zu lassen ist aber immer ratsamer da man nie weiß ob uhr alte Setups passen oder ob die heutigen Anforderungen entsprechen.

    Auch können uhr alte Treiber und Pappen auch mal anderes machen als das was mal beim uhr Setup ermittelt wurde.


    ;) Schotte

    Klangart-Servicecenter , Immer im Dienst für den guten Ton !
    Wir machen das einfach ... Warum ? Weil wir es können.

  • @ Schotte: Auch wenn es um eine zeitliche Angabe geht, hat das nix mit einer Uhr zu tun. ;)


    Zurück zum Topic: Die Pegelwerte sind relativ zu sehen, sprich der Tieftöner ist relativ 4,5dB zum Hochtöner lauter, der Mitteltöner ist 3,5dB leiser als der Hochtöner und 8dB leiser als der Tieftöner. Dies gilt aber nur, wenn alle Endstufenkanäle die gleiche Leistung und Spannungsverstärkung haben, siehe Fußnote im EAW Sheet:


    Output gains assume all amplifiers have the same voltage gain


    Deine zweite Vermutung ist also richtig, die unterschiedlichen Wege besitzen unterschiedliche Empfindlichkeiten und werden damit angeglichen.


    LG, Ralle

  • Hallo zegi,


    die möglicherweise unterschiedlichen Definitionen der PEQ-Werte zwischen EAW und deinem Controller hast du im Blick?

    Vergisst man schnell mal und ob man's sofort hört in irgendeinem Raum. Ich eher nicht.


    Qualifizierte Informationen dazu bei Seeburg auf der Webseite unter Downloads/Controller-Setups...

    LAB hatte auch mal ein Excelsheet zur Umrechnung, finde ich aber nicht auf die Schnelle


    MfG, Schrägstrich

  • Hallo zegi,


    der Artikel des Herrn Felusch sagt Alles praktisch Notwendige für Hobbybeschaller wie mich.


    Q des Ohringers?

    - Metasuche im Internet -> Schau in mal in das Seeburgpapier sagt Edith

    - Vergleichsmessung mit einem dokumentierten Gerät


    btw. Ich rätsel auch noch über die Definition eines "t.c. xo24"