MIDAS Heritage D

  • Ich sag's mal so:

    1. Ich konnte mich in den letzten zwei Jahren davon überzeugen, dass man mit den X/M32 Produkten ne Band mischen und auch ohne irgendwelche externen Aufhübschungen ganz passable Ergebnisse erzielen kann. Tatsächlich hat man trotz aller Einschränkungen ziemlich viele Sachen richtig im Sinn von praxisnah gemacht, die andere Hersteller sogar in höheren Preissegmenten erst noch liefern müssen. Da gebe ich mfk0815 Recht.

    2. Ich glaube inzwischen auch, dass die Ausfallquote bei weitem nicht so ist, wie man es aus den Erfahrungen mit früheren B. Produkten zu Recht erwartet hat.

    3. Ein 'faderboard' also eine Platine mit 12(!) Fadern ohne Treiberkarte für meine DiGiCos kostet mehr als derzeit ein neues X32 Compact. Diese 12 Fader sind dann aber definitiv ein Verschleißteil, welches ich nach dem Tausch wegschmeiße. Das gibt zu Denken.

    4. Sollte es wirklich eines Tages einen neuen, sagen wir mal 9.999,- € oder 14.999,- Behridas geben, der läuft und ein paar Hundert Kanäle verwalten kann, kann man den Erzeugern nur wünschen, dass sie es besser machen als Mr. MACKIE damals als er zuerst sein SR40 und danach noch sein erstes Digitales in den Sand gesetzt hat. Da stehen die Chancen aber gar nicht so schlecht.

    5. Ebenso könnte ich mir vorstellen, das die Behridasler inzwischen haben läuten hören, dass man für proaudio und Haupterwerbskundschaft nicht nur billig produzieren sondern auch mehr Vorort-Service bieten können muß. Ob die das nun hinkriegen oder nicht ist aber wie schon früher gesagt Spekulatius (es geht wie schon in der letzten Werberunde auf Weihnachten zu) und keiner zwingt uns so was zu kaufen, ohne dass die erwünschte Zuverlässigkeit und das dazu gehörige Servicenetz, b.z.w. gerne auch eine neue , smart und zeitnah spielende Tauschlösung Wirklichkeit sind. :)