LAN über RGBHV Leitung - passiver Adapter

  • Hallo Zusammen,


    ich habe mir gestern Abend ein paar Gedanken zu folgender Problematik gemacht:


    In der einen oder anderen Festinstallation die man so antrifft liegt aus Boden oder Wandpanelen eine RGBHV Leitung zu in der Decke verbauten Projektoren.

    Nun sind diese Geräte aber inzwischen oft durchaus in der Lage FullHD darzustellen sofern sie ein entsprechendes Signal bekommen per HDMI oder DVI.

    Leider liegt aber keine CAT Leitung in der nähe um z.b. mit Gefen o.Ä. ein DVI oder HDMI zu schicken.

    Nun kam mir der Gedanke, einfach zwei Kabelpeitschen zu bauen, RJ45 auf 4x BNC.

    Die RGBHV Leitungen sind ja auch paarweise geschirmt, ähnlich CAT-Leitungen.

    Dann ein beide Enden einen beliebigen HDMI/DVI over CAT Extender und los gehts.


    Hat damit schon jemand experimentiert oder kann allgemein etwas zu diesem Ansatz sagen?


    Von gefen gibt es zwar fertige HDMI over RGBHV Converter allerdings zu einem doch recht sportlichen Preis und ist oft nicht ganz zweckmäßig.


    Danke schonmal vorab für entsprechenden Input.

    Sebastian Saupe
    |- Tontechniker - technischer Leiter - technischer Planer -|
    Meister für Veranstaltungstechnik FR Beleuchtung
    Berlin

  • Da gibt es doch für ganz kleine Kohle bei BMD Mini Adapter HDMI > SDI und zurück.
    Je nach Bandbreite und Frames gehen die ganz gut. Am Besten natürlichmit den grünen EXTRON RGBHV Kabel.


    Eine Sache sollte man dabei allerdings beachten. SDI und HD SDI unterstützen beide kein HDCP (High-bandwidth Digital Content Protection). Es gibt also keine HDCP konforme Converter von HDMI oder DVI nach (HD) SDI. Geräte wie DVD oder Blueray Player dürfen geschützten Inhalt also nicht über eine derartige Verbindung ausgeben; das Bild bleibt in dem Fall schwartz. Geht es nur um ungeschützte oder eigene Inhalte, so lösst sich das Problem natürlich in Wohlgefallen auf, aber man sollte den Kunden auf jeden Fall von vorne herein auf die Einschränkung aufmerksam machen, um Überraschungen in letzter Minute zu vermeiden.

  • Danke erstmal für die Anregungen.

    Über die Umsetzung auf SDI hatte ich auch schon nachgedacht.

    Wäre dann Plan B.

    Ich werde bei Gelegenheit mal aus Altmaterial etwas zusammenbesteln und es zumindest ausprobieren. Natürlich berichte ich dann hier.

    Sebastian Saupe
    |- Tontechniker - technischer Leiter - technischer Planer -|
    Meister für Veranstaltungstechnik FR Beleuchtung
    Berlin

  • Nun kam mir der Gedanke, einfach zwei Kabelpeitschen zu bauen, RJ45 auf 4x BNC.

    Die RGBHV Leitungen sind ja auch paarweise geschirmt, ähnlich CAT-Leitungen.

    Dann ein beide Enden einen beliebigen HDMI/DVI over CAT Extender und los gehts.

    BNC-Kabel sind koaxiale Kabel - da ist nur eine (geschirmte) Ader drin. Wenn überhaupt bräuchtest du also 8 BNC-Leitungen... Hinzu kommt: Cat- und Coax-Kabel haben unterschiedliche Wellenwiderstände. Spontan würde ich daher vermuten, das bringt die Cat-Extender doch erheblich in Bedrängnis - vor allem die günstigen, vermutlich auch die teuren.


    Daher auch meine Empfehlung: versuche es mit HDMI-über-Coax-Extendern.


    OT: Cat-Kabel liegen mit ihren 100Ohm übrigens näher an den AES/EBU- und DMX-Kabeln. Ein Bekannter hat durchaus schon eine dSnake-Stagebox über zwei fest installierte 5pol-DMX-Leitungen im Einsatz gehabt. Dafür reichen aber auch 100MBit/s über 4 Adern.

  • RGBHV-Leitungen haben fünf einzeln geschirmte Leitungen mit einem Wellenwiderstand von 75Ohm, eine Cat-X-Leitung 100 Ohm.

    Logescherweise muss man da mit Übertragern ran. Anders klappt die Adaptierung Coax / TP auch nicht. Allerdings bezweifle ich, das die passive Variante funktioniert. Bei den CAT-Extendern wird extra darauf hingewiesen, dass die Leitung an einem Stück sein soll, und ja kein weiterer Steckverbinder dazwischen sein darf.