Anschaffung, neues Line Array ala L-Acoustics Kara

  • Bei uns steht die Neuanschaffung eines größeren Systems an. Die Markt üblichen wie D&B Y-Serie, L-Acoustics Kara, Meyer etc. sind bekannt. Was gibt es denn noch, was man vielleicht nicht direkt auf dem Schirm hat aber es lohnt sich anzusehen / anzuhören. In gewissen Maßen sollte es Rider tauglich sein und die Zumietbarkeit sollte in Deutschland auch gegeben sein. Budget liegt bei 165K - 190K Euro.

  • EAW KF oder Adaptive Systems (Anya, Anna).


    TW Audio ist sicher nicht ridertauglich. Da kommen wohl nur die grossen Namen der international bekannten Marken in Frage. Sonst hätte man ja auch einen Blick auf die Voice Acoustic LA werfen können.

  • ACL Seeburg kennt man in der Schweiz (insbesondere im wilden Osten) durchaus ( zegi ). TW-Audio gibt übrigens bei nationalen Acts hierzulande auch keine Diskussionen mehr. International aber nach wie vor und durchaus. Deshalb rüsten wohl hier immer mehr - auch kleinere Verleiher - auf d&b V sowie L‘Acoustic um. Adamsan war in CH allerdings auch dick drin: Gurten Festival. Aber hier hört man nix mehr. Clair wird nach wie vor oft bei grossen Gigs eingesetzt (Audio Rent).


    Outline war auch schon angesagt mit Butterfly - ist aber auch schon wieder vorbei. Coda gabs vor Jahren mal einen Versuch, Fuss zu fassen. Keine Diskussionen gibts mit Meyer.

  • ACL Seeburg kennt man in der Schweiz (insbesondere im wilden Osten) durchaus ( zegi ).

    *hüstel* lies doch nochmals nach. Ich bezog mich auf Coda. Seeburg ist in meiner Wahrnehmung bekannter (hab' auch selber davon im Lager stehen).


    Die ganzen mittelgrossen Marken (TW Audio, Voice Acoustic, Seeburg, Dynacord, HK Audio, KS, Ritterbusch, ...) - so gut sie sein mögen - sind halt nicht so bekannt wie die ganz grossen Namen.

  • Es ist vermutlich fast unmöglich halbwegs genau zu sagen, welche der "kleineren" Marken wie bekannt ist in einer Region.


    audiobo und ich sind schon fast Nachbarn und doch glaube ich, nehmen wir die Verbreitung gewisser Produkte ganz unterschiedlich wahr. Das meine ich komplett wertfrei. Während audiobo professionell unterwegs ist, bin ich ja eher in der HKS-Liga unterwegs. Und doch ist man ja auf das Thema sensibilisiert und riskiert da und dort noch einen Blick um zu sehen, was man hier und dort hinhängt.


    Coda ist mir noch nicht unter gekommen, habe ich noch nicht gehört, obwohl's ja offenbar in der Region im Einsatz ist. Ein anderer Kollege von mir (der wiederum auch professionell unterwegs ist) arbeitet unter anderem mit X-treme Audio (ehemals Peeckersound) und Outline. Seeburg war für ihn komplett unbekannt, obwohl er damals sicher auch schon 20 Jahre mit seiner Firma unterwegs war. Und ob hier viele X-treme Audio kennen, bezweifle ich.


    Somit ist der gemeinsame Nenner (und damit die Ridertauglichkeit) am Ende bei den ewig gleichen Namen.

  • Wenn es ridertauglich sein soll, kommst Du IMHO an L'Acoustics oder d&b nicht vorbei. Man könnte versuchen auf eine "aufstrebende" internationale Marke wie Adamson oder einen etablierten Big Player wie JBL zu setzen und ein Alleinstellungsmerkmal zu generieren - das wäre dann aber eine Entscheidung, die ihr in eurem Marktumfeld treffen müsst. Bei RCF und auch dbtechnologies (VIO, eher nicht T) gibt es wohl im Moment das preislich attraktivste Gesamtpaket, alle "mittleren" Hersteller wie Seeburg, TW, K&F, Coda haben sicher tolle Lautsprecher - aber bei jedem von denen musst Du mit Abstrichen in der Ridertauglichkeit rechnen. Wenn Du hauptsächlich selber Veranstaltungen im FullService ausstattest kann Dir das wahrscheinlich relativ egal sein - für den reinen Rentalmarkt ist das dann aber wohl unattraktiv.



    Viele Grüße,

    Thomas

  • Holti

    Ich kann dir gerne die Nummer von meinem Vertriebler geben.

    Ich überlege derzeit, in APS zu investieren.


    Coda habe ich definitiv schon auf einem Rider gehabt (Das will bei meiner Job Größe schon was heißen **), das Material ist in Fachkreisen durchaus bekannt.

    Die häufigsten Aussagen sind meist: Den Namen habe ich schon mal gehört, soll sehr gut sein, freu mich drauf zu spielen....).


    In den letzten Jahren ist bei Coda auch einiges passiert, technisch wie auch innerbetriebliche Strukturen. Also da geht's nach vorne.


    l‘acoustic hat auch quasi jede zweite Bude... In Köln unterbieten sich laut Kollegenaussagen die Vermietfirmen gegenseitig in Grund und Boden. Ob es das Wert ist um Kunden zu Beglücken die zu 90% nur einen guten Sound haben wollen und jede andere gute Marke auch akzeptieren?


    Wer macht den tatsächlich Jobs bei denen Dry Hire Kompatibilität so wirklich wichtig ist? Da reden immer alle von aber die Realität sieht da ganz anders aus.... Da tuts auch irgendein anderer Monitor g***

  • Zitat

    Wer macht den tatsächlich Jobs bei denen Dry Hire Kompatibilität so wirklich wichtig ist? Da reden immer alle von aber die Realität sieht da ganz anders aus.... Da tuts auch irgendein anderer Monitor g***

    Es geht ja auch meist nicht darum ein Komplettsystem zu mieten sondern vielmehr darum, die eigenen 18 Module Kara durch 4 zusätzliche zu erweitern.

    Und da macht es für mich schon einen Unterschied ob ich dafür 150km oder 10km fahren muss.