aktuelle Lösungen für Hall-Plugins - nativ auf PC ?

  • zunächst möchte ich mal meine aufgabenstellung beschreiben:

    ich möchte gerne ein oder zwei sehr gute hall-plugins auf einem laptop laufen lassen (Lenovo Yoga mit i5-7200 und 8GB RAM)

    kompressoren oder sonstige, direkt in kanäle eingeschliffene plugins, benötige ich nicht. da bin ich mit dem umfang und qualität in meinem pult sehr zufrieden.

    es geht mir wirklich "nur" um sehr gute hallprogramme. eine möglichst niedrige latenz ist hier also keine pflicht! deshalb dachte ich erstmal an eine native lösung.


    heute hab ich zunächst mit Waves rumprobiert, aber irgendwie kapiere ich die logik nicht. ich kann zwar SoundGridStudio installieren und starten, aber die plugins bekomme ich irgendwie nicht auf den rechner (ich hätte zum ausprobieren auch eins gekauft).

    irgendwie bin ich dafür wohl zu doof.


    beim letzten gig hab ich mit Samplitude experimentiert, der dortige hall klang auch sehr dicht und echt klasse.

    allerdings ist mir hier die bedienung zu frickelig, das programm kann einfach viel zu viel um für meine aufgabe flüssig zu laufen. da gefällt mir die oberfläche des SoundGridStudio einfach besser, intuitiver.



    was gibt es denn heutzutage so an lösungen für dieses problemchen?

  • heute hab ich zunächst mit Waves rumprobiert, aber irgendwie kapiere ich die logik nicht. ich kann zwar SoundGridStudio installieren und starten, aber die plugins bekomme ich irgendwie nicht auf den rechner (ich hätte zum ausprobieren auch eins gekauft).

    irgendwie bin ich dafür wohl zu doof.


    du musst die Plugins mit deinem Konto über Waves Central auf deinem Rechner installieren, ist eigentlich relativ trivial


    https://www.waves.com/downloads/central


    da gibt es auch einige Videos zum Thema.



    Alternativ gibt es noch den Host LiveProfessor


    http://audiostrom.com


    damit lassen sich so gut wie alle auf dem Markt verfügbaren Plugins hosten

  • du musst die Plugins mit deinem Konto über Waves Central auf deinem Rechner installieren, ist eigentlich relativ trivial

    hatte ich gemacht. nach der installation per Waves Central wurde der rechner neu gestartet - danach waren die Plugis nicht mehr auffindbar.

    ich hätte mir ja auch gewünscht, dass es einfacher geht ;-)


    ich habe auch den LiveProfessor installiert, der hat dann drei Wave Plugis gefunden - die er aber nicht öffnen konnte.

    Von ToneBoosters gäbe es dann noch nen schönen günstigen Hall dazu.

    danke für den tipp!




    irgendwie hab ich das gefühl, dass ich mit das mal von nem profi zeigen lassen sollte ;-)

  • ebenfalls gute Software Reverbs für nicht allzu viel Geld gibts bei Valhalla. Sehr viele gut funktionierende Presets und üppige sinnvoll skalierte EInstellmöglichkeiten. Die Optik fand ich schon immer ein wenig gewöhnungsbedürftig aber klanglich sind die Plugins wirklich sehr sehr ordentlich!


    Valhalla Homepage

    Valhalla Youtube Tutorial

  • Waves IR-L nehmen.

    Und dann die kostenlosen Bricasti Sprungantworten laden.


    Kann ich nur zustimmen, die sind teilweise wirklich der Hammer !!


    Abbey Road Plates sin auch sehr gut, brauchen aber viel Rechenleistung.


    Am schönsten ist leider imho immer noch UAD Lexicon etc., mit dem Nachteil das man da halt auch wieder Hardware braucht.

  • falls man für einen guten hall zwingend hardware braucht, dann bin ich eventuell auch bereit das umzusetzen. die frage ist eben, ob das wirklich nötig wäre, oder ob ich das nicht trotzdem mit meinem i5-7200 rechner umsetzen kann. mehr als ein oder zwei effektwege will ich damit gar nicht erreichen.


    es ist ja nicht so, dass ich mit den effekten in meiner dLive grundlegend unzufrieden wäre. heutzutage fahre ich ohnehin etwas weniger halleffekte als früher. somit komme ich damit schon wirklich gut klar. aber einen wirklich erstklassigen, richtig dichten, hall vermisse ich trotzdem ab und zu, sowas gibt es in den digitalpulten eben leider nicht. mein versuch neulich mit Samplitude hat mir gezeigt, das da noch ein bisschen luft nach oben vorhanden ist ;-)

    Ausserdem wünsche ich mir ab und an mehr eingriffsmöglichkeiten in delays, ich wünsche mir hier vor allem eine deutliche verfärbung der wiederholungen. der Bucket Brigade effekt in der dLive ist zwar echt super und geht in die richtige richtung, aber er geht mir manchmal nicht weit genug. da konnte ich damals mit dem D-Two mehr erreichen.

    mit kollegialen Grüßen
    Wolfgang

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von wora ()

  • Der Grund, warum ich immer wieder noch mein M5000 mitschleppe. Eine Schlappi-Lösung wäre auch nur eine geringfügige Verbesserung, da immer noch ein extra Gerät (oder 2 mit Audiokarte) notwendig ist. Auch wenn es geringfügig kleiner und leichter ist.

    Keine Ahnung, warum dafür Digitalpult Hersteller noch keine Notwendigkeit für eine interne Lösung sehen und diese, gerne auch gegen Geld, anbieten.

    Aber die Diskussionen dazu im dLive Forum kennst Du ja....

  • - erstens hab ich kein PM10 (und werde mit sicherheit keines kaufen)

    - zweitens haben mich die Yamaha hall-lösungen auch nie wirklich vom hocker gehauen 8o

    - drittens hab ich das laptop sowieso immer dabei, es wäre also kein zusätzlicher aufwand ;-)


    und was die diskussionen im dLive forum betrifft: wenn ich mich gerade richtig erinnere, hat dort ein kollege mit festen worten behauptet, dass die hallmaschinen in der dLive völlig ausreichend sind. dieser meinung kann ich mich eben leider nur zu 95% anschliessen. der hall in der dLive ist schon wirklich gut, doch er hat vermutlich noch nie einen richtig erstklassigen hallprozessor gehört, deshalb muss man das einfach mal so stehen lassen.

  • wora Gibts für Dein schickes Pultcase nicht so 19" Unterbauteile? Ich meine das mal auf irgendeinem Bild gesehen zu haben...


    Falls dem so ist böten sich doch auf 2HE tatsächlich am ehesten ein schönes altes Lexicon und ein T-Two oder sowas an...


    Das ist dann schön fest in Dein System integriert und klanglich auf jeden Fall über jeden Zweifel erhaben.

  • Jupp, reverb4000 ist (unter anderem) das, was Yamaha dem PM10 spendiert hat. Was das entsprechende Gerätchen noch auf die Waage bringt und wie wenig tief es hinter der 19" Blende weiter geht, hat mit den Boliden wie M5000 oder Lexicon 300 nicht mehr viel zu tun. Das Teil ist auch nur noch etwa die Hälfte an Gewicht und Tiefe eines pcm91 oder SPX 990. Dafür bietet es genau die Hallqualität, die vielen Digiltalpulten der 10. bis 40.000€ auch neuester Generation fehlt.

    Wenn ich da überlege, was so eine Ausklapppultcaselösung wiegt ... ??

  • Naja, wenn man sich mit reverb4000 mal ein bisschen beschäftigt hat, geht‘s auch sehr gut und schnell wobei ich nicht weiß, ob in der PM10 Version auch alle Algorithmen der Hardware spielen. Für Leute, die ohne Klapprechner nicht können, gibt’s dafür übrigens auch ne sehr gut touch-fähige kostenlose Win-Remote ...:)


    Ich glaube auch nicht an die langfristige Überlebensfähigkeit von Hardware-Effekten. Wenn das Zeug im Pult jedoch noch nicht das gewünschte Ergebnis bringt, können allerdings Interimslösungen für Leute, die Pulte bedienen, die sie auch besitzen und transportieren, immer noch anders aussehen, als für freelancer, die nur mit einem Rucksack unterwegs sind ... vor allem dann, wenn die Pult-Case Kombi doch wieder in der > 100kg Klasse spielt.