Welche Pa Anlage für 500 Gäste

  • Hallo wer kann mich beraten ...

    mache Live Music auf Hochzeiten mit 4 Mann

    Gäste zahl ungefähr 500


    Habe Fohhn Anlage , aber will mehr Druck


    Will unsteigen

    Variante 1

    Rcf pro seite

    1x Rcf 8004 Sub

    2x Rcf 732A MK4


    Variante 2

    Voice Acoustic pro Seite

    1x Paveosub 118 Sp

    2x Modular 10


    Variante 3

    PL Audio pro Seite

    1x HP18

    1x HP Top oder 1x Banana


    Oder Lambda Labs

    2x MF15A pro seite

    Und aber welchen Tops dazu , da will ich nicht die TX2 ( wegen Rückkopplung)

  • Also von der Auswahl her sind afaik alle gut. Da kommt es auf die persönlichen Präferenzen an. RCF dürfte den grössten Wiederverkaufswert haben, da die Marke sicher am bekanntesten ist.


    Was ich nicht ganz sicher bin, meinst du z.B. beim RCF pro Seite 1 Bass und 2 Tops? Das ginge in die Hose. Die Tops sind nicht clusterfähig. Dann also lieber eine Nummer grösser wählen beim Top und dafür nur eines pro Seite. Bei den Subs wärs einfacher.


    Aber bei Hochzeiten mit 500 Gästen, könnten die Systeme reichen. Soll heissen, vorne ist es laut genug, nach hinten fällt es ab. Aber es gibt gerade bei Hochzeiten viele Leute, die gerade froh sind, wenn es nicht drückt wie die Sau.

  • Bei mir in der Gegend sind einige für Hochzeiten mit RCF 8004 und NXL-44 unterwegs. Bei 500 Leuten eher ein Bass pro Seite, die machen aber auch noch größere und nehmen dann zwei.


    Ich find die Systeme für 500 Personen für Livemusik zu knapp bemessen (für Musik von der Konserve vll. noch ok). Hängt aber auch sehr an Musikstil, Raum und den Erwartungen der Besucher.

    freier Tontechniker & Eventplaner, auch Tätig im Vertrieb - hier aber rein privat unterwegs

  • Ich find die Systeme für 500 Personen für Livemusik zu knapp bemessen (für Musik von der Konserve vll. noch ok). Hängt aber auch sehr an Musikstil, Raum und den Erwartungen der Besucher.

    Wenn wir von einem "normalen" Konzert sprechen würde, würde ich auch sagen, es ist zu knapp. Aber bei einer Hochzeit sind ja nicht 500 Gäste = 500 Konzertinteressierte. Da sind oft auch die U10-jährigen und die Ü80-jährigen dabei, die es nicht gerne zu laut haben, ausserdem viele Leute, die sich lieber unterhalten, als Musik zu hören.

  • Also ich habe die Fohhn Experince Powerversion

    XS4 18“ Aktiv Sub und die XT4 Tops 12“ passiv 500rms

    Insgesammt 3KW

    Wieso ich 2 Tops gesagt habe ist der Grund ,

    Ein Besipiel :

    Der Saal ist 50 Meter Lang aber wir sind in der Mitte vom Saal. Das heist ich will auch seitlich das es schön klingt und nicht nur der Bass ankommt.


    Bei meiner Fohhn fehlt mir auch derDruck.

    RCF 8004 soll schön Druch haben


    Lambda Labs sind 15“ Sub mit Powersoft endstufe 1600watt rms

  • Also ich habe die A/B vergleich gemacht mit Lambda Labs 15“ Bass .... 😳 der hat mehr spürbaren Druck. 15 „ gegen meine 18“ Fohhn.

    Natürlich jetzt die Frage

    Welcher Bass ist der Richtige ?

    Viele sagen der RCF 8004 hat wahhnsigen Druck !


    Dann sagt einer Voice Acoustic Paceosub 118 hat mehr Druck als die Lambda Labs beim A/B vergleich

    Will dennnKickbass von Bassdrum schön knackig und mit Druck auf der Brust haben


    Für mich sehr schwer das richtige auszusuchen..

  • Deine vorgeschlagenen Anlagen habe ich alle schon gehört. Die nehmen sich qualitativ für die Anwendung bei Live-Musik nicht sehr viel.

    Grundsätzlich hierzu ein paar Überlegungen:
    1. Du hast durchgehend aktiv-Lautsprecher vorgeschlagen. Finden deine Veranstaltungen denn durchgehend Indoor statt oder passiert es das die Lautsprecher auch mal nass werden müssen? Dann wäre eine passive Variante (Verstärker nicht im Gehäuse integriert) evtl. eine bessere Lösung.
    Ich glaube das Aktivmodul des Lambda Labs dürfte eines der wenigen sein die IP64 zertifiziert sind. Aber hierzu unbedingt nochmal den Hersteller fragen!

    2. Bei dem Paveosub ist das Verstärkermodul für die Topteile bereits integriert. Das klingt erstmal praktisch, jedoch im Bezug auf Ausfallsicherheit halte ich nicht viel davon. Wenn ein Modul spinnt fällt dir eine komplette Seite aus (Bass + Hochton). Dann doch lieber jeden Lautsprecher mit einem integriertern Verstärker (aktiv) kaufen oder gleich eine passive Variante kaufen (Regensicher).

    3. Leistung --> Bezüglich max SPL nehmen sich alle Kandidaten nicht sehr viel. Bei sehr tieffrequenter Wiedergabe (z.b. Hiphop) empfand ich den RCF 8004 deutlich angenehmer als den Lambda Labs. Dafür hat der MF-15A schlichtweg zu wenig Membranfläche. Das wird bei Livemusik jedoch keineswegs ins Gewicht fallen. Der MF15A ist ein auf Effizienz getrimmtes Gehäuse und damit auch recht groß geworden. Für Live-Musik wäre rein subjektiv der MF-15A mein Favorit.

    Nichtsdestotrotz sind die Gehäuse sehr leicht gebaut. Gerade beim RCF 8004 und dem MF-15A habe ich einen extremen "Wanderbass" in Erinnerung. Das heist das die Bässe bei >80% Leistungen anfangen über das rutschige Parkett zu wandern. Wir haben dann meist Rutschmatten für Waschmaschinen darunter gelegt und ein schweres Topteil darauf montiert.


    4. Das Topteil --> Aus rein optischen Gründen werden ja immer mehr Säulenlautsprecher wie der RCF NX44 bei diversen Gala- und Hochzeitsveranstaltungen eingesetzt. Auch das ist wieder geschmackssache! Rein klanglich würde ich behaupten das man für die Hälfte des EK auch ein gewöhnlich potentes 12" Topteil statt der Säule nutzen könnte.

    Bei deinem vorgeschlagenen RCF 732-A handelt es sich um ein Plastikgehäuse, wovon ich kein großer Fan bin! Nach etwa 4-5 Jahren ist da der Weichmacher raus und damit die Stabilität des Gehäuses stark gemindert. In aller Regeln bricht dann gerne mal etwas aus dem Gehäuse während des Verladevorgangs heraus.

    Dann doch lieber beim Holz bleiben.

    Ich würde folgende Konfiguration vorschlagen:
    RCF 8004 + RCF NX L-44A

    Lambda Labs MF-15A + TX2A
    Was spricht denn hier gegen die TX Serie? Bezüglich Rüppkopplungen habe ich da noch nie von Problemen gehört?! Stellt Ihr die Anlage etwa hinter der Band auf? :-D




    5. Da du mehrere Topteile im Bezug auf die Raumlänge vorgeschlagen hast: Wäre eine Delayline mit zwei weiteren potenten Topteilen eine Überlegung für dich wert? So mache ich das zumindest regelmäßig. Es gibt nichts schlimmeres als wenn die ersten 5 Reihen förmlich weggepustet werden und hinten nur noch Matsch ankommt. Gerade leise, sanfte Hintergrundmusik muss auch nach großer Entfernung noch präzise klingen. Da kommt man um eine Delay-Line nicht herum.




  • PS:

    Mir fällt gerade noch etwas wichtiges ein:
    Die Lambda Labs Lautsprecher haben keinen gewöhnlichen Farbanstrich, sondern eine grobkörnige PU-Beschichtung. Das ist in erster Linie das stabilste was der Markt zu bieten hat! Dadurch bleibt die Optik der Lautsprecher sehr lange frisch!
    Allerdings zerkratzt dir das den gesamten Lack im Transporter! Also unbedingt Hüllen kaufen!


    PPS:

    Für Kickbass und "Knackig auf die Brust" unterscheiden sich sehr viele Bässe doch stark, da sich nicht alle hoch ankoppeln lassen. Das kann man auch nur bedingt aus dem Datenblatt heraus lesen und sollte besser lieber live getestet werden.
    Imho ist hier die Ankopplung mit einem passenden Delay an ein potentes Topteil sehr wichtig! Also lieber 3-4x probieren und ein funktionierendes Setup entwickeln (lassen).

  • Guten Morgen! Ich entwickle, fertige und supporte Elektronik für manche der gelisteten Hersteller, bin daher vielleicht ein bisschen befangen. Die RCF kenne ich persönlich nicht gut genug, um das was gehaltvolles beizutragen.

    Variante 2

    Voice Acoustic pro Seite

    1x Paveosub 118 Sp

    2x Modular 10

    Die Modular 10 ist das schönste 10" Direktstrahler-Top, das ich kenne. Aber Livemusik für 500 Mann würd ich damit nicht machen wollen, auch nicht mit vier davon. Insgesamt zwei Single-18-Subs scheint mir auch deutlich unterdimensioniert (an dieser Stelle: besser, du schreibst von den Gesamtmengen, dann muss nicht jeder im Kopf die Mengen verdoppeln: 4 Tops, 2 Subs für 500 PAX: "deutsche" Hochzeit vielleicht, "südländische" never.

    MUNIC schrieb:

    Variante 3

    PL Audio pro Seite

    1x HP18

    1x HP Top oder 1x Banana

    Der HP18 ist sackschwer, aber schick. Insgesamt 4x HP18 und 2x HP210 oder Big Banana wäre mein Tip. Statt vier identischer Tops für "manchmal muss ich mehr breit als weit beschallen" würd ich nicht machen - 2 potente Tops für die Hauptrichtung, dazu kompaktere Fills...


    MUNIC schrieb:

    Oder Lambda Labs

    2x MF15A pro seite

    Und aber welchen Tops dazu , da will ich nicht die TX2 ( wegen Rückkopplung)

    Hier bist du jetzt auf einmal bei vier Bässen, oben bisher stets zwei. Und warum soll das Lambda Direktstrahler-12"-Top stärker rückkoppeln als die anderen?

  • Zum Thema Rückkoppeln habe ich fohhn und lambda nebeneinander gestellt. Da hat die Lambda Tops viel viel schneller Rückkopplung gehabt als meine Fohhn.

    Zum bedauern sind die Hersteller alle weit weg von München 😔 zum Testen.

  • Ich danke euch für die Feedbacks.

    4 Bässe deswegen , weil 15“ glaube ich währe bei 2Stück wenig.


    Zu RCf 8004 weiss ich nicht ob ich die 56 Kg tragen will 🙈

    Da ist Lambda Labs Mf15A mit 30 Kg super leicht.

    Oder was könnt ihr mir empfehlen .

    Zu Druck guter Klang Transport

  • Vielleicht brauchst Du einfach eher mehr und nicht zwingend andere Boxen?

    Ich habe keine Ahnung wie laut es bei den Hochzeiten wo Ihr spielt ist, bzw. was so ca. die gewünschte Dezibel liegen... bei dieser Größe wäre es für eine polnische Hochzeit eher in die Richtung doppelt 12er und doppelt 18er runter. Bei einer deutschen Hochzeit wäre meistens eher die Hälfte der Pappen locker ausreichend - was Chris216 schon angedeutet hatte...

  • mache Live Music auf Hochzeiten mit 4 Mann

    Gäste zahl ungefähr 500

    Zu RCf 8004 weiss ich nicht ob ich die 56 Kg tragen will 🙈

    Da ist Lambda Labs Mf15A mit 30 Kg super leicht.

    Oder was könnt ihr mir empfehlen .

    30 kG allein schleppen macht keinen Spaß. Wenn ihr 4 Leute seid sind die 56 kG wiederum ein Klacks.

    Bei dieser Anfrage passt mal wieder einiges nicht zusammen.

    Ergo: Spaßanfrage

  • Es ist keine Spass anfrage, sondern sich informationen holen....

    Weil , lohnt es sich sehr teuere Anlagen zu kaufen oder nicht ?

    Ist der Unterschied gering oder nicht

    Wenn ich lese in einem Forum oder wo anders rCF 8004 ist vom sound perkefte Box und danach wo anders steht DB Technologie Sub 18H ist um einiges viel viel besser 😳 . Dann will ich mihr halt überall feedbacks holen von euch netten Musikern. Die mir behilflich sind bei meiner entscheidung

  • Definiere sehr teuere Anlage. Für den einen sind 5k€ über alle Massen, der andee zuckt bei 80k€ nicht mal mit der Wimper und bezahlt das aus der Portokasse.


    Wenn ich lese in einem Forum

    Kommt auf das Forum, die dort sich tummelnde User und vor allem auf deren subjektive Meinungen an. Das sind wie du schon sagst Informationen, doch ob deren Wahrheitsgehalt und vor allem Geschmackseinschlag muss man sich bewusst sein.


    Die beiden Brands RCG und db Technologies kommen beide auf dasselbe Haus zurück. db Technologies rangiert ein wenig unterhalb von RCF. Ist wie bei anderen Brands desselben Konzerns: Porsche, Audio, VW, Skoda, um mal einen sehr bekannten Konzern zu nennen.

    Ist nun ein Skoda der bessere VW oder umgekehrt? Worin liegt der Unterschied?


    Ab einer gewissen Preisliga sind die Unterschiede nurmehr marginal, was die Abstimmung und Performance angeht. Es stecken überall irgendwelche Pappen und HT Treiber drin. Nix neues und oftmals von demselben Hersteller. Wieviele LS Hersteller gibt es noch gleich Weltheit - die großen?


    Ob nun Fohhn, Lambda Labs, Seeburg oder RCF, alle haben etwas im Portfolie was gut knallt und funktioniert. Der eigene Geschmack entscheidet, wie eben auch sonst bei Musik und anderen kulinarischen Erzeugnissen wie Kartoffelsalat.


    Oftmals geht es hier mehr um Fragen nach: Support, Handling, Zumietbarkeit, Hilfestellung im Fehlerfalle, Wertverlust bzw. Wertbeständigkeit, Ersatzteile, etc.

    Das wird dann letztendlich auch bezahlt und dafür steht dann auch eine Marke bzw. ein Hersteller.


    Ob der Basswürfel nun mehr kickt oder dir voll auf die Brust haut oder dabei die Wände auch in 300m Entfernung zittern sei mal dahin gestellt. Das Entscheidende dabei ist, dass du als Nutzer damit zufrieden bist und damit arbeiten kannst, so dass auch deine Kunden zufrieden sind. Dann schliesst sich der Kreis und alles ist gut.

  • Es ist keine Spass anfrage, sondern sich informationen holen....

    Weil , lohnt es sich sehr teuere Anlagen zu kaufen oder nicht ?

    Ist der Unterschied gering oder nicht

    Wenn ich lese in einem Forum oder wo anders rCF 8004 ist vom sound perkefte Box und danach wo anders steht DB Technologie Sub 18H ist um einiges viel viel besser 😳 . Dann will ich mihr halt überall feedbacks holen von euch netten Musikern. Die mir behilflich sind bei meiner entscheidung


    Du kommst doch aus der Richtung München oder? Dann wäre es evtl. mal Wert bei BS-Tek (bei Nürnberg) vorbei zu schauen und einige der Demogeräte zu hören.
    Da stimmt das Preis-Leistungsverhältnis! Zumal die Lautsprecher "nach Maß" entwickelt werden. Du kannst also auch selbst Wünsche für zusätzliche Dinge (Boxenflansch, Griffe, Maße, Schutz, Anstrich) äußern.

    Ich habe mittlerweile 14 Lautsprecher von Ihm bei mir stehen und alles von d&b abgestoßen. Qualität & Service stimmen einfach, da muss man keinen Porsche für investieren!

  • Hmm, ich mach mal ne grobe Abschätzung. 4 x MF15A + 2 x TX2A dürften so bei Liste 18-20k€ liegen.


    Was bekommt man von BS-Tek oder anderen Herstellern für dies Geld?

    Da fällt mir noch ein, das ganze im Kontext von ein wenig BWL zu betrachten.

    Es gibt das Minimal und das Maximal Prinzip. Und MiniMax gibt es nicht!

    Fall1: Ich hab ne gewisse Anforderung und will die erfüllen. Ich such mir also ne Anlage die möglichst wenig Geld kostet aber die Anforderungen erfüllt.

    Fall2: Ich hab einen gewissen Betrag Geld zur Verfügung und suche für dies Geld die beste Anlage.