Modernes Top für Band

  • N' Abend zusammen


    Für eine Band bin ich derzeit damit betraut, mich um eine Erneuerung der Technik zu kümmern. Bisher hatte die Band eine PA mit passiven 12" Tops der guten Mittelklasse an einem Powermixer. Als Ergänzung dazu hatten sie 10" Tops der selben Serie und bei Bedarf Subs dazu.


    Der Powermischer wird ausgemustert. Jetzt ist die Frage, ob es sinnvoll ist, auch die Tops zu ersetzen.


    Die 12" Tops haben folgende Eckdaten:


    120dB continuous, 126dB peak

    80° x 50°

    21kg

    flugtauglich, Stativflansch, Monitorschräge



    Damit es für die Band ein Fortschritt ist, müsste ein neues Top auch klare Vorteile haben. Ich habe mir überlegt, dass folgende Eigenschaften einen Schritt nach vorn bedeuten würden:


    - selfpowered

    - engerer Abstrahlwinkel (60°x 40° oder assymetrisch)

    - mit Bügel, um das Top auf dem Stativ neigen zu können

    - maximal 21kg


    Lauter als die 126dB Peak muss die Box nicht können. Aber 126 schaffen gem. Datenblatt ja fast alle. Nett wäre natürlich auch, wenn es aus der selben Serie auch eine kleine Box gäbe. Auch könnte ich mir vorstellen, dass man nur noch gute 10" Tops mit kompakten Subs anschaffen würde. Zum Schonen des Rückens.


    Ich habe mal die RCF NX 32A angesehen. Die wäre schon ganz nah dran: https://www.rcf.it/en_US/produ…duct-detail/nx_32a/291501

    Evtl. als Ergänzung für kleine Sachen eine RCF TT08. Für beide Tops gibt es passende Bügel.


    Um weitere Tipps bin ich dankbar. Budget schätze ich mal um 1.5kE pro Top ein.


    Nachtrag - die Seeburg A6 dp wäre auch ein heisser Kandidat. Vom Gewicht her sehr bestechend.

  • Nein, von "schlecht" ist nicht die Rede. Ich würde es begrüssen, wenn man die Tops neigen kann (Bügel) und das Gewicht weniger wird. Zum Gewicht gehört auch das Amprack. Und eben - der Powermixer ist nachher Geschichte.

  • Wenn das irgendwie eine Option werden könnte, habe ich dem Matthias gestern per PN meine neuwertigen A3dp angeboten - da ich auf fullrange umsteigen will...

    Die ist mit 132dB SPL (tatsächlich lauter als eine TSM12!) und nur 13,5kG - sehr schön optisch und klanglich - und sogar direkt aus einem Shop im Budget - ich will da aber keiner seits aufdringlich wirken - ganz im Gegenteil - wenn es auch mal ohne Sub gehen soll, dann ist die natürlich keine richtige Wahl.

    Wenn jemand Interesse haben sollte bitte gerne melden ;)

  • Kannst Du noch ein paar Sachen zum Stil der Band sagen? Wird das System mit oder ohne Subwoofer betrieben?

    Die Band hat ein grosses Repertoire. Von "Teddybear"

    über "ewigi liebi"
    (das Video ist ein absolutes Meisterwerk :D) bis hin zu "Aber bitte mit Sahne"
    und "pick up the pieces"


    Also Schlager, Funkiges und auch Bigband-ähnliches.


    Besetzung ist mit Drums, Congas, Keys, Bass, Gitarre, Sax, Trompete, Querflöte und Gesang umfangreich.



    Das System soll möglichst flexibel sein. Für +/- 50 Nasen wurde mit den Martin ohne Sub gefahren. Etwas grösser soll mit Subs gefahen werden. Für grosse Sachen kommt anderes Geschütz.

  • Wäre ich selbst in dieser Situation:

    >PAT bei höherem Budget (MT12 läüft zut Not auch ohne Höllstein, geht dann allerdings wie die Sau) dazu der 12" Bass.
    >PL-Audio bei etwas niedrigerem Budget. (Marke ist sehrr unterschätzt)

    Beide 12er Tops sind allerdings breiter als 60 Grad..

  • Bei PL Audio sehe ich da nur die Gala28, die den Kriterien entspricht. Das 12er Top ist zu schwer. Aber ob das 2x8" Top da mitkommt bei Livemusik? madmax : welches PL Top meintest du?


    Gäbs sonst noch passive Varianten? Bisher bin ich noch unschlüssig.


    Wie klingt die passive Seeburg A6? Braucht die einen Controller?


    Kurz habe ich mir auch noch die Neolite angesehen. Aber was man dort in Punkto "Klarheit" des Sounds liest, ist ja nicht so berauschen.


    Das gesuchte Top muss eben nicht Mörderpegel bringen, sondern möglichst schön und klar klingen.

  • F12pro passt vom Gewicht her, ist aber nicht aktiv. Genauso die F210pro. Würde ich mir beide mal anschauen.


    Wenn du unbedingt engere Hörner brauchst, frag mal an - vielleicht gibts die auch in 60‘. PL Audio ist ja berüchtigt dafür, sehr individuell auf Kundenanforderungen einzugehen...

  • Da ich die A6 hatte -> die dp Version klingt wirklich besser als die passive sogar am sehr guten Amp mit DSP.


    Gala28 kenne ich nicht - die A3dp ist aber mit 2x8" wirklich lauter als eine TSM12 - das ist Fakt - hat nichts damit zu tun, dass ich am verkaufen will - Du hast aber sowieso eher vor im Shop zu kaufen - VG! :)

  • Wie klingt die passive Seeburg A6? Braucht die einen Controller?

    Die passive A6 klingt an sich schon mal recht rund und benötigt nicht unbedingt einen Controller. Es gibt auch Bügel dazu. Allerdings ist das eine 90x60-Box. Wenn ihr euch konsequent auf einen Subwoofer einlassen könntet gäbe es da noch die A3 von Seeburgs... Preiswert, leicht und mit funktionierendem Controller läßt sich das mit CROWN XTi antreiben.

    _____________________
    PM2 Veranstaltungstechnik
    Blankenauer Straße 61
    D-09113 Chemnitz


    Fon. 0371.5212820
    Fax. 0371.5612536

  • Wenn ihr euch konsequent auf einen Subwoofer einlassen könntet gäbe es da noch die A3 von Seeburgs...

    Oder KS Audio SAT 3.0. Ist ein aktiver 18" Sub und zwei passive 10" Tops mit asymmetrischem 60 - 120° x 35° Horn, das virtuell um 5" nach unten geneigt ist. Ich kenne das Horn aus den CPD12. Das funktioniert echt gut.

    Soweit ich weiß, gibt's dafür alle möglichen Bügel und Halter.

  • Vom Gefühl her würde ich Kling&Freitag CA1512-6 SP sagen. Ich mag die. Allerdings schon ohne Schwenkbügel deutlich über der Gewichtsbeschränkung.


    Dann würde es bei mir auf die Gravis 12+N und eine IPD2400 hinauslaufen.


    Das ist dann wieder über den Budget. Irgendwas ist ja immer...

  • ja-die lange Suche nach der ultimativen Topteilwaffe.

    Hat bei mir 2 Jahre gedauert.

    Hängen geblieben bin ich jetzt beim AZ XP15.

    Das Top hat mich echt überzeugt.Laut,fein,filigran im Hochton und knapp 30kg.

    Benötigt zwingend einen AllDSP Controller, da 10 PEQ gebraucht werden.

    Das Teil macht schon an einer IPD2400 einen Höllenpegel.

    Hab es mal mit T24N verglichen, da ich das oft gemietet hatte- ich sag nur: Welten....

    Die Stimme klingt wie sie soll, die Snare sitzt auf der Nase-und bei Hallräumen ist der Fader plötzlich nur noch halb soweit auf....