Spulenfiepen der Grafikkarte eleminieren

  • Hallo zusammen,


    ich hoffe ich werde jetzt hier nicht in der Luft zerrissen für meine Unkenntnis. Ich bin zu 90% Laie und plage mich seit einigen Tagen mit nervigen Spulenfiepen rum.


    Kurze Vorgeschichte: Ich nutze meinen PC beruflich mit einem Softphone und telefoniere mit Kunden, mache Sprachaufnahmen für diverse kleinere Sachen und so weiter. Zudem nutze ich den gleichen PC auch privat zum Zocken und für einige Aufnahmen für YouTube. Letzte Woche habe ich mir einen neuen PC zusammengestellt, lediglich meine Grafikkarte habe ich aus meinem alten übernommen. Seither kämpfe ich mit Spulenfiepen in divesern Spielen. Es tritt immer ab rund 100 FPS und mehr auf, je mehr FPS je schlimmer wird es. Da die Grafikkarte im alten PC durch den Prozessor limitiert wurde, fiel es da nicht weiter auf.


    Mein Audiosetup:


    - Superlux E205 XLR mit XLR Kabel an einen DBX 286s

    - Von da in ein Thomann the t.mix 802 Mischpult und per Y-Klinke in den Mic-Anschluss der Onboard Soundkarte (Realtek HD Audio ALC1220)

    - In das Mischpult kommen zusätzlich: Ein Line-In von einem Amazon Echo, ein Line-In von meiner PC Soundkarte (von den Front-Speakern), ein Line-In von einer zweiten Soundkarte über die die Tonausgabe der Telefongespräche läuft

    - Lautsprecher: Logitech 5.1 System (genaue Bezeichnung reiche ich nach), angeschlossen per 3,5 mm² Klinke an die Realtek PC Soundkarte

    - Line-In an der Soundkarte: Anschluss des Main Mix vom Mischpult


    Das ich alles als Line-In nochmal aufs Mischpult schicke liegt daran, dass ich wenn ich Spiele in der Regel die Lautsprecher abschalte und mein Headset, Sennheiser HD 280 Pro, benutze. Da ich mich selber hören möchte beim Sprechen habe ich mich quasi selber nochmal auf das Mischpult gelegt um mich "einpegeln" zu können. Vermutlich schlagen einige schon die Hände über dem Kopf zusammen, aber das Setup hat eigentlich die letzten Jahre super funktioniert.


    Ich habe nun mehrere Soundkarten versucht. Dabei waren zum Beispiel externe wie eine Soundblaster Omni 5.1 oder eine Asus Xonar U5 - mit denen war das Spulenfiepen deutlich besser, leider ist deren Treibersupport mit Windows 10 so schlecht, dass sie wieder zurückgeschickt wurden. Bei der Asus gibt es seit Jahren bekannte Fehler mit Windows 10 die mir die Hotline bestätigt hat, ob oder wann ein Fix kommt wusste niemand. Die Soundblaster schaltet gerne mittendrin die Inputs ab, oder klinkt sich kurz komplett aus um dann mit 100% Lautstärke zurückzukommen.


    Als Laie bin ich mit meinen Fähigkeiten und vor allem Wissen am Ende. Ich möchte nicht auf meine 5.1 Lautsprecher verzichten da sie mir gefallen, auch möchte ich nicht auf den Komfort verzichten möglichst viel über das Mischpult regeln zu können. Ich habe schon auf allen Klinke-Leitungen so kleine Entstörer, die beseitigen jedoch nur leichtes Brummen (dafür hatte ich sie auch mal angeschafft). Nun habe ich etwas von DI-Boxen gelesen, allerdings (so verstehe ich das) kann ich die mit meinen Lautsprechern bzw. meinem PC so nicht nutzen, richtig? Ich vermute es würde mir nichts bringen, wenn ich irgendwelche super geschirmten Kabel kaufe, da das Fiepen sicherlich direkt "neben den Audiosignalen" mitübertragen wird, oder?


    Vielleicht hat jemand einen Tipp für mich, ich würde mich wirklich freuen da ich selber an einem Punkt angekommen bin, wo mein Wissen einfach nicht mehr ausreichend ist.


    Danke & viele Grüße


    Christian

  • Rein prinzipiell ist das eher eine Frage für ein Rechnerschrauberforum. Nun ja...


    Zum Problem: Willkommen im Club. Der Rechner, an dem ich gerade sitze, hat exat das selbe Problem. Auch mit externer USB-Soundkarte, die an anderen Rechnern klaglos ihren Dienst tut.

    Meine Lösung: Ignorieren - es gibt die nächsten Monate neue Rechner, dann löst sich das Problem.



  • Die Leute in PC Foren haben aber zum Großteil keine Ahnung von Tontechnik, deshalb frage ich ja expliziert hier ob es Möglichkeiten mit so einer Box o. ä. gibt. Auf PC Ebene habe ich ja bereits alles versucht was möglich ist. Kann natürlich jedes Spiel auf 100 FPS drosseln, allerdings macht das wenig Sinn.

  • Update:

    Ich glaube ich habe das Problem aus Versehen behoben. Wie schon oft, habe ich mein Mischpult mit meinem Swiffer sauber gemacht. Zwischen zwei 6,35 mm² Klinke Anschlüssel hing ein Krümel fest, also habe ich beide Kabel (rot/schwarz) kurz ausgesteckt. Dabei fiel mir auf, dass am schwarzen Kabel das äußere Gehäuse locker Saß, man kann das an/abschrauben. War mir bislang nie aufgefallen. Jedenfalls habe ich es festgeschraubt und wieder eingesteckt. Seitdem ist Ruhe. Es war die Zuleitung vom Front-Out meines PCs.


    I break together :D Das hat mich ne Menge Nerven und Geld gekostet und am Ende war es einfach nur ein lockeres Steckergehäuse.


    Könnt ihr mir vielleicht noch gut geschirmte Kabel empfehlen? Würde dann mal alles erneuern und vernünftig machen. Ich bräuchte ganz normale 3,5 mm² Klinke auf Klinke sowie Klinke auf Buchse und von 3,5mm² Klinke auf 6,35 mm² Doppel-Klinke. Tausend Dank!

  • Der Rechner stört das Audiosignal ja nach Tätigkeit der Grafikkarte. Auch mit externer Soundkarte.

    Und die lief bis jetzt an jedem Rechner streßfrei, auch an diversen Kundennotebooks, wenn man den internen Soundkarten bzw. den Miniklinken nicht so recht getraut hat.


    Das Problem hatte er schon in seinem vorigen Leben als Buchhaltungsrechner am Platz gegenüber.



  • Also, ich hab auch einen Zocker Rechner... Ich frage mich wozu brauch ich mehr als 100FPS? Meine 3 24"Monitore machen 60fps, mehr geht nicht vom Monitor aus und die Hardware lebt länger, weil nicht so heiß, die Lüfter leise...

    Und ab 30fps ist es doch immer ruckelfrei.... Naja egal, ansichtssache...


    Auch meine Graka fiept bei großer Leistung, einen Einfluß auf meine soundkarte (M-audio delta 1010lt) habe ich aber nie feststellen können...

    Kannst du den auftretenden Fehler noch näher beschreiben? Kann ja mal gucken...

    Illuminatoren sind Lichttechniker und keine bösen Leute.8)


    Für Ton- und LichtJobs in Schleswig Holstein bin ich zu haben.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Rebecca ()

  • Spulenfiepen bei moderner, leistungsstarker Computerhardware ist heutzutage schon fast normal. Die Chips schalten binnen kürzester Zeit ihre Leistungsstadien hin und her, um das Maximum an Durchschnittlicher Leistungsaufnahme und Leistungsabgabe zu ermöglichen. In der Spannungsverorgung für die Chips sorgt das unter Umständen zu einer Geräuschabgabe direkt aus den Spannungswandlern. Das hat allerdings nichts damit zu tun, dass aus den Audioausgängen pfeifen oder rauschen kommt.

    Was gegen o.g. Spulenfiepen hilft ist nur die fiepende Hardware zu tauschen. Meistens sind die Grafikkarten Schuld, manchmal die Mainboards. Ich bin 3 Grafikkarten durchgegangen, bis ich eine gefunden habe die annehmbar leise fiept.

  • A: wir reden über Hardware Geräusche, kommt bei billigen Drosseln und Filtern schon mal vor.


    B: wir reden über mittelmäßig Design der Spannungsversorgung vom Mainboard.


    C: wir reden über billige Netzteile, das trifft auf alles unter <200€ zu..


    Wenn B+C zusammentreffen schwimmt so ziemlich alles mit, Sound ist er eine herzlose Beigabe vom Mainboard und für den Otto normal User reicht es immer aus...


    Auch billige externe Soundkarten machen dann dabei mit, wenn ihr Konstrukteur die USB Versorgung nicht gut abblockt.


    Ganz fies sind Störungen vom Ethernet, verursacht durch ein schlechtes Layout..