Stromverteilung und 32A Dimmer auf fliegender Traverse

  • Hallo,


    wir bekommen in unserem Theater demnächst Vierpunkttraversen fliegend mit entsprechenden Kettenzügen montiert. An die Traversen wird zunächst ein Mix aus Movinglights und 1000W PAR Kannen angebaut.

    Aufgrund der Gegebenheiten ist geplant, die Strom-, DMX-Verteilung und den 6-Kanal Dimmer in 19 Zoll Cases/Racks auf der Traverse stehend mit Halfcoupler zu befestigen.

    Ich gehe davon aus, dass dazu nur Metall-Racks oder Cases zulässig sind. Habt Ihr hierfür Empfehlungen oder gibt es sogar für diesen Zweck spezielle Racks/Cases? Ich habe bei der Recherche bisher nichts Spezielles für diesen Zweck finden können.

    Freue mich über Eure Hinweise.

    Gruß,

    Holger

  • Soll da bestehendes Material verbaut werden oder werden die Dimmer, SV und DMX-Verteilung auch neu angeschafft?


    Die DMX-Verteilung wäre ja rackunabhängig über ein beliebiges Cat-Core System mit entsprechender Halfcoupler/Mini-TV-Zapfen-Aufnahme realisierbar.


    Von l´acoustics gibts ein zumindest flugfähiges Amprack mit 9HE...das käme deiner Anwendung wohl am nächsten.


    Edit: da gabs sogar mal nen Thread

  • Wer plant denn bitte so was? Lasst euch einfach zwei Lakas mit je zwei fest verbauten Plugboxen (2x Dimmer, 2x Feststrom) da rauf legen, DMX dazu und fertig. Dann sitzen alle Sicherungen da wo sie hin gehören - im Dimmerraum oder Technikschrank. Wenn da kein Platz ist halt direkt in der Elektroverteilung. Irgendwo findet sich dann immer noch ein Eck in dem man einen flachen 6-Kanal-Installationsdimmer an die Wand dübeln kann.

  • Aufgrund der Gegebenheiten ist geplant,

    irgendeinen Grund wird der Holger, bzw. seine Kollegen/Chefs, schon haben um das Ganze so zu planen...

    Klar, geil ist was anderes, aber vielleicht meint jemand um alles in der Welt irgendwie was einsparen zu können oder das Zeug muss weg vom Boden/der Wand weil eh schon alles viel zu klein ist, oder, oder, oder....

  • Einsparen tust du so gar nichts, das Material muss ja so oder so her. Und gegen manche offenbar von Leuten ohne jede Praxiserfahrung ersonnene "Lösung" muss man sich einfach wehren. Wenn in einem Theater Platz ist um 4-Punkt-Alu mit Wacklern und PAR64 dran aufzuhängen haben die auch irgendwo Platz um sich einen Installationsdimmer von Zero88, MA oder Anytronics an die Wand zu nageln. Die Feststrom-Automaten und der RCD dazu passen in einen ganz normalen kleinen Sicherungskasten falls die Hauptverteilung zu weit weg ist.

  • Zunächst solltet Ihr erst mal sicher stellen, dass der Dimmer auch die Umgebungstemperatur in der Truss ab kann.

    Auch wenn die meisten Geräte bis 80° arbeiten, mit 40° was so in den Decken mal gerne so auftritt, wird das Gerät je nach Arbeitsleistung nicht in der Lage sein, das runter zu kühlen.

  • ...mal ganz davon abgesehen, daß die zu tzragende Last durch 'nen Dimmer dort oben etwas erhöht wird ... ;)

    ---> Motoren groß genug ?


    ...btw: würde mich schon interessieren, wie man' mal so eben kurzfristig an 'ne Sicherung am Dimmer rankommt, wenn da gerade 'n Bühnenbild oder 'ne Szenerie drunter steht :D

    ...'mal schnell umpatchen auf 'ne andere Leitung stell' ich mir ebenso umständlich vor...


    Tip:

    siehe oben - Dimmer an die Wand, Lastmulticore mit Splitt in die Truss.

    sec